Vision

Der Naturpark Rosalia – Kogelberg betreut als jüngster burgenländischer Naturpark seit 2006 ein Gebiet von etwa 7500. In seiner strukturreichen, kleinteiligen Landschaft finden unterschiedlichste Tierarten und Pflanzen jene Bedingungen vor, die sie zum Überleben brauchen. Die einzig wirksame Schutzmethode zum Erhalt ihrer Vielfalt stellen die Bewahrung und Verbesserung der Lebensräume dar, in denen sie Futter, Brutplätze und Rückzugsmöglichkeiten finden. Dabei wird der Naturpark von zahlreichen Naturpark-Partnern durch Bewusstseinsbildung, angepasste Landbewirtschaftung und Aktivitäten im Naturschutz unterstützt.

Über den Naturpark Rosalia – Kogelberg

Der jüngste Naturpark des Burgenlandes umfasst 13 Gemeinden und liegt am Ostrand des Wiener Beckens. Die Landschaft ist durch die Gebirgszüge des Ödenburger- und des Rosalien-Gebirges sowie durch das weitläufige, fruchtbare Wulkatal gekennzeichnet. Die Landschaft zeigt ein sehr abwechslungsreiches Bild mit zahlreichen Obst- und Weinkulturen, Hecken, Erdbeerfeldern, Kastanienhainen und Feuchtwiesen. Charakteristisch sind die ausgedehnten Edelkastanienhaine und das Vorkommen des Speierlings. Das Vogelschutzgebiet „Mattersburger Hügelland“ beherbergt das größte Vorkommen der Zwergohreule in Österreich. Weitere interessante im Naturpark vorkommende Tierarten sind Blutspecht, Wiedehopf, Smaragd- und Mauereidechse sowie etliche Fledermausarten. Das Angebot an Lebensräumen reicht von Feuchtwiesen über schilfbestandene Wasserflächen bis hin zu Trockenrasen, die im Raum der Teichwiesen und des Kogelbergs auftreten.

Aktivitäten im Naturschutz

Projekt: „NaNaNa++“ Zusammenarbeit im Naturtourismus

Ziele der Vernetzung zwischen den Naturparken Rosalia-Kogelberg und Welterbe Naturpark Neusiedler See – Leithagebirge:

  • Erhöhung der Angebotsvielfalt, in der besseren Erreichbarkeit und in der Erweiterung der Zielgruppen – und dadurch vor allem in einer verstärkten Bewusstseinsbildung.
  • Entwicklung eines gemeinsamen Jahreszeiten-BesucherInnenprogramms, um Gäste

zum Streifzug durch alle drei Großschutzgebiete zu motivieren.

Tätigkeiten in der Naturbildung

Im Naturpark „Rosalia-Kogelberg“  wird die Bewusstseinsbildung in den Schulen und Kindergärten groß geschrieben!

Mit Stand Juni 2021 gibt es 5 Naturparkschulen und 3 Naturparkkindergärten. Zwei weitere Kindergärten werden in Kürze zertifiziert und sogar an einer Naturpark-internen Auszeichnung von Naturpark-Kinderkrippen wird gearbeitet! Zahlreiche Projekte und Aktivitäten der motivierten PädagogInnen und die enge Zusammenarbeit mit dem Naturpark machen die Naturparkthemen schon für die Kleinsten erlebbar und begreifbar – das ist Naturschutz zum Anfassen!

Unsere Erfolge

Ein besonderes Angebot im Naturpark sind die insgesamt elf barrierefreien Naturerlebnisstationen entlang des alle 13 Naturparkgemeinden verbindenden „Eulenweges“. Diese wurden in enger Zusammenarbeit mit dem Behindertenverband ÖZIV und Blindenorganisationen so gestaltet, dass sie auch für Menschen mit besonderen Bedürfnissen und für ältere Personen oder Familien mit Kinderwägen leicht nutzbar sind. Highlight des barrierefreien Naturerlebnisses sind der speziell für Sehbehinderte und Blinde adaptierte „Seelenweg“ zwischen Pöttsching und Bad Sauerbrunn sowie der sechs Kilometer lange Rundweg um die Teichwiesen mit dem ersten barrierefreien Fernrohr Österreichs. Seit 2020 sind alle 11 Stationen sowie der „Rundweg Teichwiesen“ auch offiziell vom ÖZIV als barrierefrei zertifiziert!

Naturpark Rosalia - Kogelberg
Schuhmühle Schattendorf
Am Tauscherbach 1
Schattendorf 7022
Österreich

Schattendorf, 7022

Telefon:  E-Mail:  Web: http://www.rosalia-kogelberg.at Icon OpenWindow

Mehr Naturerlebnisse dieses Anbieters