Zum Naturlexikon Rhinolophus ferrumequinum | Säugetiere

So erkennst du die Große Hufeisennase:

  • 7 cm Körperlänge (ohne Schwanz)
  • hufeisenartige Hautausstülpung auf Nase
  • bis 40 cm Flügelspannweite
  • graubraunes Fell

Beschreibung

Von den 28 in Österreich lebenden Fledermausarten zählen zwei zu den Hufeisennasen. Diese sind, wie der Name schon verrät, durch eine sehr auffällige Hautausstülpung auf der Nase in der angedeuteten Form eines Hufeisens von den anderen Arten zu unterscheiden. Die Große Hufeisennase wiederum kann leicht durch ihre Größe von der nur vier Zentimeter großen Kleinen Hufeisennase auseinander gehalten werden. Das Fell hat eine graue bis graubraune Färbung mit einer leicht rötlichen Tönung. Die Ohren und Flughäute sind graubraun. Während des Winterschlafes, oft aber auch während der täglichen Rast, hüllen sie sich komplett in ihren Flughäuten ein. Sie ist eine hochspezialisierte Jägerin auf Fluginsekten in dichter Vegetation.

Verbreitung

Bis auf Wien, Salzburg und Vorarlberg liegen bislang aus allen Bundesländern Nachweise vor. Der Schwerpunkt der Verbreitung liegt jedoch in den höhlenreichen Gebieten entlang des Alpenost- und -südrandes in Niederösterreich und der Steiermark. Die Höhenverbreitung reicht von 300 m bis 700 m Seehöhe, die Winterquartiere in Höhlen liegen in max. 1.000 m Seehöhe.

Lebensraum

In der Umgebung der österreichischen Vorkommen nutzt die Große Hufeisennase die Laubwälder sowie die strukturreiche Kulturlandschaft. An ihre Höhlen als Winterquartier stellt sie hohe Ansprüche hinsichtlich einer hohen Luftfeuchtigkeit, weitgehender Störungsfreiheit sowie einer Temperatur von meist zwischen 7-9°C.

Gefährdung

Die Große Hufeisennase ist einer Reihe von Gefährdungen ausgesetzt wie Zerstörung der Wochenstuben, Störungen im Winterquartier, Intensivierung der Grünlandwirtschaft, Verlust von Hecken, Einsatz von Pestiziden, um nur einige zu nennen. Sie gilt daher in Österreich als vom Aussterben bedroht.

Besonderheiten

Die eigenartig geformte Nase hilft ihr dabei, die im Ultraschallbereich liegenden Ortungslaute noch zielgerichteter auszusenden und somit den Jagderfolg zu erhöhen

Image
Große Hufeisennase
Zum Naturlexikon
stark gefährdet gefährdet nicht gefährdet Status unbekannt
Austria

Alter
bis zu 30 Jahre

Größe
7 cm

Nachwuchs
nur 1 Junges pro Jahr

Wissen, wo der Hase läuft.

1.000 Infoseiten und 4.000 Ausflugstipps zur Natur in Österreich. Jetzt registrieren auf Österreichs größter Plattform für Naturerlebnisse!

Hier registrieren

Verwandte Lexikon Artikel

Kleines Mausohr

Kleines Mausohr

Säugetiere
Das Kleine Mausohr zählt zu den größeren heimischen Fledermausarten und gilt aufgrund von Lebensraumverlust zu den seltensten Säugetieren Österreichs.
Kleines Mausohr
Eichhörnchen im Laub

Eichhörnchen

Säugetiere
Charakteristisch für das Eichhörnchen ist der lange, buschige Schwanz, der ein wichtiges Ausdrucksmittel darstellt. Mehr zu ihrer Lebensweise erfährst du hier...
Eichhörnchen
Waldspitzmaus

Waldspitzmaus

Säugetiere
Sie gehören zu den ursprünglichsten Säugetieren. Wo du sie findest und wie du sie erkennst, erfährst du hier...
Waldspitzmaus

Verwandte Naturerlebnisse

waldbaeume

Im Waldkammergut

17. Jan. Ab 23:00 |
Oberösterreich
Icon Pin_brown

Reindlmühl 1
Neukirchen 4814
Österreich

Neukirchen, 4814

Veranstalter: Naturpark Attersee-Traunsee

IM WALDKAMMERGUT®
Auf verschiedenen Routen mit Förster Poidl Putz unterwegs im Aurachtal

Poidl teilt mit uns sein Wissen über die Funktionen des Waldes, Pflege, Schutz und vielfältige Nutzung der Bäume; über Jagd und Wild, Vogel- und Naturschutz, sowie Tiere, Pflanzen und Kräuter im Naturpark Attersee-Traunsee. Auch gehen wir der Frage nach, wie der Wald in der Blütezeit der Salzgewinnung genutzt wurde und wie heute und welche aktuellen Veränderungen besonderen Einfluss auf den Wald haben. Die Führungen bieten durch die jeweilige Anpassung an aktuelle Forstarbeiten, Jahreszeit und Witterung besonders viel Abwechslung.

Eine Führung im Rahmen von Naturschauspiel.

 

Diese Führung kann ab 7 Personen individuell gebucht werden.

 

Anfrage: Leopold Putz, Mobil: 0664-5456516, Email: leopold.putz@bundesforste.at

Kosten: Kinder 5 €, Erwachsene 10 €

Im Waldkammergut
Der Fährte folgen
St. Oswald

Winterwandern auf der Sonnenseite von Bad Kleinkirchheim

18. Jan. Ab 09:00 |
Kärnten
Icon Pin_brown

Dorfstraße 30
Bad Kleinkirchheim 9546
Österreich

Bad Kleinkirchheim, 9546

Veranstalter: Biosphärenpark Nockberge

Lassen Sie sich Bad Kleinkirchheim von einer ganz anderen Seite zeigen. Mit einem Biosphärenpark-Ranger sind Sie auf der Sonnenseite unterwegs, vorbei an Kirchen, alten Bauernhöfen und Troadkästen und einem herrlichen Ausblick auf die Umgebung gibt er Ihnen so manchen interessanten Einblick in die Kultur und Geschichte diese bekannten Orts.

Winterwandern auf der Sonnenseite von Bad Kleinkirchheim
Der Fährte folgen
9 Schneeschuhwandern

Schneeschuhwanderung Gnadenwald

18. Jan. Ab 13:00 |
Tirol
Icon Pin_brown

Parkplatz Hinterhornalm
Gnadenwald 6069
Österreich

Gnadenwald, 6069

Veranstalter: Tourismusverband Region Hall-Wattens

Mit Schneeschuhen durch den Winterwald
Unterwegs auf unberührten, verschneiten Wegen und Steigen halten wir Ausschau nach verschiedensten Tierspuren.

Ausgestattet mit Swarovski-Ferngläsern lassen sich auch im Winter Wildtiere, hauptsächlich Gämsen und Mufflons beobachten.

Ein ganz besonderes Erlebnis!

Für Gäste mit Gästekarte kostenlos, Leihgebühr Schneeschuhe € 5,00

Schneeschuhwanderung Gnadenwald
Der Fährte folgen