Naturerlebnisse

Hier findest du tausende Naturerlebnisse in ganz Österreich!

  • 6960Ergebnisse
    Schuhmühle mit Dauerausstellung

    Schuhmühle mit Dauerausstellung

    17. Mai Ab 08:00 |
    Burgenland
    Icon Pin_brown

    Am Tauscherbach 1
    Schattendorf 7022
    Österreich

    Schattendorf, 7022

    Veranstalter: Naturpark Rosalia-Kogelberg

    Die Schuhmühle ist eine der letzten historischen Mühlen des Burgenlandes und wird nach einer Sanierung seit 2015 als Kulturhaus und für unterschiedliche Veranstaltungen genutzt. An das historische Ereignis der "Schüsse von Schattendorf", auf die 1927 der Brand des Justizpalastes in Wien folgte, erinnert eine Dauerausstellung in der Schuhmühle. Besichtigungen der Mühle und des Mühlenladens mit Handwerkskunst und regionalen Schmankerln aus dem Naturpark sind zu den Öffnungszeiten möglich; Führungen von Gruppen nach Voranmeldung. 

     

    Termin: jederzeit nach telefonischer Vereinbarung ab 10 Personen

    Dauer: 1,5h

    Schuhmühle mit Dauerausstellung
    Der Fährte folgen
    Archäologiewanderweg

    Archäologiewanderweg

    17. Mai Ab 08:00 |
    Burgenland
    Icon Pin_brown

    Am Tauscherbach 1
    Schattendorf 7022
    Österreich

    Schattendorf, 7022

    Veranstalter: Naturpark Rosalia-Kogelberg

    Der Archäologiewanderweg von Schattendorf führt, ausgehend vom Startpunkt bei der Schuhmühle, durch mehrere Jahrtausende Siedlungsgeschichten. Bei dieser 7 km langen Wanderung in und um Schattendorf führt die Archäologin Manuela Thurner durch die einzelnen Stationen vorbei an archäologischen Fundstellen und erzählt mehr über Schattendorfs vergangene Jahrtausende. 

     

    Termin: jederzeit nach Voranmeldung ab 5 Personen

    Dauer: 5 h

    Archäologiewanderweg
    Der Fährte folgen
    Eine Wanderung durch zwei Naturschutzgebiete

    Eine Wanderung durch zwei Naturschutzgebiete

    17. Mai Ab 08:00 |
    Burgenland
    Icon Pin_brown

    Rohrbach 7222
    Österreich

    Rohrbach, 7222

    Veranstalter: Naturpark Rosalia-Kogelberg

    Nach einer kurzen audiovisuellen Einführung im Obstsortengarten führt die Wanderung zum Naturschutzgebiet Rohrbach Kogel. Über den Kogelberg (388m) geht es hinunter zum Natur- und Landschaftsschutzgebiet Teichwiesen. Über eine schöne Aussichtsplattform führt der Weg zurück zum Obstsortengarten. 

     

    Termin: jederzeit gegen Voranmeldung bei mind. 8 TeilnehmerInnen

    Dauer: 3 h

    Eine Wanderung durch zwei Naturschutzgebiete
    Der Fährte folgen
    Ein schwarz-gelb gefleckter Käfer krabbelt über den steinigen Boden.

    Mission Insekten

    17. Mai Ab 09:00 |
    Oberösterreich
    Icon Pin_brown

    Hinterbergstraße 4
    Steinfelden in Pettenbach 4643
    Österreich

    Steinfelden in Pettenbach, 4643

    Veranstalter: NATURSCHAUSPIEL

    Kleine Weltmeister ganz groß.

    Wir begeben uns in die Wunderwelt der Insekten und entdecken Weltmeister, gefräßige Räuber, Meister der Tarnung und der Täuschung, Giftmischer und vieles mehr.

    Mit Spiel und Spaß erlebst du, dass es auch in Österreich sehr außergewöhnliche Insekten gibt und welche speziellen Lebensräume diese seltenen Lebewesen bewohnen. Du schlüpfst dabei selber in die Rolle eines Insektes und wirst feststellen, dass es Insekten nicht leicht haben. Zu ihrem Schutz machen wir Samensackerl, damit du an geeigneten Stellen Blumen wachsen lassen kannst.

    Weltweit sind etwa eine Million Insektenarten bekannt, in Österreich dürften es ungefähr 36.000 Arten sein. Doch die Zahl der Arten, sowie auch die Zahl der Tiere einzelner Arten sinkt rapide. Um dem entgegenzuwirken ist es wichtig, bereits die Jüngsten mit den Insekten vertraut zu machen.

    Viele Menschen betrachten Insekten nur als lästige Plagegeister. Ihnen ist dabei nicht bewusst, dass die Insekten für unsere Ökosysteme unverzichtbar sind. Wenn Insekten fehlen, werden viele Pflanzen nicht mehr bestäubt, was jedoch wichtig ist für die Versorgung der Menschen mit Nahrungsmitteln.
    Durch die Verluste bei den Insekten geraten außerdem ganze Nahrungsketten in Gefahr, was wiederum zum Beispiel die Vogelwelt in Bedrängnis bringt. Insekten haben weiters eine wichtige Rolle als Destruenten und tragen wesentlich zur Verbesserung des Bodens bei.

    Spielerisch lernen wir diese wichtigen Bedeutungen der Insekten kennen. Weiters gehen wir der Frage nach, warum die Zahl der Insekten stetig sinkt und entdecken dabei mit Spiel und Spaß die unterschiedlichsten Lebensräume verschiedener Insekten.
    Wir lernen den Wert des Totholzes schätzen und erfahren, warum Blühstreifen zwischen den landwirtschaftlichen Nutzflächen sinnvoll sind.
    Aber was können wir im eigenen Garten zum Schutz der bedrohten Insektenwelt beitragen? Auch diese Frage klären wir und machen passend dazu Samensackerl.

    Mission Insekten ist ein speziell auf Kinder abgestimmter Workshop, der zu individuellen Wunschterminen, für eine variable Dauer von 3-4 Stunden und individuell dort stattfinden kann, wo du zu Hause bist.

    Info & Anmeldung zum NATURSCHAUSPIEL
    Die Tour findet zu individuell vereinbarten Terminen statt (spezielles Angebot für Schulklassen).
    Der Treffpunkt wird individuell abgesprochen (z. B. Schule als Durchführungsort).

    Mission Insekten
    Der Fährte folgen
    Ka-Nat(o)ur auf dem Grenzfluss Pinka

    Ka-Nat(o)ur auf dem Grenzfluss Pinka

    17. Mai Ab 09:00 |
    Burgenland
    Veranstalter: Naturpark in der Weinidylle

    Ausgebildete Kanuguides und WaldpädagogInnen leiten durch die Erlebnislandschaft und bringen die Besonderheiten des Lebensraumes näher. 

    Ka-Nat(o)ur auf dem Grenzfluss Pinka
    Der Fährte folgen
    Der Luchs lauert versteckt hinter Totholz und Gebüsch.

    Luchs - heimlicher Rückkehrer

    17. Mai Ab 09:00 |
    Oberösterreich
    Icon Pin_brown

    Reichraming 4462
    Österreich

    Reichraming, 4462

    Veranstalter: NATURSCHAUSPIEL

    Schüler auf den Spuren des Luchses.

    In der Nationalpark Kalkalpen Region leben wieder Luchse. Doch wie weist man die großen scheuen Waldkatzen überhaupt nach? Ihre perfekte Tarnung ist erstaunlich und gemeinsam mit Nationalpark Rangern erkunden die Schüler, wie Fotofallen eingesetzt werden, was Luchse fressen und welchen Lebensraum sie brauchen.

    Der Nationalpark Kalkalpen schützt die größte Waldwildnis im Herzen Österreichs und setzt sich auch für den Schutz bedrohter Tierarten ein.
    Ziel dieses speziellen Luchs-Erlebnisprogrammes für Schülerinnen und Schüler ist es, das Verständnis für und die Achtung vor Tieren zu fördern.

    Luchse sind ein Teil der heimischen Tierwelt. Die Nationalpark Kalkalpen Region spielt bei der Rückkehr des Luchses im Alpenraum eine Schlüsselrolle. Nach langer Abwesenheit kehrte der Luchs in den späten 1990er Jahren wieder in unsere Region zurück. Im Jahr 2000 gelang das erste Fotofallenfoto im Nationalpark, seither gab es regelmäßig Luchs-Nachweise im Gebiet, allerdings immer nur von demselben Individuum.

    Um ein neuerliches Verschwinden des Luchses in der Region zu verhindern, führte der Nationalpark Kalkalpen bestandsstützende Maßnahmen durch. Damit soll eine dauerhafte Luchspopulation in den oberösterreichischen Kalkalpen etabliert werden. 2011, 2013 und 2017 wurden fünf wildlebende Luchse aus der Schweiz in den Nationalpark Kalkalpen umgesiedelt. Die Bestandstützung war zunächst erfolgreich: Ab 2012 gab es erstmals seit über 150 Jahren wieder Luchsjunge in der Nationalpark Kalkalpen Region!
    Es wurden aber auch illegale Abschüsse nachgewiesen und die Wilderer gerichtlich verurteilt.

    Info & Anmeldung zum NATURSCHAUSPIEL
    Individuelle Termine für Gruppen ab 7 Personen nach Vereinbarung.

    Luchs - heimlicher Rückkehrer
    Der Fährte folgen
    Kinder basteln in der Werkstatt Masken aus Filz und Naturmaterialien.

    Die Waldgeister-Werkstatt

    17. Mai Ab 09:00 |
    Oberösterreich
    Icon Pin_brown

    Sonnenwald 17
    Ulrichsberg 4161
    Österreich

    Ulrichsberg, 4161

    Veranstalter: NATURSCHAUSPIEL

    Den Zauber des Böhmerwaldes in Figuren darstellen.

    Vom schönen Ort Sonnenwald aus wandern wir nahe der tschechischen Grenze durch den märchenhaften Böhmerwald. Dabei entdecken wir unterschiedliche Bäume samt ihren Eigenschaften, sammeln Rinde und Totholz. Sogar den einen oder anderen Ast eines Baumes sägen wir ab, denn wir fertigen mit Schnitzmessern und anderen Werkzeugen Zauberstäbe sowie Zwerge, Feen, Kobolde und andere Geister des Waldes. Diese erwecken wir mit Fantasie zum Leben und nehmen sie schließlich mit nach Hause.

    Wir starten unsere Wanderung bei der Böhmerwaldschule in Ulrichsberg und streifen durch die urtümliche Waldlandschaft. Dabei lernen wir die vielen verschiedenen Pflanzen und Bäume in dieser besonderen Welt kennen und nehmen die Kreisläufe des Waldes wahr.

    Viele überlieferte Erzählungen über altes Handwerk begleiten unseren Weg.

    Verpackt in Spielen, Mythen und Geschichten um den Böhmerwald entdecken wir die unterschiedlichen Baumarten und ihre Charakteristika und erfahren Spannendes über die Eigenschaften der hier vorkommenden Holzarten und deren Verwendung.

    Während unserer Expedition sammeln wir Totholz, Rinden oder Wurzeln und lernen dabei den respektvollen und achtsamen Umgang mit der Natur. Wir dürfen sogar Äste absägen und erfahren dabei, wie mit dem nachwachsenden Rohstoff Holz gearbeitet wird.

    Dann kommt unsere Kreativität ins Spiel. Wir schnitzen… Waldgeister!
    Mit verschiedenen einfachen Werkzeugen und Schnitzmessern fertigen wir kleine Zwerge, Waldgeister, Zauberstäbe oder was immer unserer Fantasie entspringt, an. Wir genießen das eifrige Tun mit diesem wohlriechenden, natürlichen Werkstoff. Gleichzeitig wird die Natur zum Spielraum, wir geben den Materialien beim Schnitzen eine Seele und denken uns selber Geschichten und Spiele zu unseren Figuren aus. So entstehen unsere selbst gemachten, ganz persönlichen Puppen aus natürlichen Materialien.

    Der Wald wird uns bewusst als Ort der unzähligen Möglichkeiten: Ruheplatz, Spielplatz, Kraftplatz, Platz der Kreativität. Mit einer großen Portion Fantasie beladen, nehmen wir alle unsere Figuren und die Erinnerung an die Geschichten mit nach Hause.

    Info & Anmeldung zum NATURSCHAUSPIEL
    Individuelle Termine für Gruppen ab 7 Personen nach Vereinbarung.

    Die Waldgeister-Werkstatt
    Der Fährte folgen
    Kinder mit Becherlupe und Kescher bei einer Bachexkursion

    Mit Becherlupe und Kescher an die Polsenz

    17. Mai Ab 09:00 |
    Oberösterreich
    Icon Pin_brown

    Kirchenplatz 12
    St. Marienkirchen/P. 4076
    Österreich

    St. Marienkirchen/P., 4076

    Veranstalter: Naturpark Obst-Hügel-Land

    Im Jahr 2007 wurde ein Abschnitt der Polsenz renaturiert. Die Schüler begeben sich auf Entdeckungsreise des Lebensraumes Fließgewässer und beobachten die Tier- und Pflanzenwelt. Gezielt wird nach Amphibien, Insekten und anderen Wasserbewohnern Ausschau gehalten, einzelne Tiere werden behutsam mit dem Kescher entnommen und genauer bestimmt. Dabei lernen die Schüler die vielfältigen Anpassungen der Tiere an den Lebensraum Wasser kennen: Fortbewegung, Atmung und Nahrungsaufnahme. Anhand der vorkommenden Wassertiere soll außerdem eine biologische Gewässergütebestimmung vorgenommen werden. Wenn es das Wetter zulässt, wird der Bach auch barfuß durchquert.

    Mit Becherlupe und Kescher an die Polsenz
    Der Fährte folgen
    Kinder beim Betrachten von Insekten

    Faszination Insekten: Fleißige Helfer bei der Bestäubung

    17. Mai Ab 09:00 |
    Oberösterreich
    Icon Pin_brown

    Höhenstraße 40
    Mistelbach 4613
    Österreich

    Mistelbach, 4613

    Veranstalter: Naturpark Obst-Hügel-Land

    Wenn wir an die Bestäubung denken, fallen uns sofort die Honigbienen ein. Doch nicht nur sie sorgen dafür, dass aus schönen Blüten saftige Früchte entstehen. Ihre Verwandten, die Wildbienen, sowie Käfer, Fliegen, Schmetterlinge & Co sind ebenfalls unentbehrliche Helfer im Dienste der Bestäubung. Wir erfahren welchen Gefahren die Bestäuber ausgesetzt sind und nach dem Motto „Die Bestäuber versorgen uns – wir versorgen die Bestäuber“ werden wir selbst zu ihrem Schutz aktiv.

    Die bestäubenden Insekten sind in der Krise – und das liegt an uns! Zum einen bedrohen wir sie direkt durch den Einsatz von Insektenvernichtungsmittel, um zum Beispiel die Ernte vor Schädlingen zu schützen. Zum anderen sind sie auch zahlreichen indirekten Bedrohungen ausgesetzt: Der Einsatz von Unkrautvernichtungsmittel entzieht den Insekten ihre Nahrungsgrundlage; weiters führt die intensive Verbauung zu Bodenversiegelung und damit zu weniger Blühflächen. Durch unseren Ordnungswahn – in privaten Gärten, aber auch auf Firmengeländen oder kommunalen Flächen – fehlen geeignete Strukturen für Nistplätze, dies wiederum trägt zur Abnahme der Bestäuber bei.

    Weniger Bestäuber bedeutet weniger Vielfalt und schließlich reduzierte Bestäubungsleistung! Dabei sind rund 80 % der Blütenpflanzen bei ihrer Vermehrung auf Insekten angewiesen. Bienen, neben der Honigbiene auch sehr viele solitär lebende Wildbienenarten, Schmetterlinge, Schwebfliegen und Co fühlen sich von Blüten magisch angezogen und ermöglichen uns eine große Vielfalt an Nahrungsmitteln. Auf welche Lebensmittel wir ohne sie verzichten müssten, klären wir auf spielerische Art und Weise. Wir gehen somit der Frage nach, warum die Bestäuber-Insekten für uns so wichtig sind und welche bedeutende Rolle sie im Ökosystem Streuobstwiese übernehmen. Spielerisch vermitteln wir den Schülern die zahlreichen Gefahren und Probleme, mit denen die Bestäuber konfrontiert sind und natürlich klären wir auch, ob einzig und allein der Schutz der Honigbiene ausreicht, um eine zufriedenstellende Bestäubung zu gewährleisten! Wir wollen verdeutlichen, dass jeder Einzelne etwas zum Erhalt dieser wichtigen Insekten beitragen kann, z.B. durch das Anbringen von Nisthilfen, der Anlage von Blumenwiesen oder der Pflanzung von Bäumen und Sträuchern.

    Zum Abschluss des Programms können die Kinder nochmals selbst aktiv werden. Optional fertigen wir gemeinsam einfache Nisthilfen an (Materialkosten € 3,- pro Kind) und/oder stellen selbstbemalte Sackerl mit Wildblumensamen zusammen (Zusatzkosten € 2,- pro Kind). Inkludiert sind Tipps für die richtige Montage der Nisthilfe und die Anlage einer Blühfläche.

    Faszination Insekten: Fleißige Helfer bei der Bestäubung
    Der Fährte folgen
    Kinder betrachten fasziniert die Graugänse vor der Konrad Lorenz Forschungsstelle.

    Flattern und schnattern im Almtal - Auf den Spuren von Konrad Lorenz

    17. Mai Ab 09:00 |
    Oberösterreich
    Icon Pin_brown

    Fischerau 11
    Grünau im Almtal 4645
    Österreich

    Grünau im Almtal, 4645

    Veranstalter: NATURSCHAUSPIEL

    Graugänse und Co. an der Forschungsstelle Grünau.

    Der Besuch der Konrad Lorenz Forschungsstelle (KLF, eine Core Facility der Universität Wien) in Grünau im Almtal bietet Einblicke sowohl in einen Teil der Almtaler Geschichte als auch in die heutige Verhaltensforschung an verschiedenen Vogelarten mit modernsten Mitteln.
    Wir treffen uns bei der Forschungsstelle, welche im Jahr 1973 vom emeritierten Nobelpreisträger Konrad Lorenz nach Einladung von Ernst August von Hannover Herzog von Cumberland gegründet wurde.
    Die freifliegenden Graugänse, Kolkraben & Waldrappe sind die wichtigsten Forschungsmodelle und können während der Führung direkt vor Ort beobachtet werden.

    Es wird untersucht, wie Individuen in sozialen Gruppen zusammenleben, welche Kosten und Vorteile involviert sind und welche Rolle Persönlichkeit, Stress-Management, Hormone und der soziale Rang spielen. Auch wie individuelles Verhalten und das Wissen der Tiergruppe zusammenhängen und wie Traditionen gebildet werden wird erforscht.

    Nach einer kurzen Einführung über die Geschichte, die Bedeutung und die aktuellen Forschungs-Schwerpunkte, schlüpfen die Teilnehmer selbst in die Rolle der Wissenschaftler. Dieses Naturschauspiel ermöglicht für Kinder und Erwachsene eine naturwissenschaftliche Begegnung mit der Graugänse-Schar der Konrad Lorenz Forschungsstelle.

    Fachlich fundiert und für Kinder spielerisch aufbereitet werden die Grundlagen für die langfristige Forschung an Graugänsen (d.h. das Beringungssystem und das Ethogramm - die Liste der Verhaltensweisen der Vogelart) erklärt und gemeinsam angewendet. Den Teilnehmern wird nicht nur ein Blick in die Welt der Grundlagenforschung geboten, sondern auch die Möglichkeit für ein paar Stunden selber als Forscher zu arbeiten.

    Wir bitten um Verständnis, dass bei der zeitlichen Planung der Touren auf laufende Forschungsprojekte Rücksicht genommen wird.

    Die Tour ist zu individuellen Terminen ab 7 Personen buchbar.
    Info & Anmeldung zum NATURSCHAUSPIEL

    Flattern und schnattern im Almtal - Auf den Spuren von Konrad Lorenz
    Der Fährte folgen
    Die Schüler einer Klasse betrachten Zweige, die ihnen von der Naturvermittlerin gezeigt werden.

    Expedition Streuobstwiese - Frühsommer

    17. Mai Ab 09:00 |
    Oberösterreich
    Icon Pin_brown

    Schulen in Oberösterreich
    Steyr 4400
    Österreich

    Steyr, 4400

    Veranstalter: NATURSCHAUSPIEL

    Von der Wiese auf den Teller.

    Wir lernen Streuobstwiesen kennen, insbesondere die heimischen Wiesenblumen und Wildkräuter. Wir erfahren, warum Streuobstwiesen als Lebensraum für verschiedene Tiere wichtig sind, z. B. Vögel, Insekten oder Fledermäuse. Die Naturvermittler gehen auf das Heranreifen einer Frucht ein. Höhepunkt ist das gemeinsame Zubereiten eines Topfenaufstrichs mit Wildkräutern zur Jause. Gruppendynamische Naturerlebnisspiele und eine kurze Wanderung sorgen dafür, dass der Spaß nicht zu kurz kommt.

    Im Frühling und Sommer erfahren wir bei einer kurzen Wanderung durch die Naturpark-Streuobstwiesen landschaftsökologische Zusammenhänge, wie die Bedeutung eines alten Obstbaumes für die Sicherung der Hänge im Obst-Hügel-Land, aber auch für Insekten, für die Vogelwelt oder für Fledermäuse.

    Wir entdecken Details, wie etwa die Wichtigkeit von (Wild)-Bienen bei der Bestäubung sowie die Entstehung und das Heranreifen einer Frucht.

    Das Kennenlernen heimischer Wiesenblumen und Wildkräuter sowie verschiedener Tiere, Insekten und Vögel steht ebenso auf dem Programm wie gruppendynamische Spiele.

    Gemeinsam sammeln wir mit den Natur- und Landschaftsvermittlern essbare Wildkräuter und bereiten daraus einen leckeren Topfenaufstrich als Jause zu.

    Info & Anmeldung zum NATURSCHAUSPIEL
    Die Tour findet zu individuell vereinbarten Terminen statt (spezielles Angebot für Schulklassen).
    Der Treffpunkt wird individuell abgesprochen (z. B. Schule als Durchführungsort).

    Expedition Streuobstwiese - Frühsommer
    Der Fährte folgen
    Natürlich schön!

    Natürlich schön!

    17. Mai Ab 09:00 |
    Burgenland
    Icon Pin_brown

    Wehappeck 1
    St. Martin/Raab 8383
    Österreich

    St. Martin/Raab, 8383

    Veranstalter: Naturpark Raab - Örség-Goricko

    Oberhalb von St. Martin finden Sie einen besonderen Dreikanthof:

    Im liebevoll renovierten Stall werden heute Natur-Seifen gesiedet und Cremen gerührt! In diese Pflegeprodukte arbeiten wir gerne Kräuter aus eigenem Anbau ein. Entdecken Sie unseren Kräutergarten, schauen Sie uns bei der Arbeit über die Schulter, machen Sie mit in einem unserer Workshops oder stöbern Sie in unserem kleinen Hofladen – aktuelle Termine und Aktivitäten finden Sie auf unserer Website www.erbesaponi.at  Wir freuen uns auf Sie!

    Natürlich schön!
    Der Fährte folgen

    Schuhmühle mit Dauerausstellung

    Image
    Schuhmühle mit Dauerausstellung

    Schuhmühle mit Dauerausstellung

    16. Mai | Ab 08:00
    Schuhmühle mit Dauerausstellung Weiterschnuppern

    Archäologiewanderweg

    Image
    Archäologiewanderweg

    Archäologiewanderweg

    16. Mai | Ab 08:00
    Archäologiewanderweg Weiterschnuppern

    Eine Wanderung durch zwei Naturschutzgebiete

    Image
    Eine Wanderung durch zwei Naturschutzgebiete

    Eine Wanderung durch zwei Naturschutzgebiete

    17. Mai | Ab 08:00
    Eine Wanderung durch zwei Naturschutzgebiete Weiterschnuppern

    Mission Insekten

    Image
    Ein schwarz-gelb gefleckter Käfer krabbelt über den steinigen Boden.

    Mission Insekten

    17. Mai | Ab 09:00
    Mission Insekten Weiterschnuppern

    Ka-Nat(o)ur auf dem Grenzfluss Pinka

    Image
    Ka-Nat(o)ur auf dem Grenzfluss Pinka

    Ka-Nat(o)ur auf dem Grenzfluss Pinka

    16. Mai | Ab 09:00
    Ka-Nat(o)ur auf dem Grenzfluss Pinka Weiterschnuppern

    Luchs - heimlicher Rückkehrer

    Image
    Der Luchs lauert versteckt hinter Totholz und Gebüsch.

    Luchs - heimlicher Rückkehrer

    17. Mai | Ab 09:00
    Luchs - heimlicher Rückkehrer Weiterschnuppern

    Die Waldgeister-Werkstatt

    Image
    Kinder basteln in der Werkstatt Masken aus Filz und Naturmaterialien.

    Die Waldgeister-Werkstatt

    17. Mai | Ab 09:00
    Die Waldgeister-Werkstatt Weiterschnuppern

    Mit Becherlupe und Kescher an die Polsenz

    Image
    Kinder mit Becherlupe und Kescher bei einer Bachexkursion

    Mit Becherlupe und Kescher an die Polsenz

    17. Mai | Ab 09:00
    Mit Becherlupe und Kescher an die Polsenz Weiterschnuppern

    Faszination Insekten: Fleißige Helfer bei der Bestäubung

    Image
    Kinder beim Betrachten von Insekten

    Faszination Insekten: Fleißige Helfer bei der Bestäubung

    17. Mai | Ab 09:00
    Faszination Insekten: Fleißige Helfer bei der Bestäubung Weiterschnuppern

    Flattern und schnattern im Almtal - Auf den Spuren von Konrad Lorenz

    Image
    Kinder betrachten fasziniert die Graugänse vor der Konrad Lorenz Forschungsstelle.

    Flattern und schnattern im Almtal - Auf den Spuren von Konrad Lorenz

    17. Mai | Ab 09:00
    Flattern und schnattern im Almtal - Auf den Spuren von Konrad Lorenz Weiterschnuppern

    Expedition Streuobstwiese - Frühsommer

    Image
    Die Schüler einer Klasse betrachten Zweige, die ihnen von der Naturvermittlerin gezeigt werden.

    Expedition Streuobstwiese - Frühsommer

    17. Mai | Ab 09:00
    Expedition Streuobstwiese - Frühsommer Weiterschnuppern

    Natürlich schön!

    Image
    Natürlich schön!

    Natürlich schön!

    16. Mai | Ab 09:00
    Natürlich schön! Weiterschnuppern