Auch wenn uns die Natur das ganze Jahr über mit ihren Früchten beschenkt – im Herbst haben ein paar Obst- und Gemüsesorten Saison, auf die wir uns immer wieder freuen. Ein kleiner Überblick von Maria Schoiswohl.

Äpfel, Birnen, Zwetschken und Brombeeren – sie läuten den obstigen Herbst ein. Schwer hängen die Früchte an den Bäumen und Sträuchern, bei den Äpfeln holt man etwa Gravensteiner, eine alte Apfelsorte, bis Mitte September vom Baum. Bei den Birnen pflückt man die Pastorenbirne, eine typische Winterbirne, auch im November. Bei guter Lagerung kann man sie bis in den Februar des nächsten Jahres genießen. Die ersten Zwetschken gibt es bereits im Juli, aber besonders süß werden sie, wenn man sie im sonnigen Herbst etwas hängen lässt und erst im Oktober in den Erntekorb legt. Weintrauben und Quitten sind es auch, die im Herbst von der Pflanze müssen. Direkt von der Rebe bzw. vom Baum, als Gelee, Marmelade oder auch Schnaps bewahren sie den Geschmack der herbstlichen Jahreszeit.

Die Obstsorten auf einen Blick:

  • Äpfel
  • Brombeeren
  • Birnen
  • Zwetschken
  • Weintrauben
  • Quitten

Das reichliche Saisongemüse

Beim Gemüse sieht die Ernteauswahl etwas üppiger aus: Wir holen im Herbst die letzten Tomaten und Paprika vom Strauch, ernten noch Gurken und Zucchini, Mais und Mangold, Brokkoli und Bohnen, graben Kartoffeln aus der Erde und nach dem ersten Frost die eher exotischen Erdmandeln. Auch Karotten und Radieschen schenkt uns der Boden noch im Herbst. Hochsaison haben im Oktober etwa der Kürbis, Zwiebeln, Endiviensalat, Weiß- und Rotkohl. Und für manche Gemüsesorten beginnt mit der kühleren Jahreszeit erst die Saison: Pastinaken, Schwarzwurzel, Rosenkohl und Schwarzer (Winter-)Rettich lassen sich etwa erst ab Oktober ernten – bis in den Anfang des nächsten Jahres. Besondere Energiebooster im Herbst sind Wal- und Haselnüsse sowie Esskastanien. Die kleinen Nährstoff-Kraftpakete runden das Ernteangebot vor dem Winter ab.

Das saisonale Herbstgemüse auf einen Blick:

  • Tomaten
  • Paprika
  • Gurken
  • Zucchini
  • Mais
  • Mangold
  • Brokkoli
  • Bohnen
  • Kartoffeln
  • Karotten
  • Radieschen
  • Kürbis
  • Zwiebel
  • Weiß- und Rot-Kohl
  • Endiviensalat
  • Pastinaken
  • Schwarzwurzel
  • Rosenkohl
  • (Winter-)Rettich
  • Wal- und Haselnüsse
  • Esskastanien

Autorin: Maria Schoiswohl

Verwandte Lexikon Artikel

Rotkehlchen

Rotkehlchen

Vögel
Das Rotkehlchen zählt zu den bekanntesten, heimischen Singvögeln.
Rotkehlchen
Dohle

Dohle

Vögel
Die Dohle lebt im Durchschnitt 2-3 Jahre, doch kann in manchen Fällen sogar über 10 Jahre alt werden.
Dohle
die brennnessel 2019

Große Brennnessel

Blumen & Gräser
Das Jucken auf unserer Haut, verursacht durch ihre mit langen Brennhaaren besetzte Nesselblätter, kennen wir nur zu gut. Aber kaum eine Pflanze ist so vielseitig verwendbar wie die Große Brennnessel.
Große Brennnessel

Verwandte Naturerlebnisse

9 Schneeschuhwandern

Mit Schneeschuhen durch den Winterwald in Tulfes

20. Jan. Ab 13:00 |
Tirol
Icon Pin_brown

Schmalzgasse 27
Tulfes 6075
Österreich

Tulfes, 6075

Veranstalter: Tourismusverband Region Hall-Wattens

Querfeldein geht es bei unserer Schneeschuhwanderung am Tulferberg. Wir stapfen durch Naturschnee und entschleunigen in der fast unberührten Umgebung des Haus- und Skibergs der Region Hall-Wattens. Auf geht´s! Für Gäste kostenlos (exkl. Aufstiegshilfe)!Dauer: ca. 3,5 Stunden (inklusive Umtrunk)
Treffpunkt: Tourismusbüro Tulfes, Schmalzgasse 27
Leihgebühr Schneeschuhe für Gäste: EUR 5,– pro Person
Normaltarif: EUR 6,– pro Person (exkl. Aufstiegshilfe)
Leihgebühr Schneeschuhe: EUR 10,– pro Person
Mindestteilnehmerzahl: 2 Personen
Anmeldung: bis Montag 12.00 Uhr im Tourismusbüro Hall
Achtung! Bei Schneemangel findet eine normale Winterwanderung (ohne Schneeschuhe) statt!

Mit Schneeschuhen durch den Winterwald in Tulfes Der Fährte folgen
10 NaturaufderSpur

Der Natur auf der Spur - Geführte Wanderung in Gnadenwald

21. Jan. Ab 09:00 |
Tirol
Icon Pin_brown

Gnadenwald 6069
Österreich

Gnadenwald, 6069

Veranstalter: Tourismusverband Region Hall-Wattens

Unterwegs auf unberührten, verschneiten Wegen und Steigen halten wir Ausschau nach verschiedensten Tierspuren. Ausgestattet mit Swarovski Ferngläsern lassen sich auch im Winter nicht selten Wildtiere, hauptsächlich Gämsen und Mufflons beobachten. Ein Erlebnis für die ganze Familie! Für Gäste kostenlos!Dauer: ca. 2,5 Stunden
Treffpunkt: Parkplatz Hinterhornalm, Gnadenwald
Normaltarif: EUR 6,– pro Person
Mindestteilnehmerzahl: 2 Personen
Anmeldung: bis spätestens Montag 18.00 Uhr im Tourismusbüro Hall
Walkingstöcke stellt der Tourismusverband kostenlos zur Verfügung.

Der Natur auf der Spur - Geführte Wanderung in Gnadenwald Der Fährte folgen
Rotwildfütterung im Bodinggraben

Rotwildfütterung im Bodinggraben

23. Jan. Ab 14:00 |
Oberösterreich
Icon Pin_brown

Bodinggraben 2
Molln 4591
Österreich

Molln, 4591

Veranstalter: Nationalpark Kalkalpen

Im Nationalpark Kalkalpen haben Sie die einzigartige Gelegenheit, freilebende Hirsche, Muttertiere und Kälber bei der Winter-Fütterung aus nächster Nähe zu erleben. In der komfortablen Wildbeobachtungs-Plattform erzählt der Ranger von der Lebensweise des Rotwildes. Zum gemütlichen Abschluss lädt die Jausenstation Jagahäusl zur Einkehr. Ausrüstung: Festes Schuhwerk, warme Winterbekleidung, Taschenlampe, falls vorhanden ein Fernglas.
Trotz Räumdienst ist mit winterlichen Fahrverhältnissen im Bodinggraben zu rechnen. Bei schlechter Witterung ist Schnee- und Eisglätte am Fußweg zur Fütterung möglich!
Beitrag für Familien Euro 25,- (Kinder im Familienverband frei)
VORANMELDUNG erforderlich! Onlinebuchung ist unter dem "Weblink zur Veranstaltung" möglich.

Rotwildfütterung im Bodinggraben Der Fährte folgen