Wenn seltene Pflanzen- und Tierarten und artenreiche Landschaften heute und morgen bewahrt werden, dann hat die Stiftung Blühendes Österreich erfolgreich ihren Job erledigt.

Zum 3. Geburtstag der Naturschutzstiftung zeigen wir dir auf einen Blick, welche Meilensteine erreicht wurden und bieten einen Ausblick auf die kommenden 4 Jahre: Denn die letzten wertvollen Naturjuwele brauchen unseren Schutz!

Vier Meilensteine für ein aufblühendes Österreich:

1Naturschutz an der Wurzel packen

Klingende Namen wie FLORA (Förderung von LandwirtInnen und Organisationen zur Rettung unserer Artenvielfalt) und das Regionalprogramm LEADER (eine Bottom up-Initiative der EU) sichern (Über-)Lebensräume für Vögel, Schmetterlinge und anderen Insekten dort, wo sie verschwinden. So werden bedrohte Biotope ausfindig gemacht und regionale Initiativen sowie landwirtschaftliche Betriebe unterstützt, sodass die Natur in der jeweiligen Region wieder aufatmen kann.

2So wird DEIN Naturschutzprojekt realisiert

Mit dem 2017 ins Leben gerufene Naturschutzpreis „Die Brennnessel“ wird eine unkomplizierte Finanzierung und Umsetzung von Naturschutz- und Naturbildungsprojekten von bis zu € 20.000 ermöglicht. Für das nächste Jahr werden insgesamt € 200.000 für den Naturschutz- und Gemeindepreis zur Verfügung stehen!

„Wir sehen Blühendes Österreich als einen langfristig tätigen Partner für Österreichs Gemeinden. Mit der Brennnessel können wir Leuchtturmprojekte in den Gemeinden sichtbar machen und regionale Initiativen fördern. Dass in den nächsten Jahren Millionen Euro für Österreichs Gemeinden zur Verfügung stehen wird, wird Biodiversität und die Regionen stärken“

- Alfred Riedl, Präsident des Österreichischen Gemeindebundes.

www.diebrennnessel.at

3Blühendes Österreich bringt dich in die Natur!

Neben den Naturschutzprojekten und -programmen setzt Blühendes Österreich auf Naturbildung, welches unter anderem das Naturmagazin, ein Naturlexikon und Österreichs größtes Naturerlebnis-Portal umfasst. Ein Kalender mit Tausenden Veranstaltungen von Vorarlberg bis zum Burgenland rund um

  • Tiere,
  • Pflanzen,
  • bäuerliches Handwerk,
  • Gartentipps,
  • Landwirtschaft
  • Freiwilligeneinsätze

steht für alle offen.

4Die Schmetterlingsapp hilft Schmetterlingen

Die Folgen des katastrophalen Artensterbens sind dem Menschen unbekannt. Doch gerade Schmetterlinge sind Indikatoren für unsere Umwelt - geht es den Schmetterlingen gut, geht es dem Planeten und damit den Menschen gut. Mehr als die Hälfte der 4.070 Schmetterlingsarten Österreichs ist bedroht. Die Schmetterlingsapp von GLOBAL 2000 und Blühendes Österreich ist die größte Citizen Science Bewegung Österreichs. Mit über 100.000 Schmetterlingsmeldungen und über 13.000 registrierten NutzerInnen liefert die Schmetterlingslobby wertvolle Daten für die Wissenschaft!

www.schmetterlingsapp.at

Die Bilanz von 2015 bis 2017

.... umfasst Aktivitäten in 116 Gemeinden, 145 Naturschutz- und Naturbildungsprojekte, 26.000 gezählte Schmetterlinge, sowie 180 PartnerInnen aus Landwirtschaft, Wirtschaft sowie Umwelt- und Naturschutzbereich. Alleine in der Landwirtschaft wurden 113 engagierte Bäuerinnen und Bauern auf 325 Hektar Fläche beim Erhalt und der Pflege besonders wertvoller Lebensräume mit einer jährlichen Prämie über das Naturschutzprogramm FLORA unterstützt.

Ausblick 2018 - 2022

Das Biodiversitätsziel von Blühendes Österreich lautet:

 

Die Stiftung Blühendes Österreich sichert bis 2022 langfristig naturschutzfachlich wertvolle Flächen im Ausmaß von mindestens 1.000 ha.

 

Das Ziel soll durch folgende Maßnahmen erreicht werden:
  • Kooperation mit landwirtschaftlichen Produzentinnen und Produzenten, Organisationen und Kommunen.
  • Expansion von FLORA  sowie Vorantreiben und Finanzierung von LEADER-Projekten in den jeweiligen Regionen.
  • Kofinanzierung von ausgewählten Natur- und Biodiversitätsschutzprojekten.
  • Finanzierung und Mentoring von Naturschutzprojekten mit "Der Brennnessel".
  • Andere Großprojekte für den Biodiversitäts- und Naturschutz finanzieren.
Neben der Finanzierung von Naturprojekten, begleitet Blühendes Österreich die Umsetzung und bietet naturschutzfachliche Unterstützung.
Image
Gruppenfoto © Blühendes Österreich/Dusek

 

Blühendes Österreich bedankt sich sehr herzlich für dein Interesse und deine Unterstützung!

Ein Cent für die Vielfalt! Ermöglicht wird die Initiative Blühendes Österreich unter anderem durch den Beitrag der KundInnen von BILLA, MERKUR, PENNY, BIPA und ADEG. Mit dem Kauf eines jeden mit dem Blühendes Österreich Schmetterling versehenen Produktes fließt ein Cent in die Stiftung und den Erhalt der heimischen Natur und Artenvielfalt.

 

Jetzt weiterlesen:

Jahresbericht Blühendes Österreich 2015-2017
Unsere Naturschutzstrategie 2018 – 2022
Mehr Info zu Projekten: FLORA LEADER BRENNNESSEL 2018-2022
Presseinformation Naturschutzstrategie Vielfalt leben

Blühendes Österreich – Was wir tun
Bedrohte Lebensräume – Was wir schützen
FLORA – Die wichtigsten Ergebnisse der Evaluation

Verwandte Lexikon Artikel

Artenreiche Blühfläche mit Kornblumen, Kamille und Kornrade

Was ist Biodiversität?

Wissen
Blühendes Österreich setzt sich für den Erhalt von Artenvielfalt ein!
Was ist Biodiversität?
Blaumeise

Blaumeise

Vögel
Hier in unserem Naturlexikon erfährst du Wissenswertes rund um die Blaumeise.
Blaumeise
Fischotter

Fischotter

Säugetiere
Als Anpassung an ihren aquatischen Lebensraum ist der Körper des Fischotters sehr schlank und stromlinienförmig. Mit bis zu einem Meter Körperlänge der Männchen erreichen sie auch stattliche Dimensionen, wenngleich es schon einiges an Glück bedarf, um diesen meisterhaften Fischjäger in freier Wildbahn zu begegnen. Die Färbung des Fells ist sehr einheitlich dunkelbraun, lediglich Kehle, Brust und Bauch heben sich hell davon ab. Der Kopf ist flach und breit mit einer stumpfen Schnauze, kurzen Ohren und langen Barthaaren. Wie sein Name schon verdeutlicht besteht seine Hauptnahrung aus Fischen. Er ist jedoch grundsätzlich nicht wählerisch und frisst genauso Muscheln, Amphibien, Wasservögel oder kleinere Säugetiere.
Fischotter

Verwandte Naturerlebnisse

Reise in den Mikrokosmos

Reise in den Mikrokosmos

23. Aug. | Ab 12:00
Icon Pin_brown

Gstatterboden 8913
Österreich

Gstatterboden, 8913

Veranstalter: Nationalpark Gesäuse GmbH

Tauchen Sie unter fachkundiger Anleitung unserer Nationalpark Ranger in die faszinierende Welt der Wasser- und Bodenlebewesen ein. Bestaunen Sie beim Mikroskopieren jedes einzelne Bein eines Tausendfüßlers, das Schneidewerkzeug einer Ameise, den Düsenantrieb einer Libellenlarve oder die Geburt eines Wasserflohs. Beim Mikroskopieren entdecken Sie Tiere, die Sie vorher noch nie gesehen haben und bewundern im Mikrotheater winzige Mikroorganismen und andere Naturobjekte live in Großprojektion.

Termine: während der Öffnungszeiten des Weidendoms jeweils um 11:00, 14:00, und 16:00

Öffnungszeiten Nationalpark Erlebniszentrum Weidendom:

Mai, Juni: Samstag, Sonntag, sowie an Feier- und Fenstertagen geöffnet, jeweils 10:00 bis 18:00 Uhr
Juli, August, bis Mitte September: täglich von 10:00 bis 18:00 Uhr
September: Samstag, Sonntag, sowie an Feier- und Fenstertagen geöffnet, jeweils 10:00 bis 18:00 Uhr

Anfahrt: Das Erlebniszentrum liegt an der Bundesstraße B146 direkt an der Abzweigung nach Johnsbach, gleich gegenüber vom Gasthof zur Bachbrücke.

Für Navi-Nutzer: Der Weidendom hat keine eigene Adresse. Am besten ist die Eingabe der Adresse des Gasthofes zur Bachbrücke: Krumau 97, 8911 Admont.

Reise in den Mikrokosmos Der Fährte folgen
Lebe ich auf großem Fuss

Lebe ich auf großem Fuß?

23. Aug. | Ab 12:00
Icon Pin_brown

Gstatterboden 8913
Österreich

Gstatterboden, 8913

Veranstalter: Nationalpark Gesäuse GmbH

Wie groß ist mein ökologischer Fußabdruck?
Um die im Labyrinth gewonnenen Erfahrungen zu erweitern und zu vertiefen, bieten wir betreute Programme zum Ökologischen Fußabdruck an. Erfahren Sie hier spielerisch und spannend aufbereitet von unseren Rangern, wie Sie Ihren Ökologischen Fußabdruck verringern und die Umwelt schonen können. Lernen Sie mehr über die globalen Zusammenhänge des Ökologischen Fußabdrucks der Menschen der Welt, der jeweiligen Länder und jeder einzelnen Person…

Termine:
während der Öffnungszeiten des Weidendoms jeweils um 11:00, 14:00, und 16:00

Öffnungszeiten Nationalpark Erlebniszentrum Weidendom:

Mai, Juni:
Samstag, Sonntag, sowie an Feier- und Fenstertagen geöffnet, jeweils 10:00 bis 18:00 Uhr

Juli, August, bis Mitte September:
täglich von 10:00 bis 18:00 Uhr

September:
Samstag, Sonntag, sowie an Feier- und Fenstertagen geöffnet, jeweils 10:00 bis 18:00 Uhr

Anfahrt:
Das Erlebniszentrum liegt an der Bundesstraße B146 direkt an der Abzweigung nach Johnsbach, gleich gegenüber vom Gasthof zur Bachbrücke.

Für Navi-Nutzer:
Der Weidendom hat keine eigene Adresse. Am besten ist die Eingabe der Adresse des Gasthofes zur Bachbrücke: Krumau 97, 8911 Admont.

Lebe ich auf großem Fuß? Der Fährte folgen
Schlosspark Pöllau

Schlosspark Pöllau in voller Blüte

23. Aug. | Ab 12:00
Icon Pin_brown

Freiluftklasse, Schloss Pöllau
Pöllau 8225
Österreich

Pöllau, 8225

Veranstalter: Naturpark Pöllauer Tal

Wurzelschaustation mit Freiluftklasse
Im blühenden Ambiente des Schlossparks bestaunen und erkunden Sie die bunte Pflanzenvielfalt des Naturparks. Besichtigen Sie die erste steirische Wurzelschaustation im Schlosspark Pöllau und erfahren Sie viel Wissenswertes rund um diesen.

Im Anschluss lernen Sie heimische Getreidesorten kennen. In der Freiluftklasse, im herrlichen Ambiente des Schloss parks, stellen Sie aus Hirse, Hafer, Dinkel, Gerste und Co. Ihren eigenen Müsliriegel her – zum sofortigen Vernaschen oder zum Mitheimnehmen – ganz wie Sie möchten.

Dauer: 3 Stunden
Mindestteilnehmerzahl: 6
INFO & ANMELDUNG bis 12 Uhr am Vortag im TV Naturpark Pöllauer Tal.

Schlosspark Pöllau in voller Blüte Der Fährte folgen