Über das Haus für Natur im Museum Niederösterreich

Mitten im Regierungsviertel von St. Pölten liegt eine Welt voll von Geschichte und Natur – vereint im Museum Niederösterreich. Der naturkundliche Bereich des Museums, das "Haus für Natur", präsentiert die Vielfalt der Landschaft Niederösterreichs und streicht Besonderheiten der Region heraus. Diese kann entlang eines Weges, der vom Hochgebirge bis ins Tiefland erwandert werden. Ständig wechselnde Sonderausstellungen zur Flora und Fauna ergänzen das vielfältige Programm! Als Gegenpart zum "Haus für Natur" wurde 2017 zusätzlich das "Haus der Geschichte" eröffnet, welches interessierte Besucher über österreichische Geschichte informiert.

Das Museum als Zoo

Lernen Sie rund 40 lebende, einheimische Tierarten kennen, die im Museum Niederösterreich in Aquarien, Terrarien und einem Formicarium gehalten werden, darunter auch gefährdete Arten. Manche Tiere werden seit Jahren erfolgreich nachgezüchtet und ausgewildert, z.B. Zauneidechsen, Äskulap-, Ringel- und Würfelnattern. Das Museum Niederösterreich leistet somit einen Beitrag zur Erhaltung dieser Arten. Für die Erkundung der vielfältigen Naturräume einschließlich Flora, Fauna und kulturgeschichtlicher Zusammenhänge des Bundeslandes Niederösterreich machen Besucher und Besucherinnen eine Reise vom Hochgebirge mit echtem Gletschereis bis zur Donau mit lebenden kapitalen Fischen, wie z.B. der Waxdick.

Erlebte Natur - Veranstaltungsreihe

Das Haus für Natur im Museum Niederösterreich versteht sich nicht nur als gelungene Mischung aus interaktivem Museum und lebendigem Zoo, sondern auch als Kompetenzzentrum für Forschung und Vermittlung. Im Zuge dieser Mission wurde das neue Veranstaltungsformat „Erlebte Natur“ entwickelt, das spannende Dialoge zu gesellschaftsrelevanten Themen präsentiert. Die Versachlichung oft emotional geführter Debatten und neueste wissenschaftliche Erkenntnisse stehen dabei im Fokus.

Der Museumsgarten - Ein Mikrouniversum des Bundeslandes

Eine Feuchtinsel, eine Trockeninsel, eine Blüteninsel, eine Schatteninsel, eine Teichinsel sowie Wein- und Obstterrassen zeigen die unterschiedlichen Standortverhältnisse Niederösterreichs und deren charakteristischen Vegetationen. Ein Nützlingshotel und Hochbeete präsentieren Tipps zum ökologischen Gärtnern in praktischer Form. Auch ungemähte Rasenflächen sind im Museumsgarten willkommen, denn sie sind Teil der Artenvielfalt. Der Museumsteich bietet der vom Aussterben bedrohten Europäischen Sumpfschildkröte Möglichkeiten zur Eiablage.

Museum Niederösterreich
Kulturbezirk 5
St. Pölten 3100
Österreich

St. Pölten, 3100

Telefon:  E-Mail:  Web: https://www.museumnoe.at Icon OpenWindow
Mo: Geschlossen
Di - So: 9:00 - 17:00

Mehr Naturerlebnisse dieses Anbieters

Titelbild Fallback

Kreativprogramm Natur: Fische basteln

3. Nov. Ab 12:00 |
Niederösterreich
Icon Pin_brown

St. Pölten 3100
Österreich

St. Pölten, 3100

Veranstalter: Museum Niederösterreich

"Spielerisch entdecken" lautet das Motto der Kreativstationen. Passend zu den Ausstellungen des Museums Niederösterreich sind Groß und Klein eingeladen, kreativ tätig zu werden.

Kreativprogramm Natur: Fische basteln Der Fährte folgen
Mikroskopieren

Mikrolabor: Leben in Dunkelheit

3. Nov. Ab 12:00 |
Niederösterreich
Icon Pin_brown

St. Pölten 3100
Österreich

St. Pölten, 3100

Veranstalter: Museum Niederösterreich

So klein und doch so groß: Das MikroLabor bietet die Möglichkeit, im hauseigenen Kino "Livebilder" aus dem Mikroskop ganz groß auf der Leinwand zu betrachten. Fachkundig erklärt, erschließt sich mit eindrucksvollen Bildern eine kleine Welt, die sonst nicht sichtbar ist.

Mikrolabor: Leben in Dunkelheit Der Fährte folgen
Titelbild Fallback

Kreativprogramm Natur: Tannenzapfentiere

1. Dez. Ab 12:00 |
Niederösterreich
Icon Pin_brown

St. Pölten 3100
Österreich

St. Pölten, 3100

Veranstalter: Museum Niederösterreich

"Spielerisch entdecken" lautet das Motto der Kreativstationen. Passend zu den Ausstellungen des Museums Niederösterreich sind Groß und Klein eingeladen, kreativ tätig zu werden.

Kreativprogramm Natur: Tannenzapfentiere Der Fährte folgen