Zum Bauernlexikon
„Weinskandal“ bezeichnet einen der größten Lebensmittelskandale Österreichs. 1985 wurde aufgedeckt, dass manchen österreichischen Weinen Glykol zugesetzt wurde (daher auch: „Glykolwein-Skandal“). Auch gab man künstlich erzeugten Wein als echten aus. Der Skandal löste die größte Krise der heimischen Weinwirtschaft aus.

Allgemein

Der Skandal

Es war der Sündenfall der österreichischen Weinwirtschaft: 1985 wurde bekannt, dass einige österreichische WinzerInnen ihren Weinen schon seit längerem ein gesundheitsgefährdendes „Süßungsmittel“ zusetzten: Glykol. Genauer gesagt: Diethylenglykol (DEG), das u. a. als Frostschutzmittel verwendet werden kann (wenngleich dafür Monoethylenglykol gebräuchlicher ist). DEG sollte gewöhnlichem Tafelwein in vermeintlichen Prädikatswein „verwandeln“. Zudem wurde „Kunstwein“ erzeugt, der zwar wie Wein aussah und schmeckte, aber nie mit Weintrauben in Kontakt gekommen war.

 

Der Ablauf

Nach einem anonymen Hinweis im Dezember 1984 konnte im Jänner 1985 erstmals Glykol in burgenländischem Wein nachgewiesen werden. Nachfolgenden Untersuchungen ergaben ein immer größeres Ausmaß an Weinverfälschung. Am 23. April 1985 ging das Landwirtschaftsministerium damit an die Öffentlichkeit. Dies schlug ein wie eine Bombe. Schlagworte wie „Weinskandal“ und „Giftwein“ gingen anschließend durch die Medien. Ausgehend vom Burgenland erfasste der Weinskandal weitere Bundesländer.

 

Zahlen & Fakten

Die Auswirkungen

Es folgten Hausdurchsuchungen, Anzeigen (allein von April 1985 bis Juli 1986 sollen es 35.000 gewesen sein) und Inhaftierungen. Schließlich Verurteilungen von „Weinpanschern“ (bis zu acht Jahre Freiheitsstrafe), wegen bis zu 124 Mio. Schilling Schaden (rd. 9 Mio. Euro).

Noch schwerer wog aber vermutlich der Imageverlust: Der Skandal beschädigte den Ruf österreichischer Weine auf Jahre hinaus, sie verschwanden weltweit aus den Regalen. Millionen Liter verfälschter oder gepanschter Wein wurden beschlagnahmt, der Exportmarkt brach um 95 % ein. In der Folge gingen viele heimische, aber auch deutsche Weinbetriebe, die mit österreichischem Wein handelten, bankrott – auch solche, die gar nicht unmittelbar in den Skandal verwickelt waren. Gesundheitsschäden von WeinkonsumentInnen wurden nie bekannt.

 

Die Lehren

Seit dem Weinskandal hat Österreich eines der strengsten Weingesetze der Welt. ProduzentInnen und KonsumentInnen legen seit der Krise deutlich mehr Wert auf Qualität. Mittlerweile hat sich Österreichs Wein einen sehr guten Ruf erarbeitet. 2017 wurden in Österreich insgesamt 2,5 Mio. Hektoliter Wein erzeugt.

 

Blühendes Österreich-Artikel:

5 erstaunliche Fakten über Wein

Kirsche & Wein, ein perfektes Paar

Amtsschimmel oder wilder Hengst?

Wilder Hengst! Dann bist du auf Österreichs größter Plattform für Naturerlebnisse genau richtig.

Jetzt registrieren

Verwandte Naturerlebnisse

no reuse Buch dir deinen Guide Ranger

Buch dir deinen Guide

27. Nov. Ab 23:00 |
Steiermark
Icon Pin_brown

Hauptstraße 35
Admont 8911
Österreich

Admont, 8911

Veranstalter: Nationalpark Gesäuse GmbH

Nationalpark Ranger/innenZu den schönsten Plätzen des Nationalparks Gesäuse – individuell und persönlich betreut durch unsere Nationalpark Ranger/innen. Ihr/e Nationalpark Ranger/in kennt nicht nur unglaublich viele Tiere und Pflanzen, sondern auch viele Geschichten: vom Leben der Natur, über Almwirtschaft und Erzabbau bis hin zur Sagenweltdes Gesäuses.

Berg- und Wanderführer/innen
Sich auf schwierige Wanderwege und Felsschluchten ins Hochgebirge wagen oder im Winter eine atemberaubende Skitour ohne Sorge um Orientierung bestreiten. Die Berg- und Wanderführer/innen garantieren nicht nur ein Höchstmaß an Sicherheit und Professionalität, sie kennen auch unzählige Besonderheiten und Geheimnisse: Welche Geschichte verbirgt sich hinter dem sagenumwobenen Peternpfad?

Termin: nach Vereinbarung

Nationalpark Ranger/in:
Pauschalbetrag € 255,- / ganztags $Pauschalbetrag € 170,- / halbtags

Bergführer:
ab € 360,- / Tag, je nach Anforderung

Bergwanderführer/in:
ab € 230,- / Tag, je nach Anforderung

Buch dir deinen Guide
Der Fährte folgen
Nationalpark Ranger Team

Rent a Ranger

27. Nov. Ab 23:00 |
Kärnten
Icon Pin_brown

Döllach 14
Großkirchheim 9843
Österreich

Großkirchheim, 9843

Veranstalter: Nationalpark Hohe Tauern

Durch ihre Begeisterungsfähigkeit, ihre Authentizität sowie ihr umfassendes, naturkundliches Wissen und Verständnis gelingt es den Nationalpark Rangern die Besucher/-innen des Nationalparks für die einzigartige Natur- und Kulturlandschaft der Hohen Tauern zu begeistern. Lernen Sie den Nationalpark ganz persönlich kennen! Für spezielle Wanderungen im kleinen Kreis haben Sie die Möglichkeit, Nationalpark Ranger für sich zu buchen.

Kosten:
Ganztagestour:  210.-
Halbtagestour: 125.-

Teilnehmer: wegen Corona max. 9 Personen

Buchung: unter Tel. +43(0)4825-6161 oder nationalpark@ktn.gv.at

Für alle Wanderungen wird stabiles Schuhwerk, warme, wetterfeste Kleidung sowie ein Rucksack mit Getränk und Jause empfohlen.

Bei schlechten Witterungsbedingungen behält sich die Nationalparkverwaltung vor, Exkursionen aus Sicherheitsgründen abzusagen.

Die Teilnahme an den Programmen erfolgt auf eigene Gefahr. Der Veranstalter übernimmt keine Haftung!

Rent a Ranger
Der Fährte folgen
Wulka Safari

Wulka-Safari - Mit dem Kanu durchs Schilf

28. Nov. Ab 07:30 |
Burgenland
Icon Pin_brown

Bahnhof
Donnerskirchen 7082
Österreich

Donnerskirchen, 7082

Veranstalter: Naturpark Neusiedler See - Leithagebirge

Erkunden Sie zusammen mit erfahrenen Biologen den sonst verborgenen einzigartigen Schilfgürtel des Neusiedler Sees, seine Vogelwelt und das vielfältige Unterwasserleben. Auf der Aussichtsplattform im Donnerskirchner Kanal, der nur im Rahmen dieser Touren zugänglich ist, genießt man einen einmaligen Ausblick auf den enormen Schilfgürtel und das Leithagebirge. Ein spannendes Erlebnis für die ganze Familie. 

Wulka-Safari - Mit dem Kanu durchs Schilf
Der Fährte folgen