Pflanz‘ mich! Heckenpflanzen richtig setzen

Mehr Lesen

Frühlingszeit ist Gartenzeit. Grund genug für Blühendes Österreich, mit einer neuen Serie in die frische Gartensaison zu starten. Unter #aufgeblüht könnt ihr uns auf Instagram folgen und seht dort nicht nur unsere aktuellen Bildstrecken rund ums Pflanzen, Graben und Jäten. Wir verraten euch auch Tipps und Tricks von Experten wie DI Klaus Platzer, der als Gartenspezialist und Baumschneider ganz genau weiß, worauf man beim Garteln achten muss. Wir haben ihn daher gefragt, bitte pflanz‘ uns – und zwar eine schöne Hecke, auf die auch unsere heimischen Schmetterlinge fliegen.  

 

Tipps und Tricks für deinen Schmetterlingsgarten

So lockst du Tagpfauenauge, Admiral und Aurorafalter für einen schönen Flattertanz an.

Mehr erfahren

(c) pexels

Bei der Thujen-Hecke machen heimische Schmetterlinge wie Aurorafalter, Tagpfauenauge und Admiral sofort einen Abflug. Denn bei dieser Heckenpflanze gibt es für Schmetterlinge einfach nichts zu holen – keine Nahrung, keine bunten Blüten, die zum Verweilen einladen. Deswegen haben wir uns gemeinsam mit unserem Gartenexperten DI Klaus Platzer auf die Suche nach besonders schmetterlingsfreundlichen Pflanzen gemacht und uns zeigen lassen, wie man eine Hecke richtig anlegt.

 

Vorschläge für schmetterlingsfreundliche Heckenpflanzen:

  • Faulbaum
  • Kreuzdorn
  • Schlehe
  • Weißdorn
  • Sal-Weide
  • Heckenkirsche
  • Traubenkirsche
  • Roter Hartriegel
  • Wolliger Schneeball
  • Gewöhnlicher Liguster
  • Schwarzer Holler

 

Flying News: Der Schmetterling liegt dir am Herzen? Wir halten dich über wichtige Fakten und spannende Informationen rund um den Schmetterling am Laufenden! Hier klicken und anmelden.

Hecke anlegen

Und so wird’s gemacht. Vom ersten Spatenstich bis zum intensiven Wässern – wir zeigen dir, worauf du beim Setzen deiner neuen Hecke achten musst. Schritt für Schritt.

Anleitung

(c) Blühendes Österreich / Alex Papis

Pflanzen auswählen

Was soll es werden? Eine schöne Sal-Weide oder doch lieber ein Faulbaum? Diese Entscheidung ist der erste Schritt zu einer schönen neuen Hecke. Aber bitte eine heimische Hecke wählen. Nicht zuletzt auch aus Liebe zu unseren Schmetterlingen, die bei exotischen Pflanzen keine Nahrung finden. Ist die Wahl einmal gefallen, müssen die Pflanzen in Reih‘ und Glied gebracht werden.

Tipp: Zwischen den Pflanzen sollte mehr als ein halber Meter Abstand sein (mindestens 0,75 m). 

(c) Blühendes Österreich / Alex Papis

An die Schaufel

Jetzt heißt es Ärmel hochkrempeln und schaufeln. Die Grube für die Pflanze sollte circa 1,5 Mal so tief und breit wie der Pflanzentopf sein.

(c) Blühendes Österreich / Alex Papis

Grassoden verwerten

Solltest du irgendwo in deinem Garten eine kahle Stelle haben, dann verwerte die abgetrennten Grassoden zum „Flicken“. Dafür musst du diese nur vorsichtig vom ausgeschaufelten Erdhaufen entfernen und auf die offene Stelle in deinen Garten legen. Solltest du kein „Flickmaterial“ brauchen, dann kannst du die Grassoden auch einfach kompostieren.

(c) Blühendes Österreich / Alex Papis

Boden aktivieren

Der Boden, in dem deine neuen Sträucher Wurzeln schlagen sollen, muss jetzt neu belebt werden. Zur „Aktivierung“ kannst du Hornspäne und Kompost in die Grube streuen.

(c) Blühendes Österreich / Alex Papis

Wurzeln lockern

Jetzt heißt es Freiheit für deine neuen Pflanzen: Sobald du die Pflanzen aus den Kübeln genommen hast, müssen unbedingt Ballen bzw. Wurzeln gelockert und aufgestochen werden. Das regt gerade zu Beginn ihr Wachstum an und hilft den frisch gesetzten Pflanzen, sich schneller an die neue Umgebung zu gewöhnen.

(c) Blühendes Österreich / Alex Papis

Pflanze einsetzen

Damit du dich besser orientieren kannst, gilt beim Einsetzen der neuen Pflanze folgende leicht zu merkende Regel: ähnlich wie im Pflanzenkübel sollte deine Pflanze nach dem Einsetzen eine Ebene mit dem neuen Boden bilden.

(c) Blühendes Österreich / Alex Papis

Erde antreten oder andrücken

Bei größeren Pflanzen wird die Erde nach dem Einsetzen der Pflanze angetreten. Bei kleineren Pflanzen reicht es, wenn du die Erde mit der Hand leicht andrückst.

(c) Blühendes Österreich / Alex Papis

Gießrand

Gerade zu Beginn brauchen deine neu gesetzten Pflanzen noch etwas mehr Unterstützung. Deswegen solltest du für deine neuen Pflanzen vorsorglich einen kleinen Gießrand anlegen, das heißt einen kleinen ringförmigen Wall um deine Pflanzen.

(c) Blühendes Österreich / Alex Papis

Wasser marsch!

Jetzt kann die Schlammschlacht beginnen! Langsam Wasser um die neue Pflanze fließen lassen bis der Gießrand voll ist.

(c) Blühendes Österreich / Alex Papis

Intensiv gießen

Für die nächsten 2 Wochen müssen die neue Pflanzen täglich intensiv gegossen werden, damit sie sich optimal an die neue Umgebung gewöhnen können.

(c) Blühendes Österreich / Alex Papis

×
X