Schwenden

Unter Schwenden versteht man das Schneiden von keinen Bäumen, Gebüsch und Zwergsträuchern und das Entfernen des anfallenden Materials (= Schwendgut) von der Fläche. Im Gegensatz zur Rodung, bleiben beim Schwenden Wurzelwerk und Baumstümpfe auf der Fläche.

Allgemein

Das Schwenden ist im Alpenraum eine wichtige Almpflegemaßnahme, wobei die Almweiden von Büschen, aufkommenden Bäumen, Latschenkiefern und Almrosen befreit werden, die die Futterpflanzen (Gras) ansonsten in kürzester Zeit verdrängen würden. Auch die schönen Lärchenwiesen sind ein Produkt unserer alpinen Kulturlandschaft und würden ohne Pflegemaßnahmen durch die schneller wachsende Fichte zuwachsen. Das Schwenden wird vor allem auf Almweiden, die nicht mehr beweidet werden zunehmend wichtig, weil die Flächen innerhalb weniger Jahre komplett zuwachsen würden.

Das Schwenden leistet also eine wichtige Unterstützung, die für den österreichischen Alpenraum prägende Almlandschaft mit all ihren Vorteilen für den Tourismus, die Artenvielfalt und den Erosionsschutz zu erhalten.

Früher wurden auch in Österreich Flächen, die von Almrosen oder Latschenkiefern überwuchert werden, einfach angezündet. Diese Methode ist heute verboten und daher bleibt nur die händische Entfernung – sprich das Schwenden. Die körperlich anstrengende und zeitintensive Arbeit kann von den Bauern, den Bäuerinnen meist nicht alleine bewerkstelligt werden. Arbeitskräfte sind aber teuer, meist unerschwinglich, und daher können vielerorts nur so genannte „Freiwilligenprojekte“ Abhilfe schaffen.    

Umweltbaustellen, Bergwaldprojekte, Umweltcamps

Die Freiwilligenprojekte des Alpenvereins, wie Umweltbaustellen und Bergwaldprojekte, sowie auch die Umweltcamps der Naturfreunde erfreuen sich großer Beliebtheit. Viele Menschen haben das Bedürfnis, in ihrer Freizeit etwas Sinnvolles zu tun, mit Gleichgesinnten in der Natur und für die Natur zu arbeiten und damit den Almbauern und -bäuerinnen, Waldbesitzern und -besitzerinnen sowie Wegehaltern und -halterinnen unter die Arme zu greifen. Das Schwenden von Almflächen nimmt dabei einen großen Stellenwert ein. Vielfach würden Almbauern und -bäuerinnen ohne die Unterstützung der Freiwilligenprojekte die Almflächen nicht mehr offenhalten können.

Zahlen & Fakten

2016 betrug die Almfläche in Österreich insgesamt 938.000 ha. Die Landwirtschaftskammer Steiermark etwa geht davon aus, dass ohne Pflegemaßnahmen jährlich 1.000 ha der steirischen Almfläche verbuschen würden. Die Kosten für Pflegemaßnahmen würden der öffentlichen Hand – allein in der Steiermark -  60 Millionen Euro pro Jahr kosten. Daher organisiert auch die Landwirtschaftskammer Steiermark gemeinsam mit dem Steirischen Almwirtschaftsverein Aktionstage, an denen Freiwillige eingeladen sind, auf den Almen wertvolle Schwendarbeiten zu leisten.  

Bergwaldprojekte

Naturerfolg Bergwaldprojekt

Verwandte Naturerlebnisse

1. Auwaldbäume

Wald – Auwald – Auwaldbäume (Wanderung)

15. Dez. Ab 12:00 |
Niederösterreich
Icon Pin_brown

Eckartsau 2305
Österreich

Eckartsau, 2305

Veranstalter: Nationalpark Donau-Auen

Alte Bäume sind nicht nur ein erhabener Anblick, sondern auch von unschätzbarem Wert für die Natur. Sie bilden einzeln oder als Wald den Lebensraum für unzählige Organismen, bieten ihnen Unterschlupf oder Nahrung. Erfahren Sie mehr darüber, wie dieses Zusammenleben in den Auwäldern funktioniert, welche Baumarten es gibt, welche Eigenheiten und welcher Lebenslauf sie auszeichnet. Ein erfahrener Nationalparkförster erklärt Ihnen, wie sie diverse Bäume zu unterschiedlichen Jahreszeiten erkennen können, warum Todholz so spannend ist, was es mit dem Eschentriebsterben auf sich hat und wo seine Lieblingsbäume wachsen. Treffpunkt: Nationalpark-Infostelle Schloss Eckartsau

Wald – Auwald – Auwaldbäume (Wanderung) Der Fährte folgen
auf tauchgang im waldmeer

Auf Tauchgang im Waldmeer - In die Tiefen der wundersamen Naturparkwälder versinken

15. Dez. Ab 13:00 |
Oberösterreich
Icon Pin_brown

Wachtbergstraße 28
Weyregg am Attersee 4852
Österreich

Weyregg am Attersee, 4852

Veranstalter: Naturschauspiel Oberösterreich

Gemeinsam tauchen wir in das Waldmeer des Naturpark Attersee-Traunsee ein. Wir werden Teil des Waldes, üben uns in der Kunst des Fährtenlesens und lernen seine Bewohner kennen. Während wir Geschichten über Feen, Kobolde und Zwerge lauschen, basteln wir aus Schätzen des Waldes tolle Erinnerungsstücke. So lernen wir mit Spiel, Spaß und viel Abwechslung den Wald im Kleid der vier Jahreszeiten kennen.
www.naturschauspiel.at

Individuelle Termine für Gruppen ab 7 Personen nach Vereinbarung.

Auf Tauchgang im Waldmeer - In die Tiefen der wundersamen Naturparkwälder versinken Der Fährte folgen
irrlichter und moorgeister

Irrlichter und Moorgeister - Mit der Moorwächterin durch das abendlich mystische Ibmer Moor

15. Dez. Ab 13:45 |
Oberösterreich
Icon Pin_brown

Ibm 52
Eggelsberg 5142
Österreich

Eggelsberg, 5142

Veranstalter: Naturschauspiel Oberösterreich

Wenn sich die nächtliche Finsternis über das Land legt, machen wir uns auf ins Ibmer Moor. In diesem größten Moorkomplex Österreichs finden seltene Tiere und Pflanzen ideale Lebensbedingungen. Wir spüren im Laternenschein die beeindruckende Stimmung und Mystik dieser sagenumwobenen Urlandschaft und ergründen so manches Moorgeheimnis.
www.naturschauspiel.at

Individuelle Termine für Gruppen ab 7 Personen nach Vereinbarung.

Irrlichter und Moorgeister - Mit der Moorwächterin durch das abendlich mystische Ibmer Moor Der Fährte folgen