Die Initiative Blühendes Österreich setzt sich seit 2013 für den Erhalt selten gewordener Natur- und Kulturlandschaften ein. Ronald Würflinger steht der eigens dafür gegründeten Stiftung seit Herbst 2015 als Geschäftsführer vor. Für ihn ist Blühendes Österreich ein Programm für ganz Österreich.

„In fünf Jahren soll Blühendes Österreich ein Maßstab für erfolgreiche Naturschutzarbeit und als ehrliche, engagierte Nachhaltigkeitsinitiative der REWE-Group gelten“, sagt Ronald Würflinger. Der Geschäftsführer der Naturschutzstiftung Blühendes Österreich  der REWE International AG blickt positiv in die Zukunft: Seit 2013 besteht die Initiative, seit 2015 ist er ihr Geschäftsführer. Er netzwerkt und entwickelt mit seinem Team Ideen und Programme für ein sprichwörtlich biodiverses, blühendes Österreich. Aktuell 350 Hektar geschützter, seltener Naturraum und die Schmetterlings-App, im Sommer 2016 mit der Umweltschutzorganisation GLOBAL 2000 erfolgreich gelauncht, sind da nur ein Teil seiner Arbeit, die in Zusammenarbeit mit BirdLife Österreich entstanden ist.

Vielfältige Kooperationspartner

Die Initiative arbeitet auf vielen Ebenen mit unterschiedlichsten Kooperationspartnern für ihr Ziel zusammen: 1.000 Hektar seltenen und bedrohten Naturraum in Österreich zu erhalten und zu schützen. Die Vogelschutzorganisation BirdLife war von Beginn an in die Entwicklung der Initiative eingebunden. Die Naturschutz-Experten bereichern das Projekt mit ihrem fachlichen Input in der Konzeption und bei der Umsetzung mit den landwirtschaftlichen Betrieben. BirdLife steht regelmäßig im Dialog mit Stakeholdern aus Landwirtschaft und Naturschutz, sucht ökologisch wertvolle Flächen und unterstützt die Kommunikation nach außen. Landwirte wie die Familie Zillner in den Hundsheimer Bergen pflegen in traditioneller Weise etwa Trockenrasenflächen in Niederösterreich. Der Alpenverein fördert mit verschiedensten Projekten das freiwillige Engagement zum Naturschutz und Vereine wie der gemeinnützige Verein Regionale Gehölzvermehrung, kümmern sich seit Jahren um den Erhalt heimischer Gehölze.

Lebensmittelproduzierende wie Christian Zeiler sorgen etwa für regionale Produkte in den Filialen der REWE Group und Beirätinnen wie Kleidermacherin Lena Hoschek, die für einen nachhaltigen Lebensstil eintritt, oder die naturaffine Journalistin Ute Woltron, stellen Blühendes Österreich ihre Expertise zur Verfügung. „Die natürliche Vielfalt und die traditionelle Landwirtschaft haben in Österreich eines gemeinsam: Sie sind stark bedroht. Hier brennt der Hut. Und hier setzt Blühendes Österreich an. Wir alle gemeinsam wollen hier maßgeblich beitragen, die noch letzten bestehenden ökologisch wertvollen Natur- und Kulturlandschaften in Österreich zu schützen“, sagt Würflinger.

Image
Ronald Wuerflinger mit einem Schaf

Aktive Konsumierende

Zu den wichtigsten Partnern der Initiative zählen auch die Konsumentinnen und Konsumenten. „Nachhaltiger Konsum ist für mich der erste wichtige Schritt, um Kinder zu naturnahen und naturbewussten Menschen zu erziehen“, sagt Würflinger, der selbst eine kleine Familie hat. Beim Kauf von „Da komm ich her!“-Produkten bei BILLA, MERKUR und ADEG, von „Ich bin Österreich“- Waren bei PENNY, von „MERKUR Immer grün“ bei MERKUR sowie „bi good-„Artikeln von BIPA fließt ein Cent des Kaufpreises an Blühendes Österreich und damit direkt in den Erhalt der Natur.

„Diese Initiative ist zuallererst für die Artenvielfalt wichtig“, sagt Würflinger. „Aber auch für die Konsumentinnen und Konsumenten, die unsere Idee und Ziele mit dem Kauf bestimmter Produkte unterstützen können. Und für andere Unternehmen und Einrichtungen – als Vorbild.“ Ronald Würflinger blickt einer arbeitsreichen Zukunft entgegen – „für ein nachhaltiges, blühendes Österreich.“

Autorin: Maria Schoiswohl

Zeig' her deinen Schmetterlingsgarten und gewinne!

Zwischen 3. und 26. Juli 2020 Schmetterlinge im Garten fotografieren, in die App „Schmetterlinge Österreichs“ hochladen und so einen wissenschaftlichen Beitrag leisten. Mit Gewinnspiel! Jedes Foto zählt!

Hier mitflattern

Verwandte Naturerlebnisse

no reuse Kobolde der Nacht

Kobolde der Nacht - Fledermausführung im Biosphärenpark Wienerwald

15. Juli Ab 18:00 |
Wien
Icon Pin_brown

Wien 1140
Österreich

Wien, 1140

Veranstalter: Österreichische Bundesforste - Forstbetrieb Wienerwald

Mit weltweit etwa 1300 Arten zählen Fledermäuse zur zweitgrößten Säugetierordnung. Allein in Österreich kann man 28 Arten finden, davon 25 in Niederösterreich. Diese seltenen und streng geschützten Tiere bleiben aufgrund ihrer nächtlichen und kryptischen Lebensweise oft unbemerkt. Während sie sich tagsüber in Spalten und Baumhöhlen verstecken, gehen sie nachts bei gutem Wetter auf Insektenjagd.

Mit Hilfe von Ultraschalldetektoren werden wir die für uns unhörbaren Ortungslaute in menschlich wahrnehmbare Frequenzen übersetzen und bekommen so einen tieferen Einblick in die Welt dieser faszinierenden Tiere. Darüber hinaus erfahren Sie einiges über die Biologie heimischer Fledermausarten, sowie deren Gefährdung und Schutz. Schaupräparate ermöglichen Ihnen die Betrachtung einzelner Arten aus nächster Nähe und in vollem Licht.

Geeignet für Kinder ab 10 Jahren.

Anmeldeschluss: Dienstag, 22. September 2020, die Veranstaltung findet ab mindestens fünf Anmeldungen statt.

Bitte mitbringen: feste Schuhe, wetterfeste Kleidung

Bei Regen oder Sturm kann die Führung kurzfristig abgesagt werden. Im Fall einer Absage informieren wir Sie telefonisch spätestens zwei Stunden vor der Führung.

Kobolde der Nacht - Fledermausführung im Biosphärenpark Wienerwald
Der Fährte folgen
Sonnenaufgang

3D - Filmerlebnis Biosphärenpark Nockberge

15. Juli Ab 18:30 |
Kärnten
Icon Pin_brown

Turracher Höhe 24
Ebene Reichenau 9565
Österreich

Ebene Reichenau, 9565

Veranstalter: Biosphärenpark Nockberge

Lassen Sie sich von unserem preisgekrönten 3D-Film zu den wundervollsten Plätzen im UNESCO-Biosphärenpark entführen: Staunen Sie über die atemberaubende Tierwelt und erfahren Sie mehr über die einmalige Flora!

3D - Filmerlebnis Biosphärenpark Nockberge
Der Fährte folgen
no reuse Fledermauswanderung

Fledermauswanderung

15. Juli Ab 22:00 |
Wien
Icon Pin_brown

Wien 1130
Österreich

Wien, 1130

Veranstalter: Forst- und Landwirtschaftsbetrieb der Stadt Wien

Diese abendliche Führung widmet sich den nachtaktiven Tieren, allen voran den Fledermäusen. Der Weg führt dabei über die Stockwiese zum Grünauer Teich. Dort werden mittels Ultraschalldetektoren Fledermäuse aufgespürt. Mit etwas Glück lässt sich der "Große Abendsegler" beobachten, der als typischer Baumbewohner in alten Spechthöhlen sowie in Nistkästen und Gebäuden lebt.
Die Exkursion wird teilweise über nicht befestigte Wege geführt. Daher wird die Mitnahme eines Kinderwagens nicht empfohlen.

Bei plötzlichem Schlechtwetter, wie zum Beispiel Sturm, kann die Exkursionsleitung die Veranstaltung am Beginn beziehungsweise währenddessen aus Sicherheitsgründen absagen.

Der genaue Treffpunkt und die genauen Zeiten werden bei der Anmeldung bekanntgegeben.

Fledermauswanderung
Der Fährte folgen