Der 22. Mai ist alljährlich der Internationale Tag der Artenvielfalt. In Österreich steht die Biodiversität aus diesem Grund eine ganze Woche lang im Fokus: Von 14. bis 22. Mai ist heuer „Woche der Artenvielfalt“.

Steinböcke im Nationalpark Hohe Tauern beobachten, Kräuter entdecken und verkosten im Kräutergartl in Grafenbach-St. Valentin, sich an botanischen Illustrationen im Naturkundemuseum Joanneumsviertel in Graz versuchen. 270 Veranstaltungen zählt die „Woche der Artenvielfalt“ heuer, zum siebten Mal findet sie in Österreich statt. „Das Ziel der 'Woche der Artenvielfalt' ist es, Biodiversität erlebbar zu machen. In Exkursionen, bei Tagen der offenen Türe und vielem mehr“, sagt Doris Landertinger vom Naturschutzbund. Die Veranstaltungswoche ist Teil von Vielfalt Leben, einer Kampagne des Lebensministeriums, des Naturschutzbundes und vielen Partnern.

Image

Neuer Blick auf die Natur

In jedem Bundesland laden Institutionen, wie etwa alle Nationalparks, aber auch Tierparks, Naturschutzinitativen oder Einzelpersonen ein, die heimische Flora und Fauna hautnah zu entdecken. Jedes Jahr rund um den Internationalen Tag der Artenvielfalt. „Das Programm richtet sich an Menschen zwischen vier und 99 Jahre“, sagt Landertinger. „Es ist also für jeden etwas dabei.“

So beobachtet man im Nationalpark Neusiedlersee-Seewinkel nächtens die Sterne, sieht sich im Naturparkhaus Kaunergrat in Tirol eine Ausstellung zu Haustieren und ihrer Bedeutung für die Kulturlandschaft an, oder verbringt einen Tag mit der Sense und beim Unkraut jäten im Wald-Wasser-Garten “Einjoch” in Eggendorf im Traunkreis. „Für mich als Nichtbiologin sind die Exkursionen ganz toll“, verrät Landertinger. „ An einem Badesee, wo man sonst nur badet, Blumen und Bienen zu entdecken, ist spannend. Es gibt einem einen neuen Blick auf die Natur.“

10.000 Personen besuchen im Schnitt pro Jahr die vielfältigen Veranstaltungen zur Artenvielfalt im ganzen Land. „Das Ganze ist natürlich vom Wetter abhängig.“ Für die heurige Woche ist laut aktuellen Vorhersagen von Sonne bis Regen alles möglich. Alle Veranstaltungshinweise finden Sie hier.

Autorin: Maria Schoiswohl

Verwandte Lexikon Artikel

Rotkehlchen

Rotkehlchen

Vögel
Das Rotkehlchen zählt zu den bekanntesten, heimischen Singvögeln.
Rotkehlchen
Dohle

Dohle

Vögel
Die Dohle lebt im Durchschnitt 2-3 Jahre, doch kann in manchen Fällen sogar über 10 Jahre alt werden.
Dohle
die brennnessel 2019

Große Brennnessel

Blumen & Gräser
Das Jucken auf unserer Haut, verursacht durch ihre mit langen Brennhaaren besetzte Nesselblätter, kennen wir nur zu gut. Aber kaum eine Pflanze ist so vielseitig verwendbar wie die Große Brennnessel.
Große Brennnessel

Verwandte Naturerlebnisse

10 NaturaufderSpur

Der Natur auf der Spur - Geführte Wanderung in Gnadenwald

21. Jan. Ab 09:00 |
Tirol
Icon Pin_brown

Gnadenwald 6069
Österreich

Gnadenwald, 6069

Veranstalter: Tourismusverband Region Hall-Wattens

Unterwegs auf unberührten, verschneiten Wegen und Steigen halten wir Ausschau nach verschiedensten Tierspuren. Ausgestattet mit Swarovski Ferngläsern lassen sich auch im Winter nicht selten Wildtiere, hauptsächlich Gämsen und Mufflons beobachten. Ein Erlebnis für die ganze Familie! Für Gäste kostenlos!Dauer: ca. 2,5 Stunden
Treffpunkt: Parkplatz Hinterhornalm, Gnadenwald
Normaltarif: EUR 6,– pro Person
Mindestteilnehmerzahl: 2 Personen
Anmeldung: bis spätestens Montag 18.00 Uhr im Tourismusbüro Hall
Walkingstöcke stellt der Tourismusverband kostenlos zur Verfügung.

Der Natur auf der Spur - Geführte Wanderung in Gnadenwald Der Fährte folgen
Rotwildfütterung im Bodinggraben

Rotwildfütterung im Bodinggraben

23. Jan. Ab 14:00 |
Oberösterreich
Icon Pin_brown

Bodinggraben 2
Molln 4591
Österreich

Molln, 4591

Veranstalter: Nationalpark Kalkalpen

Im Nationalpark Kalkalpen haben Sie die einzigartige Gelegenheit, freilebende Hirsche, Muttertiere und Kälber bei der Winter-Fütterung aus nächster Nähe zu erleben. In der komfortablen Wildbeobachtungs-Plattform erzählt der Ranger von der Lebensweise des Rotwildes. Zum gemütlichen Abschluss lädt die Jausenstation Jagahäusl zur Einkehr. Ausrüstung: Festes Schuhwerk, warme Winterbekleidung, Taschenlampe, falls vorhanden ein Fernglas.
Trotz Räumdienst ist mit winterlichen Fahrverhältnissen im Bodinggraben zu rechnen. Bei schlechter Witterung ist Schnee- und Eisglätte am Fußweg zur Fütterung möglich!
Beitrag für Familien Euro 25,- (Kinder im Familienverband frei)
VORANMELDUNG erforderlich! Onlinebuchung ist unter dem "Weblink zur Veranstaltung" möglich.

Rotwildfütterung im Bodinggraben Der Fährte folgen
13 WanderungAbsamMax

Geführte Wanderung Absam: Die Jagd zur Zeit Maximilian I. - Weidmanns Heil!

24. Jan. Ab 08:00 |
Tirol
Icon Pin_brown

Absam 6067
Österreich

Absam, 6067

Veranstalter: Tourismusverband Region Hall-Wattens

Besonders an dieser Wanderung ist die atemberaubendeBergkulisse des größten Naturparks Österreichs, des Karwendelgebirges. Erfahren Sie viel Wissenswertes zu Flora
und Fauna im Allgemeinen und der Jagd im späten Mittelalter
bzw. der Neuzeit im Speziellen. Das Kaiser-Max-Gedenkjahr steht
ganz im Zeichen Maximilian I. und seiner Bedeutung für Jagd und
Fischerei. Mit etwas Glück lassen sich auf dem wildromantischen Steig Gämsen, Steinböcke und Steinadler beobachten. Ein unvergessliches Erlebnis, Natur pur! Für Gäste kostenlos!
Dauer: ca. 5 Stunden
Treffpunkt: Parkplatz Halltal, Absam
Normaltarif: EUR 10,– pro Person
Mindestteilnehmerzahl: 2 Personen
Anmeldung: bis Donnerstag 18.00 Uhr im Tourismusbüro Hall
Bergschuhe, wetterfeste Kleidung und Proviant (Getränke!)
unbedingt erforderlich!

Geführte Wanderung Absam: Die Jagd zur Zeit Maximilian I. - Weidmanns Heil! Der Fährte folgen