Zum Naturlexikon Leccinum rufescens, Leccinum versipelle | Pilze

Wie erkennst du die Birken-Rotkappe?

  • Hut polsterförmig, 6 – 18 cm Durchmesser, Röhrenschicht ablösbar
  • Hutoberfläche orange, blass orangerot bis ocker-orange; Huthaut etwas über den Hutrand ragend
  • Poren (Hutunterseite) jung weißlich mit Grauton, alt graugelb werdend
  • Stiel 8 – 20 cm lang, 2 – 4 cm Durchmesser, mit schwarzen rauen Schüppchen auf weißlichem Untergrund
  • Fleisch fest; beim Anschneiden vorerst weiß, dann rosalila bis violettgrau, später schwarz verfärbend
  • Geschmack mild, Geruch unauffällig

Die Birken-Rotkappe ist ein auffallend farbenfroher Pilz, dessen orange Hutfärbung einen schönen Kontrast zum schwarz beschuppten weißen Stiel bildet.

Vorkommen

Die Birken-Rotkappe ist ein mit Birken in Symbiose stehender Mykorrhizapilz. Sie zeigt eine Vorliebe für saure und nährstoffarme Böden. Gerne wächst sie an sonnigen mit Birken besetzten Waldrändern und Lichtungen von Nadel- und Mischwäldern. Ganz im Flachland ist sie kaum zu finden. Die Hauptsaison ihres Erscheinens liegt in den Monaten August und September.

Die Birken-Rotkappe war früher ein sehr häufiger Pilz. Durch den anthropogen bedingten Stickstoffeintrag in ihre Lebensräume befinden sich ihre Vorkommen im Rückzug.

Ähnliche Arten

Im Zeitverlauf der Evolution haben sich mehrere an verschiedene Baumarten angepasste Arten von Rotkappen entwickelt. Die Birken-Rotkappe ist die häufigste in Österreich vorkommende Art. Ebenfalls recht verbreitet kommt die Espen-Rotkappe (Leccinum rufum) vor. In wärmeren Regionen wächst auch die Eichen-Rotkappe (Leccinum aurantiacum). Die Fichten-Rotkappe (Leccinum piceinum) und die meist bei Rotföhren zu findende Fuchs-Rotkappe (Leccinum vulpinum) sind hingegen mehr an ein kühleres Nadelwald-Klima angepasst.

Bei Beachtung der wesentlichen Merkmale der Birken-Rotkappe bestehen keine gefährlichen Verwechslungsmöglichkeiten.

Wissenswertes

Die Rotkappe ist trotz der nicht sehr appetitlich aussehenden schwarzen Verfärbung ihres Fleisches ein geschmacklich vorzüglicher Speisepilz. Da sie wie viele andere Pilz roh giftig ist, muss sie vor dem Verzehr gut durcherhitzt werden.

Image
Birken-Rotkappe
Zum Naturlexikon
stark gefährdet gefährdet nicht gefährdet Status unbekannt
Austria

Färbung
Hutoberfläche orange, blass orangerot bis ocker-orange, Stiel weißlich mit schwarzen Schüppchen

Höhe
Stiel 8 – 20 cm lang

Meckerziege oder flotte Biene?

Flotte Biene! Dann bist du auf Österreichs größter Plattform für Naturerlebnisse genau richtig.

Jetzt registrieren

Verwandte Naturerlebnisse

Ein Wolf blickt wachsam und horcht mit gespitzten Ohren nach Geräuschen.

Rückkehr der Wildnis

13. Apr. |
Oberösterreich
Veranstalter: NATURSCHAUSPIEL
Rückkehr der Wildnis
Der Fährte folgen
Buch dir deinen Guide - Privat-Tour

Buch dir deinen Guide - Privat-Tour

13. Apr. |
Steiermark
Veranstalter: Nationalpark Gesäuse GmbH

Buch dir deinen Guide - Privat-Tour mit einem/-r Nationalpark Ranger:in

Unsere Ranger:innen stimmen ihre Führung individuell auf Ihre Wünsche, Vorstellungen und Interessen ab.

Wieso sieht der Wald hier so wild aus? Und was genau macht diesen kleinen blauen Käfer besonders? Unsere Ranger:innen gehen bei einer exklusiven Führung auf Ihre Fragen ein und vermitteln dabei das Herzensanliegen unseres Nationalparks: die Werte der Wildnis.


Wenden Sie sich an das Informationsbüro in Admont und wir vermitteln Ihnen gerne eine:n erfahrene:n und bestens geeignete:n Nationalpark Ranger:in. Anfragen unter der Tel: +43(0)3613/21160-20;
info@nationalpark-gesaeuse.at, oder Sie nutzen die direkte Buchung: einfach Datum auswählen, Halb- oder Ganztag und los geht´s. Alles andere übernehmen wir für Sie.
Die Buchungsabwicklung und Bezahlung erfolgt über das Infobüro des Nationalparks Gesäuse in Admont.

Gesäuse Partner der Kategorie „Outdoor Anbieter" bieten ebenfalls eigene Programme und individuelle Touren an (Rafting, Schitouren, Klettertouren, Wandern... ): sich einmal mit Freund:innen auf schwierigere Wanderwege ins Hochgebirge wagen, die Kletterkünste testen oder im Winter eine Schitour ohne Sorge um Orientierung und Sicherheit machen...

Buslinie G912

Österreiche Bundesbahn: www.oebb.at
BusBahnBim-Auskunft: www.busbahnbim.at

Buslinie G912

Reisen Sie zu unseren Veranstaltungen, wenn möglich, mit öffentlichen Verkehrsmitteln an oder benützen Sie im Sommerhalbjahr das Gesäuse Sammeltaxi (+43 3613 21000 99). Die Parkplätze im Nationalpark Gesäuse sind kostenpflichtig (Tagesticket € 6,00). Nähere Informationen zu den Parkplätzen finden Sie hier. Allgemeine Informationen zur Anreise in den Nationalpark Gesäuse finden Sie hier.

€ 195,00 für eine Halbtagestour
€ 290,00 für eine Ganztagestour

Gerne beraten wir Sie individuell und erstellen ein passendes Angebot für Sie!

Geführte Touren sind ganzjährig möglich.

Sie bezahlen bequem per Kreditkarte, Direktüberweisung.

Wenn Sie die Tour gerne nach Rechnungserhalten überweisen möchten, nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf.

Gibt es Beispiele für derartige Touren?

Ja, Sie können sich gerne hier einen Überblick über unsere Standard-Touren verschaffen. Sie können sich aber auch gerne einfach thematische Schwerpunkte, Routen oder Aktivitäten wünschen und wir organisieren eine:n genau für Ihre Bedürfnisse passende:n Ranger:in.

 

Ich möchte auch gerne eine:n Bergwanderführer:in oder eine:n Bergführer:in buchen?

Bei schwierigen Wanderungen in alpine Gipfelregionen, Klettertouren oder Schitouren sollten Sie sich von Bergführer:innen oder Bergwanderführer:innen begleiten lassen. Eine Auflistung finden Sie hier.

Treffpunkt und Zeitpunkt wird gemeinsam mit dem Guide bei Buchung vereinbart

Interessen und Intensität der Halb- oder Ganztagestour werden individuell angepasst.

Buch dir deinen Guide - Privat-Tour
Der Fährte folgen