Der Naturschutzverein Lanius engagiert sich im Zentralraum Niederösterreich seit über 25 Jahren für die Umwelt. Ehrenamtlich. Neben Lobbying stehen vor allem Arbeitseinsätze zur Lebensraumerhaltung im Fokus.

„Völtendorf beschäftigt uns gerade sehr“, sagt Hannes Seehofer von der niederösterreichischen, regionalen Umweltorganisation und Forschungsgemeinschaft Lanius. Es geht um den einstigen Garnisonsübungsplatz bei St. Pölten – 200 Hektar Land, das verkauft wurde und dessen Widmung und künftige Nutzung seit ein paar Jahren unklar ist. Landwirtschaftliche Nutzungsfläche? Fläche für die Schnellstraße? Naherholungsort für die St. Pöltner?

Image

Naturschutz für zentrales Niederösterreich

Völtendorf ist ein aktuelles Thema, das den Naturschutzverein Lanius beschäftigt. Aber bei weitem nicht das einzige. Der regionale Naturschutzverein Lanius, der 1990 gegründet wird, agiert in den Bezirken Krems, Melk, St. Pölten und Amstetten und betreibt praktischen Naturschutz, vor allem in der Wachau, wo die seltene Smaragdeidechse beheimatet ist und die Steinfeder wächst. Hatte Lanius zuerst einen vogelkundlichen Schwerpunkt, ist man heute breiter aufgestellt. Seehofer, selbst als Biologe in der Wachau tätig, ist von Anbeginn dabei: „Zuerst standen Kartierungsprojekte im Fokus, etwa zu Raubwürgern. Die Aufgaben haben sich aber geändert: Jetzt pflegen wir Naturschutzgebiete, veranstalten Exkursionen und Vereinsabende, geben eine Zeitung heraus, führen Forschungsprojekte durch und laden zu Arbeitseinsätzen.“

Rund 250 Mitglieder arbeiten derzeit ehrenamtlich bei Lanius mit. Sie kommen aus der Region, sind Fachexperten oder schlicht naturinteressierte Laien. Auch BirdLife-Geschäftsführer Gerald Pfiffinger saß bereits im Lanius-Vorstand. „Er ist uns nach wie vor sehr verbunden und wir kooperieren immer wieder mit BirdLife“, sagt Seehofer. Mit der Stiftung Blühendes Österreich will man künftig zum Schutz von Offenlandflächen in der Wachau – Tocken- und Halbtrockenrasen – ebenfalls zusammenarbeiten.

Pflegen und erhalten

Insgesamt betreut Lanius 40 Hektar Land im Zentralraum Niederösterreich. Ein Buchenwald am Buchberg in Krems, Flächen entlang der Pielach in Melk, ein Hangwald bei Winklarn in Amstetten. Das größte Areal liegt an der Pielach: rund 20 Hektar reine Naturschutzfläche. Gerade dort ist diesen Juni wieder ein Arbeitseinsatz geplant. Unter der Steinwand lädt Lanius – bereits gemeinsam mit der Stiftung Blühendes Österreich – zum Biotopeinsatz. „Die Fläche ist seit zwei Jahren in unserer Obhut. Unter der Steinwand waren wohl einst Weinterrassen – mitten im Wald. Mehrere seltene Orchideenarten wachsen hier“, erklärt Seehofer. Mit dem Arbeitseinsatz will Lanius der Natur – unter der Steinwand findet man etwa Steppenanemonen und Kuhschellen – ihren Raum zurückgeben. „Wir mähen, rechen zusammen und bringen das Mähgut in den Wald. Leider sind in ganz Niederösterreich die Betriebe, die Mähgut brauchen können, zurückgegangen.“

Bleibt das Mähgut vom Arbeitseinsatz auch landwirschaftlich ungenutzt, ist Seehofer dennoch der Ansicht, dass Naturflächen nicht auf ihren wirtschaftlichen Wert reduziert werden sollen. „Man muss nicht immer alles krampfhaft nutzen", sagt er und verweist abermals auf Völtendorf. Auf dem Gelände des einstigen Garnisonsübungsplatzes leben unter anderem Wachtelkönige, Blaukehlchen, Urzeitkrebse, Kammmolche und Gelbbauchunken. „Wir machen kontinuierlich Erhebungen, betreiben Lobbyarbeit und hoffen, dass Völtendorf bei der Stadt bleibt.“

Weitere Informationen zur Forschungsgemeinschaft Lanius finden Sie hier.

Autorin: Maria Schoiswohl

Image

Freiwilligentag in der Wachau

Am 25. Juni laden Lanius und die Stiftung Blühendes Österreich zum Arbeitseinsatz unter der Steinwand der Pielach. Die Steinterrassen werden gemäht und entbuscht, das Mähgut zum Kompostieren in den Wald gebracht. Das nötige Werkzeug stellt Lanius zur Verfügung.

  • Treffpunkt:
    8:00 Uhr – Westbahnhof Wien, Haupteingang (Kosten: Shuttlebus hin/retour: 5 Euro) oder
    8:30 Uhr – Parkplatz bei der Pielachmündung, Melk, Niederösterreich
  • Kurzer Marsch zu den Wiesenterrassen
  • Ab 9:00 Uhr – Mäheinsatz mit Motorsensen und Rechen
  • Pause und Jause (inklusive) je nach Bedarf
  • Ende: ca. 15 Uhr

Anmeldung:

Teilnahme ab 18 Jahren. Jugendliche können in Begleitung der Eltern teilnehmen. Anmeldung bis Mittwoch 22. Juni mit Angabe, ob Shuttle benötigt wird, oder nicht, bei Manuela Achitz unter m.achitz@bluehendesoesterreich.at. Bei starkem Regen findet die Veranstaltung nicht statt.

Wichtig:

Dieser Tag ist ein Freiwilligen-Arbeitseinsatz mit dem Ziel zusammen etwas für Natur und Naturschutz zu tun. Im Mittelpunkt steht nicht ein leistungsorientierter Arbeitstag, sondern ein erfolgreiches Miteinander. Spezifische Arbeitskenntnisse werden nicht vorausgesetzt – jeder kann helfen und anpacken und die Arbeitsgeräte werden vor Ort zur Verfügung gestellt.

Ausrüstungsliste:

  • Wander-/Bergschuhe
  • Sonnenbrille, Sonnencreme
  • Sonnenschutz, Kapperl, Tuch etc.
  • Wechselkleidung, frisches Leiberl, Pullover etc.
  • Regenjacke
  • Taschenmesser
  • Wenn vorhanden: kleines Erste Hilfe-Packerl
  • Gute Laune und Lust auf Natur

 

Das Team von Blühendes Österreich und der Naturschutzverein Lanius freuen sich auf einen gemeinsamen, erfolgreichen und artenreichen Tag!

Verwandte Lexikon Artikel

die brennnessel 2019

Große Brennnessel

Blumen & Gräser
Das Jucken auf unserer Haut, verursacht durch ihre mit langen Brennhaaren besetzte Nesselblätter, kennen wir nur zu gut. Aber kaum eine Pflanze ist so vielseitig verwendbar wie die Große Brennnessel.
Große Brennnessel
Saatkraehe im Flug

Saatkrähe

Vögel
Die Saatkrähe gehört zur Familie der Rabenvögel und ist mit den Aaskrähen verwandt.
Saatkrähe
Edelkastanie

Edelkastanie

Bäume & Sträucher
Im Herbst gehört sie einfach dazu, die "Maroni", aber was die Edelkastanie abgesehen von ihrer Frucht noch zu bieten hat erfährst du hier.
Edelkastanie

Verwandte Naturerlebnisse

NuP Leiser Berge Erlebniswanderung

Erlebniswanderung am Buschberg

15. Dez. Ab 09:00 |
Niederösterreich
Icon Pin_brown

Gnadendorf 2152
Österreich

Gnadendorf, 2152

Veranstalter: Naturpark Leiser Berge

Welcher Vogel singt da? Was ist das für ein Baum? Von welchem Tier stammt dieser Fußabdruck? Gemeinsam werden wir die Natur in ihrer vielfältigen Schönheit entdecken und suchen Antworten auf unsere Fragen. Im Anschluß besteht die Möglichkeit in der Buschberghütte gemeinsam zu essen.

Erlebniswanderung am Buschberg Der Fährte folgen
1. Auwaldbäume

Wald – Auwald – Auwaldbäume (Wanderung)

15. Dez. Ab 12:00 |
Niederösterreich
Icon Pin_brown

Eckartsau 2305
Österreich

Eckartsau, 2305

Veranstalter: Nationalpark Donau-Auen

Alte Bäume sind nicht nur ein erhabener Anblick, sondern auch von unschätzbarem Wert für die Natur. Sie bilden einzeln oder als Wald den Lebensraum für unzählige Organismen, bieten ihnen Unterschlupf oder Nahrung. Erfahren Sie mehr darüber, wie dieses Zusammenleben in den Auwäldern funktioniert, welche Baumarten es gibt, welche Eigenheiten und welcher Lebenslauf sie auszeichnet. Ein erfahrener Nationalparkförster erklärt Ihnen, wie sie diverse Bäume zu unterschiedlichen Jahreszeiten erkennen können, warum Todholz so spannend ist, was es mit dem Eschentriebsterben auf sich hat und wo seine Lieblingsbäume wachsen. Treffpunkt: Nationalpark-Infostelle Schloss Eckartsau

Wald – Auwald – Auwaldbäume (Wanderung) Der Fährte folgen
auf tauchgang im waldmeer

Auf Tauchgang im Waldmeer - In die Tiefen der wundersamen Naturparkwälder versinken

15. Dez. Ab 13:00 |
Oberösterreich
Icon Pin_brown

Wachtbergstraße 28
Weyregg am Attersee 4852
Österreich

Weyregg am Attersee, 4852

Veranstalter: Naturschauspiel Oberösterreich

Gemeinsam tauchen wir in das Waldmeer des Naturpark Attersee-Traunsee ein. Wir werden Teil des Waldes, üben uns in der Kunst des Fährtenlesens und lernen seine Bewohner kennen. Während wir Geschichten über Feen, Kobolde und Zwerge lauschen, basteln wir aus Schätzen des Waldes tolle Erinnerungsstücke. So lernen wir mit Spiel, Spaß und viel Abwechslung den Wald im Kleid der vier Jahreszeiten kennen.
www.naturschauspiel.at

Individuelle Termine für Gruppen ab 7 Personen nach Vereinbarung.

Auf Tauchgang im Waldmeer - In die Tiefen der wundersamen Naturparkwälder versinken Der Fährte folgen