Die Klimakrise und das drastische Artensterben fordern brennende Ideen, um Österreich wieder aufblühen zu lassen.

Die Brennnessel 2019 – eine Initiative von Blühendes Österreich, dem Österreichischen Gemeindebund und ADEG – finanziert vielfaltsstiftende Projekte, damit sich die Bestände des u.a. Apollofalters, Wiedehopfs oder Großen Abendseglers als Vertreter der bedrohten Fauna, wieder erholen können. 

Über 250 Persönlichkeiten aus der Naturschutzszene nahmen am Gala-Abend der Brennnessel am 27. Februar 2020 im Festsaal der REWE International AG teil.

Die Brennnessel-Jury, bestehend aus


hatte die Qual der Wahl, aus 95 beeindruckenden Naturschutzideen (mit einem Kostenvolumen von € 1,6 Mio.) die besten 24 Projekte zu küren. Die Einreichungen wurden nach folgenden Kriterien bewertet:

1. Allgemeine und naturschutzfachliche Qualität des Projektes
2. Nachvollziehbarkeit der Kostenplanung
3. Plausibilität der Realisierung

Von Vorarlberg bis Burgenland gab es grünes Licht für die Finanzierung von 24 herausragenden Projekten im Gesamtwert von 230.000 Euro.  

Die Brennnessel 2019 bringt 63 Hektar Fläche zum Aufblühen!

Bundesministerin Leonore Gewessler zeigt sich von den nachhaltigen Initiativen beeindruckt:

„Es ist schön zu sehen, dass so viele Initiativen, Unternehmen und Personen, Gemeinden und Vereine, und was mich besonders freut, so viele Schulen und Kindergärten ihren Beitrag zu dieser Zukunft leisten möchten und ihre Ideen und Projekte eingereicht haben. Die Brennnessel-Gala, das Engagement so vieler Menschen aus so vielen Regionen, aus so unterschiedlichen Bereichen stimmen mich zuversichtlich: Gemeinsam werden wir uns für eine Erhaltung der intakten Natur in Österreich, der sauberen Luft und der großen Artenvielfalt einsetzen. Damit auch unsere Kinder und Enkelkinder diese Umwelt in Österreich noch erleben können.“
 

Diese Biotope dürfen jetzt aufblühen

Bunte Blumenwiesen, artenreiche Obstgärten, vielfältige Wälder, gesunde Moore und Gewässer als Refugien für eine Vielzahl an Tier- und Pflanzenarten sind mit dem Fördertopf der Brennnessel für die nächste Generation gesichert. 

„Natürliche Vielfalt ist auch für die Landwirtschaft und damit für die Ernährungssicherung eine unentbehrliche Ressource. Die österreichischen Bäuerinnen agieren als wichtige Vermittlerinnen einer nachhaltigen, regionalen Lebensmittelproduktion.“ –Bundesbäuerin Andrea Schwarzmann.

Die 24 ausgezeichneten Projekte

185.000 Euro für die 12 Gewinnerprojekte der Kategorie „Gemeinden, NPOs und Privatpersonen“

 

„Die dringend benötigten Aktivitäten schützen hochgradig gefährdete Pflanzen und Tiere wie Feuchtwiesen, Prachtnelke, Großes Flokraut, Roter Apollofalter, Bunter Alpengrashüpfer, Schlingnatter, Gelbbauchunke, Wiedehopf oder die Fledermausart Großer Abendsegler“ freut sich Dagmar Schratter vom Vorstand von Blühendes Österreich.

 

45.000 Euro für die 12 Gewinner*innen der Kategorie „Kindergarten und Schule“

Theorie mit Praxis verbinden und somit Samen für die Zukunft säen. Diese jungen NaturschützerInnen freuen sich darauf, ihre Pläne in die Tat umsetzen zu können:

Alfred Riedl, Präsident des Österreichischen Gemeindebundes und Brennnessel-Jurymitglied zeigt sich begeistert:

„Die Kooperation mit Blühendes Österreich ist für den Gemeindebund und die Österreichischen Gemeinden deswegen so wichtig, weil sie viele Initiativen unterstützt, die sonst keine Möglichkeit hätten, umgesetzt zu werden.“ 

„Ich gratuliere allen Preisträger*innen. Im ländlichen Raum stark verwurzelt ist ADEG als Nahversorger ein authentischer Partner für die Brennnessel. Die Individualität und lokale Verankerung der Kaufleute ermöglichen die Unterstützung genau da, wo sie benötigt wird – in Österreichs Regionen.“,

freut sich Jürgen Öllinger, ADEG Vorstand und Jurymitglied der Brennnessel, abschließend.

Image
Brennnessel Projekte danke

Verwandte Lexikon Artikel

Kaisermantel

Kaisermantel

Insekten
Mit welcher Methode, können die Männchen die Weibchen bei der Partnerfindung beeindrucken?
Kaisermantel
Habicht

Habicht

Vögel
Wie kannst du die Jungvögel von den Altvögel unterscheiden? Erfahre es hier!
Habicht
Südliche Eichenschrecke

Südliche Eichenschrecke

Insekten
Von woher stammt die Südliche Eichenschrecke ab? Erkunde es in unserem Steckbrief!
Südliche Eichenschrecke

Verwandte Naturerlebnisse

Wald-Wildnis

Wildnis schnuppern

31. Mai Ab 12:00 |
Niederösterreich
Icon Pin_brown

Merkersdorf 90
Hardegg 2082
Österreich

Hardegg, 2082

Veranstalter: Nationalpark Thayatal

Im Nationalpark breitet sich die Wildnis aus! Bei dieser Wanderung entlang des Themenweges am Henner erleben Sie, was es heißt, wenn die Natur sich selbst überlassen wird. Von einem Aussichtspunkt genießen die Teilnehmer einen herrlichen Ausblick auf Hardegg, die kleinste Stadt Österreichs. Eine kurzfristige Teilnahme ist auch ohne Anmeldung möglich.

Kosten: Erwachsene € 3,-, Kinder bis 14 Jahre frei

Treffpunkt: Nationalparkhaus

Wildnis schnuppern Der Fährte folgen
no reuse Wildkatzenfütterung

Wildkatzenfütterung

31. Mai Ab 13:30 |
Niederösterreich
Icon Pin_brown

Merkersdorf 90
Hardegg 2082
Österreich

Hardegg, 2082

Veranstalter: Nationalpark Thayatal

21. März bis 2. November: SA, SO und Feiertag, 15.30 UhrJuli bis Aug.: täglich, 15.30 Uhr

Erleben Sie die Faszination unserer beiden Wildkatzen Frieda und Carlo. Im Rahmen der Fütterung um 15.30 Uhr kann man die Beiden beim Suchen und Fressen der versteckten Nahrungsstücke beobachten. Ein Nationalparkranger kommentiert die Fütterung, berichtet von den geglückten Nachweisen der Wildkatze im Thayatal und von den Unterschieden zwischen zahmen Hauskatzen und "echten" Wildkatzen. Dazu wird ein kurzer Film gezeigt.

Eine kurzfristige Teilnahme ist auch ohne Anmeldung möglich.

Kosten: Erwachsene € 3,-, Kinder (6 - 14 Jahren) € 1,50
Treffpunkt: Nationalparkhaus

Wildkatzenfütterung Der Fährte folgen
no reuse Grenzenlos

Grenzenlos - der Naturraum Neusiedler See

31. Mai Ab 14:00 |
Burgenland
Icon Pin_brown

Hauswiese
Illmitz 7142
Österreich

Illmitz, 7142

Veranstalter: Nationalpark Neusiedler See - Seewinkel

Der Naturraum Neusiedler See weist viele Grenzen auf: Hier treffen die letzten Ausläufer der Alpen auf die Kleine Ungarische Tiefebene, extreme Trockenstandorte wechseln mit überschwemmten Bereichen, salzbeeinflusste Böden sind hier ebenso zu finden wie humusreiche Schwarzerde und sogar Torf. Und nicht zuletzt erstreckt sich das Schutzgebiet des Nationalparks über zwei Ländergrenzen hinweg. Entdecke mit uns dieses einzigartige Naturjuwel!
Treffpunkt der Tour ist beim Nationalparkzentrum in Illmitz. Von dort werden verschiedene Exkursionspunkte im ungarischen Nationalparkteil angefahren. Die Tour findet aber grundsätzlich zu Fuß statt, die zurückgelegte Wegstrecke ist gering. Für die Dauer der Tour stehen der Gruppe Swarovski Optik Ferngläser sowie ein Spektiv zur Verfügung.

Grenzenlos - der Naturraum Neusiedler See Der Fährte folgen