Den phantastischen Geheimnissen unserer Wälder auf der Spur

47.4091029, 9.738831549556

Kurse / Workshops

Ein Streifzug durch die Plenter- und Gebirgswälder Vorarlbergs. Weite Teile unsres Landes, genauer gesagt 37%, sind geprägt von Bäumen oder Wäldern. Durch die Unterschiede von Geologie, Seehöhe, Topographie, Boden, Niederschlag und anderen sogenannten Standortsfaktoren unterscheiden sich die Waldbilder im Land sehr stark voneinander. Der Kurs Wald birgt Offen-Sichtliches und geheimnisvoll Unsichtbares. Die Theorieeinheit öffnet dabei die Tür zur Welt der Bäume. Die Exkursionen führen uns dann von einzigartigen Plenterwäldern ins Natura 2000 Gebiet Bregenzerachtal und in die wichtigen Schutzwälder unserer Gebirgslagen. Es spannt sich ein Bogen über die Waldökologie, die wichtigsten Baumarten und Waldgesellschaften, traditionelle Waldbewirtschaftungsformen bis hin zu Holzverwendung und Wald im Kontext von Klimaveränderungen. Es sei dabei auch erlaubt, einmal einen Baum innig zu umarmen und dessen Kraft nachzuspüren.
Theorieteil am 17.5.2019: „Grundlagen: Wald und Waldökologie“
Themen: Baumarten im Kontext von Standortsfaktoren und Einführung in die Waldökologie; Kennenlernen der wichtigsten Baumarten und Waldgesellschaften; Waldbewirtschaftung.

Anschließend: gemeinsames Mittagessen

Nachmittag Exkursion: „Mit Bergschuhen und Motorsäge in die Dornbirner Schutzwälder“
Themen: Schutzwälder, Schutzfunktionen, Waldbewirtschaftung in Extremlagen, Kosten der Schutzwalderhaltung vs. Schutzwaldsanierung

Exkursion am 21.6.2019 (Halbtagsexkursion): „In die einzigartigen Plenterwälder und ins Natura 2000 Gebiet Bregenzerachtal“
Themen: Eigenheiten von Plenterwäldern im Zusammenhang mit den österreichweit kleinstparzellierten Waldflächen, Weißtanne, Dauerwaldbetrieb, Walderschließung und Waldnutzung, Wald und Wild, Märchenwald, Natura 2000 Gebiet;

Mitzubringen: knöchelhohe Wanderschuhe oder Bergschuhe, Handschuhe, Wetterschutz, Jause und Getränk,

Kosten: € 60,- (darin enthalten Skriptum, Theorieteil und alle Exkursionen)
Begrenzte Teilnehmerzahl
Anmeldung unter naturschau@inatura.at oder +43 676 83306 4770

Jahngasse 9
Dornbirn 6850
Österreich

Dornbirn, 6850

-

Erwachsene:
€ 60,00
Telefon:  E-Mail:  Web: https://www.inatura.at/ Icon OpenWindow

Wo steppt der Bär?

Titelbild Fallback

„Was unsere Ernährung mit dem Klimawandel zu tun hat“

27. Febr. | Ab 19:00
„Was unsere Ernährung mit dem Klimawandel zu tun hat“ Weiterschnuppern
Titelbild Fallback

"Klimawandel - ist das 1,5 Grad Ziel noch erreichbar?"

20. März | Ab 19:00
"Klimawandel - ist das 1,5 Grad Ziel noch erreichbar?" Weiterschnuppern
Titelbild Fallback

„Wie geht es eigentlich unseren Vögeln? - Einführungskurs in das Brutvogel-Monitoring“

22. März | Ab 18:00
„Wie geht es eigentlich unseren Vögeln? - Einführungskurs in das Brutvogel-Monitoring“ Weiterschnuppern
Titelbild Fallback

„Klimawandel: Bedrohung oder Chance?"

2. Apr. | Ab 19:00
„Klimawandel: Bedrohung oder Chance?" Weiterschnuppern
Titelbild Fallback

„Voll schö“ – Nahrung für unsere Haut“

2. Mai | Ab 18:00
„Voll schö“ – Nahrung für unsere Haut“ Weiterschnuppern
Titelbild Fallback

„Im Labyrinth des Klimawandels: Atmosphäre, Eis, Ozean, und irgendwo der Mensch“

8. Mai | Ab 19:00
„Im Labyrinth des Klimawandels: Atmosphäre, Eis, Ozean, und irgendwo der Mensch“ Weiterschnuppern
Image
Eine Expedition durch den Supermarkt

Eine Expedition durch den Supermarkt

10. Mai | Ab 16:00
Eine Expedition durch den Supermarkt Weiterschnuppern
Image
Den phantastischen Geheimnissen unserer Wälder auf der Spur

Den phantastischen Geheimnissen unserer Wälder auf der Spur

17. Mai | Ab 08:30
Den phantastischen Geheimnissen unserer Wälder auf der Spur Weiterschnuppern
Image
Wiesenvielfalt in Vorarlberg

Wiesenvielfalt in Vorarlberg

24. Mai | Ab 18:00
Wiesenvielfalt in Vorarlberg Weiterschnuppern
Image
Vogelzug im Rheindelta

Vogelzug im Rheindelta

8. Sep | Ab 08:00
Vogelzug im Rheindelta Weiterschnuppern
Image
Vogelbeobachtung im Wetterwinkel

Vogelbeobachtung im Wetterwinkel

10. März | Ab 08:30
Vogelbeobachtung im Wetterwinkel Weiterschnuppern
Titelbild Fallback

Das Bundesheer macht Naturschutz am Bodensee?!

18. Mai | Ab 14:00
Das Bundesheer macht Naturschutz am Bodensee?! Weiterschnuppern
Titelbild Fallback

Schneeschuhwanderung in die Biosphärenpark Kernzone Tiefenwald

2. Jan. | Ab 14:00
Schneeschuhwanderung in die Biosphärenpark Kernzone Tiefenwald Weiterschnuppern
Titelbild Fallback

Kleinod Lebensraum Moor - Kernzone Tiefenwald

15. Juli | Ab 09:40
Kleinod Lebensraum Moor - Kernzone Tiefenwald Weiterschnuppern
Image
Unterwegs am Blumenlehrpfad

Unterwegs auf dem Blumen-Wander-Lehrpfad

15. Juni | Ab 09:40
Unterwegs auf dem Blumen-Wander-Lehrpfad Weiterschnuppern
Titelbild Fallback

Kleinod Lebensraum Moor - Kernzone Tiefenwald

15. Juli | Ab 09:40
Kleinod Lebensraum Moor - Kernzone Tiefenwald Weiterschnuppern
Image
Unterwegs am Blumenlehrpfad

Unterwegs auf dem Blumen-Wander-Lehrpfad

15. Juni | Ab 09:40
Unterwegs auf dem Blumen-Wander-Lehrpfad Weiterschnuppern
Titelbild Fallback

Kleinod Lebensraum Moor - Kernzone Tiefenwald

15. Juli | Ab 09:40
Kleinod Lebensraum Moor - Kernzone Tiefenwald Weiterschnuppern
Image
Unterwegs am Blumenlehrpfad

Unterwegs auf dem Blumen-Wander-Lehrpfad

15. Juni | Ab 09:40
Unterwegs auf dem Blumen-Wander-Lehrpfad Weiterschnuppern
Titelbild Fallback

Schneckenlochhöhle – ein Lebensraum im Europaschutzgebiet Ifen

25. Mai | Ab 10:00
Schneckenlochhöhle – ein Lebensraum im Europaschutzgebiet Ifen Weiterschnuppern

Verwandte Lexikon Artikel

Artenreiche Blühfläche mit Kornblumen, Kamille und Kornrade

Was ist Biodiversität?

Wissen
Blühendes Österreich setzt sich für den Erhalt von Artenvielfalt ein!
Was ist Biodiversität?
Blaumeise

Blaumeise

Vögel
Hier in unserem Naturlexikon erfährst du Wissenswertes rund um die Blaumeise.
Blaumeise
Fischotter

Fischotter

Säugetiere
Als Anpassung an ihren aquatischen Lebensraum ist der Körper des Fischotters sehr schlank und stromlinienförmig. Mit bis zu einem Meter Körperlänge der Männchen erreichen sie auch stattliche Dimensionen, wenngleich es schon einiges an Glück bedarf, um diesen meisterhaften Fischjäger in freier Wildbahn zu begegnen. Die Färbung des Fells ist sehr einheitlich dunkelbraun, lediglich Kehle, Brust und Bauch heben sich hell davon ab. Der Kopf ist flach und breit mit einer stumpfen Schnauze, kurzen Ohren und langen Barthaaren. Wie sein Name schon verdeutlicht besteht seine Hauptnahrung aus Fischen. Er ist jedoch grundsätzlich nicht wählerisch und frisst genauso Muscheln, Amphibien, Wasservögel oder kleinere Säugetiere.
Fischotter