Troadkasten / Getreidekasten

Ein Troadkasten ist ein historisches Gebäude zum Aufbewahren von Getreide (= umgangssprachlich „Troad“). Er ist vergleichsweise klein, aus Holz oder Stein erbaut und liegt normalerweise in geringem Abstand zu einem Bauernhof.

Allgemein

Funktion

Troadkästen sind sozusagen die kleine, dezentrale Variante der klassischen Kornspeicher. In ihnen wurde Getreide und/oder Saatgut eingelagert, manchmal auch geräuchertes Fleisch. In manchen Regionen Österreichs war es üblich, dass jeder Bauernhof seinen eigenen Troadkasten besaß. Diese kleinen Häuschen lagen in der Regel zwar einigermaßen nahe zum Bauernhof, aber dennoch etwas abseits – zum Schutz vor Feuer. Schließlich ging mit dem Betrieb eines Bauernhofes immer auch eine gewisse Brandgefahr einher.

Aussehen & Bauweise

Es gibt etliche bauliche Variationen: Zuerst errichtete man Troadkästen vorwiegend aus Holz, dann eher aus Stein. Allen gemein war üblicherweise, dass sie auf Stelzen gebaut wurden. Dies diente zum Schutz des Getreides vor Bodenfeuchtigkeit, Tierfraß (Mäuse!) und Schädlingsbefall. Viele Troadkästen waren zweistöckig, manche hatten einen Balkon.

 

Zahlen & Fakten

Lungauer Troadkästen

Früher waren Troadkästen in Österreich weit verbreitet. Ein Großteil wurde zwischen dem 16. und dem 18. Jahrhundert errichtet. Heute sind sie wertvolle Kulturdenkmäler, kommen aber nur mehr in wenigen Regionen häufiger vor, etwa im Salzburger Lungau. Dort gibt es noch mehr als 300 davon. Zudem zeichnen sich die Lungauer Troadkästen durch kunstvolle Malereien aus, etwa aufwändige Ornamente oder religiöse Fresken. Diese wurden häufig aus Naturfarben hergestellt, wie Kohlenstaub, Ziegelstaub oder pflanzlichen Extrakten. Oft haben italienische Wanderarbeiter diese Malereien auf der Durchreise angefertigt: Am Weg zur Stadt Salzburg, wo sie Maurer- oder Kunstmalerarbeiten erledigen sollten, legten sie im Lungau einen Zwischenstopp ein, um sich dort ein zusätzliches Körberlgeld zu verdienen – steuerschonend „im Pfusch“.

 

Funktionswandel

Mit dem Nachlassen des Getreideanbaus in vielen Regionen haben Troadkästen an Bedeutung verloren. Nicht wenige verfielen in der Folge. Bei vielen anderen Troadkästen hat sich die ursprüngliche Funktion grundlegend verändert. Wer „Troadkasten“ googelt, merkt schnell: Zahlreiche historische Häuschen wurden mittlerweile zu kleinen Ferienwohnungen umgebaut.

Verwandte Naturerlebnisse

1. Auf stillen Wassern Kanutour

Auf stillen Wassern – Morgendliche Kanutour

25. Aug. | Ab 05:00
Icon Pin_brown

Uferstraße 1
Stopfenreuth 2292
Österreich

Stopfenreuth, 2292

Veranstalter: Nationalpark Donau-Auen

Eine Kanutour in den Donau-Seitenarmen bei Stopfenreuth hat ihren besonderen Reiz. Lautlos gleiten Sie durch das Wasser und lassen die Natur pur in der Abendstimmung auf sich wirken.Im Dezember 1984 befand sich hier das Kerngebiet der Aubesetzung, die den Bau des Kraftwerkes Hainburg verhinderte und somit den Grundstein für den Nationalpark Donau-Auen legte. Ein Stück kostbare Natur, erhalten für Generationen!

Auf stillen Wassern – Morgendliche Kanutour Der Fährte folgen
im reich des steinadlers

Im Reich des Steinadlers - Vielfalt im trockensten Kalkgebirge Oberösterreichs erleben

25. Aug. | Ab 06:30
Icon Pin_brown

Edlbach 25
Edlbach 4580
Österreich

Edlbach, 4580

Veranstalter: Naturschauspiel Oberösterreich

Wir holen das kaum bekannte und faszinierende Naturschutzgebiet Haller Mauern vor den Vorhang. Es ist durch eiszeitliche Trogtäler geprägt und gilt als trockenstes Kalkgebirge Oberösterreichs. Auf teilweise unmarkierten Wegen und Steigen erleben wir unterschiedliche Lebensräume und lassen uns von der vielfältigen Tier- und Pflanzenwelt beeindrucken. Hier jagen Steinadler, Birk- und Auerhühner suchen nach Futter. Mit etwas Glück können wir die Rufe des Schwarzspechts hören und sogar beim Flug beobachten.
www.naturschauspiel.at

Individuelle Termine für Gruppen ab 7 Personen nach Vereinbarung.

Im Reich des Steinadlers - Vielfalt im trockensten Kalkgebirge Oberösterreichs erleben Der Fährte folgen
GeoWekstatt

GeoWerkstatt

25. Aug. | Ab 07:00
Icon Pin_brown

GeoWerkstatt Akogl Straße
Gams bei Hieflau 8922
Österreich

Gams bei Hieflau, 8922

Veranstalter: Naturpark Steirische Eisenwurzen

Alles dreht sich um den Stein
Jung und Alt können bei einem spannenden Workshop in der GeoWerkstatt selbst Hand anlegen und vorgefertigte Anhänger zu Schmuckstücken weiterverarbeiten und als persönliches Souvenir mit nach Hause nehmen.

Während der ca. 2 Stunden wird aber nicht nur das persönliche Andenken selbst geschliffen und poliert, sondern es werden auch gesammelte Steine geschnitten und bestimmt.

Dauer: 1,5–2 Stunden
Termine buchbar von April bis Okt., im Juli und August täglich geöffnet von 9-13:00 und 15:00-18:00.
Besuchen Sie auch das GeoRama, den GeoPfad, die Nothklamm und die Kraushöhle.

GeoWerkstatt Der Fährte folgen