Schwing-Schmetterling basteln

Mehr Lesen

Der Schwing-Schmetterling ist das perfekte Geschenk für Schmetterlingsfreunde. Oder für jene, die sich selbst an 365 Tagen im Jahr an ihren flatterhaften Freunden erfreuen wollen. Dank dieser Bastel-Anleitung aus unserer Serie #aufgepeppt schwebt das ganze Jahr über ein Prachtexemplar im Wohn- oder Kinderzimmer. In nur 11 Schritten werden auch deine vier Wände beflügelt.

 

Lust auf unsere Flying News? Verpasse keine Folge unserer DIY Serie und abonniere gleich unseren Newsletter. Wir informieren dich auch über spannende Neuigkeiten und wissenswerte Fakten aus der Welt der Schmetterlinge.

Idee: Susanna Schaden
Foto: Alex Papis

Schwing-Schmetterling selber basteln

Zur Anleitung

Das Material

  • Laubsäge
  • Acrylfarbe & Pinsel
  • 2 Äste
  • Baumsamen für die Augen
  • Schmirgelpapier
  • Schablone
  • 3 mm dicke Fichtenholzplatten
  • Perlon- bzw. Angelschnur
  • Schnur
  • Akkubohrer
  • Schere
  • Kleber
  • Bleistift
  • Papier
  • Öse

1. Den Flügel in Form bringen

Fertige eine Schablone der Flügeln an und übertrage die Form mit einem Bleistift auf die Holzplatten.

2. Säge.Werk

Die Flügel nun mit der Laubsäge aussägen.

3. Schmirgel.Werk

Jetzt die Kanten der Flügel mit dem Schmirgelpapier abschleifen.

4. Löcher bohren

Die Löcher an den Brettern (ca. 5 mm Abstand zum Rand) und am Körper (dicker Ast) anzeichnen und anschließend bohren.

5. Kunst.Werk

Jetzt wird gepinselt: Mit der Acrylfarbe die Innenseite bunt und die Außenseite bräunlich (wie ein echtes Tagpfauenauge eben) bemalen.

6. Kopf-Arbeit

Den Korpus an einem Ende mit der Schnur umwickeln (Kopf) und mit einem Knoten sowie etwas Kleber fixieren.

7. Leben einhauchen

Jetzt die Augen ankleben und als Saugrüssel einen kleinen Ast anbringen.

8. Korpus und Flügeln verbinden

Mit einer ca. 25 cm langen Perlonschnur zusammenbinden: Schnur am Flügel festbinden, durch beide Löcher in den Ast führen und wieder zurück. Am zweiten Loch im Flügel anknoten. Dasselbe mit dem anderen Flügel machen. Es soll ein kleiner Abstand zwischen Flügel und Körper sein und die Flügeln leicht beweglich bleiben.

9. Flügel spannen

Die Flügel des Schmetterlings auf zwei Fingern aufsetzen, um zu überprüfen, ob der Schwing-Schmetterling gut ausbalanciert ist. Auf dieser Höhe werden die Flügel für die Aufhängeschlingen eingesägt.

10. Pendelschnur anbringen

Als Gegengewicht ein kleineres Aststück an die Schnur anbinden, Eine Öse in die Mitte des Körpers hineinschrauben und die Schnur daran befestigen. Der Schmetterling sollte im „Ruhezustand“ eine waagrechte Ebene bilden.

11. Schwing-Schmetterling aufhängen

Zum Schluss wird der fertige Schmetterling an seinem langen Holzstab in der Mitte aufgehängt. Dazu wird jeder Flügel mit gleichlanger Schlinge aus Angelschnur bzw. Perlonschnur an ein Ende des Holzstabs gehängt.

Ich stimme zu, dass diese Seite Cookies für Analysen verwendet.

Mehr Erfahren