Projekte Naturbildung & Engagement

Das Projekt „ÜBER LEBEN“ zeigt die Zusammenhäng zwischen Artenschwund auf der einen Seite und der Entwicklung und dem Zustand unserer Natur und Umwelt in Österreich auf der anderen Seite auf. Wir wollen in Erinnerung rufen, wie unverzichtbar wir die Natur zum Leben brauchen. Wir gehen auf die Spurensuche und zeigen auf, was zur aktuellen Entwicklung geführt hat von der keine Region Österreichs ausgenommen ist.

Was ist die Vision des Projektes?

Unsere Vision ist Schülerinnen und Schüler und Lehrkräfte in Österreich für die Bedeutung der Artenvielfalt zu gewinnen, damit sie die Artenvielfalt als elementare Voraussetzung eines guten Lebens auf diesem Planeten verstehen und sich mit vielfältigen Ideen im Unterricht, in der Gemeinde und zu Hause zum Erhalt unserer Natur einbringen.

Konkrete Ziele im Projekt

100.000 SchülerInnen und 10.000 LehrerInnen bei unseren Projekttagen als Teilnehmer zu begrüßen.

Motivation für das Projekt

Menschen bewohnen die Kulturlandschaften Österreichs und merken die schleichenden und zunehmend dramatischen Folgen des Artenschwundes nicht.

Naturentfremdung und Unkenntnis sind zu beklagen. Auch, wenn diesem Thema inzwischen durch den aktuellen Report des IPBES mehr Aufmerksamkeit geschenkt wird. Weder Eltern noch Lehrpläne erklären der nachkommenden Generation ausreichend die Bedeutung von Artenvielfalt, und das Funktionieren der Ökosysteme.

Deshalb wollen wir an die Schulen gehen und Aufklärungsarbeit leisten.

Die Multivision braucht es, weil wir es schaffen dem Großteil der Schulfamilie auf das Thema aufzuklären 

Wen unterstützt Blühendes Österreich?

Den gemeinnützigen Bildungsträger GUSB21 – Bildung für Zukunftsfähigkeit, der in Deutschland und Österreich Bildung für Nachhaltigkeit an Schulen durchführt.

Welche Herausforderungen werden gelöst?

Das Natur selbstverständlich ist und keine Aufmerksam braucht. Landwirtschaftlich genutzte Fläche als „Natur“ missverstanden wird und Jugendliche sich erst gar nicht dafür interessieren. Lehrpläne in Biologie hauptsächlich „Genetik“ berücksichtigen, aber weder Artenbestimmung noch Wandertag auf der Tagesordnung steht … Deshalb braucht es uns

Was ist das Besondere am Projekt?

Uns unterscheidet, dass wir direkt an die Schulen und in die Gemeinden gehen und eine sehr hohe Reichweite haben. Durch die Vorbereitung der Lehrkräfte regen wir eine fachübergreifende Integration der Inhalte im Unterricht an.

Kurzvideo zur Multivision Über Leben: https://youtu.be/a7Ci9g2K09Y

Region:
Österreich, bundesweit
Unterstützter Partner:
GUSB21 – Bildung für Zukunftsfähigkeit gGmbH mit dem Projekt „Multivision“
Weitere Projektpartner:
Umweltschutzorganisation GLOBAL2000
Projektdauer:
2018 bis 2020
Finanzierung von Blühendes Österreich:
106.000€
Gesamtsumme Projekt:
€ 800.000

Verwandte Naturerlebnisse

9 Schneeschuhwandern

Mit Schneeschuhen durch den Winterwald in Tulfes

24. Febr. Ab 13:00 |
Tirol
Icon Pin_brown

Schmalzgasse 27
Tulfes 6075
Österreich

Tulfes, 6075

Veranstalter: Tourismusverband Region Hall-Wattens

Querfeldein geht es bei unserer Schneeschuhwanderung am Tulferberg. Wir stapfen durch Naturschnee und entschleunigen in der fast unberührten Umgebung des Haus- und Skibergs der Region Hall-Wattens. Auf geht´s! Für Gäste kostenlos (exkl. Aufstiegshilfe)!Dauer: ca. 3,5 Stunden (inklusive Umtrunk)
Treffpunkt: Tourismusbüro Tulfes, Schmalzgasse 27
Leihgebühr Schneeschuhe für Gäste: EUR 5,– pro Person
Normaltarif: EUR 6,– pro Person (exkl. Aufstiegshilfe)
Leihgebühr Schneeschuhe: EUR 10,– pro Person
Mindestteilnehmerzahl: 2 Personen
Anmeldung: bis Montag 12.00 Uhr im Tourismusbüro Hall
Achtung! Bei Schneemangel findet eine normale Winterwanderung (ohne Schneeschuhe) statt!

Mit Schneeschuhen durch den Winterwald in Tulfes Der Fährte folgen
Steinböcke im Schnee

Multimedia Vortrag

24. Febr. Ab 19:00 |
Kärnten
Icon Pin_brown

Hof 4
Heiligenblut 9844
Österreich

Heiligenblut, 9844

Veranstalter: Nationalpark Hohe Tauern

Lassen Sie sich mit einem Multimedia Vortrag auf die kommenden Erlebnistage im Nationalpark Hohe Tauern einstimmen. Im Anschluss daran gibt es wertvolle Tipps und Ratschläge von unseren Nationalpark Rangern. Treffpunkt + Dauer: um 20.00 Uhr im Dorfsaal Heiligenblut; Dauer ca. 1 h; Eintritt frei! Jeden Montag vom 23.12. 2019 - 30.03.2020Anmeldung: für Gruppen erforderlich Tel 04825/6161 oder nationalpark@ktn.gv.at

Multimedia Vortrag Der Fährte folgen
Auf Schneeschuhen zu den Steinböcken

Auf Schneeschuhen zu den Steinböcken

25. Febr. Ab 08:30 |
Kärnten
Icon Pin_brown

Heiligenblut 9844
Österreich

Heiligenblut, 9844

Veranstalter: Nationalpark Hohe Tauern

Auf unserer Wanderung - mit Schneeschuhen in das große Fleißtal oberhalb von Heiligenblut - kann man den winterlichen Lebensraum der größten Steinwildkolonie des Nationalparks erleben und mit etwas Glück durch leistungsstarke Ferngläser Bartgeier, Steinadler und Gämsen beobachten.

Treffpunkt + Dauer: um 9:30 bei der Mittelstation der Großglockner Bergbahnen, Einstiegstelle Tunnelbahn; Dauer ca. 4 Stunden, davon 3 h Gehzeit

Wichtige Information: mittelschwere Schneeschuhwanderung im hochalpinen Gelände. Für Kinder ab 10 Jahren geeignet. Inkl. Leihausrüstung (Schneeschuhe, Stöcke, Ferngläser nach Verfügbarkeit). Exkl. Kosten für Seilbahn/Tunnelbahn. Hunde an der Leine erlaubt. Führung jeden Dienstag vom 17.12.2019 - 31.03.2020.

Erforderliche Ausrüstung: festes Schuhwerk, warme wetterfeste Kleidung, Rucksack mit warmen Getränk und Jause wird empfohlen.

nmeldung: bis spätestens 16.00 Uhr am Vortag; Tel 04825/6161 oder nationalpark@ktn.gv.at

Anreise: Im Ortszentrum von Heiligenblut mit der Schareckbahn bis zur Mittelstation oder mit dem Auto auf der Glocknerstraße bis zur Mittelstation - Treffpunkt Einstiegstelle Tunnelbahn. Anreise mit öffentlichem Verkehrsmittel (Bus) bis Ortszentrum Heiligenblut möglich.

Auf Schneeschuhen zu den Steinböcken Der Fährte folgen