Projekte Biodiversität & nachhaltige Landwirtschaft

Der Naturpark Hohe Wand möchte in den kommenden Jahren artenreiches Grünland sichern, das durch Nutzungsaufgabe zu verschwinden droht. Hierzu soll vor allem eine extensive Beweidung mit Schafen sowie eine Heunutzung wieder etabliert werden, die in weiterer Folge in der Region vermarktet werden sollen. Eine der besonders wertvollen Wiesenflächen wird als Flurname mit „Gletscher“ bezeichnet und ist namensgebend für das Projekt.

Unsere Vision

Die artenreichen Offenflächen sind durch die Etablierung der Schafbeweidung sowie einer regelmäßigen Heunutzung langfristig gesichert. Konkrete Ziele im Projekt Die Beweidung des „Gletschers“ ist erfolgreich gestartet, die Weideflächen entwickeln sich positiv und die Weichen für eine Weiterführung sind gestellt. Die Mahd der Wiesenflächen ist erfolgreich durchgeführt, die Heuqualität stimmt und die weitere Bewirtschaftung ist gesichert. Neben der Kooperation mit Gastronomiebetrieben und der Erstellung eines Weidekonzepts sollen auch Fachexkursionen zu verschiedenen Themen durchgeführt werden. Motivation für das Projekt . Aufgrund der großen Vielfalt an unterschiedlichsten Lebensräumen zählt der Naturpark Hohe Wand wohl zu den artenreichsten in ganz Niederösterreich. Aufgrund der teilweise negativen Entwicklung der naturschutzfachlich hochwertigen Grünlandflächen war es an der Zeit, hier mit gezielten Maßnahmen gegenzusteuern, um diesen Artenreichtum langfristig zu sichern.

Wen unterstützt Blühendes Österreich?

Der Naturpark Hohe Wand wurde bereits vor 50 Jahren gegründet und umfasst ca. 2000 ha. Er ist ein beliebtes Erholungsziel. Natur- und Tierliebhaber, Botaniker, Wanderer, Genießer und Familien mit Kindern wissen das weitläufige Hochplateau südlich von Wien sehr zu schätzen. Rund 150.000 Besucher heißen wir jährlich bei uns willkommen.
Welche Herausforderungen werden gelöst? Durch Aufgabe der Nutzung oder gar gezielter Aufforstung verschwanden viele artenreiche Flächen. Nun gilt es, eben diese Nutzung erneut zu etablieren. Der Naturpark fungiert dabei als Vermittler zwischen Grundbesitzern und potenziellen Nutzern und steht dabei als fachlicher Ansprechpartner zur Verfügung.

Was ist das Besondere am Projekt?

Erstmalig soll mit dem Projekt „Gletscherlamm“ der Fokus auf die naturschutzfachliche Pflege der Offenstandorte im Naturpark gelegt werden. Der Naturpark fungiert hier als Schnittstelle zwischen Naturschutz, landwirtschaftlichen Betrieben und regionaler Wortschöpfung. Der Naturpark erstreckt sich vom pannonischen Bereich auf 400 m Seehöhe bis in den montanen Bereich auf ca. 1.100 m Seehöhe. Dementsprechend vielfältig und anspruchsvoll sind die Lösungsansätze für die sehr unterschiedlichen Lebensräume.

Welche wertvollen Lebensräume, Tiere und Pflanzen werden erhalten?

Artenreiches Grünland steht in ganz Niederösterreich stark unter Druck und ist vielerorts nur noch auf kleinen Flächen vorhanden oder gar verschwunden. Die Wiesen und Weiden im Naturpark Hohe Wand beherbergen eine Reihe sehr seltener und hochgradig gefährdeter Tier- und Pflanzenarten. Dazu zählen u.a. der Saumfleck-Perlmutterfalter (Brenthis hecate), die Große Kuhschelle (Pulsatilla grandis) oder die Pannonische Kratzdistel (Cirsium pannonicum).

Geografie der Projektregion

Der Naturpark Hohe Wand liegt im Europaschutzgebiet „Nordöstliche Randalpen“ und liegt im Übergangsbereich zwischen dem pannonischem und alpinem Raum. Diese klimatische und morphologische Vielfalt hat eine sehr reichhaltige Fauna und Flora zur Folge. In der ersten Phase des Projekts sollen zunächst drei Hektar an Wiesen und Weiden gesichert werden. Nach erfolgreicher Umsetzung dieser Pilotphase soll das Konzept auf weitere Flächen innerhalb des Naturparks ausgedehnt werden.

Klimatische Besonderheiten der Projektregion

Der Naturpark Hohe Wand erstreckt sich über 400-1100 m Seehöhe liegt an einer sehr markanten biogeografischen Grenze, vom den wärmegetönten Niederungen bis hinauf zu montanen Wäldern.

Wie kannst du unseren Partner und das Projekt unterstützen?

Jeder Besuch im Naturpark Hohe Wand unterstützt das Projekt. Besonders jedoch, wenn der Schwerpunkt des Aufenthaltes am Erkunden der Naturschätze sowie der Nutzung der regionalen Gastronomie liegt.

Unterstützter Partner:
Verein Naturpark Hohe Wand
Weitere Projektpartner:
Schäferin Kerstin Schmölz, Gastbetriebe d. Hohen Wand
Projekttitel:
Das „Gletscherlamm“ vom Naturpark Hohe Wand
Region:
NÖ Süd – Industrieviertel – Wiener Alpen Nordöstliche Randalpen- Europaschutzgebiet Hohe Wand-Schneeberg-Rax
Größe der verbesserten Fläche:
3 Hektar im ersten Schritt, weitere Flächen sollen folgen
Geschütze Tierarten:
Saumfleck-Perlmutterfalter (Brenthis hecate), Zwerggrashüpfer (Stenobothrus crassipes), Bunter Alpengrashüpfer (Stenobothrus rubicundulus), Warzenbeißer (Decitucus verrucivorus),
Geschütze Pflanzenarten:
Regensburger Geißklee (Chamaecytisus ratisbonensis), Pannonische Kratzdistel (Cirsium pannonicum), Große Kuhschelle (Pulsatilla grandis)
Projektdauer:
2020 - 2022
Finanzierung von Blühendes Österreich:
€ 16.200
Gesamtsumme Projekt:
€ 16.200

Verwandte Naturerlebnisse

no reuse WildnisCamp Frauen in der Wildnis

Frauen in der Wildnis

2. Juli Ab 22:00 |
Oberösterreich
Icon Pin_brown

Rosenau am Hengstpaß 4581
Österreich

Rosenau am Hengstpaß, 4581

Veranstalter: Nationalpark Kalkalpen

Zeit zum AuftankenEin Wochenende lang einfach mal zur Ruhe kommen, Kraft tanken und die eigenen Stärken und Fähigkeiten neu entdecken.
Geplante Aktivitäten:
- Wahrnehmungsübungen aus dem Systemischen Coaching
- Feuermachen, Kochen am offenen Feuer
- Schlafplatz bauen, eine Nacht unter freiem Himmel
- Selbst zubereitetes Waldbuffet zum gemütlichen Abschluss
Für wen geeignet? Für alle Naturinteressierten, die trittsicher sind und über eine durchschnittliche körperliche Kondition für Wanderungen verfügen.
Inkludierte Leistungen: 3 Tage Erlebnisprogramm mit Nationalpark Rangern und Wildnispädagogen / 2 Nächte in Mehrbettzimmern incl. Bettwäsche im Nationalpark WildnisCamp / Beste Verpflegung mit regionalen und vitalen Speisen / Vitales Mittagsbuffet in der Villa Sonnwend am Abschlusstag / Gepäcktransport zum Camp
Pauschalpreis für 3 Tage € 339,- pro Person

Frauen in der Wildnis
Der Fährte folgen
no reuse Buch dir deinen Guide Ranger

Buch dir deinen Guide

2. Juli Ab 22:00 |
Steiermark
Icon Pin_brown

Hauptstraße 35
Admont 8911
Österreich

Admont, 8911

Veranstalter: Nationalpark Gesäuse GmbH

Nationalpark Ranger/innenZu den schönsten Plätzen des Nationalparks Gesäuse – individuell und persönlich betreut durch unsere Nationalpark Ranger/innen. Ihr/e Nationalpark Ranger/in kennt nicht nur unglaublich viele Tiere und Pflanzen, sondern auch viele Geschichten: vom Leben der Natur, über Almwirtschaft und Erzabbau bis hin zur Sagenweltdes Gesäuses.

Berg- und Wanderführer/innen
Sich auf schwierige Wanderwege und Felsschluchten ins Hochgebirge wagen oder im Winter eine atemberaubende Skitour ohne Sorge um Orientierung bestreiten. Die Berg- und Wanderführer/innen garantieren nicht nur ein Höchstmaß an Sicherheit und Professionalität, sie kennen auch unzählige Besonderheiten und Geheimnisse: Welche Geschichte verbirgt sich hinter dem sagenumwobenen Peternpfad?

Termin: nach Vereinbarung

Nationalpark Ranger/in:
Pauschalbetrag € 255,- / ganztags $Pauschalbetrag € 170,- / halbtags

Bergführer:
ab € 360,- / Tag, je nach Anforderung

Bergwanderführer/in:
ab € 230,- / Tag, je nach Anforderung

Buch dir deinen Guide
Der Fährte folgen
In den Bergen.

Bewohner der Alpen – BIG FIVE – Kals am Großglockner

3. Juli Ab 06:30 |
Tirol
Icon Pin_brown

Glor-Berg 16
Kals am Großglockner 9981
Österreich

Kals am Großglockner, 9981

Veranstalter: Nationalpark Hohe Tauern

Im imposanten Kalser Ködnitztal begeben Sie sich auf die Suche nach den BIG FIVE des Nationalparks Hohe Tauern: Steinadler, Steinbock, Gämse, Bartgeier und Murmeltier haben hier ihren perfekten Lebensraum gefunden. In Begleitung des Nationalpark-Rangers und mit Ferngläsern und Spektiv „bewaffnet“/ausgestattet kommen Sie den Wildtieren so nah wie nie.

Dauer: 08:30 bis 12:30 (mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar)

Gesamtgehzeit: ca. 1,5 Stunden Höhenmeter: ca. 150 m

Treffpunkt: Glocknerwinkel Kals Erwachsene: €17,00 Kinder bis 14 Jahre: €11,00 Leihgebühr Fernglas: €5,00

Ausrüstung: Feste Bergschuhe, Regen-/Sonnenschutz, Getränk, Jause

Bewohner der Alpen – BIG FIVE – Kals am Großglockner
Der Fährte folgen