Kuhrassen / Rinderrassen

Die Rinderhaltung ist seit jeher ein wichtiger Teil der österreichischen Landwirtschaft. Durch Züchtung entstanden zahlreiche Hausrind-Rassen, die sich in Körperbau, Farbe und Ertrag deutlich unterscheiden. Bei sogenannten Einnutzungs-Rassen wurde gezielt auf ein Leistungsmerkmal hin gezüchtet, z. B. Fleischertrag oder Milchertrag. Zweinutzungs-Rassen hingegen können also sowohl als Milch- oder als Fleischrind genutzt werden.

Allgemein

Die häufigsten Kuhrassen in Österreich

Fleckvieh (= Simmentaler)

  • Zweinutzungsrasse mit Milch-Schwerpunkt
  • Braun-weiß gefleckt, weißer Kopf
  • Mittelgroß bis groß (Kühe: 600 – 700 kg; Stiere: bis zu 1.200 kg)
  • Milchleistung: rd. 6.000 – 7.000 Liter pro Jahr
  • Ursprung: Berner Oberland, Schweiz

Braunvieh

  • Zweinutzungsrasse mit Milch-Schwerpunkt
  • Einheitlich braun bis graubraun, heller Saum ums Maul
  • Mittelgroß (Kühe: ca. 700 kg)
  • Milchleistung: rd. 7.000 Liter pro Jahr
  • Ursprung: Vorarlberg bzw. Schweiz („Montafoner Baunvieh“)

Schwarzbunte (= Holsteiner Friesen)

  • Zweinutzungsrasse mit sehr hoher Milchleistung
  • schwarz-weiß gefleckt
  • Eher hagerer Körperbau (Kühe: ca. 600 – 750 kg)
  • Milchleistung: bis über 8.000 Liter pro Jahr
  • Ursprung: USA, Kanada

Limousin

  • Fleischrind mit starker Muskulatur
  • Einfärbig rotbraun
  • Mittelgroß bis groß (Kühe: ca. 800 kg)
  • Ursprung: Limousin, Frankreich

Pinzgauer Rind

  • Zweinutzungsrasse oder Fleischrasse
  • Kastanienbraun (manchmal auch schwarzbraun), mit einem „umlaufenden“ weißen Streifen auf Rücken, Hinterteil und Bauch
  • Robust, mit langem Rumpf (Kühe: ca. 670 kg)
  • Milchleistung: ca. 5.500 Liter pro Jahr
  • Ursprung: Pinzgau, Salzburg
  • Für Mutterkuhhaltung sehr gut geeignet

Grauvieh

  • Zweinutzungsrasse
  • Grau bis silbergrau mit weißem Saum ums Maul
  • Mittelgroß (Kühe: ca. 580 kg) und anspruchslos
  • Milchleistung: knapp 5.000 Liter pro Jahr
  • Ursprung: Tirol

 

Zahlen & Fakten

Im Jahr 2018 gab es 1,9 Mio. Rinder in Österreich, die auf 58.600 Betrieben gehalten wurden. Das ergibt im Durchschnitt rd. 33 Tiere pro Betrieb. Die meisten Rinder gibt es in Oberösterreich (rd. 575.000), gefolgt von Niederösterreich (rd. 435.000) und der Steiermark (rd. 320.000).

Verteilung der Rinderrassen in Österreich:

  • 76 % Fleckvieh
  • 7 % Braunvieh
  • 7 % Schwarzbunte
  • 2 % Limousin
  • 2 % Pinzgauer
  • 1 % Grauvieh

Alle anderen Rinderrassen machen jeweils weniger als ein Prozent der Gesamtrinderanzahl aus, z. B. Murbodner, Kärntner und Waldviertler Blondvieh, Tux-Zillertaler, Pustertaler Sprinzen, Ennstaler Bergschecken, Charolais, Angus, Galloway, Jersey oder Schottisches Hochlandrind.

Viele der seltenen heimischen Rinderrassen sind heute gefährdet und werden durch Zuchtprogramme gefördert. Das Pinzgauer Rind etwa war im Jahr 1957, vor dem Siegeszug des Fleckviehs, noch die häufigste Rinderrasse. Heute ist nur mehr jedes fünfzigste Rind ein „Pinzgauer“.

 

Blühendes Österreich-Artikel:

Seltene Nutztierrassen

Hochlandrinder für mehr Artenvielfalt

 

 

Verwandte Naturerlebnisse

2 Kräuterwandern

Am Tulfer Kräuterweg - von der Blüte zum Honig

20. Aug. | Ab 08:00
Icon Pin_brown

Schmalzgasse 27
Tulfes 6075
Österreich

Tulfes, 6075

Veranstalter: Tourismusverband Region Hall-Wattens

Auf der Suche nach heimischen Blumen und Kräutern lernen wirviel Neues über deren Bedeutung für Mensch und Natur. Am idyllisch gelegenen Tulfer Wasserrad gibt es selbstgebackenes Bauernbrot mit Butter und Honig zum Verkosten, dazu frisches Quellwasser als Durstlöscher und Rezepte zum Mitnehmen.
Einfach köstlich! Für Gäste kostenlos!
Dauer: ca. 2 Stunden
Treffpunkt: Tourismusbüro Tulfes, Schmalzgasse 27
Normaltarif: EUR 5.- pro Person
Mindestteilnehmerzahl:2 Personen
Anmeldung: bis spätestens Montag 18.00 Uhr im Tourismusbüro Hall

Am Tulfer Kräuterweg - von der Blüte zum Honig Der Fährte folgen
Titelbild Fallback

Familientag: mit Wendelin Wasserfloh auf Entdeckungsreise

20. Aug. | Ab 08:00
Icon Pin_brown

Kruckweg 20
Ebbs 6341
Österreich

Ebbs, 6341

Veranstalter: Tourismusverband Kufsteinerland

Zusammen mit Wendelin Wasserfloh starten wir die spannende Erlebnisrunde und erkunden auch zusammen den Raritätenzoo in Ebbs. Für alle Kinder, deren Herz für die Natur und ihre kleinen Geschöpfe schlägt, ist dieser Ausflug durch wildwachsende Wälder und Wiesen geeignet.Bei Schlechtwetter findet ein alternatives, verkürztes Programm statt. Was genau wir veranstalten, erfahrt ihr bei der Anmeldung zum Programm.
Der Eintritt in den Raritätenzoo ist nicht miteinbegriffen!
Kostenlos für Gäste mit der KufsteinerlandCard. Bitte diese auch mitbringen.

Familientag: mit Wendelin Wasserfloh auf Entdeckungsreise Der Fährte folgen
Titelbild Fallback

Kräuterwanderung auf der Turracherhöhe

20. Aug. | Ab 08:00
Icon Pin_brown

Turracher Höhe 178
Turracher Höhe 8864
Österreich

Turracher Höhe, 8864

Veranstalter: Biosphärenpark Nockberge

Altes Wissen neu entdeckt - Wie die 'Pechsalbe' (Zugsalbe) angewendet wird, dass wussten bereits unsere Eltern und Großeltern. Was genau steckt in dieser Salbe? Ihre Herkunft, ihre Anwendungsmöglichkeit sowie ihre Herstellung werden wir vor Ort mit einem Ranger erarbeiten und kann von den Gästen als Andenken mit nach Hause genommen werden.

Kräuterwanderung auf der Turracherhöhe Der Fährte folgen