Zu den Naturerfolgen

Die Schmetterlingswiese im Wiener Donaupark wurde auf  Initiative der Wiener Umweltanwaltschaft durch einen ökologischen Mähplan und Einsaat von Wildblumensamen zu einer sehr artenreichen Fläche umgestaltet. 45 Tagfalterarten, davon 7 streng geschützte, und  über 100 Wildbienenarten wurden auf der Wiese bereits dokumentiert. Im Rahmen des Schmetterlingsprojektes Vanessa erleben jährlich an die 1000 Kinder bei Workshops diese tolle Artenvielfalt hautnah.
Im Rahmen der Aktion „72h ohne Kompromiss“ wurden  von Blühendes Österreich über 300 kostenlose Arbeitsstunden
von REWE-Lehrlingen, sowie die Materialkosten für die Errichtung einer Trockensteinmauer übernommen, um diesen Lebensraum zusätzlich ökologisch aufzuwerten.

Unsere Vision

Eine weitere Erhöhung der Artenvielfalt auf der Schmetterlingswiese im Donaupark.

Konkrete Ziele im Projekt

Verbesserung des Lebensraumes für Eidechsen, Sand- und andere Wildbienen, sowie die Gottesanbeterin. Schaffung eines nährstoffarmen, sandigen Kleinbiotops für Wildblumen.

Motivation für das Projekt

Das erfolgreiche Schmetterlingsprojekt VANESSA kommuniziert die Wichtigkeit von Trockensteinmauern zur Förderung der Artenvielfalt unmittelbar an die Bevölkerung.

Welche Herausforderungen werden gelöst?

Lehrlinge werden motiviert, sich für den Artenschutz einzusetzen.
Ein Fachmann für den Bau von Trockensteinmauern wird gewonnen und finanziert.
Geeignetes Baumaterial und Sand werden organisiert und in den Donaupark gebracht.
Die MA42 stimmt dem Mauerbau und der
filmischen Dokumentation der drei Tage „72 Stunden ohne Kompromiss mit den REWE Lehrlingen und der REWE Stiftung Blühendes Österreich zu.


Was ist das Besondere am Projekt?

Das Projekt bringt Fachleute für Artenschutz und Lehrlinge aus dem Lebensmittelhandel zusammen, um in einem gemeinsamen Projekt drei Tage zusammenzuarbeiten.

Wen unterstützt Blühendes Österreich?

Das Schmetterlingsprojekt VANESSA der Wiener Umweltanwaltschaft und die MA42 – Wiener Stadtgärten durch die ökologische Attraktivierung des Wiener Donauparks.

Welche wertvollen Lebensräume, Tiere und Pflanzen werden erhalten?

Es werden verschiedene nektarreiche Wildblumen, Wildbienen und Schmetterlingsarten gefördert, sowie ein idealer Lebensraum für Eidechsen geschaffen.

Klimatische Besonderheiten der Projektregion

Die Schmetterlingswiese im Donaupark ist eine nährstoffreiche, sehr sonnige und trockene Fläche mit über hundert Pflanzenarten und einem reichen Bestand an verschiedenen Distelarten und Königskerzen.

Zu den Naturerfolgen
Unterstützter Partner:
Wiener Umweltanwaltschaft
Weitere Projektpartner:
MA42 – Wiener Stadtgärten
Projekttitel:
Trockensteinmauerhabitat VANESSA
Region:
Wien
Größe:
14.000 m²
Geschützter Biotoptyp:
Trockensteinhabitat
Geschützte Tierarten:
Kleiner Schillerfalter, Großer Fuchs, Großer Feuerfalter, Weißer Waldportier, Schwarzer Trauerfalter, Segelfalter,
Wiener Nachtpfauenauge, Abendpfauenauge, Gottesanbeterin, Blutrote Heidelibelle, Plattbauch, Blaugrüne Mosaikjungfer, Zebraspinne, Neuntöter, Gemeiner Teichmolch, Wasserfrosch, Posthornschnecke, Tellerschnecke, Weinbergschnecke, Feldhase
Geschützte Pflanzenarten:
Prachtkönigskerze, Wilde Karde
Projektdauer:
2016
Finanzierung von Blühendes Österreich:
€ 4.500
Gesamtsumme Projekt:
€ 4.500

Verwandte Naturerlebnisse

Blick von oben auf die Enns bei Ternberg.

Flussexpedition auf der Enns - Ternberg

25. Sep |
Oberösterreich
Veranstalter: NATURSCHAUSPIEL

Mit dem Stand Up Paddleboard zum Naturdenkmal Fallerbucht.

Wir erlernen die richtige Handhabung eines Stand Up Paddleboards und gleiten lautlos über das Wasser, vorbei an Biberspuren, Stockenten und Schwänen, die im Weidengebüsch und Schilfröhricht ihren Lebensraum haben. Genuss und Entschleunigung stehen bei dieser Naturerkundung im Vordergrund.
Wir befahren ein Teilstück der Enns in Ternberg bis zum malerischen Naturdenkmal Fallerbach mit seinem zehn Meter hohen Wasserfall. 

Bekleidet mit Neoprenanzug und Schwimmweste starten wir mit dem Stand Up Paddelboard in Ternberg und paddeln ca. 7 km flussabwärts bis zum Naturdenkmal Fallerbucht und dann weiter bis Lahrndorf.

Vor Beginn der Fahrt erklärt uns der Guide noch die richtige Handhabe des Geräts und vermittelt wichtige Tipps und Tricks, gepaart mit einigen Gleichgewichtsübungen.

Wir gleiten lautlos über das Wasser, vorbei an Stockenten und Schwänen, die im Weidengebüsch und im Schilfröhricht ihren Lebensraum haben. Auch der neu angesiedelte Biber hinterlässt hier seine einzigartigen Spuren. Die paradiesisch gelegene Bucht mit dem idyllischen zehn Meter hohen Wasserfall des Fallerbachs, der im Sommer auch einmal trocken sein kann, der große Tümpel, der als Kinderstube für verschiedene Fischarten dient, und die riesige Konglomerathöhle laden zum Verweilen ein. 

Nach der Tour werden wir zu unserem Ausgangspunkt zurückgebracht.

Stand Up Paddeln ist leicht und schnell erlernbar. Es bedarf lediglich etwas Gleichgewichtsgefühls und dann kann der Ausflug in die Natur so richtig genossen werden!

Spezielle Flussexpedition für Schulklassen: Anreise mit dem Zug nach Ternberg mit anschließender naturkundlicher Wanderung zur Fallerbucht (Natur-Aktivweg ca. 1 Std.). Hier warten die Stand Up Paddlboards auf uns, mit denen wir das Gebiet rund um die Fallerbucht erkunden und dem dort ansässigen Biber (Derek) einen Besuch abstatten. Die Heimreise kann wiederum mit dem Zug vom naheliegenden Bahnhof in Dürnbach (10 min. Gehweg) erfolgen.

Info & Anmeldung zum NATURSCHAUSPIEL
Individuelle Termine für Gruppen ab 7 Personen nach Vereinbarung.

Flussexpedition auf der Enns - Ternberg
Der Fährte folgen
Kirche in Scharten

Natur, Kultur und Genuss im Schartner Obst-Hügel-Land

25. Sep |
Oberösterreich
Veranstalter: Naturpark Obst-Hügel-Land

Das neue Angebot der beiden austriaguides Edith Männer und Silvia Reschreiter verbindet Natur, Kultur und Genuss in der Scharten.

Nach der Besichtigung der Wallfahrtskirche Maria Scharten wandern wir nach Unterscharten. Entlang der Höhenstraße erwarten uns einzigartige Ausblicke. Einerseits über das Eferdinger Becken bis hinein nach Böhmen - andererseits bis zu den Alpen. Auf dem Weg zur Evang. Toleranzkirche in Unterscharten erfahren wir interessante Geschichten zur Geschichte der Umgebung. Nach dem Besuch der Kirche spazieren wir zum Ausgangspunkt zurück.

Anschließend besteht die Möglichkeit, die Früchte der Umgebung in fester und flüssiger Form zu genießen. Einer der Schartner Obsthöfe erwartet Sie zu einer Verkostung (eventuell auch Hofführung).

Natur, Kultur und Genuss im Schartner Obst-Hügel-Land
Der Fährte folgen