Zum Naturlexikon Sciurus vulgaris | Säugetiere

So erkennst du das Eichhörnchen:

  • meist fuchsrotes Fell
  • weißer Bauch
  • im Winter deutliche Haarpinsel auf den Ohren
  • langer Schwanz, der oft über den Rücken geschlagen wird
  • guter, springgewandter Kletterkünstler

Beschreibung

Die Fellfärbung des Eichhörnchens ist vor allem im Tiefland meist fuchsrot. Diese kann aber auch ins Braune bis Grau-Schwarze gehen und ist im Winter generell dunkler. Der Bauch ist jedoch immer weiß. Die Haarpinsel auf den Ohren sind vor allem im Winter ausgesprochen lang. Der Schwanz ist relativ lang und buschig. Er dient bei den Kletter- und Sprungaktionen in und zwischen den Baumkronen als eine Art Steuer, hat aber mit seinen zuckenden Bewegungen aber auch eine Signalfunktion zwischen den Artgenossen.

Verbreitung

Das Eichhörnchen ist über ganz Österreich verbreitet mit Ausnahme der alpinen Regionen oberhalb der Waldgrenze sowie manchen ausgeräumten Ackerbauflächen in Ostösterreich.

Lebensraum

Dieses Nagetier bewohnt eine breite Palette an Nadel-, Misch- und Laubwäldern, solange ausreichend Baumarten mit großen Früchten vorhanden sind. Dazu zählen u.a. Rot- und Hainbuchen, Eichen, Fichten und Kiefern. Darin hält es sich meist im Bereich von Altbeständen auf. Zur Zeit der Fruchtreife dringt es aber auch in jüngere Waldbestände vor und verlässt auch die angestammten Reviere, um teils mehrere Kilometer lange Wanderungen in die umliegenden Gebiete vorzunehmen. Auch Parks und Siedlungen, die einen entsprechenden Baumbestand aufweisen, werden regelmäßig bewohnt.

Gefährdung

In Österreich gilt das Eichhörnchen nicht als gefährdet.

Besonderheiten

Vor allem im Siedlungsgebiet können Eichhörnchen sehr zutraulich werden. Sie suchen gezielt Futterhäuschen auf, wo sie dadurch regelmäßig in Kontakt mit dem Menschen kommen und so allmählich ihre Scheu verlieren. In früheren Zeiten war dem jedoch nicht so, ganz im Gegenteil: Sein Pelz war sehr begehrt, weshalb es vor allem im Winter bejagt wurde.

Zum Naturlexikon
stark gefährdet gefährdet nicht gefährdet Status unbekannt
Austria

Alter
durchschnittlich drei Jahre

Größe
Körperlänge 20-25 cm, dazu 15-20 cm Schwanz

Färbung
meist fuchsrotes Fell, weißer Bauch

Nachwuchs
Meist zwei Würfe pro Jahr mit je 2-5 Jungen

Tierlaut

Erregungslaute

Audio file
© Tembrock, Günter/Tierstimmenarchiv, Museum für Naturkunde Berlin (CC BY-SA)

Kontaktlaute

Audio file
© Gnensch, Andreas/Tierstimmenarchiv, Museum für Naturkunde Berlin (CC BY-SA-NC)

Wissen, wo der Hase läuft.

1.000 Infoseiten und 4.000 Ausflugstipps zur Natur in Österreich. Jetzt registrieren auf Österreichs größter Plattform für Naturerlebnisse!

Hier registrieren

Verwandte Lexikon Artikel

Kleines Mausohr

Kleines Mausohr

Säugetiere
Das Kleine Mausohr zählt zu den größeren heimischen Fledermausarten und gilt aufgrund von Lebensraumverlust zu den seltensten Säugetieren Österreichs.
Kleines Mausohr
Große Hufeisennase

Große Hufeisennnase

Säugetiere
Ihren Namen hat die Fledermaus-Familie aufgrund der sehr auffällige Hautausstülpung auf der Nase in der angedeuteten Form eines Hufeisens erhalten...
Große Hufeisennnase
Waldspitzmaus

Waldspitzmaus

Säugetiere
Sie gehören zu den ursprünglichsten Säugetieren. Wo du sie findest und wie du sie erkennst, erfährst du hier...
Waldspitzmaus

Verwandte Naturerlebnisse

waldbaeume

Im Waldkammergut

17. Jan. Ab 23:00 |
Oberösterreich
Icon Pin_brown

Reindlmühl 1
Neukirchen 4814
Österreich

Neukirchen, 4814

Veranstalter: Naturpark Attersee-Traunsee

IM WALDKAMMERGUT®
Auf verschiedenen Routen mit Förster Poidl Putz unterwegs im Aurachtal

Poidl teilt mit uns sein Wissen über die Funktionen des Waldes, Pflege, Schutz und vielfältige Nutzung der Bäume; über Jagd und Wild, Vogel- und Naturschutz, sowie Tiere, Pflanzen und Kräuter im Naturpark Attersee-Traunsee. Auch gehen wir der Frage nach, wie der Wald in der Blütezeit der Salzgewinnung genutzt wurde und wie heute und welche aktuellen Veränderungen besonderen Einfluss auf den Wald haben. Die Führungen bieten durch die jeweilige Anpassung an aktuelle Forstarbeiten, Jahreszeit und Witterung besonders viel Abwechslung.

Eine Führung im Rahmen von Naturschauspiel.

 

Diese Führung kann ab 7 Personen individuell gebucht werden.

 

Anfrage: Leopold Putz, Mobil: 0664-5456516, Email: leopold.putz@bundesforste.at

Kosten: Kinder 5 €, Erwachsene 10 €

Im Waldkammergut
Der Fährte folgen
St. Oswald

Winterwandern auf der Sonnenseite von Bad Kleinkirchheim

18. Jan. Ab 09:00 |
Kärnten
Icon Pin_brown

Dorfstraße 30
Bad Kleinkirchheim 9546
Österreich

Bad Kleinkirchheim, 9546

Veranstalter: Biosphärenpark Nockberge

Lassen Sie sich Bad Kleinkirchheim von einer ganz anderen Seite zeigen. Mit einem Biosphärenpark-Ranger sind Sie auf der Sonnenseite unterwegs, vorbei an Kirchen, alten Bauernhöfen und Troadkästen und einem herrlichen Ausblick auf die Umgebung gibt er Ihnen so manchen interessanten Einblick in die Kultur und Geschichte diese bekannten Orts.

Winterwandern auf der Sonnenseite von Bad Kleinkirchheim
Der Fährte folgen
9 Schneeschuhwandern

Schneeschuhwanderung Gnadenwald

18. Jan. Ab 13:00 |
Tirol
Icon Pin_brown

Parkplatz Hinterhornalm
Gnadenwald 6069
Österreich

Gnadenwald, 6069

Veranstalter: Tourismusverband Region Hall-Wattens

Mit Schneeschuhen durch den Winterwald
Unterwegs auf unberührten, verschneiten Wegen und Steigen halten wir Ausschau nach verschiedensten Tierspuren.

Ausgestattet mit Swarovski-Ferngläsern lassen sich auch im Winter Wildtiere, hauptsächlich Gämsen und Mufflons beobachten.

Ein ganz besonderes Erlebnis!

Für Gäste mit Gästekarte kostenlos, Leihgebühr Schneeschuhe € 5,00

Schneeschuhwanderung Gnadenwald
Der Fährte folgen