Der Mond ist aufgegangen und die Sterne funkeln am Nachthimmel. Im Garten raschelt und knistert es - wer mag da noch unterwegs sein?

Die folgenden vier nachtaktiven Tiere kannst du abends im Garten beobachten, denn Dank ihrer Fähigkeiten in der Nacht besonders gut hören, sehen oder tasten zu können, fühlen sie sich im Dunkeln richtig wohl!

1Stacheliger Einzelgänger - der Igel

Image

Unter Büschen und Hecken, die an Waldrändern oder Gärten stehen, lebt er - der Igel (Erinaceus europaeus). Das dämmerungs- und nachtaktive insektenfressende Tier wurde aus seinen ursprünglichen Lebensräumen verdrängt und ist deshalb auf abwechslungsreiche Gärten und Parks mit ausreichend Nahrung und geeigneten Winterquartieren angewiesen.

Während sein Rücken und die Kopfoberseite mit 6.000-8.000 Stacheln bedeckt sind, ist die Bauchseite nur behaart. Aus diesem Grund rollt der Igel sich bei Gefahr auch zu einer Kugel zusammen - um die ungeschützte Bauchseite zu schützen.

Igel sind auf der Roten Liste als gefährdet eingestuft und sie sind durch EU-Recht und auch durch Landes-Naturschutzrecht geschützt. Der Naturschutzbund Österreich hat sie übrigens zum Tier des Jahres 2018 gewählt!

2Nächtliches Flattern - das Wiener Nachtfpauenauge

Image

Bei der Schmetterlingszählung 2017  von GLOBAL 2000 und Blühendes Österreich waren 17,3% der 26.010 Meldungen zu Schmetterlingen in Österreich Nachtfalter.

Das Wiener Nachtpfauenauge (Saturnia pyri aus der Familie der Pfauenspinner) ist dabei der größte heimische Nachtfalter und als einziger Nachtfalter prioritär geschützt. Du findest ihn vor allem in Süd- und Ostösterreich, wo er sich in buschreichen Landschaften besonders wohl fühlt.

Spannendes Detail: Die Art ist mit einer Flügelspannweite von bis zu 16 cm der größte Schmetterling Europas!

Wenn auch du den Tag- und Nachtfaltern etwas Gutes tun möchtest, dann findest du hier Tipps und Tricks für deinen Schmetterlingsgarten oder -balkon!

3Beliebter Besucher - das Glühwürmchen

Image

Bereits in Kindertagen lernt man das Glühwürmchen kennen und lieben. Ist es nicht entzückend, wie es da leuchtend im Garten umher schwirrt? Nicht selten werden Geschichten von Elfen und Feen erzählt, doch in Wirklichkeit handelt es sich beim Glühwürmchen um den Großer Leuchtkäfer (Lampyris noctiluca).

Genauer gesagt um das Weibchen des großen Leuchtkäfers, das mit ihrem leuchtenden Hinterteil paarungswillige Männchen anlocken möchte. Während die Männchen fliegen können, sind die Weibchen meist flugunfähig.

Der große Leuchtkäfer ist übrigens einer von 10 heimischen Käfern, die du kennen solltest.

4Rasender Besucher - der große Abendsegler

Image

Nicht nur für Kinder ein Highlight: Fledermäuse!

Der große Abendsegler (Nyctalus noctula) zählt zu den größten Fledermäusen des Landes und er ist sehr schnell: Bis zu 60 km/h fliegt die etwas über 8 cm große Fledermaus.

Zum Vergleich: Bei der Tour de France liegt die höchste Durchschnittsgeschwindigkeit eines Fahrers bei 41 km/h.

Doch der große Abendsegler lässt sich nicht nur Nachts beobachten, vor allem im Herbst sieht man ihn schon tagsüber oder in der Abenddämmerung, wo er auf Insektenjagd ist oder Ausschau nach einer Partnerin hält.

Mehr zum großen Abendsegler erfährst du hier.

(Autorin: Jules Moody)

Image

Du möchtest auch nachtaktive Tiere bewundern?

Dann ist die Nachtwanderung des Biosphärenpark Wienerwald im Rahmen des Tages der Artenvielfalt eine spannende Möglichkeit für Groß und Klein nachtaktive Tiere kennenlernen zu können!

Wann? 8. Juni 2018

Wo? Lainzer Tiergarten Lainzer Tor , Hermesstraße 1130 Wien

Kostenlos.

 

 

Verwandte Lexikon Artikel

Artenreiche Blühfläche mit Kornblumen, Kamille und Kornrade

Was ist Biodiversität?

Wissen
Blühendes Österreich setzt sich für den Erhalt von Artenvielfalt ein!
Was ist Biodiversität?
Blaumeise

Blaumeise

Vögel
Hier in unserem Naturlexikon erfährst du Wissenswertes rund um die Blaumeise.
Blaumeise
Fischotter

Fischotter

Säugetiere
Als Anpassung an ihren aquatischen Lebensraum ist der Körper des Fischotters sehr schlank und stromlinienförmig. Mit bis zu einem Meter Körperlänge der Männchen erreichen sie auch stattliche Dimensionen, wenngleich es schon einiges an Glück bedarf, um diesen meisterhaften Fischjäger in freier Wildbahn zu begegnen. Die Färbung des Fells ist sehr einheitlich dunkelbraun, lediglich Kehle, Brust und Bauch heben sich hell davon ab. Der Kopf ist flach und breit mit einer stumpfen Schnauze, kurzen Ohren und langen Barthaaren. Wie sein Name schon verdeutlicht besteht seine Hauptnahrung aus Fischen. Er ist jedoch grundsätzlich nicht wählerisch und frisst genauso Muscheln, Amphibien, Wasservögel oder kleinere Säugetiere.
Fischotter

Verwandte Naturerlebnisse

Wildkatzenfütterung

Wildkatzenfütterung

23. Aug. | Ab 13:30
Icon Pin_brown

Merkersdorf 2082
Österreich

Merkersdorf, 2082

Veranstalter: Nationalpark Thayatal

April bis Juni: SA, SO und Feiertag, 15.30 UhrJuli bis Aug.: täglich, 15.30 Uhr Sept. bis Okt.: SA, SO und Feiertag, 15.30 Uhr Erleben Sie die Faszination unserer beiden Wildkatzen Frieda und Carlo. Im Rahmen der Fütterung um 15.30 Uhr kann man die Beiden beim Suchen und Fressen der versteckten Nahrungsstücke beobachten. Ein Nationalparkranger kommentiert die Fütterung, berichtet von den geglückten Nachweisen der Wildkatze im Thayatal und von den Unterschieden zwischen zahmen Hauskatzen und "echten" Wildkatzen. Dazu wird ein kurzer Film gezeigt. Eine kurzfristige Teilnahme ist auch ohne Anmeldung möglich. Kosten: Erwachsene € 3,-, Kinder (6 - 14 Jahren) € 1,50 Treffpunkt: Nationalparkhaus

Wildkatzenfütterung Der Fährte folgen
Reise in den Mikrokosmos

Reise in den Mikrokosmos

23. Aug. | Ab 14:00
Icon Pin_brown

Gstatterboden 8913
Österreich

Gstatterboden, 8913

Veranstalter: Nationalpark Gesäuse GmbH

Tauchen Sie unter fachkundiger Anleitung unserer Nationalpark Ranger in die faszinierende Welt der Wasser- und Bodenlebewesen ein. Bestaunen Sie beim Mikroskopieren jedes einzelne Bein eines Tausendfüßlers, das Schneidewerkzeug einer Ameise, den Düsenantrieb einer Libellenlarve oder die Geburt eines Wasserflohs. Beim Mikroskopieren entdecken Sie Tiere, die Sie vorher noch nie gesehen haben und bewundern im Mikrotheater winzige Mikroorganismen und andere Naturobjekte live in Großprojektion.

Termine: während der Öffnungszeiten des Weidendoms jeweils um 11:00, 14:00, und 16:00

Öffnungszeiten Nationalpark Erlebniszentrum Weidendom:

Mai, Juni: Samstag, Sonntag, sowie an Feier- und Fenstertagen geöffnet, jeweils 10:00 bis 18:00 Uhr
Juli, August, bis Mitte September: täglich von 10:00 bis 18:00 Uhr
September: Samstag, Sonntag, sowie an Feier- und Fenstertagen geöffnet, jeweils 10:00 bis 18:00 Uhr

Anfahrt: Das Erlebniszentrum liegt an der Bundesstraße B146 direkt an der Abzweigung nach Johnsbach, gleich gegenüber vom Gasthof zur Bachbrücke.

Für Navi-Nutzer: Der Weidendom hat keine eigene Adresse. Am besten ist die Eingabe der Adresse des Gasthofes zur Bachbrücke: Krumau 97, 8911 Admont.

Reise in den Mikrokosmos Der Fährte folgen
Lebe ich auf großem Fuss

Lebe ich auf großem Fuß?

23. Aug. | Ab 14:00
Icon Pin_brown

Gstatterboden 8913
Österreich

Gstatterboden, 8913

Veranstalter: Nationalpark Gesäuse GmbH

Wie groß ist mein ökologischer Fußabdruck?
Um die im Labyrinth gewonnenen Erfahrungen zu erweitern und zu vertiefen, bieten wir betreute Programme zum Ökologischen Fußabdruck an. Erfahren Sie hier spielerisch und spannend aufbereitet von unseren Rangern, wie Sie Ihren Ökologischen Fußabdruck verringern und die Umwelt schonen können. Lernen Sie mehr über die globalen Zusammenhänge des Ökologischen Fußabdrucks der Menschen der Welt, der jeweiligen Länder und jeder einzelnen Person…

Termine:
während der Öffnungszeiten des Weidendoms jeweils um 11:00, 14:00, und 16:00

Öffnungszeiten Nationalpark Erlebniszentrum Weidendom:

Mai, Juni:
Samstag, Sonntag, sowie an Feier- und Fenstertagen geöffnet, jeweils 10:00 bis 18:00 Uhr

Juli, August, bis Mitte September:
täglich von 10:00 bis 18:00 Uhr

September:
Samstag, Sonntag, sowie an Feier- und Fenstertagen geöffnet, jeweils 10:00 bis 18:00 Uhr

Anfahrt:
Das Erlebniszentrum liegt an der Bundesstraße B146 direkt an der Abzweigung nach Johnsbach, gleich gegenüber vom Gasthof zur Bachbrücke.

Für Navi-Nutzer:
Der Weidendom hat keine eigene Adresse. Am besten ist die Eingabe der Adresse des Gasthofes zur Bachbrücke: Krumau 97, 8911 Admont.

Lebe ich auf großem Fuß? Der Fährte folgen