Martin Bichler vom Tiroler Landesschulrat und Schüler der Tiroler Fachberufsschulen schaffen mit BiodiverCity neuen Lebensraum für Tiere in Innsbruck. Durch die Bepflanzung von Grünflächen fördern sie die Artenvielfalt in der Stadt.

„Eines steht am Landestheater, das andere beim Franziskanerplatz, das dritte beim Tiroler Landesmuseum und eines beim Oberlandesgericht.“ Martin Bichler spricht von den Habitatinseln, wie er die kleinen, offenen Ökosysteme nennt. Sie ermöglichen durch ihre naturnahe Bepflanzung den biologischen Austausch im Stadtgebiet. „Durch städtische Baukörper werden viele Habitate fragmentiert“, sagt Bichler. "Mit den Naturinseln verbinden wir im Sinne des Trittsteinkonzeptes diese Habitate und geben wandernden Tieren die Möglichkeit, sich weiterzuhanteln“.

Image

Die Universität Innsbruck half dem engagierten Bichler bei der Umsetzung seiner Idee. Die Uni erstellte anhand der Aufgabenstellung „Wir wollen Schmetterlinge und andere Insekten fördern“ eine Pflanzenliste, die als Vorlage für die Bepflanzung der strukturreichen Kleinhabitate diente. Gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern der Abschlussklassen der Tiroler Fachberufsschulen baute Bichler mehreckige Gefäße, belebte sie mit heimischen Pflanzen und bebilderte sie mit Infotafeln. BiodiverCity und die Förderung der lokal-urbanen Biodiversität ist aber nicht nur wichtig für Tiere. Es „schafft an unterschiedlichen Standorten mit hohem Personenaufkommen außerdem ein Bewusstsein dafür, dass die Vielfalt der heimischen Tierarten stetig abnimmt“, sagt Bichler. Seine Habitatinseln sind deshalb auch ein Ort für Begegnungen und Diskussionen. Der Verein N.E.u.E etwa organisiert an den Standorten regelmäßig Infoveranstaltungen.

Mehr zum Projekt auf www.biodivercity.at.

Autorin: Daniela Illich

Verwandte Lexikon Artikel

Rotkehlchen

Rotkehlchen

Vögel
Das Rotkehlchen zählt zu den bekanntesten, heimischen Singvögeln.
Rotkehlchen
Dohle

Dohle

Vögel
Die Dohle lebt im Durchschnitt 2-3 Jahre, doch kann in manchen Fällen sogar über 10 Jahre alt werden.
Dohle
die brennnessel 2019

Große Brennnessel

Blumen & Gräser
Das Jucken auf unserer Haut, verursacht durch ihre mit langen Brennhaaren besetzte Nesselblätter, kennen wir nur zu gut. Aber kaum eine Pflanze ist so vielseitig verwendbar wie die Große Brennnessel.
Große Brennnessel

Verwandte Naturerlebnisse

Schneeschuhwandern Ennstal

Mit Schneeschuhen durch den Winterwald, Ennstal

19. Jan. Ab 09:00 |
Oberösterreich
Icon Pin_brown

Eisenstraße 75
Reichraming 4462
Österreich

Reichraming, 4462

Veranstalter: Nationalpark Kalkalpen

Begleiten Sie einen Nationalpark Ranger auf einer Schneeschuhtour durch den tief verschneiten Winterwald und auf stille Almen. Auch wenn die Natur jetzt inne hält, sind Fährten und Tierspuren im Schnee zu entdecken und Sie erfahren, wie sich Wildtiere und Pflanzen an die kalte Jahreszeit anpassen. Ausrüstung: Bergschuhe, warme Winterbekleidung, Proviant/Getränke, Stirnlampe, Gamaschen, Schistöcke falls vorhanden.
Geeignet für Kinder ab der 5. Schulstufe!
Im Preis ist der Verleih von Schneeschuhen und Stöcken inkludiert.
VORANMELDUNG erforderlich! Onlinebuchung ist unter dem "Weblink zur Veranstaltung" möglich.

Mit Schneeschuhen durch den Winterwald, Ennstal Der Fährte folgen
Rotwildfütterung im Bodinggraben

Rotwildfütterung im Bodinggraben

19. Jan. Ab 14:00 |
Oberösterreich
Icon Pin_brown

Bodinggraben 2
Molln 4591
Österreich

Molln, 4591

Veranstalter: Nationalpark Kalkalpen

Im Nationalpark Kalkalpen haben Sie die einzigartige Gelegenheit, freilebende Hirsche, Muttertiere und Kälber bei der Winter-Fütterung aus nächster Nähe zu erleben. In der komfortablen Wildbeobachtungs-Plattform erzählt der Ranger von der Lebensweise des Rotwildes. Zum gemütlichen Abschluss lädt die Jausenstation Jagahäusl zur Einkehr. Ausrüstung: Festes Schuhwerk, warme Winterbekleidung, Taschenlampe, falls vorhanden ein Fernglas.
Trotz Räumdienst ist mit winterlichen Fahrverhältnissen im Bodinggraben zu rechnen. Bei schlechter Witterung ist Schnee- und Eisglätte am Fußweg zur Fütterung möglich!
Beitrag für Familien Euro 25,- (Kinder im Familienverband frei)
VORANMELDUNG erforderlich! Onlinebuchung ist unter dem "Weblink zur Veranstaltung" möglich.

Rotwildfütterung im Bodinggraben Der Fährte folgen
9 Schneeschuhwandern

Mit Schneeschuhen durch den Winterwald in Tulfes

20. Jan. Ab 13:00 |
Tirol
Icon Pin_brown

Schmalzgasse 27
Tulfes 6075
Österreich

Tulfes, 6075

Veranstalter: Tourismusverband Region Hall-Wattens

Querfeldein geht es bei unserer Schneeschuhwanderung am Tulferberg. Wir stapfen durch Naturschnee und entschleunigen in der fast unberührten Umgebung des Haus- und Skibergs der Region Hall-Wattens. Auf geht´s! Für Gäste kostenlos (exkl. Aufstiegshilfe)!Dauer: ca. 3,5 Stunden (inklusive Umtrunk)
Treffpunkt: Tourismusbüro Tulfes, Schmalzgasse 27
Leihgebühr Schneeschuhe für Gäste: EUR 5,– pro Person
Normaltarif: EUR 6,– pro Person (exkl. Aufstiegshilfe)
Leihgebühr Schneeschuhe: EUR 10,– pro Person
Mindestteilnehmerzahl: 2 Personen
Anmeldung: bis Montag 12.00 Uhr im Tourismusbüro Hall
Achtung! Bei Schneemangel findet eine normale Winterwanderung (ohne Schneeschuhe) statt!

Mit Schneeschuhen durch den Winterwald in Tulfes Der Fährte folgen