Leitbild

Als Naturunternehmen der Republik Österreich tragen die Österreichischen Bundesforste besondere Verantwortung für natürliche Ressourcen und Lebensräume. Oberstes Prinzip bildet die Nachhaltigkeit: Der Natur wird nicht mehr entnommen als nachwächst. Nachhaltigkeit bedeutet aber auch, dass wir wirtschaftlichen Erfolg mit Schutz von Natur und Umwelt sowie gesellschaftlichem Wohlergehen verbinden. Wir sind Teil der Bioökonomie und leisten einen wichtigen Beitrag zum gesellschaftlichen Wandel hin zu einer auf erneuerbaren Rohstoffen aufbauenden Kreislaufwirtschaft.

Über die Österreichischen Bundesforste

Die Österreichischen Bundesforste betreuen rund ein Zehntel der österreichischen Staats- und 15 Prozent der Waldfläche, darunter zwei Nationalparks, über 100 Seen, zahlreiche Naturschutzgebiete sowie Erholungsflächen. Rund die Hälfte der ÖBf-Flächen, knapp 432.000 ha, stehen unter Naturschutz, darunter Landschaftsschutzgebiete, Naturschutzgebiete, Naturparke und Natura 2000-Gebiete. Letztere nehmen mit 222.100 ha etwa die Hälfte der Naturschutzflächen ein.

Im Biosphärenpark Wienerwald betreuen die Bundesforste etwa ein Drittel der Gesamtfläche bzw. rund die Hälfte der Waldfläche. Von den 37 streng geschützten Kernzonen liegen 21 auf Flächen der Bundesforste. Das Naturraummanagement-Team im Forstbetrieb Wienerwald ist in enger Partnerschaft mit dem Biosphärenpark Management in den Bereichen Bildungsarbeit, Besucherbetreuung, Naturraummanagement und Forschung in der Region tätig.

Aktivitäten im Naturschutz

Die Erhaltung intakter Lebensräume für Menschen, Tiere und Pflanzen und die Förderung der Biodiversität sind das Ziel des ÖBf-Naturraummanagements. Mit zahlreichen Naturschutzaktivitäten auf unseren Flächen unterstützen und verbessern wir die Vielfalt und Stabilität unserer Ökosysteme, etwa durch das Belassen von Biotopbäumen und der Ausweisung von Vogelschutz-Altholzinseln im Wirtschaftswald. Im Wienerwald gelten unsere Maßnahmen unter anderem dem Erhalt seltener Gehölze wie Speierling, Elsbeere, Holzapfel oder Wildbirne und der Erhöhung des Blühangebotes für Wildbienen durch die Schaffung krautiger Blühflächen oder bunter Heckensäume. Gemeinsam mit dem Biosphärenpark Management und mit Unterstützung des Landes Niederösterreich arbeiten wir an der Bewahrung und Erneuerung von Streuobstwiesen, der Pflege von Feuchtlebensräumen oder der Eindämmung von invasiven Neophyten.

Tätigkeiten in der Naturbildung

Ein gutes Miteinander von Mensch und Natur beruht auf Wissen und Respekt. Daher ist Bewusstseinsbildung ein Schwerpunkt unserer Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit. In unseren Forstbetrieben bringen zertifizierte Waldpädagogen und Naturvermittler interessierten Menschen die Natur näher. Der Forstbetrieb Wienerwald verweist auf eine besonders reiche Palette an Naturbildungsaktivitäten für die Bevölkerung.

Unsere Erfolge

Im Biosphärenpark Wienerwald haben seit 2005 über 50.000 Menschen an einer unserer Führungen und Veranstaltungen teilgenommen. Die Idee von Biosphärenpark Wienerwald Management und Bundesforsten, den Biosphärenpark als dreidimensionales Modell für Kinder zum Gestaltungserlebnis werden zu lassen, wurde 2012 von der UNESCO als Dekadenprojekt ausgezeichnet. Die beliebte Bundesforste-Waldferienwoche erhielt diese Auszeichnung im Jahr 2014.

Österreichische Bundesforste - Forstbetrieb Wienerwald
Pummergasse 10-12
Purkersdorf 3002
Österreich

Purkersdorf, 3002

Telefon:  E-Mail:  Web: https://www.bundesforste.at/natur-erlebnis/biosphaerenpark-wienerwald.html Icon OpenWindow

Mehr Naturerlebnisse dieses Anbieters

Tierspuren im Winterwald

Tierspuren im Winterwald

16. Febr. Ab 12:00 |
Niederösterreich
Icon Pin_brown

Klosterneuburg 3400
Österreich

Klosterneuburg, 3400

Veranstalter: Österreichische Bundesforste - Forstbetrieb Wienerwald

Der Wald ist ein wichtiger Lebensraum für unsere heimischen Tiere. Auch im Winter sind mehr Tiere unterwegs als man als WaldbesucherIn glauben würde. Doch welche Tiere sind das und wie überstehen sie die kalte Jahreszeit? Wir begeben uns auf die Spurensuche.Dauer: ca. 3 Stunden
Anmeldeschluss: Mittwoch, 12. Februar 2020, die Veranstaltung findet ab mindestens fünf Anmeldungen statt.
Bitte mitbringen: feste Schuhe, wetterfeste Kleidung

Treffpunkt: Raum Klosterneuburg, Bekanntgabe des genauen Treffpunkts bei Anmeldung

Bei Regen, Sturm oder Schneefall kann die Führung kurzfristig abgesagt werden. Im Fall einer Absage informieren wir Sie telefonisch spätestens zwei Stunden vor der Führung.
Diese Führung ist auch abseits des Fixtermins buchbar - Preise und Termine auf Anfrage.

Tierspuren im Winterwald Der Fährte folgen