Artenvielfalt und Artensterben im Fokus des renommierten Schulfilmprojekts - Größte Bepflanzungsaktion an Österreichs Schulen

“Das größte Massensterben seit dem Aussterben der Dinosaurier”, “80 % der Flug-Insekten sind verschwunden”, “die Anzahl der Rote-Liste-Kandidaten explodiert” - diese und viele mehr besorgniserregende Schlagzeilen erreichen nun die nächste Generation mit der neuen Multivisionsshow „Über-Leben – Du brauchst die Natur“ an Österreichs Schulen.

Zum Auftakt am 16. Februar luden der Bürgermeister von St Pöltern Matthias Stadler, GLOBAL 2000 Geschäftsführerin Leonore Gewessler sowie der Geschäftsführer von Blühendes Österreich Ronald Würflinger zur Multivisonsshow an der HTL St. Pölten. Mit dabei war zudem der preisgekrönte Filmemacher Udo Maurer, der die spannende 25 Minuten lange Dokumentation zum Thema drehte.

Das Projekt mit dem Fokus auf Artensterben und Artenvielfalt erreicht in den nächsten 3 Jahre an 1.200 Schulen eine Reichweite von über 100.000 SchülerInnen.

“Als erste gemeinnützige Privatstiftung in Österreich, die sich dem Schutz und der Förderung von Biodiversität in Österreich widmet, wollen wir gerade Kinder und Jugendliche für unsere Natur und die Artenvielfalt in Österreich begeistern“ so Ronald Würflinger, Geschäftsführer von Blühendes Österreich. “Artenreiche Blumenwiesen, summende Bienen, singende Vögel und viele Schmetterlinge – das soll auch in Zukunft so bleiben und gerade deswegen ist uns Natur- und Umweltbildung an Schulen ein großes Anliegen.“

Mit Jenga über das Artensterben

Anschaulich wurden den ZuhörerInnen mittels Jenga-Turm demonstriert, wie das Artensterben vonstatten geht: Welcher gezogene Stein bringt das fragile Ökosystem ins Wanken? Bei dieser Show hielt der Turm als Sinnbild stand – machte jedoch den Ernst der Lage bewusst.

“Der Verlust von Leben auf unserer Erde ist ein Symptom für unseren allzu sorglosen Umgang mit der Umwelt. Dabei sind wir Menschen in vielerlei Hinsicht von einer intakten Natur abhängig“, so Leonore Gewessler, Geschäftsführerin von Global 2000, “der behutsame Umgang mit unseren natürlichen Lebensgrundlagen ist Grundvoraussetzung für ein gutes Leben für uns Menschen und die Bewahrung der Vielfalt unserer Heimat", so Gwessler. Auch Bürgermeister Stadler zeigte sich überzeugt von dem Objekt. Umweltschutz betreffe alle Generationen, es sei wichtig das Bewusstsein dafür weiterzugeben.

Weiters gab es u.a. die Erkenntnisse, dass es ohne Blumen keine Schmetterlinge gibt – und umgekehrt. Dass angesichts der Tatsache, dass täglich Flächen im Umfang von 24 Fußballfeldern verbetonniert werden, die wilde Natur selbst im scheinbar grünen und bewaldeten Österreich stark gefährdet ist. Und das dramatische Artensterben auch hierzulande passiert.

Image

Wege aus dem Massensterben

Aber es gab auch Grund zur Hoffnung. So zeigte das Beispiel der Rückkehr der Wölfe im Yosemite-Nationalpark, wie sich Natur durch eine einzige Spezies wieder rückerobern lässt. Oder dem Aufruf von Blühendes Österreich, seinen Garten naturbelassen zu gestalten und somit den Schmetterlingen, Bienen, Vögeln und Kleintieren wieder einen Lebensraum zu bieten.

Blühendes Österreich sponsert größte Bepflanzungsaktion in Österreichs Schulen im Rahmen der Multivisionsschau

Auch um die Schulen soll wieder vermehrt flatterhaftes und summendes Leben einkehren: Blühendes Österreich als Partner der Multivision “Über-Leben” stellt für alle teilnehmenden Schulen kostenlos österreichische Nasch- und Schmetterlingshecken zur Verfügung. Dieses Heckenpaket kann je nach Schulhof- oder Schulgartengröße im 5er- oder 10er-Paket bestellt werden und beinhaltet ausschließlich heimische Hecken, welche wertvolle Nahrung und Nistplätze für wichtige Insekten und Vögel bieten – für lebendige Biodiverstitäts-Hotspots an möglichst vielen Schulgeländen!

Verwandte Lexikon Artikel

Rotkehlchen

Rotkehlchen

Vögel
Das Rotkehlchen zählt zu den bekanntesten, heimischen Singvögeln.
Rotkehlchen
Dohle

Dohle

Vögel
Die Dohle lebt im Durchschnitt 2-3 Jahre, doch kann in manchen Fällen sogar über 10 Jahre alt werden.
Dohle
die brennnessel 2019

Große Brennnessel

Blumen & Gräser
Das Jucken auf unserer Haut, verursacht durch ihre mit langen Brennhaaren besetzte Nesselblätter, kennen wir nur zu gut. Aber kaum eine Pflanze ist so vielseitig verwendbar wie die Große Brennnessel.
Große Brennnessel

Verwandte Naturerlebnisse

9 Schneeschuhwandern

Mit Schneeschuhen durch den Winterwald in Tulfes

20. Jan. Ab 13:00 |
Tirol
Icon Pin_brown

Schmalzgasse 27
Tulfes 6075
Österreich

Tulfes, 6075

Veranstalter: Tourismusverband Region Hall-Wattens

Querfeldein geht es bei unserer Schneeschuhwanderung am Tulferberg. Wir stapfen durch Naturschnee und entschleunigen in der fast unberührten Umgebung des Haus- und Skibergs der Region Hall-Wattens. Auf geht´s! Für Gäste kostenlos (exkl. Aufstiegshilfe)!Dauer: ca. 3,5 Stunden (inklusive Umtrunk)
Treffpunkt: Tourismusbüro Tulfes, Schmalzgasse 27
Leihgebühr Schneeschuhe für Gäste: EUR 5,– pro Person
Normaltarif: EUR 6,– pro Person (exkl. Aufstiegshilfe)
Leihgebühr Schneeschuhe: EUR 10,– pro Person
Mindestteilnehmerzahl: 2 Personen
Anmeldung: bis Montag 12.00 Uhr im Tourismusbüro Hall
Achtung! Bei Schneemangel findet eine normale Winterwanderung (ohne Schneeschuhe) statt!

Mit Schneeschuhen durch den Winterwald in Tulfes Der Fährte folgen
10 NaturaufderSpur

Der Natur auf der Spur - Geführte Wanderung in Gnadenwald

21. Jan. Ab 09:00 |
Tirol
Icon Pin_brown

Gnadenwald 6069
Österreich

Gnadenwald, 6069

Veranstalter: Tourismusverband Region Hall-Wattens

Unterwegs auf unberührten, verschneiten Wegen und Steigen halten wir Ausschau nach verschiedensten Tierspuren. Ausgestattet mit Swarovski Ferngläsern lassen sich auch im Winter nicht selten Wildtiere, hauptsächlich Gämsen und Mufflons beobachten. Ein Erlebnis für die ganze Familie! Für Gäste kostenlos!Dauer: ca. 2,5 Stunden
Treffpunkt: Parkplatz Hinterhornalm, Gnadenwald
Normaltarif: EUR 6,– pro Person
Mindestteilnehmerzahl: 2 Personen
Anmeldung: bis spätestens Montag 18.00 Uhr im Tourismusbüro Hall
Walkingstöcke stellt der Tourismusverband kostenlos zur Verfügung.

Der Natur auf der Spur - Geführte Wanderung in Gnadenwald Der Fährte folgen
Rotwildfütterung im Bodinggraben

Rotwildfütterung im Bodinggraben

23. Jan. Ab 14:00 |
Oberösterreich
Icon Pin_brown

Bodinggraben 2
Molln 4591
Österreich

Molln, 4591

Veranstalter: Nationalpark Kalkalpen

Im Nationalpark Kalkalpen haben Sie die einzigartige Gelegenheit, freilebende Hirsche, Muttertiere und Kälber bei der Winter-Fütterung aus nächster Nähe zu erleben. In der komfortablen Wildbeobachtungs-Plattform erzählt der Ranger von der Lebensweise des Rotwildes. Zum gemütlichen Abschluss lädt die Jausenstation Jagahäusl zur Einkehr. Ausrüstung: Festes Schuhwerk, warme Winterbekleidung, Taschenlampe, falls vorhanden ein Fernglas.
Trotz Räumdienst ist mit winterlichen Fahrverhältnissen im Bodinggraben zu rechnen. Bei schlechter Witterung ist Schnee- und Eisglätte am Fußweg zur Fütterung möglich!
Beitrag für Familien Euro 25,- (Kinder im Familienverband frei)
VORANMELDUNG erforderlich! Onlinebuchung ist unter dem "Weblink zur Veranstaltung" möglich.

Rotwildfütterung im Bodinggraben Der Fährte folgen