In Wien startet zum 35. Mal die Aufforstungsaktion „Wald der jungen WienerInnen“, denn mehr Waldfläche weltweit ist die effektivste und schnellste Maßnahme, um den Klimawandel entgegen zu wirken. Bis zu 1 Milliarde Hektar neuer Waldflächen sind nötig und weltweit wäre Platz dafür.

Jede kleine Veränderung zählt!

Klimawandel ist nun in aller Munde, um ihn zu stoppen, müssen wir einiges ändern, vor allem durch eine bewusstere nachhaltige Lebensweise. Hier gibt es viele Möglichkeiten, manche holen ihre Lebensmittel nur noch vom Bauern neben an, verzichten auf Plastik, oder kaufen nur noch Second-Hand Kleidung. Andere verreisen ausschließlich mit der Bahn, kaufen nachhaltig produzierte Produkte und pflanzen Bäume ein. 

Doch um den Klimawandel effektiv zu bekämpfen, müssten unzählige Bäume gepflanzt und die Waldfläche vergrößert werden. Denn die Erderwärmung auf 1,5 Grad Celsius zu beschränken reicht nicht aus, dies haben Forscher der Studie „The global tree restoration potential“ gezeigt. 
Diese Aufforstung müsste allerdings auf einer globalen Ebene, gemeinsam passieren. Es müssten nämlich bis zu eine Milliarde Hektar Land mit Bäumen bepflanzt werden, ist sehr ambitioniert. 
Klingt nach viel Fläche, oder?

 

Image
Satallietenbild

Diese Satellitenbild der Forscher zeigt, welche Fläche tatsächlich mit Bäumen bepflanzt werden kann - außerhalb von existierenden Wäldern, landwirtschaftlich genutzten Flächen und Städten. Es ist tatsächlich eine große Fläche! So eine große Waldfläche hätte das Potenzial, etwa zwei Drittel der historischen CO2-Emissionen aus der Luft zu entfernen.

Derzeit gibt es in vielen Ländern Aufforstungsprojekte von Costa Rica, nach Nepal und von Peru in die Mongolei. Bäume pflanzen ist nun zu einer politischen, ökonomischen und ökologischen Message geworden. Aber auch hier in Europa, wie zum Beispiel in Österreich, in Wien.

 

Image
Junge Wienerinnen

Der Wiener Wald wächst

Derzeit sind es 18 Prozent der Stadtfläche mit Wald bedeckt, also rund 8.000 Hektar Wald. Wiens grüner Wald wächst jährlich um 50.000 bis 100.000 Quadratmeter. Es wird sowohl die Lebensqualität der Menschen in der Stadt verbessert, durch die neuen Erholungsorte, als auch neue Lebensräume für unzählige Tierarten wie zum Beispiel, Hasen, Fasane, Rehe, Amphibien und Insekten geschaffen.

 

„Die Wiener Wälder erfreuen sich größter Beliebtheit bei Alt und Jung, sie verbessern die Lebensqualität der Menschen, sorgen für ein gesundes Stadtklima und sind Lebensraum für Wildtiere wie Vögel, Amphibien und Insekten. Dank der großen Aufforstungsaktion wachsen die Wiener Waldgebiete jedes Jahr um bis zu 20.000 Quadratmeter und mit ihnen wächst die Lebensqualität in unserer wachsenden Stadt“

„Mehr als 50 Prozent der Gesamtfläche Wiens sind Parks, Wiesen und Wälder. Sie sind wesentlich für die Lebensqualität in unserer Stadt. Schön, dass so viele junge WienerInnen im Rahmen der alljährlichen Aufforstungsaktion tatkräftig dabei mithelfen unsere Stadt noch lebenswerter zu machen.“ – Ulli Sima

Wald der jungen WienerInnen – Eintritt frei! 

Am 19. Oktober 2019 von 10:00-16:00 im 22. Bezirk, zwischen Gernotgasse und Niklas-Eslarn-Straße findet die Aufforstungsaktion „Wald der jungen WienerInnen“ zum 35. Mal statt – ein Kooperationsprojekt vom Forst- und Landwirtschaftsbetrieb der Stadt Wien und wienXtra. Erreichbar wäre es mit der U2 bis Aspern Nord dann mit Buslinie 99A bis Gernotgasse.

Durch diese Aktion wachsen die Wiener Waldgebiete jedes Jahr um bis zu 20.000 Quadratmeter. Alles wird eingepflanzt von Ahorn, Eiche bis hin zu Esche, aber auch Sträucher. Durch diese Herbstaktion im 22. Bezirk wurden mehr als 64 Hektar neue Waldfläche geschaffen und es vergrößert sich von Jahr zu Jahr. Die Försterinnen und Förster der Stadt Wien helfen beim Setzen der Bäume und erzählen Wissenswertes über den Wald und sein Lebensraum. Für Kinder gibt es extra Spiel-, Bastel- und Naturstationen. 

Verwandte Lexikon Artikel

Kaisermantel

Kaisermantel

Insekten
Mit welcher Methode, können die Männchen die Weibchen bei der Partnerfindung beeindrucken?
Kaisermantel
Habicht

Habicht

Vögel
Wie kannst du die Jungvögel von den Altvögel unterscheiden? Erfahre es hier!
Habicht
Südliche Eichenschrecke

Südliche Eichenschrecke

Insekten
Von woher stammt die Südliche Eichenschrecke ab? Erkunde es in unserem Steckbrief!
Südliche Eichenschrecke

Verwandte Naturerlebnisse

no reuse 20 lama expedition durch das muehlviertel

Lama-Expedition durch das Mühlviertel

31. Mai Ab 07:30 |
Oberösterreich
Icon Pin_brown

Rading 8
Bad Leonfelden 4190
Österreich

Bad Leonfelden, 4190

Veranstalter: Naturschauspiel Oberösterreich

Wir machen uns mit der beeindruckenden Welt der Lamas vertraut und begeben uns als Karawane auf den Weg. Gemeinsam führen wir unsere sanftmütigen Begleiter durch die typischen, herrlichen Mühlviertler Wiesen und Wälder. Dabei entdecken wir - je nach Tourvariante - Besonderheiten in der Kulturlandschaft, wie die "europäische Wasserscheide", die "Schwedenschanze", den "Pilzstein" oder den "Moorwald" in Bad Leonfelden und erfahren Interessantes über diese Schauplätze der Natur.
www.naturschauspiel.at
Individuelle Termine für Gruppen ab 7 Personen nach Vereinbarung.

Lama-Expedition durch das Mühlviertel Der Fährte folgen
no reuse 20 naturerlebnis loeckenmoos

Naturerlebnis Löckenmoos

31. Mai Ab 07:45 |
Oberösterreich
Icon Pin_brown

Steinermühlenweg 11
Gosau 4824
Österreich

Gosau, 4824

Veranstalter: Naturschauspiel Oberösterreich

Nach der geselligen Auffahrt mit dem Gosauer Bummelzug wandern wir auf historischen Pfaden durch das Deckenhochmoor Löckenmoos. Vorbei am kleinen Moorsee und sagenhaften Karsthöhlen entdecken wir seltene Pflanzen und die heute noch aktiven Schleifsteinbrüche. Dabei genießen wir den Ausblick auf das überwältigende Bergpanorama des Gosaukammes und die Einkehr in eine urige Almhütte.
www.naturschauspiel.at
Individuelle Termine für Gruppen ab 7 Personen nach Vereinbarung.

Naturerlebnis Löckenmoos Der Fährte folgen
no reuse Wildnis findet Stadt

Wildnis findet Stadt

31. Mai Ab 08:00 |
Niederösterreich
Icon Pin_brown

Hardegg
Hardegg 2082
Österreich

Hardegg, 2082

Veranstalter: Nationalpark Thayatal

Inmitten des Inter-Nationalparks Thayatal-Podyjí liegt die kleinste Stadt Österreichs, Hardegg. Hier kann man beobachten, wie sich die unbändige Natur und die menschliche Siedlung verzahnen.
Über dem Hauptplatz versammeln sich die Mehlschwalben, Marder, Fuchs und Dachs geben sich ein nächtliches Stelldichein, in der Thaya überlistet der Fischotter unvorsichtige Koppen, Smaragdeidechsen und Äskulapnattern wärmen sich auf den Steinen, aus jeder Ritze sprießen Überlebenskünstler und Raritäten und die Turm- falken behalten von der Burg aus den Überblick.

Ganz Hardegg ist Bühne für diesen kunterbunten Familientag für Jung und Alt. Nationalpark Ranger und Wissenschaftlerinnen aus Österreich und Tschechien bieten ein spannendes, kurzweiliges Programm und zeigen Ihnen was sich in den verborgenen Winkeln der Stadt alles versteckt. Entdecken Sie Hardegg von seiner wilden Seite!

Veranstaltungsort: Hardegg
Kein Teilnahmebetrag!
Keine Anmeldung erforderlich!

Wildnis findet Stadt Der Fährte folgen