Schindel/(Holz-)Schindeln

Schindeln sind ein ursprünglich aus Holz geschnittenes Produkt zur Dacheindeckung oder zur Fassadenverkleidung.

Allgemein

Holzschindeldächer und –Fassaden (v.a. in Vorarlberg) sind ein prägendes Element der Kulturlandschaft in Österreich. In einigen Regionen wurde auch Schiefer aufgrund seiner guten Spaltbarkeit als Schindel für das Eindecken von Dächern verwendet (z.B. Innergschlöss, Hohe Tauern). Die Holzschindel ist heute wieder durchaus modern und zwar nicht nur aufgrund einer Rückkehr zu traditionellen Bauweisen, sondern auch wegen ihrer besonderen Quell-Eigenschaften bei Kontakt mit Wasser und guten Haltbarkeit. Gleichzeitig wird damit ein altes Handwerk wiederbelebt.

Die Herstellung von Holzschindeln:

  • Spaltschindel: Das Holz wird nach seinem natürlichen Faserverlauf gespalten – umgangssprachlich „gekliabt“. Der „Schindler“ spaltet das Holz, welches astfrei und möglichst feinfasrig sein sollte, mit einem „Schindelmesser“ und einem „Schlägel“. Auf der „Schindelbank“ wird die Rohschindel festgehalten und kann mit einem breiten Messer nachbearbeitet werden. Der Vorteil der Spaltschindel ist ihre längere Haltbarkeit im Vergleich zur Sägeschindel, da durch die erhalten gebliebene Faserstruktur weniger Wasser aufgenommen wird.
  • Sägeschindel: Das Holz wird geschnitten, der Holzfaserverlauf zerstört. Die Schindel weist eine geringere Haltbarkeit auf, bietet aber vielfältigere Gestaltungseinsätze vor allem im Wandbereich.

Bestes Holz für die Schindel:

Im Prinzip wurde jeweils das Holz für die Schindelherstellung verwendet, das regional zur Verfügung stand. Im Alpenraum griff und greift man besonders gerne zu Lärchenholz, da dieses extrem witterungsstabil ist.

 Verschiedene Deckungsarten:

Scharschindeldach: Dabei werden die Schindeln in Dreifachüberlappung auf eine Lattung aufgenagelt. Diese Art der Dacheindeckung eignet sich auch für steile Dächer gut.

Legschindeldach: Dabei werden die Schindeln in zwei- oder dreifacher Überdeckung nur aufgelegt und mit Steinen, die auf Schwerstangen liegen, gesichert, daher auch der Name „Schwerdach“. Um die Lebensdauer des Legschindeldaches zu erhöhen, werden die Schindeln alle paar Jahre umgedreht, so dass immer eine Seite der Schindel nach oben kommt, die noch nicht verwittert ist.

Die Genialität der Holzschindel:

Wird das Dach nass, streckt sich die Schindel und liegt flach auf, wodurch das Wasser optimal außen abrinnt. Trocknet die Schindel, dreht sie sich leicht auf, wodurch Luft auf die darunterliegenden Schindeln kommt, so dass das gesamte Konstrukt gut trocknen kann. Damit erhöht sich die Lebensdauer des Daches massiv. Dieses Phänomen wird als „Tannenzapfen-Effekt“ bezeichnet.

 

Zahlen & Fakten

Die Haltbarkeit von Schindeldächern ist von der Holzart abhängig:

  • Spaltschindeln aus Fichtenholz hielten früher zwischen 30 und 40 Jahre
  • Spaltschindeln aus Lärchenholz hielten früher zwischen 50 und 70 Jahre

In der heutigen Zeit geht man allerdings davon aus, dass die Haltbarkeit geringer ist. Gründe dafür sind Umwelteinflüsse sowie auch eine schlechtere Holzqualität der heimischen Baumarten.

Neue Schindeldächer sind heute ein teurer Luxus: Ein m2 Schindeldach aus handgespaltener Lärche mit 300 mm Länge kostet zwischen EUR 50.- und 60.-.

Vor allem im Bereich des Landschaftsschutzes und hinsichtlich des touristischen Mehrwertes fördert z.B. das Land Tirol Ausbesserung und Neuschindelung alter Dächer, damit nicht auf billigere Alternativen wie Welleternit oder Ziegel umgestiegen wird.

Aber auch in der modernen Architektur wird gerne auf Schindeldächer und/oder -fassaden gesetzt. Beispiele hierzu lassen sich viele finden – etwa im modernen Schutzhüttenbau (z.B. neue Voisthalerhütte, Dümlerhütte, Kellerjochhütte, Geraer Hütte, …) oder auch bei Seilbahnstationen (z.B. Obertilliach), die sich in die Landschaft bzw. in die Ortsstruktur einfügen sollen.

Verwandte Naturerlebnisse

1. Auf stillen Wassern Kanutour

Auf stillen Wassern – Morgendliche Kanutour

22. Sep | Ab 06:00
Icon Pin_brown

Uferstraße 1
Stopfenreuth 2292
Österreich

Stopfenreuth, 2292

Veranstalter: Nationalpark Donau-Auen

Eine Kanutour in den Donau-Seitenarmen bei Stopfenreuth hat ihren besonderen Reiz. Lautlos gleiten Sie durch das Wasser und lassen die Natur pur in der Abendstimmung auf sich wirken.Im Dezember 1984 befand sich hier das Kerngebiet der Aubesetzung, die den Bau des Kraftwerkes Hainburg verhinderte und somit den Grundstein für den Nationalpark Donau-Auen legte. Ein Stück kostbare Natur, erhalten für Generationen!

Auf stillen Wassern – Morgendliche Kanutour Der Fährte folgen
Titelbild Fallback

Pilzgeheimnissen auf der Spur

22. Sep | Ab 06:00
Icon Pin_brown

Stauseestraße 1
Forchtenstein 7212
Österreich

Forchtenstein, 7212

Veranstalter: Naturpark Rosalia-Kogelberg

Die enorme Vielfalt an heimischen Waldschätzen im Forchtensteiner Paradies bietet eine große Auswahl an köstlichen und gesunden Pilzen. Naturführer, Pilzfachmann und Hobbykoch Toni Moravec spürt sie gemeinsam mit den TeilnehmerInnen dieses Lehrspaziergangs auf und gewährt dabei nicht nur Einblicke in seinen langjährigen Erfahrungsschatz im richtigen Erkennen, Ernten, Zubereiten und Aufbewahren von Pilzen. Treffpunkt: Stauseeparkplatz

Pilzgeheimnissen auf der Spur Der Fährte folgen
im reich des steinadlers

Im Reich des Steinadlers - Vielfalt im trockensten Kalkgebirge Oberösterreichs erleben

22. Sep | Ab 06:30
Icon Pin_brown

Edlbach 25
Edlbach 4580
Österreich

Edlbach, 4580

Veranstalter: Naturschauspiel Oberösterreich

Wir holen das kaum bekannte und faszinierende Naturschutzgebiet Haller Mauern vor den Vorhang. Es ist durch eiszeitliche Trogtäler geprägt und gilt als trockenstes Kalkgebirge Oberösterreichs. Auf teilweise unmarkierten Wegen und Steigen erleben wir unterschiedliche Lebensräume und lassen uns von der vielfältigen Tier- und Pflanzenwelt beeindrucken. Hier jagen Steinadler, Birk- und Auerhühner suchen nach Futter. Mit etwas Glück können wir die Rufe des Schwarzspechts hören und sogar beim Flug beobachten.
www.naturschauspiel.at

Individuelle Termine für Gruppen ab 7 Personen nach Vereinbarung.

Im Reich des Steinadlers - Vielfalt im trockensten Kalkgebirge Oberösterreichs erleben Der Fährte folgen