Nachtaktive Tiere – wer raschelt nachts im Garten?

Mehr Lesen

Der Mond ist aufgegangen und die Sterne funkeln am Nachthimmel. Im Garten raschelt und knistert es – wer mag da noch unterwegs sein?

Die folgenden vier nachtaktiven Tiere kannst du abends im Garten beobachten, denn Dank ihrer Fähigkeiten in der Nacht besonders gut hören, sehen oder tasten zu können, fühlen sie sich im Dunkeln richtig wohl!

© Shutterstock/Coatesy

1 Stacheliger Einzelgänger - der Igel

Unter Büschen und Hecken, die an Waldrändern oder Gärten stehen, lebt er – der Igel (Erinaceus europaeus). Das dämmerungs- und nachtaktive insektenfressende Tier wurde aus seinen ursprünglichen Lebensräumen verdrängt und ist deshalb auf abwechslungsreiche Gärten und Parks mit ausreichend Nahrung und geeigneten Winterquartieren angewiesen.

Während sein Rücken und die Kopfoberseite mit 6.000-8.000 Stacheln bedeckt sind, ist die Bauchseite nur behaart. Aus diesem Grund rollt der Igel sich bei Gefahr auch zu einer Kugel zusammen – um die ungeschützte Bauchseite zu schützen.

Igel sind auf der Roten Liste als gefährdet eingestuft und sie sind durch EU-Recht und auch durch Landes-Naturschutzrecht geschützt. Der Naturschutzbund Österreich hat sie übrigens zum Tier des Jahres 2018 gewählt!

Nachtpfauenauge, größter Schmetterling Europas

2 Nächtliches Flattern - das Wiener Nachtfpauenauge

Bei der Schmetterlingszählung 2017  von GLOBAL 2000 und Blühendes Österreich waren 17,3% der 26.010 Meldungen zu Schmetterlingen in Österreich Nachtfalter.

Das Wiener Nachtpfauenauge (Saturnia pyri aus der Familie der Pfauenspinner) ist dabei der größte heimische Nachtfalter und als einziger Nachtfalter prioritär geschützt. Du findest ihn vor allem in Süd- und Ostösterreich, wo er sich in buschreichen Landschaften besonders wohl fühlt.

Spannendes Detail: Die Art ist mit einer Flügelspannweite von bis zu 16 cm der größte Schmetterling Europas!

Wenn auch du den Tag- und Nachtfaltern etwas Gutes tun möchtest, dann findest du hier Tipps und Tricks für deinen Schmetterlingsgarten oder -balkon!

© Shutterstock/IanRedding

3 Beliebter Besucher - das Glühwürmchen

Bereits in Kindertagen lernt man das Glühwürmchen kennen und lieben. Ist es nicht entzückend, wie es da leuchtend im Garten umher schwirrt? Nicht selten werden Geschichten von Elfen und Feen erzählt, doch in Wirklichkeit handelt es sich beim Glühwürmchen um den Großer Leuchtkäfer (Lampyris noctiluca).

Genauer gesagt um das Weibchen des großen Leuchtkäfers, das mit ihrem leuchtenden Hinterteil paarungswillige Männchen anlocken möchte. Während die Männchen fliegen können, sind die Weibchen meist flugunfähig.

Der große Leuchtkäfer ist übrigens einer von 10 heimischen Käfern, die du kennen solltest.

© Shutterstock/Bernd Wolter

4 Rasender Besucher - der große Abendsegler

Nicht nur für Kinder ein Highlight: Fledermäuse!

Der große Abendsegler (Nyctalus noctula) zählt zu den größten Fledermäusen des Landes und er ist sehr schnell: Bis zu 60 km/h fliegt die etwas über 8 cm große Fledermaus.

Zum Vergleich: Bei der Tour de France liegt die höchste Durchschnittsgeschwindigkeit eines Fahrers bei 41 km/h.

Doch der große Abendsegler lässt sich nicht nur Nachts beobachten, vor allem im Herbst sieht man ihn schon tagsüber oder in der Abenddämmerung, wo er auf Insektenjagd ist oder Ausschau nach einer Partnerin hält.

Mehr zum großen Abendsegler erfährst du hier.

(Autorin: Jules Moody)


Du möchtest auch nachtaktive Tiere bewundern?

© BPWW/N. Novak

Dann ist die Nachtwanderung des Biosphärenpark Wienerwald im Rahmen des Tages der Artenvielfalt eine spannende Möglichkeit für Groß und Klein nachtaktive Tiere kennenlernen zu können!

Wann? 8. Juni 2018

Wo? Lainzer Tiergarten Lainzer Tor , Hermesstraße 1130 Wien

Kostenlos.

 


 

Ich stimme zu, dass diese Seite Cookies für Analysen verwendet.

Mehr Erfahren
X