Projekte Naturbildung & Engagement

Blühendes Österreich und GLOBAL 2000 rufen heuer bereits zum dritten Mal alle GartenbesitzerInnen auf, ihre Schmetterlinge im Garten, auf Balkonen und auf Terrassen zu zählen. „Zeig her deinen Schmetterlingsgarten“ heißt die sommerliche Zählung der Schmetterlinge, die über die App „Schmetterlinge Österreichs“ von 04. bis 28. Juli 2019 erfolgt.

Welche Arten flattern in deinem Garten?

Wer wird der meistgesichtete Schmetterling 2019 in Österreichs Gärten? Wieder der Kaisermantel? Kann die Steiermark wieder Niederösterreich an Arten übertreffen? Wer hat den artenreichsten Garten im Land?

Warum zählen wir die Schmetterlinge?

Weil bereits die Hälfe aller in Österreich heimischen Schmetterlingsarten vom Aussterben bedroht oder gefährdet sind, führen Blühendes Österreich und GLOBAL 2000 jedes Jahr eine große Erhebung in Österreichs Gärten durch. Bereits letztes Jahr haben tausende Citizen- Scientists innerhalb von 25 Tagen 23.000 Schmetterlingsbeobachtungen gesammelt - heuer soll dieses Ergebnis getoppt werden. Die Ergebnisse der Zählung gehen in eine Bestandsstudie von Schmetterlingsexperte Helmut Höttinger ein.

Wir wollen herausfinden, welche Schmetterlinge in den heimischen Gärten oder auch auf Balkonen und Terrassen vorkommen. Die Schmetterlingszählung in den Gärten ist ein wichtiger Baustein, um den Zustand der Faltervielfalt auf privaten Flächen in Österreich zu dokumentieren. Wir WissenschaftlerInnen nutzen die Daten, um Verbreitungskarten zu adaptieren und den Artenschutz voranzutreiben“, erzählt Helmut Höttinger, Schmetterlingsexperte und wissenschaftlicher Betreuer der App. „Wir haben in Österreich über drei Millionen Gärten. Das ist ganz schön viel Lebensraum, den man den bedrohten Schmetterlingen und anderen Insekten oder Vögeln zurückgeben oder auch wegnehmen kann.

Wie funktioniert’s?

Einfach die App „Schmetterlinge Österreichs“ herunterladen und öffnen. Dann sich an einen Schmetterling im Garten heranpirschen, ein Foto machen und ihn mithilfe der App bestimmen. Schon hast du mitgeholfen!

Am besten ihr beflügelt auch eure Nachbarn, Familien und FreundInnen bei der Aktion mitzumachen!

  1. App „Schmetterlinge Österreichs“ downloaden
  2. Zählen, zählen, zählen! Wir wollen deinen Garten, gespickt mit schillernden Schmetterlingen sehen, um herauszufinden, welche Schmetterlinge in deinem Garten fliegen.
  3. Ab in den Garten! Such im Wildblumenbeet, auf dem Sommerflieder oder an der Mauer die Schmetterlinge
  4. Nun brauchst du nur noch dein Smartphone zu zücken, die App „Schmetterlinge Österreichs“ zu öffnen, dich an den Schmetterling heranzupirschen und ein Foto vom Schmetterling zu schießen.
  5. Damit bist du Teil unserer Bestandserhebung der Schmetterlinge in Österreichs Gärten „Zeig her deinen Schmetterlingsgarten“
Image
geöffnete Schmetterlingsapp auf Smartphone.

Eckdaten der sommerlichen Zählung:

  • Aufruf „Zeig her deinen Schmetterlingsgarten“ von 04.-28. Juli 2019.

Die Kriterien:

  • Nicht die Menge an gezählten Schmetterlingen zählt, sondern die unterschiedlichen Arten, die sich in deinem Garten verstecken
  • Die Schmetterlinge werden über die App Schmetterlinge Österreichs hochgeladen, oder ab Montag, 08. Juli 2019 über die Desktop Version unter www.schmetterlingsapp.at

Mit eurer Hilfe wollen wir diesen Sommer herausfinden, welche Schmetterlinge sich in deinem Garten verstecken.

Im Rahmen eines österreichweit angelegten Citizen-Science-Projekts entwickelte Blühendes Österreich in Kooperation mit GLOBAL 2000 die App „Schmetterlinge Österreichs, die kostenfrei für iOS und Android Smartphones heruntergeladen werden kann. Lade sie dir jetzt runter, mach bei dem Wettbewerb mit und gib Schmetterlingen eine starke Stimme: Außerdem verlosen wir unter allen registrierten Teilnehmerinnen in der App bei der Gartenzählung Geschenkkarten der REWE Group im Wert von 300 Euro, einen Urlaub am Bauernhof und Bücher über ökologischen Pflanzenschutz und die Gestaltung von Spielparadiesen.

Hier geht's zu den Teilnahmebedingungen.

Die artenreichsten Gärten Österreichs und die fleißigsten Beobachterinnen 2018

Die meisten Tagfalter-Arten von einem einzigen Fundort wurden von Momcilo B. aus Niederösterreich (37 Arten), Verena S. aus dem Burgenland (34 Arten) und Ma De aus Kärnten (30 Arten) übermittelt, gefolgt von Anna R. aus Niederösterreich und Anna S. aus Oberösterreich mit jeweils 29 Arten. BeobachterInnen haben öfters Schmetterlinge an mehreren Orten gemeldet, zudem tw. auch in der freien Landschaft und nicht in Gärten. Das macht eine Auswertung schwierig.

Mitmachen zahlt sich aus

„Wir rufen alle GartenbesitzerInnen auf, die Schmetterlinge zu fotografieren. Segelfalter, Großes Ochsenauge, Admiral oder Kaisermantel: jedes Schmetterlingsfoto zählt und hilft der Wissenschaft. Werde auch du Teil der Bewegung und finde Gleichgesinnte.

Verwandte Naturerlebnisse

9 Schneeschuhwandern

Mit Schneeschuhen durch den Winterwald in Tulfes

20. Jan. Ab 13:00 |
Tirol
Icon Pin_brown

Schmalzgasse 27
Tulfes 6075
Österreich

Tulfes, 6075

Veranstalter: Tourismusverband Region Hall-Wattens

Querfeldein geht es bei unserer Schneeschuhwanderung am Tulferberg. Wir stapfen durch Naturschnee und entschleunigen in der fast unberührten Umgebung des Haus- und Skibergs der Region Hall-Wattens. Auf geht´s! Für Gäste kostenlos (exkl. Aufstiegshilfe)!Dauer: ca. 3,5 Stunden (inklusive Umtrunk)
Treffpunkt: Tourismusbüro Tulfes, Schmalzgasse 27
Leihgebühr Schneeschuhe für Gäste: EUR 5,– pro Person
Normaltarif: EUR 6,– pro Person (exkl. Aufstiegshilfe)
Leihgebühr Schneeschuhe: EUR 10,– pro Person
Mindestteilnehmerzahl: 2 Personen
Anmeldung: bis Montag 12.00 Uhr im Tourismusbüro Hall
Achtung! Bei Schneemangel findet eine normale Winterwanderung (ohne Schneeschuhe) statt!

Mit Schneeschuhen durch den Winterwald in Tulfes Der Fährte folgen
10 NaturaufderSpur

Der Natur auf der Spur - Geführte Wanderung in Gnadenwald

21. Jan. Ab 09:00 |
Tirol
Icon Pin_brown

Gnadenwald 6069
Österreich

Gnadenwald, 6069

Veranstalter: Tourismusverband Region Hall-Wattens

Unterwegs auf unberührten, verschneiten Wegen und Steigen halten wir Ausschau nach verschiedensten Tierspuren. Ausgestattet mit Swarovski Ferngläsern lassen sich auch im Winter nicht selten Wildtiere, hauptsächlich Gämsen und Mufflons beobachten. Ein Erlebnis für die ganze Familie! Für Gäste kostenlos!Dauer: ca. 2,5 Stunden
Treffpunkt: Parkplatz Hinterhornalm, Gnadenwald
Normaltarif: EUR 6,– pro Person
Mindestteilnehmerzahl: 2 Personen
Anmeldung: bis spätestens Montag 18.00 Uhr im Tourismusbüro Hall
Walkingstöcke stellt der Tourismusverband kostenlos zur Verfügung.

Der Natur auf der Spur - Geführte Wanderung in Gnadenwald Der Fährte folgen
Rotwildfütterung im Bodinggraben

Rotwildfütterung im Bodinggraben

23. Jan. Ab 14:00 |
Oberösterreich
Icon Pin_brown

Bodinggraben 2
Molln 4591
Österreich

Molln, 4591

Veranstalter: Nationalpark Kalkalpen

Im Nationalpark Kalkalpen haben Sie die einzigartige Gelegenheit, freilebende Hirsche, Muttertiere und Kälber bei der Winter-Fütterung aus nächster Nähe zu erleben. In der komfortablen Wildbeobachtungs-Plattform erzählt der Ranger von der Lebensweise des Rotwildes. Zum gemütlichen Abschluss lädt die Jausenstation Jagahäusl zur Einkehr. Ausrüstung: Festes Schuhwerk, warme Winterbekleidung, Taschenlampe, falls vorhanden ein Fernglas.
Trotz Räumdienst ist mit winterlichen Fahrverhältnissen im Bodinggraben zu rechnen. Bei schlechter Witterung ist Schnee- und Eisglätte am Fußweg zur Fütterung möglich!
Beitrag für Familien Euro 25,- (Kinder im Familienverband frei)
VORANMELDUNG erforderlich! Onlinebuchung ist unter dem "Weblink zur Veranstaltung" möglich.

Rotwildfütterung im Bodinggraben Der Fährte folgen