Zum Naturlexikon Rana dalmatina | Amphibien

So erkennst du den Springfrosch:

  • braune Grundfärbung
  • Hinterbeine gestreift
  • dunkler Streifen entlang der Kopfseiten
  • 6-9 cm Länge

Beschreibung

Ein gutes Merkmal steckt beim Springfrosch bereits in seinem Namen. Er besitzt besonders lange und kräftige Beine. Mit diesen schafft er Sprünge bis zu zwei Meter weit. Männchen werden meist sechs Zentimeter lang, die deutlich größeren Weibchen erreichen eine Körperlänge von ca. neun Zentimetern. Die Hinterbeine sind meist etwas gestreift, der übrige Körper ist hellbraun gefärbt. Man zählt ihn deshalb zu den sog. Braunfröschen. Markant ist auch ein dunkelbrauner Streifen, der sich, von den Augen ausgehend, über das dahinter liegende Ohr bis zu den Vorderbeinen zieht. Im März und April können die typischen Laichballen entdeckt werden. Diese werden an Wasserpflanzen angeheftet und bestehen aus 500-1500 Eiern. Nach etwa drei Wochen schlüpfen die Kaulquappen, die sich bis in den Juli hinein zu kleinen Fröschen entwickeln und schließlich das Gewässer verlassen.

Verbreitung

Der Springfrosch ist eine typische Art der österreichischen Niederungen. Seine Vorkommen liegen nur selten über 400 m Seehöhe. Mit Ausnahme von Tirol und Vorarlberg kann er jedoch – Abseits der Alpen – in allen Bundesländern gefunden werden.

    Image
    Springfrosch auf braunem Blättern am Boden

    Lebensraum

    Als Laichgewässer werden größere, nicht allzu flache Gewässer bevorzugt. Dies sind unter anderem Altarme in Auwäldern, Seeufer und Teiche, ruhige Uferzonen entlang von Flüssen, aber auch naturnahe Gartenteiche in Dörfern und Kleinstädten. Die Alttiere verlassen jedoch nach der Laichzeit die Gewässer und besiedeln Landlebensräume. Diese können sehr vielgestaltig sein, müssen jedoch ausreichend Deckung durch Gehölze aufweisen. Zumeist ist er daher in gewässerreichen Laubwäldern oder heckenreichen Landschaften anzutreffen.

    Gefährdung

    Auf der Roten Liste für Österreich wird der Springfrosch auf der „Vorwarnstufe“ gelistet. Sollten die Bestände also weiterhin zurückgehen, so wird die Art in absehbarer Zeit gefährdet sein. Hauptursache für den Rückgang ist in vor allem die Zerstörung der Laichgewässer. Dazu zählt auch das Aussetzen von Fischen, die die Laichballen oder Kaulquappen fressen.

    Besonderheiten

    Die Weibchen überwintern an Land, während sich die Männchen bereits im Herbst zu den Laichgewässern begeben. Jeder möchte schließlich in der ersten Reihe stehen, wenn es gilt, das Rennen um die erfolgreiche Fortpflanzung zu machen.

    Image
    Springfrosch auf einem Blatt.
    Zum Naturlexikon
    stark gefährdet gefährdet nicht gefährdet Status unbekannt
    Austria

    Alter
    max. 10 Jahre

    Größe
    6-9 cm

    Gelege
    Laichballen mit 500-1500 Eier

    Tierlaut

    Audio file
    © T. Trilar, PMSL, Slovenia/species-id.net (CC BY-SA)

    Wissen, wo der Hase läuft.

    1.000 Infoseiten und 4.000 Ausflugstipps zur Natur in Österreich. Jetzt registrieren auf Österreichs größter Plattform für Naturerlebnisse!

    Hier registrieren

    Verwandte Lexikon Artikel

    Kreuzkröte

    Kreuzkröte

    Amphibien
    Anders als viele Frösche und Kröten läuft sie mäuseartig über den Boden. Wo du sie finden kannst und wie du sie erkennst, erfährst du hier...
    schwimmendes Moorfrosch-Männchen, zur Balzzeit blau gefärbt

    Balkan-Moorfrosch

    Amphibien
    Jedes Jahr kündigen die balzenden Männchen der Balkan-Moorfrösche mit einem bunten Spektakel den Frühlingsbeginn an. Finde hier mehr über sie heraus!
    Feuersalamander

    Feuersalamander

    Amphibien
    Ist der Feuersalamander giftig? Finde es hier heraus!

    Verwandte Naturerlebnisse

    Kindergeburtstag am Keltenfestgelände

    Kindergeburtstag am Keltenfestgelände

    17. Juni |
    Niederösterreich
    Veranstalter: Naturpark Landseer Berge

    Entdecke spielend mit deinen FreundInnen Pflanzen und Tiere des Waldes und begegne eben solchen auf dem Festgelände. Feiere mit uns einen unvergesslichen Geburtstag! Spiele, Spaß und die Organisation eines Kindergeburtstages werden von uns durchgeführt. Dabei werden den Kindern der Naturpark Landseer Berge, die Kelten und die Tiere am Erlebnisgelände des Burgbergs nähergebracht. Auf Wunsch können Schweine, Ziegen und Alpakas aus nächster Nähe kennengelernt, das Freilichtmuseum erkundet, Fladenbrot gebacken und der Aussichtsturm bestiegen werden.

     

    Termine sind nach Vereinbarung jederzeit möglich.

    Dauer und Preis orientieren sich am gewünschten Programm.

    Kindergeburtstag am Keltenfestgelände
    Der Fährte folgen
    Sabines Lamawanderungen

    Sabines Lamawanderungen

    17. Juni |
    Burgenland
    Veranstalter: Naturpark Landseer Berge

    Das Naturerlebnis mit Lamas in den Landseer Bergen im sonnigen Burgenland. Erleben Sie eine spannende, lehrreiche und unvergessliche Wanderung über sanfte Wiesen und Feldwege.

    Fühlen Sie die sanfte Ausstrahlung der Lamas und die unberührte Natur.

     

    Termine: gegen Voranmeldung

    Dauer: kleine Wanderung 2 h (25 €), Halbtageswanderung 4 h (48 €)

    Sabines Lamawanderungen
    Der Fährte folgen
    Erlebnistag Bauernhof

    Erlebnistag Bauernhof

    17. Juni |
    Niederösterreich
    Veranstalter: Naturpark Landseer Berge

    Einen Tag lang Biobauernhof mit allen Sinnen erleben, einen Tag lang sich so richtig austoben, köstliche Hofspezialitäten selbst herstellen und genießen. All das bietet der Keltenhof Oberger inmitten einer großartigen Landschaft. Aber macht euch selbst ein Bild.

     

    Termine: nach Voranmeldung

    Dauer: ca. 3,5 h

    Erlebnistag Bauernhof
    Der Fährte folgen