Rotbauchunke

Bombina bombina | Amphibien

So erkennst du die Rotbauchunke:

  • graue bis braune Oberseite mit dunklen Flecken
  • auffällige rot-schwarze Zeichnung auf der Bauchseite
  • herzförmige Pupille
  • abgeflachter Körper
  • dumpfer, hohl klingender Ruf

Beschreibung

Die Rotbauchunke ist eine relativ kleine Amphibie mit einer Körperlänge von ca. 4–5 cm. Durch ihre bräunlich-graue Rückenzeichnung ist sie in den Gewässern nur sehr schwer auszumachen. Einmal gefangen, ist die Artbestimmung jedoch leicht, da die intensive rötliche Fleckenzeichnung auf der Bauchseite unverkennbar ist. Während der Paarungszeit ist von den Männchen ein ausdauerndes, monotones Rufen zu hören. Singen viele Männchen zugleich, dominieren diese die Klangkulisse.

Verbreitung

Diese Unkenart ist in Österreich vor allem entlang der großen Tieflandfluss-Systeme wie Donau und March anzutreffen, aber auch im Neusiedlersee-Gebiet. Bewohnt werden aber generell die Beckenlagen und Täler in Wien, Niederösterreich, dem Burgenland und der Steiermark. Zwar sind Fundorte bis über 500 m Seehöhe bekannt, der Großteil der Vorkommen liegt aber unterhalb von 200 m.

Lebensraum

Für die Fortpflanzung werden eher größere, nur langsam fließende bis stehende Gewässer bevorzugt. Entlang von Auwäldern können dies auch Überschwemmungsflächen sein. Wichtig sind eine gute Besonnung, ausreichend flache Uferbereiche sowie eine gut ausgebildete Unterwasservegetation. Nach der Eiablage sind die erwachsenen Tiere auch in kleineren Gewässern anzutreffen wie etwa Lacken, Tümpel oder Gräben. Zum Überwintern suchen die Tiere Verstecke in der Nähe der Laichgewässer auf wie z. B. Mäuselöcher oder morsches Holz.

Gefährdung

Im Zuge der Regulierung der großen Tieflandflüsse sind in den vergangenen Jahrzehnten und Jahrhunderten unzählige Überschwemmungsflächen und somit Laichgewässer verloren gegangen. Dies hat zu großen Gebietsverlusten und einem Rückgang der Populationen geführt. Auch heute noch werden Feuchtgebiete entwässert oder zumindest durch menschliche Eingriffe entwertet.

Besonderheiten

Die rote Färbung auf der Bauchseite ist bei der normalen Körperstellung nicht zu erkennen. Droht jedoch Gefahr, so bildet sie ein Hohlkreuz und winkelt ihre Beine nach oben ab, so dass die intensiv gefärbte Unterseite zu sehen ist. Dies soll einem potenziellen Feind als Warnung dienen: Vorsicht, ungenießbar!

Image
Rotbauchunke auf Stein
stark gefährdet gefährdet nicht gefährdet Status unbekannt
Austria

Alter
in der Natur nur selten über 3 Jahr

Größe
4 - 5 cm

Rufaktivität
April - Juli

Verwandte Naturerlebnisse

Kräuter

Geheime Welt der Kräuter – so schmeckt die wilde Natur – Virgental

19. Juli | Ab 09:00
Icon Pin_brown

St. Andrä 35a
Prägraten am Großvenediger 9974
Österreich

Prägraten am Großvenediger, 9974

Veranstalter: Nationalpark Hohe Tauern Tirol

Die Natur ist voller besonderer Pflanzen und viele davon sind nicht nur schön anzusehen! Begeben Sie sich mit dem Nationalpark-Ranger auf die Suche – Sie werden überrascht sein, wie viel „Unkraut“ man essen kann und welche Heilwirkung selbst das unauffälligste Blümchen hat. Zudem erfahren Sie ob Lärchenpech wirklich Unglück bringt und was Bienen mit den meisten Salben zu tun haben. Zu guter Letzt wird direkt in der Natur aus den gesammelten Wildkräutern ein leckerer Aufstrich zubereitet und verkostet.
Dauer: 09:00 bis 13:00
Gesamtgehzeit: ca. 2,5 Stunden
Höhenmeter: ca. 50 m
Treffpunkt: Tourismusinfo Prägraten

Erwachsene: €17,00
Kinder: €11,00

Ausrüstung: Feste Bergschuhe, Regen-/Sonnenschutz, Getränk, Jause

Geheime Welt der Kräuter – so schmeckt die wilde Natur – Virgental Der Fährte folgen
Jagd im Karwendel

Wanderung Absam - Die Jagd zur Zeit Maximilian I

19. Juli | Ab 09:00
Icon Pin_brown

Halltal 16
Absam 6067
Österreich

Absam, 6067

Veranstalter: Naturpark Karwendel

Besonders an dieser Wanderung ist die atemberaubende Bergkulisse des größten Naturparks Österreichs, des Karwendelgebirges. Das Kaiser-Max-Gedenkjahr steht ganz im Zeichen Maximilian I. und seiner Bedeutung für Jagd und Fischerei. Mit etwas Glück lassen sich auf dem wildromantischen Steig Gämsen, Steinböcke und Steinadler beobachten. Ein unvergessliches Erlebnis, Natur pur!
Treffpunkt: Parkplatz Halltal Eingang, Absam
Kosten: kostenlos mit Gästekarte; ohne: € 10,- Kinder kostenlos

Wanderung Absam - Die Jagd zur Zeit Maximilian I Der Fährte folgen
13 WanderungAbsamMax

Geführte Wanderung Absam: Die Jagd zur Zeit Maximilian I. - Weidmanns Heil!

19. Juli | Ab 09:00
Icon Pin_brown

Absam 6067
Österreich

Absam, 6067

Veranstalter: Tourismusverband Region Hall-Wattens

Besonders an dieser Wanderung ist die atemberaubendeBergkulisse des größten Naturparks Österreichs, des Karwendelgebirges. Erfahren Sie viel Wissenswertes zu Flora
und Fauna im Allgemeinen und der Jagd im späten Mittelalter
bzw. der Neuzeit im Speziellen. Das Kaiser-Max-Gedenkjahr steht
ganz im Zeichen Maximilian I. und seiner Bedeutung für Jagd und
Fischerei. Mit etwas Glück lassen sich auf dem wildromantischen Steig Gämsen, Steinböcke und Steinadler beobachten. Ein unvergessliches Erlebnis, Natur pur! Für Gäste kostenlos!
Dauer: ca. 5 Stunden
Treffpunkt: Parkplatz Halltal, Absam
Normaltarif: EUR 10,– pro Person
Mindestteilnehmerzahl: 2 Personen
Anmeldung: bis Donnerstag 18.00 Uhr im Tourismusbüro Hall
Bergschuhe, wetterfeste Kleidung und Proviant (Getränke!)
unbedingt erforderlich!

Geführte Wanderung Absam: Die Jagd zur Zeit Maximilian I. - Weidmanns Heil! Der Fährte folgen