Vision

Er ist das Dach der Donau – 960 m ragt der Jauerling empor. Kein anderer Berg an der 2.850 km langen Donau ist höher als der aussichtsreiche Jauerling. Mehr als 700 Höhenmeter trennen das Donauufer vom Gipfelbereich. Der gesamte Gebirgsstock des Jauerlings umfasst 11.500 Hektar und ist als Naturpark ausgewiesen. Der Jauerling ist Bindeglied der Regionen UNESCO-Weltkulturerbe Wachau und Südliches Waldviertel. Die Region ist geprägt durch Weingärten, vielfältige Wiesen- und Feldfluren, ruhige Wälder und sanfte Täler und bildet ein einzigartiges historisches und kulturelles Ensemble.

Über den Naturpark Jauerling-Wachau

Der Naturpark wurde 1973 gegründet und umfasst sieben Gemeinden: Aggsbach, Emmersdorf, Maria Laach, Mühldorf, Raxendorf, Spitz und Weiten. Er ist eine von 46 Regionen in sieben Bundesländern, die landschaftliche und regionale Besonderheiten in Österreich bewahren und die Auszeichnung „Naturpark“ erhielten. Der Naturpark bemüht sich, die vier Säulen Schutz, Erholung, Bildung und Regionalentwicklung durch die Umsetzung von Projekten zu stärken.

Im Fokus steht der Schutz der Jauerlinger Wiesen und ihrer Flora und Fauna, die eine besonders hohe Artenvielfalt aufweisen und die Landschaft des Naturparks prägen. Bildungsprojekte unterstützen die Verankerung des Naturschutzgedankens und der Wertschätzung für die extensive Landwirtschaft in der Bevölkerung. Durch die Naturparkschulen werden die Themen biologische Vielfalt und Nachhaltigkeit an die Kinder vermittelt. Auch durch das Projekt „Jauerlinger Saftladen“, bei dem die Kinder der Volksschulen der sieben Naturparkgemeinden und der NMS Emmersdorf heimische Äpfel ernten und sie zu einem Naturpark-Apfelsaft veredeln, wird ein Beitrag zum Erhalt der Streuobstwiesen geleistet. Dieses Projekt erhielt 2017 den größten heimischen Naturschutzpreis „Die Brennnessel“ von Blühendes Österreich.

Bemühungen im Sinne eines sanften Tourismus und die Förderung kulinarischer Naturparkspezialitäten der landwirtschaftlichen Betriebe im Naturpark tragen zu den Säulen Erholung und Regionalentwicklung bei.

Unsere Erfolge

Wir haben es geschafft, vier Schulen so sehr von der Naturparkidee zu begeistern, so dass sie sich zu Naturparkschulen erklärt haben. Das ist ein wichtiges Zeichen für die nachhaltige Gestaltung der Zukunft des Naturparks!

2017 erhielt der Naturpark Jauerling-Wachau für das oben beschriebene Projekt „Jauerlinger Saftladen“ den größten heimischen Naturschutzpreis „Die Brennnessel“ von Blühendes Österreich.

Durch den interaktiven Themenweg „Jauerlinger Gipfelrunde“ werden Wanderer jeden Alters an die Besonderheiten der Landschaft im Naturpark herangeführt. Das umfangreiche Wanderwegenetz bietet Erholungssuchenden die perfekte Kulisse für einen Ausflug in die Natur.

Als Einsatzstelle für MitarbeiterInnen im Freiwilligen Umweltjahr bieten wir jungen Erwachsenen eine Möglichkeit, sich für die Natur einzusetzen. Bei Pflegeeinsätzen in mitunter schwierigem Gelände wurden schon zahlreiche Flächen entbuscht und dadurch wertvoller Lebensraum geschaffen.

 

Naturpark Jauerling-Wachau
Maria Laach 46
Maria Laach am Jauerling 3643
Österreich

Maria Laach am Jauerling, 3643

Telefon:  E-Mail:  Web: http://www.naturpark-jauerling.at Icon OpenWindow
Mo - Fr: 9:00 - 12:00
Sa - So: Geschlossen

Mehr Naturerlebnisse dieses Anbieters

Marcus und der Wolf

Marcus und der Wolf

24. Okt. Ab 09:00 |
Niederösterreich
Icon Pin_brown

Oberndorf 15
Oberndorf am Jauerling 3620
Österreich

Oberndorf am Jauerling, 3620

Veranstalter: Naturpark Jauerling-Wachau

Der Wolf ist nach Österreich und Niederösterreich zurückgekehrt. Der Wildbiologe und Waldpädagoge Marcus Zuba liefert einen Faktencheck über den Wolf. An seiner Waldschule im Naturpark Jauerling-Wachau erfährst du alles Wesentliche über dieses faszinierende Wildtier. Auch der Jauerling war ehemals altes Wolfsland. Andere Tierarten am Jauerling kommen auch zur Sprache.

Marcus und der Wolf
Der Fährte folgen