47.4091029, 9.738831549556

Vorträge

Das Begrenzen des menschgemachten Klimawandels und der gesellschaftliche Umgang mit den einhergehenden Konsequenzen ist wohl eine der größten Herausforderungen in der Geschichte der Menschheit. Die wissenschaftlichen Erkenntnisse über die Ursachen, das Ausmaß und die Auswirkungen des globalen Klimawandels sind eindeutig. Seit 1990 erstellt der sogenannte Weltklimarat (Intergovernmental Panel on Climate Change – IPCC) Berichte zum Kenntnisstand und Zustand unseres Klimasystems. Als unmittelbare Reaktion auf das Pariser Klimaabkommen wurde das IPCC damit beauftragt, die Unterschiede zwischen der heutigen, bereits um 1°C erwärmten Welt, einer 1.5°C wärmeren, und einer 2.0°C wärmeren Welt zu analysieren. Dieser Bericht wurde Anfang Oktober 2018 von allen 196 am IPCC beteiligten nationalen Regierungen angenommen und veröffentlicht. Der Vortrag wird die Ergebnisse dieses Berichtes im Lichte der Entwicklung des Klimawandels, der Geschichte seiner Erforschung und jener des gesellschaftlichen Umganges damit vorstellen und zeigen, dass noch ein, wenn auch sehr kleines, Handlungsfenster für +1,5°C offen ist.

Jahngasse 9
Dornbirn 6850
Österreich

Dornbirn, 6850


Erwachsene:
€ 5,00
Telefon:  E-Mail:  Web: https://www.inatura.at/ Icon OpenWindow

Verwandte Lexikon Artikel

Artenreiche Schmetterlingswiese

Was ist Biodiversität?

Wissen
Blühendes Österreich setzt sich für den Erhalt von Artenvielfalt ein!
Was ist Biodiversität?
Blaumeise-auf-dem-Ast

Blaumeise

Vögel
Hier in unserem Naturlexikon erfährst du Wissenswertes rund um die Blaumeise.
Blaumeise
Fischotter

Fischotter

Säugetiere
Als Anpassung an ihren aquatischen Lebensraum ist der Körper des Fischotters sehr schlank und stromlinienförmig. Mit bis zu einem Meter Körperlänge der Männchen erreichen sie auch stattliche Dimensionen, wenngleich es schon einiges an Glück bedarf, um diesen meisterhaften Fischjäger in freier Wildbahn zu begegnen. Die Färbung des Fells ist sehr einheitlich dunkelbraun, lediglich Kehle, Brust und Bauch heben sich hell davon ab. Der Kopf ist flach und breit mit einer stumpfen Schnauze, kurzen Ohren und langen Barthaaren. Wie sein Name schon verdeutlicht besteht seine Hauptnahrung aus Fischen. Er ist jedoch grundsätzlich nicht wählerisch und frisst genauso Muscheln, Amphibien, Wasservögel oder kleinere Säugetiere.
Fischotter