Vision

Wir bieten unseren Gästen eine unberührte Naturlandschaft zur ganzheitlichen Erholung und zum rücksichtsvollen Genuss. Wir wollen die Naturlandschaft und die darin verbundene Kulturlandschaft bewahren und Neues zulassen, wenn es im Einklang mit unserem Lebens- und Naturraum steht.

Über das Wipptal und seine Bergtäler

Die Tiroler Region umfasst neun Gemeinden auf einer Seehöhe von 900 m bis 1.600 m und liegt eingebettet zwischen den Zillertaler Alpen im Osten und den Stubaier Alpen im Westen. Im Norden grenzt sie an die Landeshauptstadt Innsbruck und im Süden an den Brennerpass (Italien). Die unglaubliche Vielfalt an landschaftlichen Highlights mit den vielen Schutzgebieten und die unberührte Natur in den fünf Bergtälern machen das Wipptal zu einem Geheimtipp für aktive Naturliebhaber. Im Sommer reicht die Auswahl von über 500 km markierten Wanderwegen, einem umfangreichen Wegenetz für Mountainbiker, zwei Klettersteige und Klettergärten, zwei Hüttenrundtouren, mehrere Themenwege bis zu Familienangeboten wie Alpakawanderungen oder Themenspielplätzen. Im Winter kommen Skitourengeher und Schneeschuhwanderer in den Genuss von Ruhe und unberührter Winterlandschaft in den Bergtälern, wo es von Dezember bis März aufgrund der Höhenlage Schneesicherheit gibt. Auch das Winterwandern auf geräumten Winterwanderwegen oder das Langlaufen auf den gebührenfreien Loipen sind sehr beliebte Aktivitäten. Mit St. Jodok, Schmirn- und Valsertal und dem Gschnitztal gibt es zwei Bergsteigerdörfer der Alpenvereine in der Region, die sich einer naturnahen und nachhaltigen Tourismusentwicklung verschrieben haben.

Aktivitäten im Naturschutz

Die Region Wipptal und seine Bergtäler ist der zweitkleinste Tourismusverband Tirols und strebt einen nachhaltigen Tourismus im Einklang mit Natur- und Lebensraum an. Die Fläche des TVB umfasst große Teile von Landschaftsschutzgebieten vor allem im Westen und drei Natura 2000 Gebiete. Gemeinsam mit der Schutzgebietsbetreuung gibt es einige Kommunikationsmaßnahmen, die auf besonders schützenswerte Bereiche z.B. beim Skitourengehen aufmerksam machen sollen. Es werden Sommer wie Winter naturkundlich geführte Wanderungen in den Schutzgebieten organisiert, um die Sensibilisierung der Gäste für eine schützenswerte Natur zu fördern. Des Weiteren werden Initiativen wie die Schule der Alm im Valsertal, die Kräuterkurse im Schmirntal, die Freiwilligenprojekte auf der Alm im Obernbergtal und Gschnitztal und das Bergwaldprojekt unterstützt und vom Tourismusverband mitgetragen.

Tätigkeiten in der Naturbildung

Im Rahmen der Bergsteigerdörfer und der Schule der Alm und ihren weiteren oben bereits genannten Projekten wird den Gästen die lokale Flora und Fauna nähergebracht, die besonders schützenswerten Gebiete – wie Feuchtgebiete, Lärchenwiesen und Bergmähder - mit großem Artenreichtum vorgestellt und auch die Hintergründe der Entstehung von diesen einzigartigen Natur- und Kulturlandschaften vermittelt. Viele schützenswerte Flächen sind erst durch Menschenhand entstanden und würden ohne ständige Pflege durch die Landwirte mit Gestrüpp und Sträuchern zuwachsen. Außerdem werden im Gästeprogramm noch Kräuterkunde und Almtage angeboten, wo es auch darum geht, das wertvolles Wissen über Alpenkräuter und Blumen sowie die lokale Almwirtschaft weiterzugeben. Des Weiteren gibt es regelmäßige Blogs und Beiträge im Wipptal-Magazin zu verschiedenen Naturthemen.

Unsere Erfolge

Es interessieren sich immer mehr Menschen für einen nachhaltigen Aktivurlaub fernab des Massentourismus – vor allem wenn dieser auch noch sinnstiftend ist und Wissen über die lokale Natur und Kultur vermittelt wird. Seit es die Schule der Alm im Wipptal gibt, sind bereits mehr als 300 Gäste bei Kursen und Projekten dabei gewesen. Auch die Kurse 2021 sind bereits gut gebucht und daher wird eine ständige Weiterentwicklung sowie ein Ausbau der Angebote angestrebt. Zahlreiche überaus positive Rückmeldungen der Gäste bestätigen den Erfolg und das Interesse der Gäste an diesen Initiativen.

Helga Beermeister
Tourismusverband Wipptal
Rathausplatz 1
Steinach am Brenner 6150
Österreich

Steinach am Brenner, 6150

Telefon:  E-Mail:  Web: https://www.wipptal.at/ Icon OpenWindow
Mo - Fr: 8:30 - 12:00, 14:00 - 17:00 Informationsbüro Steinach,
Sa - So: Geschlossen