Projekte Naturbildung & Engagement

Österreichs schönste Streuobstwiese 2018

Traditionell bewirtschaftete Streuobstwiesen stehen für idyllische Landschaftsbilder und hochwertige Lebensmittel. Streuobstwiesen gehören zu den vielfältigsten Lebensräumen in Europa. Sie beherbergen bis zu 5.000 Tier-und Pflanzenarten, sowie zahlreiche vom Aussterben bedrohte Obstsorten. Dennoch steht dieses Habitat auf der Roten Liste der gefährdeten Lebensräume ganz oben. Rund 80 Prozent der österreichischen Streuobstbestände sind in den letzten Jahrzehnten verloren gegangen. Wir möchten auf die Bedeutung von Streuobstwiesen als wichtige Ökosystemdienstleister hinweisen, die prächtigsten Obstgärten zeigen und ihre BewirtschafterInnen vor den Vorhang holen.

Unsere Vision ist …

Dass die wertvollen Hotspots der Artenvielfalt nicht länger im Verborgenen bleiben

In den letzten drei Jahrzehnten fand ein in radikaler Wandel im Obstbau in Österreich statt. Der Hochstammbaum und die Streubestandkultur wurden durch eine industrialisiere Plantagenwirtschaft abgelöst. Im Handel und Lebensmittelhandel kommen nur mehr eine Handvoll Sorten zum Verkauf. Sowohl die Sortenvielfalt und die genetische Vielfalt des Obstes als auch die ökologische Vielfalt in der Obstproduktion gehen massiv zurück. Seit den 1960er Jahren reduzierte sich der Hochbaumbestand von 25 Mio. auf ca. 4,5 Mio. Bäume.

Wen unterstützt Blühendes Österreich?

Alle, die eine Streuobstwiese oder einen Garten mit Streuobstbäumen in Österreich bewirtschaften oder im Eigentum haben, konnten am Wettbewerb 2018 teilnehmen. 54 TeilnehmerInnen wurden im Jahr 2018 ausgezeichnet.

Die schönsten drei Streuobstwiesen und Hausgärten aus allen Bundesländern werden prämiert. Diese 54 TeilnehmerInnen bekommen je zwei regionaltypische Obstbäume geschenkt. Der Bundessieger aus der Kategorie Streuobstwiese bekommt eine neue Erntewundermaschine Obstraupe, der Hausgartengewinner ein Haus-/Hydropresse. Alle Preisträger erhielten eine Plakette als Auszeichnung.

Was ist das Besondere am Projekt

Eine unabhängige Jury bestehend aus Michaela Dorfmeister, ehemals Schirennläuferin und stolze Besitzerin einer Streuobstwiese im Mostviertel, Robert Nagele, Vorstandssprecher Billa Österreich und glühendes Streuobstfan sowie Katharina Varadi-Dianat, Obfrau ARGE Streuobst Österreich und Ronald Würflinger, Geschäftsführer von Blühendes Österreich wählen nach objektiven Kriterien aus.

Österreichs Landschaften und seine Artenvielfalt sind maßgeblich von seinen Streuobstwiesen, ihren Hochstammbäumen und Sortenvielfalt, der traditionellen Bewirtschaftung und von der Liebe und Zuwendung unserer Bäuerinnen und Bauern sowie Gärtnerinnen und Gärtnern geprägt. Diese Vielfalt holt Blühendes Österreich gemeinsam mit der ARGE Streuobst vor den Vorhang!

Welche wertvollen Lebensräume, Tiere und Pflanzen werden erhalten?

Der Streuobstbau umfasst nach dem in Österreich verbreiteten Verständnis den landschaftsprägenden extensiven Obstbau mit Hochstammkultur: Streuobstwiesen, Obstbäume in Weingärten, Obstbäume auf Ackerflächen, markante Einzelbäume und Grenzbäume, Obstbäume am Straßenrand, Obstalleen. In allen Fällen handelt es sich um großkronige Obstbäume die extensiv gepflegt werden (d.h. ohne Einsatz von chemisch-synthetischen Pflanzenschutzmitteln und ohne Kunstdünger) und die das Landschaftsbild prägen.

2000 Obstsorten und 5.000 Pflanzen- und Tierarten, wie Zwergohreule und Steinkauz, kommen in Österreichs Streuobstwiesen vor.

 

 

 

 

Unterstützter Partner
Am Wettbewerb teilnehmen können alle, die eine Streuobstwiese oder einen Hausgarten bewirtschaften oder im Eigentum haben
Weitere Projektpartner:
Blühendes Österreich kooperiert in diesem Projekt eng mit der ARGE Streuobst
Projekttitel:
Österreichs schönste Streuobstwiesen 2018
Region:
Österreich, bundesweit
Größe der Fläche:
über 300 ha Streuobstwiese und mehr als 5 ha Hausgärten wurden 2018 eingereicht
Geschützte Tierarten:
Streuobstbestände sind zwar durch den Menschen entstanden, durch ihre Vielfalt bieten sie jedoch wichtige ökologische Nischen für zahleiche Tiere, vor allem Vögel und Insekten
Geschützte Pflanzenarten:
Die Wiesen unter und zwischen den Streuobstbäumen werden zumeist extensiv genutzt, hier gedeihen so oft bunte, artenreiche Magerwiesen
Website:
www.argestreuobst.at

Verwandte Naturerlebnisse

13 WanderungAbsamMax

Geführte Wanderung Absam: Die Jagd zur Zeit Maximilian I. - Weidmanns Heil!

17. Jan. Ab 08:00 |
Tirol
Icon Pin_brown

Absam 6067
Österreich

Absam, 6067

Veranstalter: Tourismusverband Region Hall-Wattens

Besonders an dieser Wanderung ist die atemberaubendeBergkulisse des größten Naturparks Österreichs, des Karwendelgebirges. Erfahren Sie viel Wissenswertes zu Flora
und Fauna im Allgemeinen und der Jagd im späten Mittelalter
bzw. der Neuzeit im Speziellen. Das Kaiser-Max-Gedenkjahr steht
ganz im Zeichen Maximilian I. und seiner Bedeutung für Jagd und
Fischerei. Mit etwas Glück lassen sich auf dem wildromantischen Steig Gämsen, Steinböcke und Steinadler beobachten. Ein unvergessliches Erlebnis, Natur pur! Für Gäste kostenlos!
Dauer: ca. 5 Stunden
Treffpunkt: Parkplatz Halltal, Absam
Normaltarif: EUR 10,– pro Person
Mindestteilnehmerzahl: 2 Personen
Anmeldung: bis Donnerstag 18.00 Uhr im Tourismusbüro Hall
Bergschuhe, wetterfeste Kleidung und Proviant (Getränke!)
unbedingt erforderlich!

Geführte Wanderung Absam: Die Jagd zur Zeit Maximilian I. - Weidmanns Heil! Der Fährte folgen
Rotwildfütterung im Bodinggraben

Rotwildfütterung im Bodinggraben

17. Jan. Ab 14:00 |
Oberösterreich
Icon Pin_brown

Bodinggraben 2
Molln 4591
Österreich

Molln, 4591

Veranstalter: Nationalpark Kalkalpen

Im Nationalpark Kalkalpen haben Sie die einzigartige Gelegenheit, freilebende Hirsche, Muttertiere und Kälber bei der Winter-Fütterung aus nächster Nähe zu erleben. In der komfortablen Wildbeobachtungs-Plattform erzählt der Ranger von der Lebensweise des Rotwildes. Zum gemütlichen Abschluss lädt die Jausenstation Jagahäusl zur Einkehr. Ausrüstung: Festes Schuhwerk, warme Winterbekleidung, Taschenlampe, falls vorhanden ein Fernglas.
Trotz Räumdienst ist mit winterlichen Fahrverhältnissen im Bodinggraben zu rechnen. Bei schlechter Witterung ist Schnee- und Eisglätte am Fußweg zur Fütterung möglich!
Beitrag für Familien Euro 25,- (Kinder im Familienverband frei)
VORANMELDUNG erforderlich! Onlinebuchung ist unter dem "Weblink zur Veranstaltung" möglich.

Rotwildfütterung im Bodinggraben Der Fährte folgen
Schneeschuhwandern Hengstpaß

Mit Schneeschuhen durch den Winterwald, Hengstpaß

18. Jan. Ab 12:00 |
Oberösterreich
Icon Pin_brown

Mayrwinkl 80
Roßleithen 4575
Österreich

Roßleithen, 4575

Veranstalter: Nationalpark Kalkalpen

Begleiten Sie einen Nationalpark Ranger auf einer Schneeschuhtour durch den tief verschneiten Winterwald und auf stille Almen. Auch wenn die Natur jetzt inne hält, sind Fährten und Tierspuren im Schnee zu entdecken und Sie erfahren, wie sich Wildtiere und Pflanzen an die kalte Jahreszeit anpassen. Ausrüstung: Bergschuhe, warme Winterbekleidung, Proviant/Getränke, Stirnlampe, Gamaschen, Schistöcke falls vorhanden.
Geeignet für Kinder ab der 5. Schulstufe!
Im Preis ist der Verleih von Schneeschuhen und Stöcken inkludiert.
VORANMELDUNG erforderlich! Onlinebuchung ist unter dem "Weblink zur Veranstaltung" möglich.

Mit Schneeschuhen durch den Winterwald, Hengstpaß Der Fährte folgen