Image
Multivisionsshow

Artenvielfalt und Artensterben im Fokus des renommierten Schulfilmprojekts - Größte Bepflanzungsaktion an Österreichs Schulen

“Das größte Massensterben seit dem Aussterben der Dinosaurier”, “80 % der Flug-Insekten sind verschwunden”, “die Anzahl der Rote-Liste-Kandidaten explodiert” - diese und viele mehr besorgniserregende Schlagzeilen erreichen nun die nächste Generation mit der neuen Multivisionsshow „Über-Leben – Du brauchst die Natur“ an Österreichs Schulen.

Zum Auftakt am 16. Februar luden der Bürgermeister von St Pöltern Matthias Stadler, GLOBAL 2000 Geschäftsführerin Leonore Gewessler sowie der Geschäftsführer von Blühendes Österreich Ronald Würflinger zur Multivisonsshow an der HTL St. Pölten. Mit dabei war zudem der preisgekrönte Filmemacher Udo Maurer, der die spannende 25 Minuten lange Dokumentation zum Thema drehte.

Das Projekt mit dem Fokus auf Artensterben und Artenvielfalt erreicht in den nächsten 3 Jahre an 1.200 Schulen eine Reichweite von über 100.000 SchülerInnen.

“Als erste gemeinnützige Privatstiftung in Österreich, die sich dem Schutz und der Förderung von Biodiversität in Österreich widmet, wollen wir gerade Kinder und Jugendliche für unsere Natur und die Artenvielfalt in Österreich begeistern“ so Ronald Würflinger, Geschäftsführer von Blühendes Österreich. “Artenreiche Blumenwiesen, summende Bienen, singende Vögel und viele Schmetterlinge – das soll auch in Zukunft so bleiben und gerade deswegen ist uns Natur- und Umweltbildung an Schulen ein großes Anliegen.“

Mit Jenga über das Artensterben

Anschaulich wurden den ZuhörerInnen mittels Jenga-Turm demonstriert, wie das Artensterben vonstatten geht: Welcher gezogene Stein bringt das fragile Ökosystem ins Wanken? Bei dieser Show hielt der Turm als Sinnbild stand – machte jedoch den Ernst der Lage bewusst.

“Der Verlust von Leben auf unserer Erde ist ein Symptom für unseren allzu sorglosen Umgang mit der Umwelt. Dabei sind wir Menschen in vielerlei Hinsicht von einer intakten Natur abhängig“, so Leonore Gewessler, Geschäftsführerin von Global 2000, “der behutsame Umgang mit unseren natürlichen Lebensgrundlagen ist Grundvoraussetzung für ein gutes Leben für uns Menschen und die Bewahrung der Vielfalt unserer Heimat", so Gwessler. Auch Bürgermeister Stadler zeigte sich überzeugt von dem Objekt. Umweltschutz betreffe alle Generationen, es sei wichtig das Bewusstsein dafür weiterzugeben.

Weiters gab es u.a. die Erkenntnisse, dass es ohne Blumen keine Schmetterlinge gibt – und umgekehrt. Dass angesichts der Tatsache, dass täglich Flächen im Umfang von 24 Fußballfeldern verbetonniert werden, die wilde Natur selbst im scheinbar grünen und bewaldeten Österreich stark gefährdet ist. Und das dramatische Artensterben auch hierzulande passiert.

Image

Wege aus dem Massensterben

Aber es gab auch Grund zur Hoffnung. So zeigte das Beispiel der Rückkehr der Wölfe im Yosemite-Nationalpark, wie sich Natur durch eine einzige Spezies wieder rückerobern lässt. Oder dem Aufruf von Blühendes Österreich, seinen Garten naturbelassen zu gestalten und somit den Schmetterlingen, Bienen, Vögeln und Kleintieren wieder einen Lebensraum zu bieten.

Blühendes Österreich sponsert größte Bepflanzungsaktion in Österreichs Schulen im Rahmen der Multivisionsschau

Auch um die Schulen soll wieder vermehrt flatterhaftes und summendes Leben einkehren: Blühendes Österreich als Partner der Multivision “Über-Leben” stellt für alle teilnehmenden Schulen kostenlos österreichische Nasch- und Schmetterlingshecken zur Verfügung. Dieses Heckenpaket kann je nach Schulhof- oder Schulgartengröße im 5er- oder 10er-Paket bestellt werden und beinhaltet ausschließlich heimische Hecken, welche wertvolle Nahrung und Nistplätze für wichtige Insekten und Vögel bieten – für lebendige Biodiverstitäts-Hotspots an möglichst vielen Schulgeländen!

Verwandte Lexikon Artikel

Artenreiche Schmetterlingswiese

Was ist Biodiversität?

Wissen
Blühendes Österreich setzt sich für den Erhalt von Artenvielfalt ein!
Was ist Biodiversität?
Blaumeise-auf-dem-Ast

Blaumeise

Vögel
Hier in unserem Naturlexikon erfährst du Wissenswertes rund um die Blaumeise.
Blaumeise
Fischotter

Fischotter

Säugetiere
Als Anpassung an ihren aquatischen Lebensraum ist der Körper des Fischotters sehr schlank und stromlinienförmig. Mit bis zu einem Meter Körperlänge der Männchen erreichen sie auch stattliche Dimensionen, wenngleich es schon einiges an Glück bedarf, um diesen meisterhaften Fischjäger in freier Wildbahn zu begegnen. Die Färbung des Fells ist sehr einheitlich dunkelbraun, lediglich Kehle, Brust und Bauch heben sich hell davon ab. Der Kopf ist flach und breit mit einer stumpfen Schnauze, kurzen Ohren und langen Barthaaren. Wie sein Name schon verdeutlicht besteht seine Hauptnahrung aus Fischen. Er ist jedoch grundsätzlich nicht wählerisch und frisst genauso Muscheln, Amphibien, Wasservögel oder kleinere Säugetiere.
Fischotter

Verwandte Naturerlebnisse

Multimediavortrag

Multimedia Vortrag: Der ideale Einstieg

24. Juni | Ab 20:00
Icon Pin_brown

Hof 4
Heiligenblut 9844
Österreich

Heiligenblut, 9844

Veranstalter: Nationalpark Hohe Tauern Kärnten

Als idealen Einstieg in das Nationalpark-Erlebnis empfehlen wir den Besuch unseres wöchentlich stattfindenden Nationalpark-Informationsabend.
Ein Multimedia Vortrag regt zum aktiven Naturerleben an und im Anschluss dazu gibt es wertvolle Tipps und Ratschläge von unseren Nationalpark Rangern.

Wann: jeden Montag vom 24.06. - 02.09.2019
Wo: 20:00 Uhr im Dorfsaal Heiligenblut
Dauer: ca. 1 Stunde
Preis: Eintritt frei!

Voranmeldung für Gruppen erforderlich
Tel. +43(0)4825-6161 oder nationalpark@ktn.gv.at

Multimedia Vortrag: Der ideale Einstieg Der Fährte folgen
antoniuskapelle kaisertal ebbs 10

Naturerlebnis Kaisergebirge

25. Juni | Ab 09:00
Icon Pin_brown

Obere Sparchen 17
Kufstein 6330
Österreich

Kufstein, 6330

Veranstalter: Tourismusverband Kufsteinerland

Von Kufstein geht es mit dem Kaiserlift auf 1.200 Meter in ein wahrlich kaiserliches Naturerlebnis. Die verschiedenen geführten Wanderungen mit unseren Experten ermöglichen überraschende Einblicke in das Naturschutzgebiet. In diesem Jahr liegt unser Schwerpunkt bei den Heilpflanzen, Kräutern, Gewürzne und Giftpflanzen. Das genaue Naturerlebnis-Thema und die genaue Startzeit finden Sie in unserer Broschüre Naturerlebnis-Kaisergebirge. Dort finden Sie viele weitere spannende Themen und Termine. Gerne informieren wir Sie auch persönlich darüber.Kostenlos. Anmeldung bis zwei Tage vorher erforderlich.

Naturerlebnis Kaisergebirge Der Fährte folgen
Von Alm zu Alm

Von Alm zu Alm

25. Juni | Ab 09:30
Icon Pin_brown

Rosenau am Hengstpaß 4581
Österreich

Rosenau am Hengstpaß, 4581

Veranstalter: Nationalpark Kalkalpen

So vielfältig wie die wilden Wälder im Nationalpark Kalkalpen, so artenreich sind auch die bunten Almweiden am Hengstpaß, die von der naturbelassenen Bergwelt profitieren. Am Naturerlebnisweg wandern Sie gemütlich mit einem Ranger von Alm zu Alm. Besonders lohnenswert ist ein Abstecher zum Panoramablick mit prächtiger Aussicht auf Kampermauer und Haller Mauern bis ins Gesäuse. Die Kleingewässer beim Biotop Puglalm werden als Kinderstube von Grasfröschen, Erdkröten, Bergmolchen und Gelbbauchunken genutzt.
Dauer: bis ca. 13 Uhr, reine Gehzeit ca. 2½ Stunden

Beitrag: Familie € 25,-

Ausrüstung: festes Schuhwerk, Getränk, Fotokamera empfehlenswert

Von Alm zu Alm Der Fährte folgen