Image
Lena Dodes, Porträitfoto
Image
Weißstorchpaar auf ihrem Nest

Lena Dodes

Position:

Praktikantin (Freiwilliges Umweltjahr über die Jugend-Umwelt-Plattform JUMP)

Organisation:

Blühendes Österreich

Wer bin ich?

Kreativ, motiviert und optimistisch – 3 Adjektive die mich sehr gut beschreiben. Jeder der mich kennt der weiß, dass ich eine Schwäche für Kreativität habe. Diese reicht von Basteln bis zum „Showbusiness“. Schon seit dem Kindergarten habe ich es geliebt kleine Kunstwerke aus allmöglichen Materialien zu schaffen – sei es aus Papier, aus Wolle oder aus Holz. Besonders als ich älter wurde habe ich begonnen mich für die Schaffung kleiner Kunstwerke aus Kleidung zu interessieren. Ich liebe es aus alten & unbrauchbaren Jeans neue Taschen, Schals oder auch Tischdecken zu kreieren.
Wie bereits erwähnt habe ich aber auch eine Vorliebe für die Medienbranche. Drei Jahre lang ging ich in einen Theaterkurs und schauspielerte. Ich weiß aber auch zu gut, wie es hinter der Bühne abläuft. Denn ich habe schon in vielen kleinen Kurzfilmen mitgespielt und diese auch zusammen geschnitten.

Warum setze ich mich für Blühendes Österreich ein?

Vor kurzem habe ich meine Zentral-Matura gemacht, die mir die Welt der unmöglichen Grenzen eröffnet hat. Jedoch war ich noch unentschlossen, wo mein Weg hinführen würde. Als ich von der Möglichkeit hörte ein freiwilliges Umweltjahr zu machen, erfuhr ich von der Organisation Blühendes Österreich und dessen Ziele. Besonders in der heutigen Zeit ist der Klimawandel und dessen Auswirkungen auf die ganze Welt ein aktuelles Thema. Doch aus meiner Sicht wird oft auf die Folgen in unserem Land vergessen. Durch die Globalisierung wird keine Acht auf die Erhaltung der Biodiversität und der Schutz auf wertvolle ökologische Flächen gelegt – Ziele, die sich Blühendes Österreich vorgenommen hat zu erreichen.

Was hab ich für Blühendes Österreich umgesetzt, worauf bin ich stolz?

Ich bin stolz darauf der heutigen Jugend unsere Ziele durch die moderne Technik näher zu bringen. Besonders in der heutigen Zeit sind Videos oder Kurzfilme wichtige Werkzeuge, die nicht unbenützt bleiben sollten. Deswegen bin ich stolz darauf durch Videos mögliche neue Zuhörer und Zuhörerinnen zu gewinnen.

Was ist mein Lieblingstier? Welches heimisches Tier wäre ich, und warum?

Um ehrlich zu sein, hatte ich niemals ein Lieblingstier. Jedoch gibt es ein Tier, dass mich an meine Kindheit erinnert – der Storch. Vor vielen Jahren war ich jedes Jahr in meinen Ferien in Burgenland. Immer wenn ich dort war, suchte ich Neste von Störchen auf den Dächern der Häuser, da es diese nicht wirklich in Wien zu sehen gibt. Besonders wenn ich ein Nest mit Störchen fand, war das immer eine tolle Erfahrung für mich und ich freute mich riesig darüber.