Mit dem großen Insektensterben, auf das wir gerade zusteuern, verhält es sich wie mit einem Kartenhaus. Ziehst du eine Karte und hast Glück, dann wackelt es nur ein bisschen. Erwischt du aber eine tragende Wand, bricht alles zusammen. Wir wissen noch nicht, welche Art ein Schlüsselelement im Ökosystem darstellt. Sicher ist aber: Der Mensch ist direkt sowie indirekt zu 100 % von einer reichen Biodiversität abhängig. Sie ist die beste Prophylaxe gegen Krankheiten. Verringert sich daher das Spektrum der Vielfalt, ist unsere Gesundheit in Gefahr.

Biologische Vielfalt als deine Leibgarde gegen Allergien

Immer mehr Menschen leben in der Stadt. Und immer mehr Menschen leiden an Allergien und Asthma. Gibt es einen Zusammenhang? Eine finnische Studie hat gezeigt, dass Jugendliche, die auf dem Land aufgewachsen sind und daher eine größere Menge an Mikroorganismen im Körper aufweisen, weniger an Allergien und Asthma leiden als ihre urbanen Altersgenossen.

Auch bei den Lebensmitteln ist eine breite Palette an Sorten hilfreich. Was viele Apfelallergiker zum Beispiel nicht wissen: Sie sind nicht per se gegen das saftige Kernobst allergisch, sondern gegen speziell gezüchtete Arten, wie der BUND herausgefunden hat. So sind Ursorten wie Boskoop, Gravensteiner oder Finkenwerder Herbstprinz leichter verträglich als die jüngeren Generationen im Supermarktregal. Grund hierfür sind die in den alten Sorten enthaltenen Polyphenole, sekundäre Pflanzenstoffe, die aufgrund des säuerlichen Geschmacks und der schnellen Bräunung der Frucht bei den modernen Sorten herausgezüchtet wurden.

“Mäuse an die Front” oder Biodiversität als Schutzschild gegen Krankheitserreger
Image
Maus

In einem artenreichen Lebensraum ist eine verhältnismäßig große Anzahl an Wirten vorhanden, die die Viren, Parasiten und Bakterien abfangen, bevor sie auf den Menschen übergehen. Man spricht von einer Verdünnung der Krankheitserreger. So ist das Risiko in artenarmen Gegenden an Borreliose zu erkranken höher als in intakten Wäldern. Dort leben nämlich Mäuse, die ideale Wirte für die Borreliose-Erreger darstellen. Die Krankheitserreger orientieren sich aus einer evolutionären Logik nach den Wirten: Je häufiger eine Art vorkommt, desto öfter wird sie als Verbreitungsweg benutzt. Gewähren wir hier den Mäusen den Vortritt!

Image
kleine Pilze im Moos

Ohne Artenvielfalt keine Medikamente

Seit jeher ist die Natur der verlässlichste Lieferant von Arzneien für die Bekämpfung und Linderung von Krankheiten. Und das Potential ist bei weitem noch nicht ausgeschöpft: Der Großteil an heilsamen Pflanzen, Pilzen, Tierarten und Mikroben wurde noch nicht einmal entdeckt! Sie befinden sich im Apothekerschrank der letzten Urwälder. Ein Wettlauf gegen die Zeit hat begonnen, der aufgrund von Intensivierung der Landwirtschaft, Umweltverschmutzung, Klimawandel und Waldrodung vielerorts verloren scheint.

Auch die meisten bekannten Arzneipflanzen werden aus der Wildnis bezogen. Stellvertretend hierfür stehen beispielsweise die gefährdete Arnika (antibakteriell und entzündungshemmend), der Huflattich (entschleimend und entzündungshemmend), die Silberweide (Wirkstoff für Aspirin C) sowie das schmerzstillende Morphium aus dem Schlafmohn. Auch spezielle Tierarten helfen dem Menschen, Krankheiten zu lindern: Ein mariner Schwamm behandelt HIV und AIDS-Patienten. Das Gift der Jararaca-Lanzenotter wirkt gegen Bluthochdruck. Dazu kommt die Vielzahl an Mikroben und Pilzen, aus denen Antibiotika hergestellt werden.

Der Verlust der Artenvielfalt bringt einen unwiederbringlichen Verlust an Erkenntnissen in der Behandlung von Krankheiten mit sich.

Zoom auf: die Vielfalt in dir

In dir leben zehnmal mehr Mikroorganismen als körpereigene Zellen. Die sogenannten Mikrobiotika kümmern sich um deine reibungslose Verdauung, unterstützen das Immunsystem, den Stoffwechsel und fördern deine psychische Gesundheit. Der Biodiversitätsverlust sowie der abnehmende Kontakt zur natürlichen Umwelt mindert die Vielfalt der Mikrobiotika in dir und zerstört somit dein natürliches Schutzschild. Autorin: Stephanie Fischer

Aktiv werden für die Gesundheit:

Folgende Veranstaltungen bringen dich der Heilung näher:

Kräuterwanderung Wien (mehrere Termine)

Zurück zur Natur, Kräuterwanderung und Besuch im Kräuterschaugarten in Tirol (mehrere Termine)

Expedition in das Reich der Kräuter in Kufstein (mehrere Termine)

Noch mehr Veranstaltungen kannst du im Naturkalender entdecken!

Meckerziege oder flotte Biene?

Flotte Biene! Dann bist du auf Österreichs größter Plattform für Naturerlebnisse genau richtig.

Jetzt registrieren

Verwandte Naturerlebnisse

Felsige Trockenrasen in Bad Vöslau

Naturschutz mit Schere, Säge und Hacke - Trockenrasenpflegetage in Bad Vöslau

1. Okt. Ab 12:00 |
Niederösterreich
Icon Pin_brown

Lange Gasse
Bad Vöslau 2540
Österreich

Bad Vöslau, 2540

Veranstalter: Landschaftspflegeverein Thermenlinie-Wienerwald-Wiener Becken

Die bunt blühenden und insektenreichen Trockenrasen der Thermenlinie gehören zu den wertvollsten Naturflächen Österreichs! In Bad Vöslau liegen sie vor allem am Sonnenweg am Südabhang des Harzbergs. Die vielen Felsbereiche sind eine große Besonderheit dieser Flächen.

Nur durch die Hilfe von engagierten Menschen können sie mit ihrer vielfältigen, seltenen Tier- und Pflanzenwelt auf Dauer erhalten bleiben! Bei den Pflegetagen schneiden wir gemeinsam unter fachkundiger Anleitung Buschaustriebe, Büsche und Bäume und schlichten Verstecke für Smaragdeidechse und Co.

Zielpublikum: Egal ob jung oder alt, Bevorzugung von Arbeiten mit Genauigkeit und Geduld oder von jenen mit Kraft und Körpereinsatz – für jede/n ist die passende Arbeit dabei! Auch Familien mit Kindern sind herzlich willkommen.

Dauer: solange Du Zeit und Lust hast im Zeitraum von 9:00 bis 12:00 Uhr und 14:00 bis 17:00 Uhr

Bitte mitbringen: Dicke Arbeitshandschuhe, falls vorhanden bitte Garten- bzw. Astschere, Säge oder Hacke, Getränk und Sonnenschutz

Treffpunkt: am Parkplatz zum Steinbruch Harzberg - westliches Ende Langegasse

Falls Du mit einer Motorsäge umgehen kannst, sogar eine mitbringen würdest oder mit Deinem Verein, Deinen Arbeitskollegen oder einer größeren Gruppe mithelfen möchtest, freuen wir uns zwecks Planung über eine kurze Ankündigung per Email oder unter 0650/65 19 783.

Die Teilnahme von Schulklassen ist ausschließlich nach Voranmeldung möglich, da jede Schulklasse von einer/einem unserer NaturpädagogInnen betreut wird.

Die Pflegetage finden in Kooperation von Landschaftspflegeverein Thermenlinie, Stadtgemeinde Bad Vöslau und Biosphärenpark Wienerwald Management statt.

Naturschutz mit Schere, Säge und Hacke - Trockenrasenpflegetage in Bad Vöslau
Der Fährte folgen
Wetterhexen in den Nockbergen

Wetterhexen in den Nockbergen - Eine Erzählung

1. Okt. Ab 17:30 |
Kärnten
Icon Pin_brown

St. Oswald 1
Nockalmstraße 9546
Österreich

Nockalmstraße, 9546

Veranstalter: Biosphärenpark Nockberge

Das Wetter zu verändern oder vorherzusagen beschäftigt uns seit jeher. Früher kam man als selbsternannter "Wettermacher" sogar vor Gericht - man sprach von Hexerei. Heute ist der Glaube an einflussreichen Zauber vergangen. Oder doch nicht? In den Nockbergen zeigt sich das Wetter besonders launisch - binnen weniger Minuten kann es höchst gefährlich werden. Doch was, wenn sich Unheil in der Nachbarschaft verbirgt?

In Zusammenarbeit mit dem Sagamundo - Haus des Erzählens (Döbriach) sowie dem Biosphärenpark Nockberge wird das Schauspiel auf der Naturbühne des Naturbegegnungsparks Silva Magica zu sehen sein.

Für Kinder ab 13 Jahren geeignet.

Wetterhexen in den Nockbergen - Eine Erzählung
Der Fährte folgen
no reuse Buch dir deinen Guide Ranger

Buch dir deinen Guide

1. Okt. Ab 22:00 |
Steiermark
Icon Pin_brown

Hauptstraße 35
Admont 8911
Österreich

Admont, 8911

Veranstalter: Nationalpark Gesäuse GmbH

Nationalpark Ranger/innenZu den schönsten Plätzen des Nationalparks Gesäuse – individuell und persönlich betreut durch unsere Nationalpark Ranger/innen. Ihr/e Nationalpark Ranger/in kennt nicht nur unglaublich viele Tiere und Pflanzen, sondern auch viele Geschichten: vom Leben der Natur, über Almwirtschaft und Erzabbau bis hin zur Sagenweltdes Gesäuses.

Berg- und Wanderführer/innen
Sich auf schwierige Wanderwege und Felsschluchten ins Hochgebirge wagen oder im Winter eine atemberaubende Skitour ohne Sorge um Orientierung bestreiten. Die Berg- und Wanderführer/innen garantieren nicht nur ein Höchstmaß an Sicherheit und Professionalität, sie kennen auch unzählige Besonderheiten und Geheimnisse: Welche Geschichte verbirgt sich hinter dem sagenumwobenen Peternpfad?

Termin: nach Vereinbarung

Nationalpark Ranger/in:
Pauschalbetrag € 255,- / ganztags $Pauschalbetrag € 170,- / halbtags

Bergführer:
ab € 360,- / Tag, je nach Anforderung

Bergwanderführer/in:
ab € 230,- / Tag, je nach Anforderung

Buch dir deinen Guide
Der Fährte folgen