Image
Siebenschlaefer klettert auf der Baumrinde nach unten

Siebenschläfer

Glis glis | Säugetiere

So erkennst du den Siebenschläfer:

  • deutlich kleiner als ein Eichhörnchen
  • 13-18 cm groß
  • auffallend langer Schwanz (10-15 cm)
  • graues Fell, weißer Bauch

Beschreibung

Siebenschläfer zählen zu den Nagetieren. Ihre Gestalt erinnert entfernt auch an etwas zu groß geratene Mäuse, sie haben jedoch einen deutlich buschigeren Schwanz. Das Fell besitzt eine schöne, hellgraue Färbung, lediglich die Bauchseite setzt sich weiß davon ab. Die großen Augen geben schon einen ersten Hinweis auf die vorwiegend nächtliche Lebensweise. Die Ohren sind eher klein und rundlich.

Verbreitung

In Österreich ist der Siebenschläfer weit verbreitet und kann in allen Bundesländern angetroffen werden. Als einzige der vier heimischen Schläferarten nutzt er dabei fast ausschließlich die Tieflagen. In die Alpen vermag er daher nur entlang der Talräume vorzudringen.

Lebensraum

Der ursprüngliche Lebensraum des Siebenschläfers sind Laub- und Mischwälder, wobei er in reinen Laubwäldern deutlich häufiger anzutreffen ist. Hingegen ist er in monotonen Fichtenwälder so gut wie nie zu finden. Er hat es jedoch auch sehr erfolgreich geschafft, auch in menschliche Siedlungsgebiete vorzudringen. Während der Fortpflanzungszeit benötigt er größere Baumhöhlen zur sicheren Aufzucht der Jungen. Da diese in vielen heimischen Wäldern jedoch bereits Mangelware sind, nutzt er dazu kurzerhand auch Gebäude. Er dringt dabei nicht selten in Dachböden und Wandverkleidungen ein, sei es in Wochenendhäusern, alten Schuppen, Kirchen oder sonstigen Bauwerken. Von den Waldrändern her kämpft er sich nicht selten bis ins Innere der Ortschaften vor.

Gefährdung

Der Siebenschläfer ist in Österreich nicht gefährdet. Es treten jedoch regelmäßig natürliche und sehr starke Bestandsschwankungen auf. In manchen Jahren sind die Bestände so hoch, dass er sogar als Forstschädling eingestuft wird, während binnen kurzer Zeit der Bestand zusammenbrechen kann und es nicht einmal mehr zu einer erfolgreichen Fortpflanzung kommt.

Besonderheiten

Die Besonderheit trägt er bereits in seinem Namen. Um die kalte Jahreszeit zu überdauern, verfällt der Siebenschläfer in einen Winterschlaft. Dieser dauert zumindest sieben Monate, kann aber auch deutlich länger ausfallen. Als Winterquartier nutzt er Erdhöhlen, ist aber gelegentlich auch in frostsicheren Räumen menschlicher Behausungen anzutreffen.

Jetzt weiterlesen:

Du willst wissen wie ein Siebenschläfer klingt? Dann hör gleich in den folgenden Tierstimmen Beitrag rein.

Image
Siebenschlaefer
stark gefährdet gefährdet nicht gefährdet Status unbekannt
Austria

Alter
max. 9 Jahre

Größe
13 - 18 cm

Aktivität
Mai bis September

Verwandte Naturerlebnisse

Multimediavortrag

Multimedia Vortrag: Der ideale Einstieg

24. Juni | Ab 20:00
Icon Pin_brown

Hof 4
Heiligenblut 9844
Österreich

Heiligenblut, 9844

Veranstalter: Nationalpark Hohe Tauern Kärnten

Als idealen Einstieg in das Nationalpark-Erlebnis empfehlen wir den Besuch unseres wöchentlich stattfindenden Nationalpark-Informationsabend.
Ein Multimedia Vortrag regt zum aktiven Naturerleben an und im Anschluss dazu gibt es wertvolle Tipps und Ratschläge von unseren Nationalpark Rangern.

Wann: jeden Montag vom 24.06. - 02.09.2019
Wo: 20:00 Uhr im Dorfsaal Heiligenblut
Dauer: ca. 1 Stunde
Preis: Eintritt frei!

Voranmeldung für Gruppen erforderlich
Tel. +43(0)4825-6161 oder nationalpark@ktn.gv.at

Multimedia Vortrag: Der ideale Einstieg Der Fährte folgen
antoniuskapelle kaisertal ebbs 10

Naturerlebnis Kaisergebirge

25. Juni | Ab 09:00
Icon Pin_brown

Obere Sparchen 17
Kufstein 6330
Österreich

Kufstein, 6330

Veranstalter: Tourismusverband Kufsteinerland

Von Kufstein geht es mit dem Kaiserlift auf 1.200 Meter in ein wahrlich kaiserliches Naturerlebnis. Die verschiedenen geführten Wanderungen mit unseren Experten ermöglichen überraschende Einblicke in das Naturschutzgebiet. In diesem Jahr liegt unser Schwerpunkt bei den Heilpflanzen, Kräutern, Gewürzne und Giftpflanzen. Das genaue Naturerlebnis-Thema und die genaue Startzeit finden Sie in unserer Broschüre Naturerlebnis-Kaisergebirge. Dort finden Sie viele weitere spannende Themen und Termine. Gerne informieren wir Sie auch persönlich darüber.Kostenlos. Anmeldung bis zwei Tage vorher erforderlich.

Naturerlebnis Kaisergebirge Der Fährte folgen
Von Alm zu Alm

Von Alm zu Alm

25. Juni | Ab 09:30
Icon Pin_brown

Rosenau am Hengstpaß 4581
Österreich

Rosenau am Hengstpaß, 4581

Veranstalter: Nationalpark Kalkalpen

So vielfältig wie die wilden Wälder im Nationalpark Kalkalpen, so artenreich sind auch die bunten Almweiden am Hengstpaß, die von der naturbelassenen Bergwelt profitieren. Am Naturerlebnisweg wandern Sie gemütlich mit einem Ranger von Alm zu Alm. Besonders lohnenswert ist ein Abstecher zum Panoramablick mit prächtiger Aussicht auf Kampermauer und Haller Mauern bis ins Gesäuse. Die Kleingewässer beim Biotop Puglalm werden als Kinderstube von Grasfröschen, Erdkröten, Bergmolchen und Gelbbauchunken genutzt.
Dauer: bis ca. 13 Uhr, reine Gehzeit ca. 2½ Stunden

Beitrag: Familie € 25,-

Ausrüstung: festes Schuhwerk, Getränk, Fotokamera empfehlenswert

Von Alm zu Alm Der Fährte folgen