Vision

Die Bewahrung und dauerhafte Sicherung der Vielfalt des Lebens durch Schutz der Arten und ihrer Lebensräume als natürliche Lebensgrundlage für Menschen, Tiere und Pflanzen.

Über den Naturschutzbund NÖ

Der Naturschutzbund NÖ ist Teil des Naturschutzbund Österreich und setzt sich seit über 100 Jahren für eine dauerhafte Sicherung der Natur als Lebensgrundlage für Menschen, Tiere und Pflanzen ein. Als Anwalt der Natur reagiert der Naturschutzbund auf Bedrohungen und setzt aktiv Naturschutzprojekte um.

Die Aufgaben des Naturschutzbund NÖ sind die Sicherung und Schutz der charakteristischen Natur- und Kulturlandschaft Niederösterreichs. Er versteht sich als ökologisches Gewissen, vorausschauender Mahner und engagierter Anwalt der Natur. Er ist treibende Kraft für eine nachhaltige Entwicklung und einen ethisch korrekten Umgang mit der Natur.

Seine auch über die Grenzen hinausgehenden Aktivitäten tragen dazu bei, Arten und Lebensräume zu schützen, das Bewusstsein über den Wert natürlicher und naturnaher Lebensräume zu stärken sowie eine naturverträgliche Nutzung der natürlichen, nicht vermehrbaren Lebensgrundlagen zu sichern und zu fördern. 

Aktivitäten im Naturschutz

Der Naturschutzbund NÖ agiert als Anwalt der Natur und gibt dieser eine Stimme – wo immer dies gefordert ist. Er sichert naturschutzfachlich wertvolle Lebensräume durch Kauf, Pacht und Pflege.

Der Schutz des Ziesels in Niederösterreich, die Erhaltung der Naturschätze im zentralen Weinviertel (ein Projekt, das von Blühendes Österreich unterstützt wird und auf der Website unter Naturerfolge zu finden ist), der Schutz der Amphibien - insbesondere während der Frühjahrswanderung zu den Laichgewässern, die Sicherung und Verbesserung der Moore im Waldviertel und vieles mehr sind aktuelle Projekte, in deren Rahmen der Naturschutzbund NÖ aktive Naturschutzarbeit leistet.

Der Naturschutzbund NÖ ist mit seinen Regionalgruppen vor Ort aktiv und agiert in einem breiten Netzwerk von Mitgliedern, ExpertInnen und UnterstützerInnen. Wichtig ist uns die enge Zusammenarbeit mit der Bevölkerung, Grundbesitzern und Landnutzern sowie der konstruktive Dialog mit allen Interessensgruppen.

Tätigkeiten in der Naturbildung

Der Naturschutzbund NÖ organisiert zahlreiche Exkursionen und Infoveranstaltungen um fundiertes Wissen zu vermitteln und Verständnis und Begeisterung für die Natur zu fördern. Über die Mitarbeit bei Artenschutzprojekten wie der Sicherung der Amphibien an Niederösterreichs Straßen oder dem Netzwerk Ziesel sowie bei den Biotoppflegeeinsätzen gibt es die Möglichkeit für alle, Naturschutz aktiv mitzugestalten.

Interessierte können sich auf der Homepage des Naturschutzbund NÖ unter https://www.noe-naturschutzbund.at/termine.html über diverse Exkursionen und Pflegeeinsätze informieren und aktiv mithelfen.

Drei Mal jährlich erscheint die Zeitschrift „Naturschutzbunt“ unter https://www.noe-naturschutzbund.at/naturschutz-bunt.html mit Wissenswertem über Natur und Umwelt, Informationen über Aktivitäten und Bedrohungen für die Natur in Niederösterreich, Mitgliederinformationen und Veranstaltungsankündigungen.

Unsere Erfolge

Durch großen ehrenamtlichen Einsatz einerseits und die finanzielle Unterstützung vieler Mitglieder und SpenderInnen andererseits hat der Naturschutzbund Niederösterreich zahlreiche naturschutzfachlich wichtige Gebiete unter Schutz gestellt.

Wir sind heute Grundeigentümer (bzw. Miteigentümer) von 159 Parzellen im Ausmaß von 64,4 ha. Dazu kommen über Pacht, Servitut oder sonstige Vereinbarungen weitere 23,9 ha, um deren naturschutzgerechtes Management wir uns kümmern.

Im Rahmen der zahlreichen Arten- und Naturschutzprojekte, die wir in den letzten Jahren durchgeführt haben, konnten substantielle Verbesserungen für die Arten- und Lebensraumvielfalt  Niederösterreichs erreicht werden. Ziesel und Feldhamster, Luchs und Wildkatze, Biber und Fischotter gehören u.a. zu den Arten, um deren Schutz wir uns bemühen. Auenlandschaften und Kalktuffquellen in NÖ, artenreiche Wiesen im Wienerwald und den Donauauen, Salz- und Sandstandorte in der March-Thayaregion gehören zu den Lebensräumen, für deren Erhaltung wir Maßnahmen ausgearbeitet und umgesetzt haben. Wir sind aber auch international vernetzt – so zählt der Einsatz für das Grünen Band Europa zu den erfolgreichen internationalen Projekten, an denen der Naturschutzbund NÖ beteiligt ist.

Wir haben viel erreicht und noch viel mehr vor. Denn unsere Zukunft hängt vom Schutz und dem langfristigen Erhalt der Natur ab.

Naturschutzbund Niederösterreich
Mariannengasse 32/2/16
Wien 1090
Österreich

Wien, 1090

Telefon:  E-Mail:  Web: https://www.noe-naturschutzbund.at Icon OpenWindow
Mo - Do: 9:00 - 13:00
Fr - So: Geschlossen

Mehr Naturerlebnisse dieses Anbieters

Weinviertel

Kreuzenzianwiesen in Poysdorf

6. Juni Ab 07:00 |
Niederösterreich
Icon Pin_brown

Bahnhof
Enzersdorf 2134
Österreich

Enzersdorf, 2134

Veranstalter: Naturschutzbund Niederösterreich

Die Kreuzenzianwiesen im Raum Poysdorf beherbergen die wichtigsten Bestände des seltenen Kreuz-Enzians (Gentiana cruciata) im niederösterreichischen Weinviertel. Diese Pflanze ist alleinige Raupen- und Futterpflanze für den Enzian-Ameisenbläuling (Phenagris alcon), eine gefährdete Tagfalter-Art. Die einfache Wanderung führt von Poysdorf zu den „Lauberrunsen“ mit ihren artenreichen Trockenrasen, sowie Vorkommen von Kreuzenzian und Kreuzenzianbläuling.

Führung: Univ.-Prof. Dr. Manfred A. Fischer

Anmeldung: wegen begrenzter Teilnehmerzahl (COVID 19) unbedingt erforderlich unter susanne.wegenkittl@naturschutzbund.at oder 0650-4332344

Kreuzenzianwiesen in Poysdorf Der Fährte folgen
Sonnentau

Ins Heidenreichsteiner Moor

27. Juni Ab 09:00 |
Niederösterreich
Icon Pin_brown

Naturpark Heidenreichsteiner Moor
Heidenreichstein 3860
Österreich

Heidenreichstein, 3860

Veranstalter: Naturschutzbund Niederösterreich

Der Naturschutzbund NÖ beschäftigt sich im Interreg Projekt Connecting Nature AT-CZ mit der Erhaltung und Restauration von Waldviertler Hoch- und Übergangsmooren. Unter anderem werden in drei Mooren Entwässerungsgräben mit Stauen geschlossen, um so das Wasser im Moor zurückzuhalten. Wie das erfolgen wird und was dafür alles erforderlich ist, möchten wir Ihnen vor Ort in der Gemeindeau zeigen.

Führung: Mag. Axel Schmidt, Mag. Joachim Brocks und Mag. Gabriele Pfundner

Anmeldung: wegen begrenzter Teilnehmerzahl (COVID 19) unbedingt erforderlich unter susanne.wegenkittl@naturschutzbund.at oder 0650-4332344

Ins Heidenreichsteiner Moor Der Fährte folgen
Wachau

Über den Jauerling bis Spitz

6. Aug. Ab 08:30 |
Niederösterreich
Icon Pin_brown

Bahnhof
Spitz / Donau 3620
Österreich

Spitz / Donau, 3620

Veranstalter: Naturschutzbund Niederösterreich

Der Jauerling ist mit 960 Metern die höchste Erhebung der Wachau. Er ist nicht nur einer der schönsten Aussichtsberge der Region, rund um seinen Gipfel finden auch zahlreiche Vertreter der montanen Flora- und Fauna eine Heimat. An den Abhängen zum Donautal vermischt sich dieser Berglebensraum mit der pannonischen Landschaft, die von Osten her bis an den Jauerling heranreicht. Dadurch hat sich hier eine recht vielfältige Tier- und Pflanzengesellschaft etabliert. Unsere Exkursion führt von Oberndorf über das Gipfelplateau des Jauerling entlang artenreicher Bergwiesen und krautreichen Fichten- und Buchenwälder zum Naturparkhaus. Von dort steigen wir dann durch eher wärmegetönte Eichenmischwälder zu den Trockenrasen nahe der Ruine Hinterhaus bei Spitz ab.

Führung: Mag. Robert Hehenberger

Über den Jauerling bis Spitz Der Fährte folgen