Raus in die Natur – rein ins Abenteuer! Aquaszenarium, Asterix und Obelix, Seehexe. Daniela Illich hat zehn naturnahe Spielplätze und Abenteuerwelten in Österreich gefunden, an denen Kinder ewig bleiben wollen.

1Wien: Motorikpark

Geschicklichkeit und Gleichgewicht verbessern in der freien Natur: Das geht in den Wiener Motorikparks 10 und 22.  Jener im Wiener Sonnwendviertel im 10. Bezirk ist ganz neu. Da sind Bäume, eine große Wiese und Blütenhaine. Bei der „Klettertour“ trainieren die Kids ihre Ausdauer, auf der „Wasserski-Wand“ stärken sie die Schulter- und Rumpfmuskulatur. Bei „Sprintslalom“ und „Stehseilschaukel“ geht's um Gewandtheit und Koordination. Der Motorikpark im 22. Bezirk gehört zu den größten seiner Art in ganz Europa. Inklusive Kitesurfsimulator, Balancierparcours und zehn Meter langer Stehseilschaukel.

www.motorikpark-wien.at

2Burgenland: Familypark St. Margarethen

Image

Der Familypark in St. Margarethen im Burgenland ist mit 145.000 Quadratmeter Fläche der größte Freizeitpark Österreichs. Das Abenteuerareal in der Nähe des Neusiedler Sees hat vier Themenwelten: Märchenwald, Bauernhof, Erlebnisburg und Abenteuerinsel sowie einen eigenen Bach, Zypressen und Olivenbäume, bunte Beete und fantasievoll geschnittene Bäume. Unterhaltsames Extra ist das Parkmaskottchen Kater Filippo. Auf der Piazza Da Vinci wandeln Kinder auf den Spuren des gleichnamigen Erfinders – und in seiner Flugmaschine mit beweglichen Flügeln fliegen sie wie ein Vogel durch die Luft. Unterhaltungswert garantiert!

www.familypark.at

3Burgenland: Nationalpark Neusiedler See-Seewinkel

Ein Nationalpark ist nicht unbedingt ein Spielplatz. Wenn sich aber im Neusiedler See-Seewinkel-Gebiet bis weit in den Oktober die Dunklen Wasserläufer und Großen Brachvögel auf den Weg in ihre Winterquartiere machen, ist das extrem spannend. Das können Kinder etwa bei Vogelzug-Exkursionen, auch mit dem Fahrrad, miterleben. Ebenfalls äußerst interessant: Wenn die Pannonischen Salzasterne im Seewinkel blühen. Dann überziehen rosa-lilafarbene Blüten die Landschaft wie ein großer Teppich. Die sind nicht nur schön anzusehen, sondern wegen ihrer späten Blütezeit auch eine wichtige Nahrungsquelle für Schmetterlinge, Bienen und Hummeln.

www.nationalpark-neusiedlersee-seewinkel.at

4Niederösterreich: Erlebniswelt Gallien

Als Kinder haben Monika und Bruno Toifl Asterix- und Obelix-Comics verschlungen. Ihre Erlebniswelt im Waldviertel haben sie deshalb Gallien getauft. Die beiden Spaßkrieger stehen als lebensgroße Holzstatuen im Resort und überwachen alles: die Tipis und finnischen Blockhäuser zum Übernachten, den Spielplatz mit Bagger, das Gummistiefel-Weitwerfen und Bogenschießen, die Fischteiche. Und die Forellen und Saiblinge, die man vor Ort selbst fangen kann, hätten die zwei Comichelden wohl gleich auch mit Genuss verspeist.

www.gallien.at

5Salzburg: WasserWelten Krimml

Image

Mit 380 Meter Fallhöhe sind die Krimmler Wasserfälle im Nationalpark Hohe Tauern die höchsten Wasserfälle in Österreich. Die kann man nicht nur erwandern, sondern auch erforschen – in den WasserWelten Krimml. Das Herzstück bildet das Wasserfallzentrum mit dem Aquaszenarium, einer Projektionserlebnisshow, die Besuchende durch Betreten und Berühren beeinflussen und verändern können. In der Aulandschaft interagiert man mit auf Wand und Boden projizierten Schmetterlingen, Fischen und Gräsern. Und während die Kinder auf der Wasserstufe durch den Wasserfall nach vermeintlichen Schätzen greifen, schrumpfen sie in der Unterwasserwelt auf Mikroben-Größe.

www.wasserwelten-krimml.at

6Oberösterreich: Ikuna Naturresort

Folge deinem Pfad! Und den Indianern. Im Ikuna Naturresort in der Nähe der Donau in Oberösterreich klettern Kinder auf der Seilpyramide oder turnen am Seilparkour herum. Sie trommeln in Tipis und schleichen durch die Westernstadt. Bogenschießen und Floß fahren können sie hier ebenso wie balancieren, rutschen oder Tiere beobachten. Echte Indianer übernachten auch im Tipi. Mit den Eltern sogar auf Vier-Adler-Komfortniveau inklusive Bio-Sauna und Abendessen im Biorestaurant. Hugh!

www.ikuna.at

7Salzburg: Salzwelten Hallein

Früher waren die Salzvorkommen bei Hallein die Schatzkammer der Region Salzburg. Der Abbau hat Spuren hinterlassen. Heute flitzen Kinder ab vier Jahren im ältesten Besucherbergwerk der Welt, in den Salzwelten Hallein, auf der Grubenbahn zur Schatz- und Spurensuche. Mit der Bergmannsrutsche geht es zum unterirdischen Salzsee und zur Floßfahrt, multimedial inszeniert und glitzernd. Dann tauchen auch noch verschüttete Bergmänner aus 1577 auf. Und das alles tief drinnen im Berg. Aufregend!

www.salzwelten.at

8Tirol: "Abenteuerberge"

Image

„Hexenweg“, „Sturzflug“ und „Forscherpfad“. Das sind die drei Abenteuerberge, die sich Kinder- und Jugendbuchautor Thomas Brezina für die Tiroler Bergwelt rund um Serfaus-Fiss-Ladis ausgedacht hat. Auf einem hängen Türen, Spiegel und Figuren in den Bäumen, und die Kinder müssen herausfinden, warum. Beim anderen marschieren sie – ausgerüstet mit Abenteuerrucksack und Augenzeugenberichten – zu einem abgestürzten Wrack. Oder erfühlen Tierfelle und erkennen Kotspuren. Situatives Denken, Ausdauer und Kreativität sind notwendig, um Brezinas Geschichten zu enträtseln.

www.murmli-berta.at

9Kärnten: Pressegger See-Nassfeld

Comics mag man eben. Auch am Pressegger See und Nassfeld in Kärnten. „Im Reich der Seehexe“ beobachten Kinder Riesenschlangen und Wasserspinnen, „Im Reich der wilden Bande“ suchen sie Spuren von Schmugglern und am Bergspielplatz „Almrausch“ die Wulfenia-Zauberblume. Wer Ideen braucht – Fix und Foxi und andere Nassfeld-Helden geben in den eigens für die Region inszenierten Comicheften Anleitungen zum Nachspielen: Dämme bauen, Mühlräder beobachten, sommerrodeln, abhängen.

www.nassfeld.at

10Vorarlberg: Abenteuerpark Schröcken

Image

Hinter dem Namen "Abenteuerpark Schröcken" steckt ein ganzes Hochseilgartenparadies. Mit 42 Seilparcours, zwei lange Flying Fox-Bahnen und drei Seilrutschen, einem Wackelbaum und einer Gorillarutsche. Rundherum ist ausschließlich Wald und wildes Wasser. Die Parcours führen vorbei an natürlichen Felsen und über Wildbäche. Die Kletterhöhe beträgt drei bis 15 Meter. Auf den schwierigen „Himmelreich“-Parcours dürfen Kinder ab zwölf Jahren, mit 140 Zentimeter-Mindestgröße und nur in Begleitung.

www.abenteuerpark.net

Verwandte Lexikon Artikel

Artenreiche Blühfläche mit Kornblumen, Kamille und Kornrade

Was ist Biodiversität?

Wissen
Blühendes Österreich setzt sich für den Erhalt von Artenvielfalt ein!
Was ist Biodiversität?
Blaumeise

Blaumeise

Vögel
Hier in unserem Naturlexikon erfährst du Wissenswertes rund um die Blaumeise.
Blaumeise
Fischotter

Fischotter

Säugetiere
Als Anpassung an ihren aquatischen Lebensraum ist der Körper des Fischotters sehr schlank und stromlinienförmig. Mit bis zu einem Meter Körperlänge der Männchen erreichen sie auch stattliche Dimensionen, wenngleich es schon einiges an Glück bedarf, um diesen meisterhaften Fischjäger in freier Wildbahn zu begegnen. Die Färbung des Fells ist sehr einheitlich dunkelbraun, lediglich Kehle, Brust und Bauch heben sich hell davon ab. Der Kopf ist flach und breit mit einer stumpfen Schnauze, kurzen Ohren und langen Barthaaren. Wie sein Name schon verdeutlicht besteht seine Hauptnahrung aus Fischen. Er ist jedoch grundsätzlich nicht wählerisch und frisst genauso Muscheln, Amphibien, Wasservögel oder kleinere Säugetiere.
Fischotter

Verwandte Naturerlebnisse

Bat night

Bat night

24. Aug. | Ab 18:30
Veranstalter: Nationalpark Thayatal

Ob in den alten Burgmauern, im dichten Wald, bei Häusernund Gärten oder an der Thaya, die flatternden kleinen Säugetiere
fühlen sich im Nationalpark sichtlich wohl. Ganze 22 von
österreichweit 28 nachgewiesenen Fledermausarten lassen sich
im Nationalparkgebiet finden. Dabei haben diese Arten ganz
unterschiedliche Lebensraumansprüche. Gemeinsam ist ihnen
aber allen die Echoortung ihrer Nahrung und Umgebung. Diese
lässt sich mit sogenannten Bat-Cordern hörbar machen, so
kann man die einzelnen Arten auch gut unterscheiden.
Zum Auftakt dieser Veranstaltungsreihe enthüllen die Fledermausexperten Guido Reiter und Antonin Reiter gemeinsam die Geheimnisse der Fledermäuse im Nationalpark.

Leitung: Guido Reiter, Antonín Reiter

Treffpunkt: Thayabrücke in Hardegg

Dauer: ca. 2 Std.

Kosten: Erwachsene € 10,-

Anmeldung bis Freitag, 5. Juli
Ein weiterer Termin findet am 24. August statt.

Bat night Der Fährte folgen
1. Auf stillen Wassern Kanutour

Auf stillen Wassern – Morgendliche Kanutour

25. Aug. | Ab 05:00
Icon Pin_brown

Uferstraße 1
Stopfenreuth 2292
Österreich

Stopfenreuth, 2292

Veranstalter: Nationalpark Donau-Auen

Eine Kanutour in den Donau-Seitenarmen bei Stopfenreuth hat ihren besonderen Reiz. Lautlos gleiten Sie durch das Wasser und lassen die Natur pur in der Abendstimmung auf sich wirken.Im Dezember 1984 befand sich hier das Kerngebiet der Aubesetzung, die den Bau des Kraftwerkes Hainburg verhinderte und somit den Grundstein für den Nationalpark Donau-Auen legte. Ein Stück kostbare Natur, erhalten für Generationen!

Auf stillen Wassern – Morgendliche Kanutour Der Fährte folgen
im reich des steinadlers

Im Reich des Steinadlers - Vielfalt im trockensten Kalkgebirge Oberösterreichs erleben

25. Aug. | Ab 06:30
Icon Pin_brown

Edlbach 25
Edlbach 4580
Österreich

Edlbach, 4580

Veranstalter: Naturschauspiel Oberösterreich

Wir holen das kaum bekannte und faszinierende Naturschutzgebiet Haller Mauern vor den Vorhang. Es ist durch eiszeitliche Trogtäler geprägt und gilt als trockenstes Kalkgebirge Oberösterreichs. Auf teilweise unmarkierten Wegen und Steigen erleben wir unterschiedliche Lebensräume und lassen uns von der vielfältigen Tier- und Pflanzenwelt beeindrucken. Hier jagen Steinadler, Birk- und Auerhühner suchen nach Futter. Mit etwas Glück können wir die Rufe des Schwarzspechts hören und sogar beim Flug beobachten.
www.naturschauspiel.at

Individuelle Termine für Gruppen ab 7 Personen nach Vereinbarung.

Im Reich des Steinadlers - Vielfalt im trockensten Kalkgebirge Oberösterreichs erleben Der Fährte folgen