Draußen wird es ungemütlich und kalt – da soll es im Wohnraum angenehm warm sein. Blühendes Österreich hat zehn Tipps zusammengetragen, mit denen man sinnvoll und sparsam heizt.

1Heizköper fit machen

Vor dem Start in die Heizsaison zahlt es sich aus, die Heizkörper einmal richtig zu reinigen. Außen – abwischen, absaugen und innen – entlüften. Erstens: Wann macht man das sonst? Und zweitens: Das kommt dem Raumklima zugute, weil kein Staub in der trockenen Heizluft ist, und sichert die volle Heizleistung. Ein gluckernder Heizkörper bei voll aufgedrehtem Thermostat wird nämlich nicht mehr richtig warm. Damit auch „unterwegs“ keine Wärme verloren geht, sollte man zusätzlich seine Heizungsrohre isolieren. So ist es nicht im Keller, sondern in der Wohnung mollig warm.

2Heizkörper frei halten

Image
heiztipps

Nur ein freier Heizkörper ist ein guter Heizkörper: Damit die volle Wärme in den Raum kommt, muss der Heizkörper frei von Gegenständen sein. Vorhänge und vorgestellte Möbel vermindern die Heizleistung ebenso wie feuchte Wäsche aus der Waschmaschine, die mal eben rasch trocknen soll. Zweitere verursacht übrigens eine höhere Luftfeuchtigkeit im Wohnraum und kann so zu Schimmelbildung beitragen. Also – nur volle Freiheit für den Heizkörper heißt volles Heizservice.

Veranstaltungstipp:

Smart heizen, zukunftsträchtig bauen:

Die Energiespar-Messe Wels

von 2. bis 4. März 2018
Mehr Informationen

 

3Fenster und Türen abdichten

Es ist zugig im Zimmer, obwohl Fenster und Türen geschlossen sind? Da kann die Heizung noch so auf Hochtouren laufen, angenehm warm wird es so wohl nie. Deshalb gilt: Die Dichtung der Fenster und Türen vor der Heizsaison prüfen und – falls notwendig, weil die Dichtung etwa porös geworden ist – mit Dichtungsband vom Baumarkt abdichten. Zusätzlich sollte man in der Nacht die Schotten dicht machen: Rollos wirklich schließen. So sind die Fenster zusätzlich isoliert und die Wärme bleibt im Raum.

4Wände dämmen

Heizkörper stehen meist in einer Nische, das heißt, die Wand dahinter ist etwas dünner als normalerweise. Das ist natürlich nur bei Außenwänden relevant. Aber: Eine Isolationsschicht hinter dem Heizkörper senkt den Wärmeverlust. Dämmmatten in unterschiedlicher Ausführung und Stärke hat auch hier der Baumarkt.

5Wohlfühltemperatur eruieren

Image
heiztipps

Wer auch im Winter gerne in der Badehose im Wohnzimmer herumhüpft, muss mit höheren Heizkosten rechnen. Vielleicht sollte man aber bedenken: Jedes Grad weniger spart bis zu sechs Prozent Energie. Eine angenehme Tagestemperatur startet bei 22 Grad, im Wohnzimmer reichen oft 20 Grad, im Schlafzimmer um die 18 Grad, wobei gerade hier gilt: je kühler die Temperatur, desto tiefer der Schlaf.

6Nachtschaltung aktivieren

Eine programmierbare Nachtschaltung ist eine äußerst hilfreiche Einrichtung, um Heizkosten zu sparen. Sie fährt automatisch zum gewünschten Zeitpunkt die Heizung auf eine niedrigere Temperatur und heizt in der Früh – etwa kurz vor dem Aufstehen – wieder auf die eingestellte Tagestemperatur. Hat die Heizungsanlage keine programmierbare Nachtabsenkung, sind programmierbare Thermostate hilfreich. Die kann man ganz einfach aufs Heizkörperventil schrauben. Die Temperatur reguliert man sonst pro Heizkörper am Thermostatventil. Kleiner Tipp: Bei einer mehrstufigen Skala liegen zwischen den einzelnen Stufen rund vier Grad Celsius.

7Untertags weniger heizen

Nicht nur in der Nacht, auch untertags ist es sinnvoll, weniger zu heizen – wenn etwa den ganzen Tag niemand zu Hause ist. Dabei sollte man jedoch darauf achten, die Räume nicht vollends auskühlen zu lassen. Wer am Abend ein paar Stunden braucht, um das Wohnzimmer aufzuheizen, dem wird nicht ganz warm werden. Denn auch die Wände strahlen Wärme ab und wenn die Mauer auskühlt, bleibt es – trotz voll aufgedrehter Heizung – kalt.

8Regelmäßig lüften

Image
heiztipps

Frische Kaltluft ist eine Wohltat für beheizte Räume und das Raumklima. Das klingt kontrovers, ist aber wahr: Zu wenig Frischluft führt zu Müffelgeruch und im schlimmsten Fall zu Schimmelbefall, da die Feuchtigkeit vom Kochen, der Wäsche oder vom eigenen Körper (der Mensch verdunstet zwischen einem halben und sechs Liter Schweiß pro Tag) nicht aus den Räumen kann. Deshalb: Heizung ausschalten, Fenster aufmachen – und das am besten ein paar Mal pro Tag für rund zehn Minuten. Danach kann man sich wieder gemütlich einmümmeln. Eine gesunde Luftfeuchtigkeit liegt übrigens zwischen 35 und 65 Prozent.

9Verbrauch kontrollieren

Nur wer genau weiß, wie viel er (ver)heizt, kann seinen Verbrauch optimieren. Deshalb sollte man seine Heizkosten genau im Blick haben und bei jeder Abrechnung vergleichen: Geht noch mehr oder war’s das schon? Hat man das Gefühl, die Kosten sind zu hoch, hilft ein Vergleich des Anbieters. Ein Anbieterwechsel ist dann vielleicht etwas mühsam, aber auf jeden Fall Geldbörsel-freundlich!

10Sparefrohs belohnen

Ständiges Monitoring und stetes Adaptieren des eigenen Heizverhaltens sind nicht immer einfach. Um die Motivation fürs richtige Heizen hoch zu halten, sollte man sich auch manchmal auf die Schulter klopfen – und etwa die eingesparten Heizkosten den Kindern ins Sparschwein stecken oder sich selbst dafür zum Essen einladen. Immerhin soll sinnvolles Heizen auch Spaß machen!

Verwandte Lexikon Artikel

die brennnessel 2019

Große Brennnessel

Blumen & Gräser
Das Jucken auf unserer Haut, verursacht durch ihre mit langen Brennhaaren besetzte Nesselblätter, kennen wir nur zu gut. Aber kaum eine Pflanze ist so vielseitig verwendbar wie die Große Brennnessel.
Große Brennnessel
Saatkraehe im Flug

Saatkrähe

Vögel
Die Saatkrähe gehört zur Familie der Rabenvögel und ist mit den Aaskrähen verwandt.
Saatkrähe
Edelkastanie

Edelkastanie

Bäume & Sträucher
Im Herbst gehört sie einfach dazu, die "Maroni", aber was die Edelkastanie abgesehen von ihrer Frucht noch zu bieten hat erfährst du hier.
Edelkastanie

Verwandte Naturerlebnisse

10 NaturaufderSpur

Der Natur auf der Spur - Geführte Wanderung in Gnadenwald

10. Dez. Ab 09:00 |
Tirol
Icon Pin_brown

Gnadenwald 6069
Österreich

Gnadenwald, 6069

Veranstalter: Tourismusverband Region Hall-Wattens

Unterwegs auf unberührten, verschneiten Wegen und Steigen halten wir Ausschau nach verschiedensten Tierspuren. Ausgestattet mit Swarovski Ferngläsern lassen sich auch im Winter nicht selten Wildtiere, hauptsächlich Gämsen und Mufflons beobachten. Ein Erlebnis für die ganze Familie! Für Gäste kostenlos!Dauer: ca. 2,5 Stunden
Treffpunkt: Parkplatz Hinterhornalm, Gnadenwald
Normaltarif: EUR 6,– pro Person
Mindestteilnehmerzahl: 2 Personen
Anmeldung: bis spätestens Montag 18.00 Uhr im Tourismusbüro Hall
Walkingstöcke stellt der Tourismusverband kostenlos zur Verfügung.

Der Natur auf der Spur - Geführte Wanderung in Gnadenwald Der Fährte folgen
Berge lesen

Berge lesen

11. Dez. Ab 18:00 |
Steiermark
Icon Pin_brown

Johnsbach 65
Johnsbach 8912
Österreich

Johnsbach, 8912

Veranstalter: Nationalpark Gesäuse GmbH

Literatur im Wirtshaus
Auf Initiative der Alpenkonvention feiern viele Orte in den Alpen den Tag der Berge mit alpiner Kultur und alpiner Literatur. Im Gesäuse heißt das: ein fröhlicher Vorleseabend im Wirtshaus! Die Besucher/-innen selbst lesen eigene oder fremde Texte vor, bringen ein Gedicht oder singen ein Lied. Auch nur Zuhören ist erlaubt.

Anmeldung nicht erforderlich

Treffpunkt: 19:00 Gasthof Kölblwirt in Johnsbach 65

Dies soll kein Abend im Sinne einer Lesung sein - es geht im Grunde einfach darum, zusammenzusitzen, zu plaudern und im Zuge dessen andere an eigenen Lieblingstexten teilhaben zu lassen - oder auch, ein Lied zu singen, ein Gedicht zu bringen... Immer wieder kommt einem ein Absatz oder eine Stelle unter, die einen berührt, oder anspornt, oder was auch immer. Vielleicht denken andere gleich. Vielleicht erhält man einen Denkanstoß. Oder man läßt sich einfach nur berieseln. Lockere Atmosphäre, mal ein paar Zeilen hier, mal ein Absatz da, so könnte der Abend aussehen.

Wir freuen uns auch über jeden buchlosen Zuhörer - Vorlesen ist nicht Muß, man kann auch nur als Genießer kommen!

Hintergrund:

„Berge lesen“ wurde erstmals vom Deutschen Vorsitz der Alpenkonvention 2015-1016 und dem Ständigen Sekretariat ins Leben gerufen, um den International Tag der Berge 2015 zu feiern. Die Idee ist es, Veranstaltungen an vielen unterschiedlichen Orten rund um die Alpen zu initiieren, die der Lesung moderner Alpenliteratur gewidmet sind. Kerntag ist der Internationale Tag der Berge, der jedes Jahr am 11. Dezember gefeiert wird. Das "Berge lesen Festival" ermutigt das Feiern von kulturellen Unterschieden und Gemeinsamkeiten in den Alpen und verbindet gleichzeitig Berge und Kunst.

Im ersten Jahr wurden bereits an die 100 Veranstaltungen organisiert, in allen Alpenländern, in den vier Alpensprachen und vielen Dialekten. Und dieses Jahr sind auch wir im Gesäuse ein Teil davon.

Berge lesen Der Fährte folgen
Schauplatz Natur Klimawandel

Schauplatz Natur: Der Klimawandel und die Steiermark 2019

12. Dez. Ab 17:00 |
Steiermark
Icon Pin_brown

Joanneumsviertel
Graz 8010
Österreich

Graz, 8010

Veranstalter: Naturkundemuseum Universalmuseum Joanneum

Kuratiert von: Michael Pinter und Markus RieserTreffpunkt: Foyer und Auditorium Joanneumsviertel
Kosten: Eintritt frei

Seine Folgen sind bereits spürbar und in der wissenschaftlichen Literatur unbestritten – die Rede ist vom Klimawandel. Im Rahmen der Reihe „Schauplatz Natur“ nimmt sich das Naturkundemuseum dieses Themas an.

Gemeinsam mit Expertinnen und Experten wichtiger Forschungsinstitutionen sowie mit der Stadt Graz und dem Land Steiermark soll diese globale Entwicklung speziell auf die Auswirkungen für Graz und die Steiermark beleuchtet werden. Das Naturkundemuseum wird dabei zum Ort für Information, Austausch und Aufklärung.

Auch Fragen aus der Bevölkerung werden hier beantwortet. Was ist hier in Zukunft zu erwarten und wie eröffnen sich Chancen bei rechtzeitigem Handeln?

Schauplatz Natur: Der Klimawandel und die Steiermark 2019 Der Fährte folgen