Projekte Naturbildung & Engagement

Was ist die Vision des Projektes

Unsere Vision ist es, bereits bei den Kindern mit Naturschutz zu beginnen, denn die Kinder sind die Naturschützer von morgen. Die Natur ist für Kinder ein Bereich zum Beobachten, Forschen und Schützen. Erreicht man mit diesem wichtigen Thema die Kinder, erreicht man gleichzeitig auch die Eltern, Großeltern etc.

Die konkreten Ziele dabei sind

In Sachunterricht über die jeweiligen Nützlinge zu lernen und für sie Lebensraum und Unterschlupfmöglichkeiten zu schaffen. Über den Sachunterricht hinaus wurde das Tier, das der jeweiligen Schulstufe zugeordnet wurde, das ganze Schuljahr lange in den anderen Gegenständen behandelt: von Musik bis zu Zeichnen.

Motivation für das Projekt 

Unsere Schule befindet sich zwar in einer ländlichen Gegend und wir haben eine Wiese, wo wir unsere Pause verbringen, aber wildwachsende Wiesen gibt es auch bei uns mittlerweile nur mehr wenige. Wir wollen der Natur ein Stück Natur zurückgeben. Nicht nur bei der Schule, sondern auch bei den Kindern zu Hause.

Wen unterstützt Blühendes Österreich?

Blühendes Österreich unterstützt unsere Schule, die ein wichtiger Bestandteil des dörflichen Lebens ist. Durch die Schulkinder wird das Thema in viele Haushalte getragen. Wir sind ein engagiertes Lehrerteam und sind sehr stolz auf dieses Projekt.

Welche Herausforderungen werden gelöst

Auf den ersten Blick ist man am Land der Meinung, dass alles rundum Natur ist. Doch die Wiesen werden bewirtschaftet, die Äcker bestellt, die Gärten oft zu akribisch gepflegt. Auch am Land ist es wichtig, ein Bewusstsein zu schaffen.

Was ist das Besondere am Projekt

Naturschutz ist immer ein Thema. Aber noch nie zuvor war es so ein großer Schwerpunkt in unserer Schule. Die Kinder sind mit viel Begeisterung dabei und das zeigt uns, das wir wirklich etwas bewegen können.

Welche wertvollen Lebensräume, Tiere und Pflanzen werden erhalten? 

Wir haben uns vier Tiere ausgesucht: Schmetterlinge, Bienen, Igel und Marienkäfer. Sie stehen aber natürlich stellvertretend dafür, dass wir Tiere schützen müssen, ihnen Lebensraum (zurück) geben müssen und auf sie achten müssen.

Geografie der Projektregion

St. Georgen im Lavanttal ist kleines Dort im Bezirk Wolfsberg, Kärnten.

 

 

Unterstützter Partner:
Volksschule St.Georgen im Lavanttal
Weitere Projektpartner:
Gemeinde St. Georgen, Pfarre St. Georgen, Tischlerei Woltsche, Bioimker Reinhold Kaimbacher
Projekttitel:
Jeder Nützling braucht einen Schützling
Region:
Lavanttal, Kärnten
Geschützte Tierarten:
Marienkäfer, Schmetterlinge, Igel, Bienen
Projektdauer:
2018 - 2020
Finanzierung von Blühendes Österreich:
2.500 €
Gesamtsumme Projekt:
5.000 €
Website Projektpartner:
https://vs-st-georgen-lav.jimdo.com/

Verwandte Naturerlebnisse

3 GipfeltourGlungezer

Gipfeltour auf den Glungezer - geführte Wanderung in Tulfes

23. Okt. Ab 07:00 |
Tirol
Icon Pin_brown

Glungezerstrasse
Tulfes 6075
Österreich

Tulfes, 6075

Veranstalter: Tourismusverband Region Hall-Wattens

Nach dem Aufstieg mit der Glungezerbahn bis zur Tulfein-Alm (2 Sektionen) startet die zirka zweistündige Wanderung. Der Hausberg der Region bietet einen fantastischen Rundblick auf zahlreiche Dreitausender der Tiroler Bergwelt. Ein Gipfelerlebnisfür die ganze Familie! Für Gäste kostenlos!
Treffpunkt: Parkplatz Talstation Glungezerbahn, Tulfes
Dauer: 6 Stunden (Gehzeit: ca. 4 Stunden)
Normaltarif: EUR 10,– pro Person (exkl. Aufstiegshilfe)
Mindestteilnehmerzahl: 2 Personen
Anmeldung: bis Dienstag 18.00 Uhr im Tourismusbüro Hall

Gipfeltour auf den Glungezer - geführte Wanderung in Tulfes Der Fährte folgen
Titelbild Fallback

Nature Watch Gleirschklamm

23. Okt. Ab 07:15 |
Tirol
Icon Pin_brown

Hinterautalstraße 422
Scharnitz 6108
Österreich

Scharnitz, 6108

Veranstalter: Naturpark Karwendel

Begeben Sie sich mit auf die Spurensuche der Holznutzung. Im 19. Jhdt. wurde das im Karwendel geschlagene Holz auf dem Fluss nach Scharnitz getriftet und dort weiterverarbeitet. Diese gemütliche Naturwanderung führt uns durch die faszinierende Gleirschklamm und weiter auf die Oberbrunnalm (Möglichkeit zur Einkehr), ehe es durch das wenig bekannte Isertal, vorbei an der Teufelslochklamm wieder zurück nach Scharnitz geht. Die Tour lassen wir mit einem Besuch der Holzerhütte ausklingen. Treffpunkt: Parplatz Länd, Scharnitz Kosten: für Gäste der Olympiaregion Seefeld kostenlos

Nature Watch Gleirschklamm Der Fährte folgen
Titelbild Fallback

Nature Watch Feilkopf

23. Okt. Ab 07:30 |
Tirol
Icon Pin_brown

Naturparkstraße 81
Pertisau 6213
Österreich

Pertisau, 6213

Veranstalter: Naturpark Karwendel

Zusammen mit den Naturpark-Führern des Naturpark Karwendel und ausgestattet mit Swarovski-Ferngläsern geht es auf eine spannende Entdeckungsreise mit Betrachtung der Tier- und Pflanzenwelt in Richtung Feilkopf (1.562 m). Der niedrigste Aussichtsberg rund um den Achensee bietet atemberaubende Ausblicke über den See sowie die Berge und lädt zur Gipfelrast mit Brotzeit ein. Je nach Wetterlage kann uns die Tour alternativ zur Gernalm (1.169 m) mit Einkehrmöglichkeit führen. Dies wird vom Naturpark-Führer vor Ort entschieden. Der Heimweg führt uns über die Pletzachalm (1.040 m) und den Seebergsteig zum Ausgangspunkt zurück. Treffpunkt: Parkplatz vor dem Langlaufstüberl in Pertisau Dauer: ca. 5 Stunden Höhenmeter/Länge: 625hm; 10km Kosten: kostenlos mit Achensee-Card; ohne: € 29,-

Nature Watch Feilkopf Der Fährte folgen