Naturschutz is ka gmahde Wies'n! Deshalb fördert Blühendes Österreich die besten Naturschutzideen mit 200.000 Euro im Zuge der Brennnessel 2019, DER Plattform für BiodiversitätsgestalterInnen der brennendsten Nachhaltigkeits- und Naturschutzprojekte Österreichs. 

Alfred Riedl, Präsident des Österreichischen Gemeindebundes und Bürgermeister von Grafenwörth, sitzt in der Brennnessel-Jury. Warum er sich für die Natur einsetzt und wo er Kraft auftankt, erfährst du in unserem Blitz-Interview. 

Was Ihrer Meinung nach das schönste Platzerl Österreichs?
 

Der für mich schönste Ort sind die Weingärten rund um Grafenwörth. Ich habe einen alten Weinkeller,  in dem ich gerne und viel Zeit verbringe. Die Landschaft rundherum ist meine Kraftquelle und der Ort, an dem ich mich am wohlsten fühle.

 

Wenn Sie zurück an Ihre Kindheit denken, was war Ihr Lieblingsspiel im Wald, am Bach, im Garten oder einem ähnlichen Ort in der Natur?

Wir waren als Kinder viel in den Aulandschaften rund um die Donau unterwegs. Die Wälder und Tümpel dort waren unsere Abenteuerwelten.

 

Wie kann jede/r im Alltag einen einfachen Beitrag leisten, um die Natur zu schützen? 

Das geht ganz einfach: Wieder mitnehmen, was man mitgebracht hat. Also keinen Müll in der Natur zu hinterlassen. Damit wäre schon vieles verbessert. Dann: Nur dort in die Natur eingreifen, wo es unbedingt notwendig ist, nicht dort, wo es am leichtesten ist. Wenn jeder seine Entscheidungen sorgsam überdenkt, dann können wir den Naturschutz auf hohem Niveau erhalten.

 

Warum ist es wichtig, jetzt neue Zeichen und Aktionen für die Nachhaltigkeit zu setzen?

Es ist immer wichtig gewesen, diese Zeichen zu setzen. Und solange wir immer noch mehr Ressourcen verbrauchen, als die Natur nachproduzieren kann, solange müssen wir an der Nachhaltigkeit arbeiten. Es ist viel Gutes in dieser Hinsicht geschehen in den letzten Jahren, die Menschen haben begriffen, dass wir unseren Planeten nicht ewig ausbeuten können. Nachhaltig und ressourcenschonend zu wirtschaften ist die Aufgabe von uns allen.

 

Was zeichnet die Brennnessel als neuer Naturschutzpreis Ihrer Meinung nach besonders aus?

Es ist zum ersten Mal so, dass hier ein Handelsunternehmen, gemeinsam mit einer Naturschutzorganisation eine Partnerschaft zum Naturschutz eingeht. Das ist eine wesentliche Veränderung, die mir zeigt, dass die Bewusstseinsbildung auch bei großen Handelskonzernen angekommen ist. Das ist ein wichtiger Schritt und wir sind froh, dass wir als Gemeindebund da ein bisschen mithelfen können.

Du hast auch eine Idee, wie du die Natur schützen kannst? Dann reiche dein Projekt bis 3. November 2019 bei "Die Brennnessel" ein! Weitere Informationen zu Österreichs größtem Naturschutzpreis findest du hier.

 

 

Verwandte Lexikon Artikel

die brennnessel 2019

Große Brennnessel

Blumen & Gräser
Das Jucken auf unserer Haut, verursacht durch ihre mit langen Brennhaaren besetzte Nesselblätter, kennen wir nur zu gut. Aber kaum eine Pflanze ist so vielseitig verwendbar wie die Große Brennnessel.
Große Brennnessel
Saatkraehe im Flug

Saatkrähe

Vögel
Die Saatkrähe gehört zur Familie der Rabenvögel und ist mit den Aaskrähen verwandt.
Saatkrähe
Edelkastanie

Edelkastanie

Bäume & Sträucher
Im Herbst gehört sie einfach dazu, die "Maroni", aber was die Edelkastanie abgesehen von ihrer Frucht noch zu bieten hat erfährst du hier.
Edelkastanie

Verwandte Naturerlebnisse

Die Farben des Herbstes einfangen

Die Farben des Herbstes einfangenBotanische Illustration von alten Obstsorten

15. Nov. Ab 08:00 |
Steiermark
Icon Pin_brown

Joanneumsviertel
Graz 8010
Österreich

Graz, 8010

Veranstalter: Naturkundemuseum Universalmuseum Joanneum

Treffpunkt: Naturkundemuseum, Joanneumsviertel
Kosten: 110 Euro pro Person (Schüler/innen & Student/inn/en 90 Euro)
Ort: Auditorium
Anmeldung unter 0316/8017-9000 oder naturkunde@museum-joanneum.at bis 07.11.2019 erforderlich.

Der Herbst mit seiner bunten Pracht ist die ideale Zeit, um seine Farben einzufangen und sie gleichsam für den Winter in uns zu konservieren. Zwei Tage lang widmen wir uns der Illustration von Blättern und Früchten, vor allem von alten Obstsorten.

Dabei erfahren Sie Spannendes über die Grundlagen der botanischen Illustration sowie zur Pomologie und Sie können unterschiedliche Techniken ausprobieren (Schwerpunkt: Aquarell). Unsere Ergebnisse werden wir im Rahmen einer kleinen Ausstellung präsentieren.

Keine Grundkenntnisse erforderlich!

Kursleitung: Alois Wilfling (Biologe, wissenschaftlicher Illustrator, Pomologe)

Teilnehmerzahl: mindestens 8, maximal 16

Es gilt die Reihenfolge der Anmeldungen!

Ausrüstung: Materialliste wird nach Anmeldung zugesandt.

Der Kursleiter Mag. Alois Wilfling ist Biologe und wissenschaftlicher Illustrator. Er verfügt als bislang einziger Österreicher über ein Kew Certificate in Botanical Illustration (Ausbildung am Royal Botanical Garden, London). Zudem beschäftigt er sich am Institut für angewandte Ökologie & Grundlagenforschung (OIKOS) seit mehr als 15 Jahren intensiv mit pomologischer Forschung.

Die Farben des Herbstes einfangenBotanische Illustration von alten Obstsorten Der Fährte folgen
Titelbild Fallback

Entdeckungen im Bergwald

15. Nov. Ab 09:00 |
Kärnten
Icon Pin_brown

St. Oswald-Angerbichlweg 283/5
Bad Kleinkirchheim 9546
Österreich

Bad Kleinkirchheim, 9546

Veranstalter: Biosphärenpark Nockberge

Das Ökosystem Wald birgt viele Geheimnisse. Wildtiere sind manchmal schwer zu beobachten. Bei unseren Entdeckungen im Wald werden wir Fraßspuren an Zapfen und Rinden finden und daraus auf die Lebensweise der Tiere schließen. Gemeinsam stellen wir am Ende der Tour ein Zirbenduftsäckchen her, welches jeder mit nach Hause nehmen kann.

Entdeckungen im Bergwald Der Fährte folgen
im waldkammergut

Im Waldkammergut - Mit dem Förster durch Wälder streifen - Reindlmühl

15. Nov. Ab 12:00 |
Oberösterreich
Icon Pin_brown

Schützenleitenweg 1
Reindlmühl 4814
Österreich

Reindlmühl, 4814

Veranstalter: Naturschauspiel Oberösterreich

Auf verschiedenen Routen mit Förster Poidl Putz unterwegs im Aurachtal. Er teilt mit uns sein Wissen über die Funktionen des Waldes, Pflege, Schutz und vielfältige Nutzung der Bäume. Über Jagd und Wild, Vogel- und Naturschutz, sowie Tiere, Pflanzen und Kräuter im Naturpark Attersee-Traunsee. Auch gehen wir der Frage nach, wie der Wald in der Blütezeit der Salzgewinnung genutzt wurde und wie heute und welche aktuellen Veränderungen besonderen Einfluss auf den Wald haben. Die Führungen bieten durch die jeweilige Anpassung an aktuelle Forstarbeiten, Jahreszeit und Witterung besonders viel Abwechslung.
www.naturschauspiel.at

Individuelle Termine für Gruppen ab 7 Personen nach Vereinbarung.

Im Waldkammergut - Mit dem Förster durch Wälder streifen - Reindlmühl Der Fährte folgen