Hier findest du tausende Naturerlebnisse in ganz Österreich!

  • 5036Ergebnisse
    Bioobstgarten Dreier

    Leben im und vom Bioobstgarten

    13. Apr. Ab 14:00 |
    Steiermark
    Icon Pin_brown

    Apfelschmiede 3er, Wieden 171
    Pöllau 8225
    Österreich

    Pöllau, 8225

    Veranstalter: Naturpark Pöllauer Tal

    in der Apfelschmiede Dreier

    In den 60er Jahren von der Apfeloma zum Obstbaubetrieb verwandelt, ist der Hof seit 1989 eine Biolandwirtschaft. Lernen Sie nicht nur räumlich mitten im Obstgarten, sondern auch von Seiten der Philosophie die Gedanken und Zugänge der Familie Dreier kennen.
    Auf einem Rundgang sehen Sie die „ordentlich g’schlamperten“ Verhältnisse, die unsere Nützlinge lieben und treffen die vierbeinigen Landschaftspfleger.
    Nach Wissenswertem rund um den biologischen Obstbau können Sie sich bei der Verkostung von eigenen Säften erholen.

    Anzahl: mind. 5 Personen

    Dauer: ca. 2 Stunden

    Anmeldung: erforderlich unter Tel: +43 676 3600571

    Termine: April bis Oktober, jeweils dienstags von 14.00 – 16.00 Uhr

     

     

    Leben im und vom Bioobstgarten
    Der Fährte folgen
    Kellerviertel Heiligenbrunn

    An der Wiege des Uhudlers

    13. Apr. Ab 14:00 |
    Burgenland
    Veranstalter: Naturpark in der Weinidylle

    Im historischen Kellerviertel lernen sie den Ort, wo der Uhudler herkommt und gedeiht kennen. Die Geschichte der strohgedeckten Keller reicht über 200 Jahre zurück. Stroh, Holz und Lehm waren die Baustoffe, die am Ort zur Verfügung standen. Sie erfahren Wissenswertes über den Uhudler und die Gegend in der er gekeltert wird. Veranstaltungen die das Weinjahr begleiten, tragen zur Erhaltung dieser Kulturgüter bei.

    Pro Erwachsenen: 3€ exkl. Uhudlerverkostung

    Termine: Nach Vereinbarung Montag-Samstag (an So und Feiertagen keine Führung)

    1h mit Verkostung 1,5h

    mind. 5 Personen, max. 40 Personen

    Tel. 0660 1905053

    Johannes-krammer@aon.at

    www.heiligenbrunn.at/ort/weinbau-und-kellerverein/

    An der Wiege des Uhudlers
    Der Fährte folgen
    Webinarreihe „Gartentipp des Tages“

    Webinarreihe „Gartentipp des Tages“

    13. Apr. Ab 18:00 |
    Niederösterreich
    Veranstalter: Natur im Garten

    immer Montag bis Mittwoch von 18:00 bis ca. 18:30 Uhr

    Lassen Sie sich mit kurzen und knackigen Tipps rund um den Garten versorgen. Mit unserer Webinarreihe „Gartentipp des Tages“ erhalten Sie täglich live frische Garten-News v​​on den „Natur im Garten“ Fachleuten.

    Hier finden Sie alle Infos

    Webinarreihe „Gartentipp des Tages“
    Der Fährte folgen
    Kräuterfrau steht in der Wiese und erzählt über die Wildkräuter im Naturpark Attersee-Traunsee

    Kräuterzauber im Jahreskreis

    14. Apr. Ab 00:00 |
    Oberösterreich
    Icon Pin_brown

    Tannachweg 27
    Altmünster 4813
    Österreich

    Altmünster, 4813

    Veranstalter: Naturpark Attersee-Traunsee

    Traditionelles Köcheln und Werken im Naturpark Attersee-Traunsee 

    Begleitet von der Kräuterfrau vom Gmundnerberg sammeln wir saisonale Wildkräuter. Das wertvolle Wissen unserer Ahnen zur Verwendung der Pflanzensäfte und -kräfte kommt uns dabei zugute. Wir verarbeiten die gefundenen Kräuterköstlichkeiten im wildromantischen Ruinengarten. Vom frischen Blütensirup und Oma's „Kräutl-Schmia“ im Frühjahr über die „Kräuterbuschen zu Johannis“ bis zur individuellen Räuchermischung aus Kräutern, Harz und Zunderschwamm.

    Bei den Herbstführungen gibt die Kräuterexpertin Elisabeth Strauß Ihr umfassendes und wertvolles Wissen über die Kräuterpflanzen in ihrem prachtvollen Kräutergarten am Gmundnerberg und in freier Natur auf besonders anschauliche Art und Weise weiter. Ihre Leidenschaft für jede Kräuterpflanze, aber auch die Natur an sich, ist so ansteckend, dass dagegen "kein Unkraut gewachsen ist".

    Ein köstlich, kreativ schöpferisches Naturschauspiel das Sie nicht versäumen sollten zu folgenden Themen:

    Im Rausch der Waldpurgisnacht
    Was brodelt da im Salbentopf
    Der Johanniskräuterbuschen
    Kräutl, Harz und Zunderschwamm
    Der Frauendreißiger Kräuterkranz
    Zurück zu den Wurzeln


    Individuelle Termine für Gruppen ab 7 Personen möglich!
    Anmeldung für individuelle Termine mind. 1 Woche vorher

    Treffpunkt:
    Parkplatz Tannachweg 27, Altmünster

    Mitzubringen:
    Festes Schuhwerk, witterungsgerechte Bekleidung

    Kosten:
    Kinder 15 € , Erwachsene 20 €

    Teilnehmer:
    mind. 7 bis max. 10 Personen

    Leitung:
    Elisabeth Strauß (Kräuterpädagogin)

    VERBINDLICHE Anmeldung erforderlich:
    Elisabeth Strauß, Mobil: 0664/8662861, E-Mail: estrauss@aon.at

    Kräuterzauber im Jahreskreis
    Der Fährte folgen
    Fritz Wolf erklärt vier Kindern auf dem Boden sitzend die Besonderheiten im Wald

    Der Schatz im Almtal

    14. Apr. Ab 08:00 |
    Oberösterreich
    Icon Pin_brown

    Almsee 6
    Grünau im Almtal 4645
    Österreich

    Grünau im Almtal, 4645

    Veranstalter: NATURSCHAUSPIEL

    Wald, Wasser, Wiese, Wild, Wunder.

    Die biologische Vielfalt in den geschützten Naturräumen des Almtals ist ein wertvoller Schatz, den es zu hüten gilt. An insgesamt vier Schauplätzen erhalten wir Einblick in die nachhaltige Nutzung und Bewahrung der Wiesen, Wälder und Seen. Rund um den Almsee, an den Ufern der Ödseen und in den Almauen entdecken wir Naturforscher kostbare Ökosysteme sowie die Geheimnisse des Wassers.

    Nach einer herzlichen Begrüßungs- und Vorstellungsrunde geleitet uns der Förster sowie der Waldpädagoge zu seinen Lieblingsplätzen in den Naturschutzgebieten im Almtal. Und davon gibt es viele, denn er kennt sein Revier wie seine Westentasche und wählt je nach Gruppe und Witterung die passenden Orte aus.

    Gerade unterschiedliche Witterungsverhältnisse können ein besonderes Naturerlebnis für die Gruppe bedeuten. Typische Schlechtwettersituationen sorgen zum Beispiel am Almsee für intensive Naturschauspiele (Wetterreize).

    Ein kurzer Ausflug in die Geschichte der Landschaft und zur Gründung des Klosters Kremsmünster im Jahre 777 führt uns zum Begriff Nachhaltigkeit.

    Je nach Gruppenzusammensetzung und Witterung finden wir mit Elementen der Waldpädagogik einen Zugang zur belebten und unbelebten Natur: Barfuß, mit verbundenen Augen, über Rollenspiele, Lieder oder das Kreieren von Kunstwerken nähern wir uns den Natur-Themen auf sinnliche Art und Weise.

    An besonderen Plätzen werden Almtal-Sagen erzählt, die eine außergewöhnliche Naturverbundenheit der Bevölkerung veranschaulichen. Insbesondere die wahre und fast vergessene Geschichte von den Almsee-Fröschen eröffnet neue Einblicke in das Thema Nachhaltigkeit.

    Fällt der Termin dieser Veranstaltung auf einen Mittwochabend, können wir bei Schönwetter um 19:30 Uhr das Weisenblasen (Sommerferien) am Almsee in der Gruppe besonders intensiv erleben. Und es bleibt auch Zeit, um dem Förster sowie dem Waldpädagogen kritische Fragen zu Forstwirtschaft, Jagd und Naturschutz in diesem Naherholungsgebiet und riesigen Biotop zu stellen!

    Die Tour ist täglich an unterschiedlichen Treffpunkten, zu unterschiedlichen Terminen buchbar.

    Info & Anmeldung zum NATURSCHAUSPIEL
    Individuelle Termine für Gruppen ab 7 Personen nach Vereinbarung.

    Der Schatz im Almtal
    Der Fährte folgen
    Nature Caching - Geocaching-Tour mit Heinz Steiner

    Nature Caching - Mit dem GPS auf der Suche nach den Schätzen des Naturparks

    14. Apr. Ab 08:00 |
    Oberösterreich
    Icon Pin_brown

    Kirchenplatz 12
    St. Marienkirchen/P. 4076
    Österreich

    St. Marienkirchen/P., 4076

    Veranstalter: Naturpark Obst-Hügel-Land

    Geocaching wird immer bekannter und populärer. Die Faszination „Geocaching“ basiert auf einem Hauch von Abenteuer und findet daher immer mehr Anhänger - vor allem bei der Jugend. Geocaching ist mittlerweile eine beliebte Freizeitaktivität, kann aber auch ein Lehr- und Lernmittel sein - sofern es richtig eingesetzt wird. Beim Nature Caching begeben sich die Schüler mit dem GPS-Gerät in der Hand und Unterstützung „von oben" auf eine abenteuerliche Suche quer durch eine einzigartige Natur- und Kulturlandschaft. Und am Ende winkt allen Schatzjägern kostbares Wissen und sogar eine Belohnung.

    Nature Caching - Mit dem GPS auf der Suche nach den Schätzen des Naturparks
    Der Fährte folgen
    Die Naturpark-Detektive auf der Suche nach dem Streuobstwiesen-Kochbuch von Günter Grünspecht.

    Gesucht: Naturpark-Detektive! Wer hilft Günter Grünspecht?

    14. Apr. Ab 08:00 |
    Oberösterreich
    Icon Pin_brown

    Kirchenplatz 12
    St. Marienkirchen/P. 4076
    Österreich

    St. Marienkirchen/P., 4076

    Veranstalter: Naturpark Obst-Hügel-Land

    Günter Grünspecht wurde bestohlen. Sein größter Schatz ist weg, das Streuobstwiesen-Kochbuch mit dem Rezept für den allerbesten Ameisenkuchen. Am Tatort findet er allerdings einen mysteriösen Brief. Jetzt braucht er die Hilfe der Naturparkdetektive. Ihnen gelingt es sicher, den Brief zu deuten, die Spuren und Hinweise zu finden und die Rätsel zu lösen, damit Günter Grünspecht sein Kochbuch wieder bekommt. Natürlich winkt auch ein Finderlohn.

    Dieses actionreiche "Detektivabenteuer"€ entführt in die spannende Welt von "Günter Grünspechts"€ Streuobstwiesen. Auf spielerische Weise wird dabei Wissenswertes über die Besonderheiten und die Schutzwürdigkeit des wichtigsten Lebensraumes im Naturpark Obst-Hügel-Land€ vermittelt, denn mit mehr als 5.000 verschiedenen Tier- und Pflanzenarten die hier eine Heimat finden können, zählen Streuobstwiesen zu den artenreichsten Lebensräumen Mitteleuropas.

    Vor allem das reiche Nahrungsangebot (Blüten, Blätter, Gräser, Kräuter oder Früchte) lockt die verschiedensten Tiere wie Wildbienen, Schmetterlinge und andere Insekten in die Streuobstwiese. Das üppige Vorkommen von Kleinlebewesen ist Lebensgrundlage für viele Vogelarten wie Grünspecht, Star und Wendehals. Auch Hermelin, Igel, Feldhase und andere Säugetiere sind hier zu Hause. Die Baumhöhlen alter Obstbäume sind Brutplatz für Steinkauz und Gartenrotschwanz - wenn sie nicht schon von z.B. Hornissen besetzt sind.

    Gesucht: Naturpark-Detektive! Wer hilft Günter Grünspecht?
    Der Fährte folgen
    Der Luchs lauert versteckt hinter Totholz und Gebüsch.

    Luchs - heimlicher Rückkehrer

    14. Apr. Ab 09:00 |
    Oberösterreich
    Icon Pin_brown

    Reichraming 4462
    Österreich

    Reichraming, 4462

    Veranstalter: NATURSCHAUSPIEL

    Schüler auf den Spuren des Luchses.

    In der Nationalpark Kalkalpen Region leben wieder Luchse. Doch wie weist man die großen scheuen Waldkatzen überhaupt nach? Ihre perfekte Tarnung ist erstaunlich und gemeinsam mit Nationalpark Rangern erkunden die Schüler, wie Fotofallen eingesetzt werden, was Luchse fressen und welchen Lebensraum sie brauchen.

    Der Nationalpark Kalkalpen schützt die größte Waldwildnis im Herzen Österreichs und setzt sich auch für den Schutz bedrohter Tierarten ein.
    Ziel dieses speziellen Luchs-Erlebnisprogrammes für Schülerinnen und Schüler ist es, das Verständnis für und die Achtung vor Tieren zu fördern.

    Luchse sind ein Teil der heimischen Tierwelt. Die Nationalpark Kalkalpen Region spielt bei der Rückkehr des Luchses im Alpenraum eine Schlüsselrolle. Nach langer Abwesenheit kehrte der Luchs in den späten 1990er Jahren wieder in unsere Region zurück. Im Jahr 2000 gelang das erste Fotofallenfoto im Nationalpark, seither gab es regelmäßig Luchs-Nachweise im Gebiet, allerdings immer nur von demselben Individuum.

    Um ein neuerliches Verschwinden des Luchses in der Region zu verhindern, führte der Nationalpark Kalkalpen bestandsstützende Maßnahmen durch. Damit soll eine dauerhafte Luchspopulation in den oberösterreichischen Kalkalpen etabliert werden. 2011, 2013 und 2017 wurden fünf wildlebende Luchse aus der Schweiz in den Nationalpark Kalkalpen umgesiedelt. Die Bestandstützung war zunächst erfolgreich: Ab 2012 gab es erstmals seit über 150 Jahren wieder Luchsjunge in der Nationalpark Kalkalpen Region!
    Es wurden aber auch illegale Abschüsse nachgewiesen und die Wilderer gerichtlich verurteilt.

    Info & Anmeldung zum NATURSCHAUSPIEL
    Individuelle Termine für Gruppen ab 7 Personen nach Vereinbarung.

    Luchs - heimlicher Rückkehrer
    Der Fährte folgen
    Zwei kleine Vögel in der Hand des Ornithologen.

    Flattern und schnattern im Almtal - Vogelzug am Almsee

    14. Apr. Ab 09:00 |
    Oberösterreich
    Icon Pin_brown

    Almsee 6
    Grünau im Almtal 4645
    Österreich

    Grünau im Almtal, 4645

    Veranstalter: NATURSCHAUSPIEL

    Vogelberingung als Methode der ornithologischen Forschung.

    Wir erhalten Einblick in eine wissenschaftliche Methode in der atemberaubenden Kulisse des Almsees am Fuße des Toten Gebirges.
    Wildlebende Vögel werden behutsam gefangen und nach dem Vermessen und Beringen wieder freigelassen. Die Vogelberingung ist eine seit mehr als 100 Jahren anerkannte wissenschaftliche Methode zur Untersuchung wildlebender Vögel. Diese werden mit einem Aluminiumring und teilweise mit Farbringen und Flügelmarken individuell markiert. Dem Besucher bietet sich die Möglichkeit, viele unserer Singvogelarten (Brutvögel & Durchzieher) aus nächster Nähe zu sehen und zu bestimmen.

    Wir beteiligen uns am internationalen Programm „Integriertes Monitoring von Singvogelpopulationen“ (IMS). Das Projekt beinhaltet die Erfassung der jährlichen Fortpflanzungsrate und der jährlichen Überlebensrate durch standardisierten Netzfang.

    Die zentrale Aufgabe des IMS ist der Aufbau eines möglichst großräumigen und gleichzeitig dichten Netzes von derartigen Untersuchungsflächen, um damit Daten zu liefern anhand denen die Entwicklung von Vogelbeständen, ihre Fortpflanzungsraten sowie die Überlebensraten der Individuen auf landesweiter und potenziell bundesweiter Ebene wissenschaftlich seriös geschätzt werden kann.

    Wir bitten um Verständnis, dass bei der zeitlichen Planung der Touren auf laufende Forschungsprojekte Rücksicht genommen wird.

    Die Tour ist zu individuellen Terminen ab 7 Personen buchbar.
    Info & Anmeldung zum NATURSCHAUSPIEL

    Flattern und schnattern im Almtal - Vogelzug am Almsee
    Der Fährte folgen
    Moorführung für Kinder

    Das Moor hautnah erleben

    14. Apr. Ab 09:00 |
    Niederösterreich
    Icon Pin_brown

    Waidhofener Straße 80
    Heidenreichstein 3860
    Österreich

    Heidenreichstein, 3860

    Veranstalter: Naturpark Heidenreichstein

    Moorführung mit Moorstapfen für Kinder

    Gemeinsam begeben wir uns auf eine Expedition durch den Naturpark und lernen die Besonderheiten des Moores und der umgebenden Waldviertler Landschaft kennen. Die Wanderung führt durch den Wald, vorbei am hängenden Stein bis in die Kernzone des Moores. Am Prügelsteg erwarten uns Torfmoose, fleischfressende Pflanzen und mit etwas Glück auch Frösche und Jagdspinnen. Wir erfahren, was es mit den geheimnisvollen Moorleichen auf sich hat und wie die alten Torfstecher gearbeitet haben. In der Moortretanlage kann das Stapfen im Moorschlamm ausprobiert werden.

    Termin: auf Anfrage, Dienstag - Samstag, von April - Oktober
    Dauer: 3 Stunden
    Preis: € 95,00 pro Gruppe
    Teilnehmer: max. 25 pro Gruppe
    Altersgruppe: 1. - 13. Schulstufe
    Bildungsinhalte: Ökosystem Wald und Moor, Moore & Klimawandel, Granit.
    Weglänge: ca. 3 km
    Ausrüstung: festes Schuhwerk, wetterfeste Kleidung, ev. Sonnenschutz, Getränk & Jause, einige Handtücher zum Moorstapfen

    Das Moor hautnah erleben
    Der Fährte folgen
    Kinder erforschen im Bach watend das Gewässer.

    Mission Bach

    14. Apr. Ab 09:00 |
    Oberösterreich
    Icon Pin_brown

    Schulen in Oberösterreich
    Steyr 4400
    Österreich

    Steyr, 4400

    Veranstalter: NATURSCHAUSPIEL

    Wir erforschen nasse Lebensadern in deiner Nähe.

    Bäche, Flüsse & Tümpel - wer ist denn dort zu finden?
    Gemeinsam tauchen wir ein in die Welt unter Wasser und erforschen die Tiere und Pflanzen im Lebensraum Gewässer. Wir halten nach Amphibien, Insekten und anderen Wasserbewohnern Ausschau und entnehmen einzelne Tiere behutsam mit dem Kescher. Diese können uns viel über die Sauberkeit des Gewässers und seine Selbstreinigungskraft verraten. Natürlich wollen wir auch herausfinden, warum es Hochwasser gibt und wie man sich davor schützen kann.

    Gewässer sind vielfältige und artenreiche Lebensräume, die aber kaum mehr in ihrer natürlichen Form vorkommen, sondern so gut wie immer in irgendeiner Weise von uns Menschen beeinflusst sind. Durch Flussbegradigungen, Verbauungen und Regulierungen wird die ursprüngliche Struktur der Gewässer beeinträchtigt oder gar zerstört. Die Einleitung von Abwässern vernichtet Tier- und Pflanzenbestände und verhindert die Selbstreinigung des Wassers. Nicht wenige, der heute auftretenden Hochwässer sind hausgemacht.

    Langsam findet jedoch ein Umdenken statt. Regulierungen werden durch weniger massive Eingriffe ersetzt und manche Flussabschnitte sogar renaturiert. Überlaufbereiche zu beiden Seiten von Fließgewässern bilden Auffangbecken für große Wassermengen.

    Bei dieser NATURSCHAUSPIEL-Tour setzen wir uns intensiv mit dem Lebensraum Gewässer auseinander.
    Es geht auf Entdeckungsreise zu einem Bach oder Tümpel in eurer Nähe. Gemeinsam finden wir heraus, wie natürlich dieses Gewässer „noch“ ist, was man tun könnte, um es wieder naturnaher zu gestalten und welche Vorteile das nicht zuletzt für uns Menschen bringt. Natürlich wollen wir auch wissen, welche Tiere und Pflanzen an und in eurem Gewässer leben und warum.

    Durch abwechslungsreiche Spiele lernen wir die wichtigsten Arten kennen, bevor wir nach Amphibien, Insekten und anderen Wasserbewohnern Ausschau halten. Die Tiere werden behutsam mit Kescher und Pinsel entnommen und genauer bestimmt. Die vielfältigen Anpassungen der Tiere an den Lebensraum Wasser zur Fortbewegung, Atmung und Nahrungsaufnahme, werden dabei genauer unter die Lupe genommen. Anhand der vorkommenden Wassertiere kann auch eine biologische Wassergütebestimmung vorgenommen werden, die uns viel über die Sauberkeit des Gewässers verrät. Die Kraft des Wassers werden wir beim Bau von Flößen oder Wasserrädern zu spüren bekommen.

    Abschließend machen wir uns noch Gedanken darüber, was jeder selbst dazu beitragen kann, um den Lebensraum Gewässer zu schützen.

    Info & Anmeldung zum NATURSCHAUSPIEL
    Die Tour findet zu individuell vereinbarten Terminen statt (spezielles Angebot für Schulklassen).
    Der Treffpunkt wird individuell abgesprochen (z. B. Schule als Durchführungsort).

    Mission Bach
    Der Fährte folgen
    Kinder beim Betrachten von Insekten

    Faszination Insekten: Fleißige Helfer bei der Bestäubung

    14. Apr. Ab 09:00 |
    Oberösterreich
    Icon Pin_brown

    Höhenstraße 40
    Mistelbach 4613
    Österreich

    Mistelbach, 4613

    Veranstalter: Naturpark Obst-Hügel-Land

    Wenn wir an die Bestäubung denken, fallen uns sofort die Honigbienen ein. Doch nicht nur sie sorgen dafür, dass aus schönen Blüten saftige Früchte entstehen. Ihre Verwandten, die Wildbienen, sowie Käfer, Fliegen, Schmetterlinge & Co sind ebenfalls unentbehrliche Helfer im Dienste der Bestäubung. Wir erfahren welchen Gefahren die Bestäuber ausgesetzt sind und nach dem Motto „Die Bestäuber versorgen uns – wir versorgen die Bestäuber“ werden wir selbst zu ihrem Schutz aktiv.

    Die bestäubenden Insekten sind in der Krise – und das liegt an uns! Zum einen bedrohen wir sie direkt durch den Einsatz von Insektenvernichtungsmittel, um zum Beispiel die Ernte vor Schädlingen zu schützen. Zum anderen sind sie auch zahlreichen indirekten Bedrohungen ausgesetzt: Der Einsatz von Unkrautvernichtungsmittel entzieht den Insekten ihre Nahrungsgrundlage; weiters führt die intensive Verbauung zu Bodenversiegelung und damit zu weniger Blühflächen. Durch unseren Ordnungswahn – in privaten Gärten, aber auch auf Firmengeländen oder kommunalen Flächen – fehlen geeignete Strukturen für Nistplätze, dies wiederum trägt zur Abnahme der Bestäuber bei.

    Weniger Bestäuber bedeutet weniger Vielfalt und schließlich reduzierte Bestäubungsleistung! Dabei sind rund 80 % der Blütenpflanzen bei ihrer Vermehrung auf Insekten angewiesen. Bienen, neben der Honigbiene auch sehr viele solitär lebende Wildbienenarten, Schmetterlinge, Schwebfliegen und Co fühlen sich von Blüten magisch angezogen und ermöglichen uns eine große Vielfalt an Nahrungsmitteln. Auf welche Lebensmittel wir ohne sie verzichten müssten, klären wir auf spielerische Art und Weise. Wir gehen somit der Frage nach, warum die Bestäuber-Insekten für uns so wichtig sind und welche bedeutende Rolle sie im Ökosystem Streuobstwiese übernehmen. Spielerisch vermitteln wir den Schülern die zahlreichen Gefahren und Probleme, mit denen die Bestäuber konfrontiert sind und natürlich klären wir auch, ob einzig und allein der Schutz der Honigbiene ausreicht, um eine zufriedenstellende Bestäubung zu gewährleisten! Wir wollen verdeutlichen, dass jeder Einzelne etwas zum Erhalt dieser wichtigen Insekten beitragen kann, z.B. durch das Anbringen von Nisthilfen, der Anlage von Blumenwiesen oder der Pflanzung von Bäumen und Sträuchern.

    Zum Abschluss des Programms können die Kinder nochmals selbst aktiv werden. Optional fertigen wir gemeinsam einfache Nisthilfen an (Materialkosten € 3,- pro Kind) und/oder stellen selbstbemalte Sackerl mit Wildblumensamen zusammen (Zusatzkosten € 2,- pro Kind). Inkludiert sind Tipps für die richtige Montage der Nisthilfe und die Anlage einer Blühfläche.

    Faszination Insekten: Fleißige Helfer bei der Bestäubung
    Der Fährte folgen

    Leben im und vom Bioobstgarten

    Image
    Bioobstgarten Dreier

    Leben im und vom Bioobstgarten

    13. Apr. | Ab 14:00
    Leben im und vom Bioobstgarten Weiterschnuppern

    An der Wiege des Uhudlers

    Image
    Kellerviertel Heiligenbrunn

    An der Wiege des Uhudlers

    12. Apr. | Ab 14:00
    An der Wiege des Uhudlers Weiterschnuppern

    Webinarreihe „Gartentipp des Tages“

    Image
    Webinarreihe „Gartentipp des Tages“

    Webinarreihe „Gartentipp des Tages“

    12. Apr. | Ab 18:00
    Webinarreihe „Gartentipp des Tages“ Weiterschnuppern

    Kräuterzauber im Jahreskreis

    Image
    Kräuterfrau steht in der Wiese und erzählt über die Wildkräuter im Naturpark Attersee-Traunsee

    Kräuterzauber im Jahreskreis

    14. Apr. | Ab 00:00
    Kräuterzauber im Jahreskreis Weiterschnuppern

    Der Schatz im Almtal

    Image
    Fritz Wolf erklärt vier Kindern auf dem Boden sitzend die Besonderheiten im Wald

    Der Schatz im Almtal

    12. Apr. | Ab 08:00
    Der Schatz im Almtal Weiterschnuppern

    Nature Caching - Mit dem GPS auf der Suche nach den Schätzen des Naturparks

    Image
    Nature Caching - Geocaching-Tour mit Heinz Steiner

    Nature Caching - Mit dem GPS auf der Suche nach den Schätzen des Naturparks

    12. Apr. | Ab 08:00
    Nature Caching - Mit dem GPS auf der Suche nach den Schätzen des Naturparks Weiterschnuppern

    Gesucht: Naturpark-Detektive! Wer hilft Günter Grünspecht?

    Image
    Die Naturpark-Detektive auf der Suche nach dem Streuobstwiesen-Kochbuch von Günter Grünspecht.

    Gesucht: Naturpark-Detektive! Wer hilft Günter Grünspecht?

    12. Apr. | Ab 08:00
    Gesucht: Naturpark-Detektive! Wer hilft Günter Grünspecht? Weiterschnuppern

    Luchs - heimlicher Rückkehrer

    Image
    Der Luchs lauert versteckt hinter Totholz und Gebüsch.

    Luchs - heimlicher Rückkehrer

    12. Apr. | Ab 09:00
    Luchs - heimlicher Rückkehrer Weiterschnuppern

    Flattern und schnattern im Almtal - Vogelzug am Almsee

    Image
    Zwei kleine Vögel in der Hand des Ornithologen.

    Flattern und schnattern im Almtal - Vogelzug am Almsee

    14. Apr. | Ab 09:00
    Flattern und schnattern im Almtal - Vogelzug am Almsee Weiterschnuppern

    Das Moor hautnah erleben

    Image
    Moorführung für Kinder

    Das Moor hautnah erleben

    13. Apr. | Ab 09:00
    Das Moor hautnah erleben Weiterschnuppern

    Mission Bach

    Image
    Kinder erforschen im Bach watend das Gewässer.

    Mission Bach

    14. Apr. | Ab 09:00
    Mission Bach Weiterschnuppern

    Faszination Insekten: Fleißige Helfer bei der Bestäubung

    Image
    Kinder beim Betrachten von Insekten

    Faszination Insekten: Fleißige Helfer bei der Bestäubung

    12. Apr. | Ab 09:00
    Faszination Insekten: Fleißige Helfer bei der Bestäubung Weiterschnuppern