Zum Naturlexikon Pelobates fuscus | Amphibien

So erkennst du die Knoblauchkröte:

  • stehende, schlitzförmige Pupillen
  • gedrungene Gestalt
  • Färbung variabel (grau bis braun) mit dunkler Fleckenzeichnung
  • verhornte Grabschwielen auf den Hinterbeinen

Beschreibung

Die Knoblauchkröte ist eine mittelgroße Amphibie mit ca. 5-8 cm Körperlänge. Ihre Gestalt ist eher kräftig und gedrungen. An ihren Hinterbeinen befinden sich charakteristische, scharfkantige Grabschwielen, mit deren Hilfe sie sich im lockeren Erdreich blitzschnell eingraben kann. Die Kaulquappen zählen zu den größten unter den heimischen Amphibien und können bis zu 18 cm groß werden.

Verbreitung

Die meisten Vorkommen liegen in den Tieflagen von Wien, Niederösterreich, dem Burgenland und der Steiermark. Nach Oberösterreich dringt sie vor allem entlang der Donau vor. Der Schwerpunkt der Höhenverbreitung liegt unterhalb von 200 m, sie ist jedoch auch gelegentlich im Waldviertel anzutreffen.

    Image
    Knoblauchkröte am Boden.

    Lebensraum

    Zum Laichen benötigen die Knoblauchkröten tendenziell größere, vegetationsreiche Stillgewässer, aber auch Überschwemmungswiesen oder wassergefüllte Gräben. Auch Augewässer wie ruhige Altarme oder Tümpel werden besiedelt. Nicht weniger wichtig sind jedoch die von ihr bewohnten Landlebensräume. Hier ist sie auf offene, nur wenig beschattete Landschaften angewiesen mit einer lockeren Krautschicht. Dies können Böschungen oder Brachen ebenso sein wie Wiesen. Generell wichtig ist ein lockerer Boden, in den sie sich eingraben kann.

    Gefährdung

    Die Knoblauchkröte gilt in Österreich als stark gefährdet. Die Ursachen dafür liegen u. a. in der Intensivierung der Landwirtschaft, wobei die Zerstörung der Laichgewässer und der Verlust nahrungsreicher Flächen durch übermäßigen Pestizideinsatz zu den größten Gefährdungsfaktoren zählen. Kleine, isolierte Populationen können genetisch rasch verarmen, da diese Art nicht in der Lage ist, größere Distanzen zu überwinden und ungeeignete Lebensräume zu durchqueren.

    Besonderheiten

    Der ihr nachgesagte Knoblauchgeruch ist höchstens von sehr guten Nasen wahrnehmbar und geht auf die von der Knoblauchkröte abgesonderten Sekrete zurück, die sie bei Gefahr abgibt. Weiters besitzt sie ein vergleichsweise breites Repertoire an unterschiedlichen Rufen und Lauten, wobei dazu nicht nur die Männchen in der Lage sind, sondern auch die Weibchen.

    Image
    Knoblauchkröte, Ansicht von vorne
    Zum Naturlexikon
    stark gefährdet gefährdet nicht gefährdet Status unbekannt
    Austria

    Alter
    2 - 3 Jahre

    Größe
    5 - 8 cm

    Aktivität
    März - September

    Gelege
    80–300 Eier

    Nahrung
    Insekten, Würmer, Schnecken

    Zeig' her deinen Schmetterlingsgarten und gewinne!

    Zwischen 3. und 26. Juli 2020 Schmetterlinge im Garten fotografieren, in die App „Schmetterlinge Österreichs“ hochladen und so einen wissenschaftlichen Beitrag leisten. Mit Gewinnspiel! Jedes Foto zählt!

    Hier mitflattern

    Verwandte Lexikon Artikel

    Feuersalamander

    Feuersalamander

    Amphibien
    Ist der Feuersalamander giftig? Finde es hier heraus!
    Feuersalamander
    Erdkröte

    Erdkröte

    Amphibien
    Weißt du, wie sich eine Erdkröte gegen Angreifer wehrt? Mit Gift? Oder mit anderen Mitteln? Finde es hier heraus!
    Erdkröte
    Wechselkröte

    Wechselkröte

    Amphibien
    Finde heraus, wie viele Eier in den Laichschnüren der Wechselkröte sein können!
    Wechselkröte

    Verwandte Naturerlebnisse

    Naturexkursionen Gleirschklamm

    Nature Watch Gleirschklamm

    8. Juli Ab 07:15 |
    Tirol
    Icon Pin_brown

    Hinterautalstraße 422
    Scharnitz 6108
    Österreich

    Scharnitz, 6108

    Veranstalter: Naturpark Karwendel

    Begeben Sie sich mit auf die Spurensuche der Holznutzung. Im 19. Jhdt. wurde das im Karwendel geschlagene Holz auf dem Fluss nach Scharnitz getriftet und dort weiterverarbeitet. Diese gemütliche Naturwanderung führt uns durch die faszinierende Gleirschklamm und weiter auf die Oberbrunnalm (Möglichkeit zur Einkehr), ehe es durch das wenig bekannte Isertal, vorbei an der Teufelslochklamm wieder zurück nach Scharnitz geht. Die Tour lassen wir mit einem Besuch der Holzerhütte ausklingen. Treffpunkt: Parplatz Länd, Scharnitz Kosten: für Gäste der Olympiaregion Seefeld kostenlos

    Nature Watch Gleirschklamm
    Der Fährte folgen
    no reuse Ein Vormittag im Nationalpark (Erwachsene)

    Ein Vormittag im Nationalpark - Tour für Erwachsene

    8. Juli Ab 07:30 |
    Burgenland
    Icon Pin_brown

    Hauswiese
    Illmitz 7142
    Österreich

    Illmitz, 7142

    Veranstalter: Nationalpark Neusiedler See - Seewinkel

    Willkommen im Nationalpark Neusiedler See - Seewinkel! Diese Tour vermittelt dir einen ersten Überblick zu diesem Schutzgebiet - so erfährst du, was die Aufgaben und Ziele eines Nationalparks sind und wie diese hier im Seewinkel umgesetzt werden. Und natürlich kommt das Beobachten der vielfältigen Tier- und Pflanzenwelt nicht zu kurz!
    Treffpunkt der Tour ist beim Nationalparkzentrum. Von hier aus können entsprechende Exkursionspunkte mit dem PKW angefahren werden (eigener PKW nicht zwingend erforderlich), die Tour findet grundsätzlich aber zu Fuß statt. Für die Dauer der Tour stehen der Gruppe Swarovski Optik-Ferngläser sowie ein Spektiv zur Verfügung.

    Ein Vormittag im Nationalpark - Tour für Erwachsene
    Der Fährte folgen
    no reuse Ein Vormittag im Nationalpark (Kinder)

    Ein Vormittag im Nationalpark - Tour für Kinder

    8. Juli Ab 07:30 |
    Burgenland
    Icon Pin_brown

    Hauswiese
    Illmitz 7142
    Österreich

    Illmitz, 7142

    Veranstalter: Nationalpark Neusiedler See - Seewinkel

    Im Nationalpark Neusiedler See - Seewinkel gibt es viel zu entdecken! Ob auf der Wiese oder im Wasser, am Boden oder in der Luft - man muss nur genauer hinsehen. Ausgerüstet mit Insektennetz und Wasserkescher, Fernglas und Spektiv kannst du die Natur des Seewinkels selbstständig erkunden! Verbringe mit unseren Rangerinnen oder unseren Rangern einen spannenden Vormittag rund um das Nationalparkzentrum.
    Treffpunkt der Tour ist beim Nationalparkzentrum. Für Kinder zwischen 6 und 12 Jahren.

    Ein Vormittag im Nationalpark - Tour für Kinder
    Der Fährte folgen