Naturerlebnisse

Hier findest du tausende Naturerlebnisse in ganz Österreich!

  • 5076Ergebnisse
    Petra bestimmt die Pflanzen, die sie in der Wiese betrachtet.

    Blütenzauber im Nationalpark - Losenstein

    25. Juni |
    Oberösterreich
    Veranstalter: NATURSCHAUSPIEL

    Orchideen und andere botanische Kostbarkeiten entdecken.

    Bei diesen botanischen Wanderungen in Begleitung eines Nationalpark Rangers entdecken wir die enorme Vielfalt und Schönheit der heimischen Pflanzenwelt. Gerade auf mageren Standorten gedeihen besonders viele seltene und schützenswerte Blumen. Wir lernen faszinierende Orchideen und andere botanische Kostbarkeiten kennen.

    Der Nationalpark Kalkalpen ist ein Wald-Nationalpark. Lediglich 6 % der Fläche sind Wiesen und Almen. Diese Inseln im Waldmeer nehmen im Nationalpark Kalkalpen einen besonderen Stellenwert ein.

    Die Kulturlandschaftsflächen zeichnen sich vor allem in den extensiv bewirtschafteten Bereichen durch viele Pflanzenarten aus. Eine hohe Strukturvielfalt und ein kleinräumiges Landschaftsmosaik auf den Almen tragen zusätzlich zur Vielfalt an Lebensräumen und Arten im Schutzgebiet bei.

    Die Gesamtzahl der Gefäßpflanzen wird im Nationalpark Kalkalpen auf rund 1.000 eingeschätzt. Auf den bisher untersuchten Wiesen wurden über 800 Pflanzen nachgewiesen! Somit kommen auf 6 % der Nationalpark Fläche über 80 % der Pflanzenarten vor, viele davon sind besonders selten und schützenswert. Auch zahlreiche Tiere wie Vögel und Schmetterlinge brauchen die Offenflächen als Lebensraum.

    Ziel im Nationalpark ist es daher, die Almen und Mähwiesen in ihrer Vielfalt zu erhalten. Die bunten Wiesen im Nationalpark wurden einst dem Wald abgerungen. Gerade auf mageren Standorten gedeihen viele seltene und schützenswerte Arten auf engem Raum.

    In Begleitung eines Nationalpark Rangers entdecken wir Orchideen und andere Blütenpflanzen.

    Info & Anmeldung zum NATURSCHAUSPIEL
    Individuelle Termine für Gruppen ab 7 Personen nach Vereinbarung.
     

    Blütenzauber im Nationalpark - Losenstein
    Der Fährte folgen
    Ein Mädchen betrachtet einen Nistkasten für Wildbienen.

    Unterwegs zur flotten Biene

    25. Juni |
    Oberösterreich
    Veranstalter: NATURSCHAUSPIEL

    Das Leben der Wild- und Honigbienen im Naturpark Mühlviertel.

    Bei dieser Tour entdecken wir verschiedene Wildbienenarten, ihre Lebensweise und ihre Bedeutung für unser Ökosystem. Spielerisch erforschen wir ihre Lebensräume, von der Blumenwiese bis zum Obstgarten. So entdecken wir, was Wildbienen brauchen, was für ihren Erhalt wichtig ist und was wir dazu beitragen können. Wir beleuchten auch den Unterschied zur Honigbiene und erfahren, wie Imker mit einer Bienenwiege die natürliche Lebensweise nachempfinden. Zum Abschluss genießen wir naturbelassenen Honig.

    Beim Begriff „Biene“ denken die meisten sofort an die Honigbiene. Tatsächlich ist das Nutztier des Imkers nur eine von fast 700 in Österreich vorkommenden Bienenarten.

    Die durchwegs wildlebenden Arten führen neben der populären Honigbiene ein fast unscheinbares Dasein, dabei sind sie als blütenbesuchende Insekten unentbehrlich für die Bestäubung von Pflanzen. Sie erhalten die Pflanzenvielfalt und sichern die Erträge in der Landwirtschaft.

    Es gibt eine erstaunliche Vielfalt an solitär lebenden Wildbienen, die sehr unterschiedliche Ansprüche an ihren Lebensraum haben und sich auch im Verhalten unterscheiden.
    Egal ob Sandbienen, Masken- oder Mauerbienen, eines haben sie alle gemeinsam, sie lieben es warm und trocken und sind aufgrund der sich verändernden Landschaft stark bedroht.

    Bei dieser Tour widmen wir uns dem faszinierenden Leben der Wildbienen, lernen ihre Lebensweise kennen, erforschen ihre Lebensräume und entdecken Plätze, wo die Welt für Insekten noch in Ordnung ist.

    Wir durchstreifen Blumenwiesen und Obstgärten, wo sie geeignete Nistplätze und ein reiches Blütenangebot als Nahrung und Proviant für die Nachkommen finden.
    So erfahren wir, was Wildbienen brauchen, was für ihren Erhalt wichtig ist und was wir dazu beitragen können.

    Bei unserem Streifzug beleuchten wir den Unterschied zwischen Honigbiene und ihren wilden Verwandten und wie der Imker durch die Verwendung einer Bienenwiege, die natürliche Lebensweise der Honigbiene nachempfindet.

    Zum Abschluss der Tour gibt es neben einer Honigverkostung auch wertvolle Tipps zu einer bienenfreundlichen Gartengestaltung.

    Info & Anmeldung zum NATURSCHAUSPIEL
    Individuelle Termine für Gruppen ab 7 Personen nach Vereinbarung.

    Bitte Vorsicht bei Allergien, der Veranstalter übernimmt keine Haftung!

    Unterwegs zur flotten Biene
    Der Fährte folgen
    Kirche in Scharten

    Natur, Kultur und Genuss im Schartner Obst-Hügel-Land

    25. Juni |
    Oberösterreich
    Veranstalter: Naturpark Obst-Hügel-Land

    Das neue Angebot der beiden austriaguides Edith Männer und Silvia Reschreiter verbindet Natur, Kultur und Genuss in der Scharten.

    Nach der Besichtigung der Wallfahrtskirche Maria Scharten wandern wir nach Unterscharten. Entlang der Höhenstraße erwarten uns einzigartige Ausblicke. Einerseits über das Eferdinger Becken bis hinein nach Böhmen - andererseits bis zu den Alpen. Auf dem Weg zur Evang. Toleranzkirche in Unterscharten erfahren wir interessante Geschichten zur Geschichte der Umgebung. Nach dem Besuch der Kirche spazieren wir zum Ausgangspunkt zurück.

    Anschließend besteht die Möglichkeit, die Früchte der Umgebung in fester und flüssiger Form zu genießen. Einer der Schartner Obsthöfe erwartet Sie zu einer Verkostung (eventuell auch Hofführung).

    Natur, Kultur und Genuss im Schartner Obst-Hügel-Land
    Der Fährte folgen
    Erlebniszentrum Weidendom

    Erlebniszentrum Weidendom

    25. Juni |
    Steiermark
    Veranstalter: Nationalpark Gesäuse GmbH
    • Öffnungszeiten: (der Weidendom ist ganzjährig frei betretbar, betreutes Besucherprogramm zu folgenden Zeiten)

      Mai, Juni, September: Samstag, Sonntag, Feiertage, jeweils 10:00 bis 18:00 Uhr
      Juli, August: täglich von 10:00 bis 18:00 Uhr

    Sondertermine außerhalb der Öffnungszeiten, sowie spezielle Programme für Gruppen, Busgruppen und Schulen werden im Informationsbüro in Admont organisiert, Tel. +43(0)3613/21160-20, info@nationalpark-gesaeuse.at

      Direkt an der Abzweigung nach Johnsbach hat das lebendige Bauwerk des Weidendoms am Ufer der Enns seine Wurzeln geschlagen. Die Forschungswerkstatt mit ihren vielfältigen Angeboten lässt die Besucher:innen für einige Zeit in die ungeahnte Welt eines faszinierenden Mikrokosmos eintauchen. Der kleine Bauerngarten und die Obstbaumallee bieten eine Vielfalt an saisonalen Kräutern, Gemüse und alten Hausobstsorten! Im gesamten Areal finden die Gäste Ruheinseln mit gemütlichen Schaukeln, die zum Rasten und Verweilen einladen. Durch die Tribüne mit einem spektakulären Blick auf die Nordwände der Hochtorgruppe wird die gesamte Anlage im Sommer durch interessante Vorträge und Kinoprogramme aufgewertet. Das Erlebniszentrum Weidendom eignet sich auch hervorragend für Kindergeburtstage ! Und wer sich im kühlen Nass der Enns erfrischen möchte, der tut dies am Besucherbereich Johnsbachsteg mit herrlichem Ausblick auf die Gesäuseberge.

      Das Areal des Weidendoms ist außerhalb der Öffnungszeiten frei begehbar! Weidendom-Folder

      Das Erlebniszentrum Weidendom ist Ausgangspunkt zahlreicher Themenwege

      Forschungsprogramm 1: Die Reise in den Mikrokosmos "Wasser" (um 14:00 Uhr buchbar)

      Tauchen Sie in die spanndende Welt der Wasserlebewesen ein. Eine selbst genommene Wasserprobe kann beim Mikroskopieren "unter die Lupe" genommen werden. Dabei entdeckt man Kleinstlebewesen, die man in dieser Größe noch nie gesehen hat.

       Forschungsprogramm 2: Wildnis erforschen im Auwald (um 11:00 Uhr buchbar)

      Gehen Sie auf die Suche nach Wildnis in der Aulandschaft um den Weidendom und erfahren, welche Bäume gerne nasse Füße haben und welche seltene Vogelart ganz in der Nähe brütet.

      Forschungsprogramm3: Abenteuer Wilde Wiese (um 16:00 Uhr buchbar)

      Ein:e Nationalpark Ranger:in zeigt IHnen wie Sie in einer wilden Wiese auf Entdeckungsreise gehen können und neben schillernden Käfern und Bienen auf Nektarsuche auch Russischen Bären oder eine rotflügelige Schnarrschrecke aufspüren.

      Aktuelle Informationen (COVID-19):

      Bitte beachten Sie, dass es aufgrund der aktuellen COVID19 Maßnahmen kurzfristig zu Änderungen von einzelnen Veranstaltungen kommen kann!

      Kosten für Forschungsprogramme (11:00, 14:00 und 16:00 Uhr):

      Erwachsene: € 7,00
      Kinder und Jugendliche bis 15 Jahre: € 5,00
      Familienkarte (max. 4 Personen): € 12,00

      Sondertermine sowie spezielle Programme für (Bus-)Gruppen und Schulen werden im Infobüro Admont organisiert. Unsere Gruppenangebote finden Sie hier.

      Wir sind Partner der Steiermark-Card, Bonuspartner der Schladming-Dachstein Card und ZWEI UND MEHR Vorteilsbetrieb.
      Bitte geben Sie uns bei Buchung 

      Anfahrt: Das Erlebniszentrum liegt an der Bundesstraße B146 direkt an der Abzweigung nach Johnsbach, gleich gegenüber vom Gasthof zur Bachbrücke.

      Für Navi-Nutzer: Der Weidendom hat keine eigene Adresse. Am besten ist die Eingabe der Adresse des Gasthofes zur Bachbrücke: Krumau 97, 8911 Admont.

      Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln: Direkt beim Weidendom ist eine Bushaltestelle. Suchen Sie Ihre Verbindung bei der ÖBB-Auskunft oder BusBahnBim-Auskunft.

      Erlebniszentrum Weidendom
      Der Fährte folgen

      Mit dem E-Bike vom Kurpark in den Naturpark

      Image
      no reuse Mit dem E Bike vom Kurpark in den Naturpark

      Mit dem E-Bike vom Kurpark in den Naturpark

      25. Juni | Ab 13:30
      Mit dem E-Bike vom Kurpark in den Naturpark Weiterschnuppern

      Blütenzauber im Nationalpark - Losenstein

      Image
      Petra bestimmt die Pflanzen, die sie in der Wiese betrachtet.

      Blütenzauber im Nationalpark - Losenstein

      25. Juni | Ab 13:30
      Blütenzauber im Nationalpark - Losenstein Weiterschnuppern

      Mit dem E-Bike vom Kurpark in den Naturpark

      Image
      no reuse Mit dem E Bike vom Kurpark in den Naturpark

      Mit dem E-Bike vom Kurpark in den Naturpark

      25. Juni | Ab 13:30
      Mit dem E-Bike vom Kurpark in den Naturpark Weiterschnuppern

      Unterwegs zur flotten Biene

      Image
      Ein Mädchen betrachtet einen Nistkasten für Wildbienen.

      Unterwegs zur flotten Biene

      25. Juni | Ab 14:00
      Unterwegs zur flotten Biene Weiterschnuppern

      Kräuterwanderung Gnadenwald - Der Natur auf der Spur

      Image
      Kräuter Hinterhornalm

      Kräuterwanderung Gnadenwald - Der Natur auf der Spur

      7. Mai | Ab 14:00
      Kräuterwanderung Gnadenwald - Der Natur auf der Spur Weiterschnuppern

      Natur, Kultur und Genuss im Schartner Obst-Hügel-Land

      Image
      Kirche in Scharten

      Natur, Kultur und Genuss im Schartner Obst-Hügel-Land

      25. Juni | Ab 14:00
      Natur, Kultur und Genuss im Schartner Obst-Hügel-Land Weiterschnuppern

      Sandlebensräume mitten in Europa

      Image
      Sandlebensräume mitten in Europa

      Sandlebensräume mitten in Europa

      25. Juni | Ab 14:00
      Sandlebensräume mitten in Europa Weiterschnuppern

      Erlebniszentrum Weidendom

      Image
      Erlebniszentrum Weidendom

      Erlebniszentrum Weidendom

      25. Juni | Ab 11:00
      Erlebniszentrum Weidendom Weiterschnuppern

      Jauerling Naturpark-Schnuppertour

      Image
      Schnuppertour

      Jauerling Naturpark-Schnuppertour

      25. Juni | Ab 14:30
      Jauerling Naturpark-Schnuppertour Weiterschnuppern

      Wald-Auszeit für mich

      Image
      Weg in den Wald

      Wald-Auszeit für mich

      25. Juni | Ab 15:00
      Wald-Auszeit für mich Weiterschnuppern

      Woodstock Festival

      Image
      Woodstock Festival

      Woodstock Festival

      25. Juni | Ab 15:00
      Woodstock Festival Weiterschnuppern

      Tiroler Schnapsroute – Vom Obstgarten bis zum fertigen Schnaps

      Image
      8 Schnapsroute

      Tiroler Schnapsroute – Vom Obstgarten bis zum fertigen Schnaps

      7. Mai | Ab 16:00
      Tiroler Schnapsroute – Vom Obstgarten bis zum fertigen Schnaps Weiterschnuppern