Grünbrücke / Wildbrücke / Wildquerungshilfe

Als Grünbrücke bezeichnet man einen künstlich errichteten Übergang über Verkehrswege wie Autobahnen oder Bahnstrecken, der es Tieren ermöglichen soll, ihren natürlichen Wanderbewegungen nachzukommen und sich gefahrlos innerhalb ihres Lebensraumes bewegen zu können. Von den Begriffen Wildbrücke oder Wildquerungshilfe kommt man zunehmend ab, weil Grünbrücken nicht ausschließlich jagdbarem Wild dienen.

Allgemein

Sinn der Grünbrücke

Grünbrücken kommen dort zum Einsatz, wo Lebensräume von Wildtieren massiv durch die Zerschneidung durch hochrangige Verkehrswege beeinträchtigt werden. Sie sollen es den Tieren ermöglichen, gefahrlos ihren Wanderbewegungen nachzukommen und den genetischen Austausch und damit die Arterhaltung fördern. Abgesehen davon können Wildunfälle reduziert werden.

Ausführung einer Grünbrücke

Um von wildlebenden Tieren angenommen zu werden, muss eine Grünbrücke entsprechende Voraussetzungen erfüllen. Ausschlaggebend ist die Breite: mindestens 50 m sollte eine Wild- oder Grünbrücke aufweisen, damit auch große Tiere wie Hirsche diese nutzen. Erreicht die Grünbrücke eine Breite von mehr als 80 m, wird das Bauwerk als „Landschaftstunnel“ bezeichnet. Untersuchungen haben gezeigt, dass auch kleine Tiere, wie Igel, Hase oder Fuchs und sogar Insekten und Reptilen aller Art große Grünbrücken, die sich zwar vorwiegend nach den Bedürfnissen des Rotwildes richten, gerne annehmen.

Der Standort einer Grünbrücke

Idealerweise wird eine Grünbrücke an bekannten Wildwechsel errichtet. Aber auch das Hinterland muss geeignet sein und oft versucht man, mit Hecken oder Bachläufen, die Tiere quasi zur Grünbücke zu leiten.

Begrünung der Grünbrücke

Damit die Tiere von den Scheinwerfern der Autos nicht geblendet und verschreckt werden, wird die Grünbrücke reichlich bepflanzt. Vor allem dichte Hecken an den Geländern haben sich bewährt. In der Mitte wird meist ein Grünstreifen offengehalten, der regelmäßig gemäht werden muss. Der sich hier entwickelnde Trockenrasen stellt einen artenreichen, selten gewordenen Lebensraum dar, weshalb auch Insekten und Reptilien Grünbrücken durchaus schätzen.

 

Zahlen & Fakten

In Österreich sind Autobahnen durchgängig eingezäunt, um Wildunfällen vorzubeugen. Damit geht aber auch eine drastische Zerschneidung von natürlichen Lebensräumen einher. Für alle neu errichteten Verkehrswege sind Grünbücken, Tunnels oder Talquerungen daher zwingend vorgesehen. Zwischen 2016 bis 2027 will die ASFINAG (österreichische Autobahnen- und Schnellstraßen-Finanzierungs-Aktiengesellschaft) 15 neue Grünbrücken errichten. Bisher gibt es rund 70 Querungen in Breiten von 15 bis 80 m.

 

Kürzlich errichtete Grünbrücken in Österreich:

  • A1 West Autobahn bei Ybbs – 60 m Breite

Diese im November 2015 fertig gestellte Brücke öffnet den Hauptkorridor Kalkalpen-Tschechien wieder für die Wildtierbewegung.

  • A3 Südost Autobahn – Grünbrücke Müllendorf/Steinbrunn, errichtet 2014
  • A4 Ost-Autobahn – Grünbrücke Göttlesbrunn/Arbesthal, errichtet 2013
  • S4 Mattersburger Schnellstraße – Grünbrücke Pöttsching, errichtet 2006

 

Jede neue Grünbrücke kostet rund 4,5 Millionen Euro.

Es besteht eine enge Zusammenarbeit zwischen der ASFINAG und dem WWF, sowie meist auch mit der jeweils örtlichen Jägerschaft, die sicherstellt, dass die kostspieligen Grünbrücken sinnvoll und vor allem an bekannten Wander-Korridoren umgesetzt und von den Tieren auch entsprechend angenommen werden.

Verwandte Naturerlebnisse

ARCHE NOAH Schaugarten

Schaugarten-Führungen

22. Sep | Ab 09:00
Veranstalter: Verein ARCHE NOAH
Schaugarten-Führungen Der Fährte folgen
Naturlehrweg Gamsgrube

Naturlehrweg Gamsgrube

22. Sep | Ab 09:00
Icon Pin_brown

Kaiser-Franz-Josefs-Höhe 5
Heiligenblut 9844
Österreich

Heiligenblut, 9844

Veranstalter: Nationalpark Hohe Tauern

Der Gamsgrubenweg (2.400m) ist ein hochalpiner Weg ohne nennenswerte Steigungen, der einem breiten Publikum den Blick auf die beeindruckende Bergkulisse rund um den Großglockner ermöglicht. Der Themenweg entführt auf eine Reise durch die geheimnisvollen Schatztunnel und informiert über die einzigartige Flora und Fauna der Umgebung.
Wann: täglich vom 08.07 - 27.09.2019,
Alter: ab 6 Jahre
Wo: 11:00 Uhr, Infostelle - Besucherzentrum
Kaiser-Franz-Josefs-Höhe 5, 9844 Heiligenblut
Dauer: ca. 2,5 Stunden
Preis: kostenlos
Charakter: leichte Wanderung im hochalpinen Gelände

Voranmeldung erforderlich, bis 16:00 Uhr am Vortag möglich
Tel. +43(0)4825-6161 oder nationalpark@ktn.gv.at

Für alle Wanderungen wird stabiles Schuhwerk, warme, wetterfeste Kleidung sowie ein Rucksack mit Getränk und Jause empfohlen.

Eine gute körperliche Verfassung ist Voraussetzung!

Bei schlechten Witterungsbedingungen behält sich die Nationalparkverwaltung vor, Exkursionen aus Sicherheitsgründen abzusagen.

Die Teilnahme an den Programmen erfolgt auf eigene Gefahr. Der Veranstalter übernimmt keine Haftung!

Naturlehrweg Gamsgrube Der Fährte folgen
Jounior Ranger On Tour

Jounior Ranger On Tour

22. Sep | Ab 09:00
Icon Pin_brown

Johnsbach 8912
Österreich

Johnsbach, 8912

Veranstalter: Nationalpark Gesäuse GmbH

Wilde Woche im Nationalpark Gesäuse
Erlebe die Wildnis des Nationalparks Gesäuse und entdecke die Wunder der Natur mit allen Sinnen. Quer durch die Gesäuseberge gehen die Tagesausflüge und gemeinsam mit anderen Junior Rangern kannst du deiner Abenteuerlust freien Lauf lassen. Sei dabei – du wirst staunen, wie spannend es vor deiner Haustüre sein kann.

Leitung: Doris Remschak Nationalpark Ranger

Termin: Mo, 19. - Fr, 23. August 2019
(mit Abschlussübernachtung optional)

Treffpunkt: wird 3 Wochen vor Veranstaltungstermin bekannt gegeben.

Preis: kostenlos (Verpflegung auf der Hütte ist selbst zu tragen)

Hinweis:
Alter: von 8 - 12 Jahren
Abschlussübernachtung auf der Haindlkarhütte von Donnerstag 22. auf Freitag 23. August.

Anmeldung: bis 1 Woche vor Veranstaltungsbeginn unter info@nationalpark.co.at

Jounior Ranger On Tour Der Fährte folgen