DIY: Osterdeko für Groß und Klein

Mehr Lesen

Was war zuerst, Henne oder Ei? Bei uns weder noch. Denn für dieses dekorative Osterei von Blühendes Österreich brauchst du Gips, einen Luftballon und – wie eine Henne – ein wenig Geduld zum „Brüten“.

So einfach bastelst du originelle Nester oder tolle Deko für den nächsten Osterbrunch. Und das Beste daran ist, deine Kinder können dir ganz einfach dabei helfen. Denn die getrockneten Eier sind nicht ganz so filigran wie Hühnereier und somit wesentlich leichter zum Bemalen – auch für kleine Kinderhände! Wir zeigen dir Schritt für Schritt wie du diese #aufgeppten Ostereier ganz einfach zuhause nachbastelst!

Idee: Susanna Schaden
Fotos: Alex Papis

Lust auf unsere Flying News? Verpasse keine Folge unserer DIY Serie und abonniere gleich unseren Newsletter. Wir informieren dich auch über spannende Neuigkeiten und wissenswerte Fakten aus der Welt der Schmetterlinge.

Ein Luftballon und ein wenig Gips brauchst du für diese originellen Ostereier. Dabei sind deiner Kreativität keine Grenzen gesetzt: Verbinde deinen Bastelnachmittag mit einem Frühlingsspaziergang im Wald. Dort kannst du für dein selbst gebasteltes Osterei Moos und herumliegende Äste sammeln. So stellen wir uns ein #aufgepepptes Osterei vor!

Zur Bastelanleitung

(c) Blühendes Österreich / Alex Papis

Schritt 1: Material

  1. Plastikschüssel zum Anrühren
  2. Gipsbandage (aus der Apotheke) und Gipspulver (aus dem Baumarkt)
  3. Esslöffel
  4. Stanleymesser
  5. dicke Nadel und Schnur
  6. Pinsel
  7. Wasser
  8. Luftballon
  9. Acryl Farbe
  10. feines Schleifpapier

(c) Blühendes Österreich / Alex Papis

Schritt 2: Gipsbandagen einweichen

Jetzt geht es ans Ei-gemachte! Zuerst den Luftballon aufblasen und die Gipsbandage in Wasser einlegen bis keine Luftbläschen mehr aufsteigen. Danach die Bandage aus dem Wasser nehmen und leicht andrücken.

Die Bandage, die bereits mit Gips versehen ist, macht das Wasser schlammig.

(c) Blühendes Österreich / Alex Papis

Schritt 3: Luftballon einwickeln

Den Luftballon Schicht für Schicht mir der Bandage einwickeln.

(c) Blühendes Österreich / Alex Papis

Schritt 4: Glatt streichen

Versuche bei diesem Schritt möglichst sauber zu arbeiten und streiche die Oberfläche der Bandagen schön glatt. Danach muss der Luftballon trocknen, am besten auf einer einfachen Plastikschüssel.

(c) Blühendes Österreich / Alex Papis

Schritt 5: Loch schneiden

Nach circa 1,5 Stunden kannst du mit einem Stanleymesser ein Loch in das Ei hineinschneiden und den Luftballon herausnehmen.

Aber bitte, hier solltest du ganz vorsichtig und langsam arbeiten. Sicherheit geht vor!

(c) Blühendes Österreich / Alex Papis

Schritt 6: Gips anrühren

Aus Gipspulver und ein wenig Wasser entsteht ein dickflüssiger Brei, den du mit einem Pinsel vorsichtig über das Ei streichst. Wichtig: Bearbeite vor allem die Ränder der Öffnung, um diese schön glatt zu machen.

Danach heißt es, bitte warten! Der frische Gips braucht noch einmal 12 Stunden zum Trocknen.

(c) Blühendes Österreich / Alex Papis

Schritt 7: Schleifen

Mit dem feinen Schleifpapier das Ei vorsichtig schleifen und am Ende feucht abwischen, um den Staub zu entfernen.

(c) Blühendes Österreich / Alex Papis

Schritt 8: Ei anstechen

Mit einer dicken Nadel kannst du das Ei auf der spitzeren Seite anstechen, eine Schnur durchfädeln und mit einem Knoten befestigen.

(c) Blühendes Österreich / Alex Papis

Schritt 9: Eier bemalen

Deiner Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Bemale das Ei mit Acryl Farben frei nach Lust und Laune und dekoriere es mit Moos, Efeu oder einem kleinen Küken.

(c) Blühendes Österreich / Alex Papis

(c) Blühendes Österreich / Alex Papis

×

Ich stimme zu, dass diese Seite Cookies für Analysen verwendet.

Mehr Erfahren