Projekte Naturbildung & Engagement

Im Rahmen des Programms „Vielfalter Schule“ verbringen die Kinder einmal im Monat einen Halbtag mit einem/r NaturführerIn draußen in der Natur. Die Inhalte sind auf den aktuellen Lehrplan abgestimmt und bieten immer einen Bezug zur Heimatgemeinde und Region. Egal ob Biologie, Chemie, Englisch, Musik oder Mathematik. Lerninhalte verschiedenster Unterrichtsfächer können im Freien vermittelt und fächerübergreifend miteinander verknüpft werden.

Unsere Vision

Wir verwurzeln Vorarlberg!

Nur was man kennt schätzt man und nur was man schätzt vermisst man“

Motivation für das Projekt 

Wir sind der festen Überzeugung, dass Naturvielfalt die Grundlage für ein gutes Leben für alle darstellt. Eine der wichtigsten Zielgruppen für die Wissensvermittlung sind Kinder und Jugendliche. Für die Verankerung in Regionen und die Akzeptanz von Schutzgebieten zum einen, aber auch ganz allgemein dem Erleben von Naturvielfalt als Lebensqualität, spielen Vermittlungsaktivitäten eine große Rolle.

Wen unterstützt Blühendes Österreich?

Die inatura Erlebnis Naturschau ist das Naturkundliche Kompetenzzentrum Vorarlbergs und hat sich gerade in den Bereichen zeitgemäßer, interaktiver Naturvermittlung und Aus-und Weiterbildung einen Namen gemacht.

Welche Herausforderungen werden gelöst?

Das Vorarlberger Projekt „Vielfalter Schule“ möchte Kinder und ihre Pädagoginnen und Pädagogen gemeinsam mit gut ausgebildeten NaturführerInnen nach draußen in den Kultur- und Naturraum führen. Draußen unterrichten bedeutet Dinge im Tun zu erlernen, unterschiedlichste Talente sichtbar machen, einen respektvollen Umgang im Klassenverband fördern und natürlich die Bereicherung durch Naturwissen.

Was ist das Besondere am Projekt?

Das Besondere am Projekt „Vielfalter Schule“ ist der Aufbau und die Netzwerke zwischen Pädagog*innen, Naturführer*innen, Schutzgebieten und Akteuren aus der Region. Die inhaltlichen Schwerpunkte liegen bei den Großlebensräumen Vorarlbergs: Wasser, Wald, Wiese und Gebirge. Aufgrund der gesellschaftlichen Relevanz werden als vertiefende Module die Themen Boden, Moor und Siedlungsraum im Gesamtkonzept integriert.

Welche wertvollen Lebensräume, Tiere und Pflanzen werden erhalten? 

Das Projekt möchte Kinder und Jugendliche, aber auch die Pädagog*innen in ihren Regionen über Naturwissen verwurzeln. Im Fokus stehen Großlebensräume und Schutzgebiete vor der Haustüre. Jeder Großlebensraum wird den Kindern über jeweils zwei Maskottchen (Pflanze und Tier) anschaulich vermittelt und begreifbar gemacht. So begleiten Steinadler, Rohrkolben der Appollofalter aber auch die Buche und das Eichhörnchen die Schülerinnen und Schüler durch ihre gesamte Volksschulzeit.

Geografie der Projektregion

Vorarlberg ist auf kleinstem Raum sehr vielfältig an Großlebensräumen ausgestattet. Vom Bodensee bis ins Hochgebirge sind es oft nur wenige Kilometer. Ziel ist es, langfristig ein landesweites Naturvermittlungsprogram für Schulen in Vorarlberg anbieten zu können.

Image
Vielfalter Schule – Unterricht draußen in der Natur
Unterstützter Partner:
Land Vorarlberg – Abteilung Umwelt und Klimaschutz – Naturvielfalt Vorarlberg
Weitere Projektpartner:
Inatura, VS, NMS, Gymnasien Vorarlbergs
Projekttitel:
Vielfalter Schulen Vorarlberg – 2019 - 2023
Region:
Vorarlberg
Projektdauer:
2019 - 2023
Finanzierung von Blühendes Österreich:
27.000 €
Gesamtsumme Projekt:
141.600 €

Verwandte Naturerlebnisse

Titelbild Fallback

Multimedia Vortrag

17. Febr. Ab 19:00 |
Icon Pin_brown

Hof 4
Heiligenblut 9844
Österreich

Heiligenblut, 9844

Veranstalter: keine Angabe

Lassen Sie sich mit einem Multimedia Vortrag auf die kommenden Erlebnistage im Nationalpark Hohe Tauern einstimmen. Im Anschluss daran gibt es wertvolle Tipps und Ratschläge von unseren Nationalpark Rangern. Treffpunkt + Dauer: um 20.00 Uhr im Dorfsaal Heiligenblut; Dauer ca. 1 h; Eintritt frei! Jeden Montag vom 23.12. 2019 - 30.03.2020Anmeldung: für Gruppen erforderlich Tel 04825/6161 oder nationalpark@ktn.gv.at

Multimedia Vortrag Der Fährte folgen
Titelbild Fallback

Auf Schneeschuhen zu den Steinböcken

18. Febr. Ab 08:30 |
Icon Pin_brown

Heiligenblut 9844
Österreich

Heiligenblut, 9844

Veranstalter: keine Angabe

Auf unserer Wanderung - mit Schneeschuhen in das große Fleißtal oberhalb von Heiligenblut - kann man den winterlichen Lebensraum der größten Steinwildkolonie des Nationalparks erleben und mit etwas Glück durch leistungsstarke Ferngläser Bartgeier, Steinadler und Gämsen beobachten.
Treffpunkt + Dauer: um 9:30 bei der Mittelstation der Großglockner Bergbahnen, Einstiegstelle Tunnelbahn; Dauer ca. 4 Stunden, davon 3 h Gehzeit;
Wichtige Information: mittelschwere Schneeschuhwanderung im hochalpinen Gelände. Für Kinder ab 10 Jahren geeignet. Inkl. Leihausrüstung (Schneeschuhe, Stöcke, Ferngläser nach Verfügbarkeit). Exkl. Kosten für Seilbahn/Tunnelbahn. Hunde an der Leine erlaubt. Führung jeden Dienstag vom 17.12.2019 - 31.03.2020.
Erforderliche Ausrüstung: festes Schuhwerk, warme wetterfeste Kleidung, Rucksack mit warmen Getränk und Jause wird empfohlen.
Anmeldung: bis spätestens 16.00 Uhr am Vortag; Tel 04825/6161 oder nationalpark@ktn.gv.at
Anreise: Im Ortszentrum von Heiligenblut mit der Schareckbahn bis zur Mittelstation oder mit dem Auto auf der Glocknerstraße bis zur Mittelstation - Treffpunkt Einstiegstelle Tunnelbahn. Anreise mit öffentlichem Verkehrsmittel (Bus) bis Ortszentrum Heiligenblut möglich.

Auf Schneeschuhen zu den Steinböcken Der Fährte folgen
10 NaturaufderSpur

Der Natur auf der Spur - Geführte Wanderung in Gnadenwald

18. Febr. Ab 09:00 |
Tirol
Icon Pin_brown

Gnadenwald 6069
Österreich

Gnadenwald, 6069

Veranstalter: Tourismusverband Region Hall-Wattens

Unterwegs auf unberührten, verschneiten Wegen und Steigen halten wir Ausschau nach verschiedensten Tierspuren. Ausgestattet mit Swarovski Ferngläsern lassen sich auch im Winter nicht selten Wildtiere, hauptsächlich Gämsen und Mufflons beobachten. Ein Erlebnis für die ganze Familie! Für Gäste kostenlos!Dauer: ca. 2,5 Stunden
Treffpunkt: Parkplatz Hinterhornalm, Gnadenwald
Normaltarif: EUR 6,– pro Person
Mindestteilnehmerzahl: 2 Personen
Anmeldung: bis spätestens Montag 18.00 Uhr im Tourismusbüro Hall
Walkingstöcke stellt der Tourismusverband kostenlos zur Verfügung.

Der Natur auf der Spur - Geführte Wanderung in Gnadenwald Der Fährte folgen